FAQ Übersicht

BricsCAD

Willkommen bei BricsCAD

Willkommen bei BricsCAD

Ob Sie nun ein CAD-Neuling oder ein erfahrener CAD-Spezialist sind, Sie werden bald in der Lage sein, durch die zahlreichen Verbesserungen und Neuerungen dieser Software Ihre Zeichnungen noch schneller und effektiver zu erstellen.

Mit Hunderten Lösungen von Drittanbietern ist BricsCAD die leistungsfähige CAD Software-Plattform, die 2D-CAD-und 3D-Direkt-Modellierung für dwg auf Windows und Linux vereinigt.

 

Dies sind nur einige der vielen Merkmale, die wir in das Programm integriert haben, um CAD-Neulingen den Einstieg in die Software zu vereinfachen. Wir haben aber auch viele Funktionalitäten, die schon seit Jahren von erfahrenen CAD-Benutzern gefordert wurden, in diesem Programmpaket realisiert. Sie haben eine leistungsfähige und qualitativ hochwertige Software für das Erstellen Ihrer Zeichnungen gewählt. Wir sind sicher, dass Sie über das Ergebnis hoch erfreut sein werden.

 

 

Diese Hilfedatei beschreibt alle BricsCAD-Features. Einige Features gelten nicht für die Classic und/oder Pro-Versionen; Einige Befehle werden unter Linux- bzw. Mac-Plattformen nicht unterstützt.

Bitte sehen Sie in der Befehlsreferenz nach, um die Verfügbarkeit der Befehle auf den verschiedenen Plattformen (Windows, Linux, Mac) und den Installationsebenen (Platinum, Pro oder Classic) zu prüfen.

 

Wir empfehlen auch unsere auf dem Bricsys blog.

 

© 1999- Menhirs NV - Alle Rechte vorbehalten.

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Was ist neu in BricsCAD V18

Was ist neu in BricsCAD V18

Auf dieser Seite finden Sie eine kurze Beschreibung der Verbesserungen und der neuen Features. Klicken Sie für detaillierte Beschreibungen auf die Hyperlink Schlüsselwörter.

Bitte lesen Sie die BricsCAD Release Notes mit den neuesten Änderungen (neue Features, Verbesserungen und Fehlerbehebungen und Entwickler Features).
Sie finden ReleaseNotes.htm im Help Unterordner des BricsCAD-Programmordners (z. B. C:\Programme\Bricsys\BricsCAD V18 De_DE\Help\de_DE)

 

Die Dokumentation der neuen Features in BricsCAD V18 ist noch in Arbeit.

 

Wichtige Hinweise

  • BricsCAD® (Windows) V18 wird unabhängig von früheren BricsCAD Versionen installiert und ausgeführt.

  • Für das Rendering, die 3D-Modellierung und das generative Zeichnen ist eine Pro- oder Platinum-Lizenz erforderlich.

  • Für die Erzeugung von 3D-Abhängigkeiten, Mechanical Baugruppen Modellierung, Verformungs Modellierung ist eine Platinum-Lizenz erforderlich.

  • BIM Design erfordert eine separate BIM Lizenz und eine BricsCAD Platinum Lizenz.

  • Für die Blechkonstruktion ist eine separate Lizenz für Blechbearbeitung und die BricsCAD Platinum Lizenz erforderlich.

  • BricsCAD V18 ist nicht kompatibel mit dem V17 Communicator, es ist ein Upgrade auf Communicator V18 erforderlich. Allerdings ist zu diesem Zeitpunkt der Communicator V18 noch nicht verfügbar.

  • Applikationen: BricsCAD V18 wird mit Visual Studio 2013 kompiliert (Plattform Toolset = v120). C++-Erweiterungs-Dlls müssen mit dem gleichen Plattform-Toolset kompiliert werden, um kompatibel zu sein.

  • Bitte benutzen Sie die Seite Support Anfrage, um Probleme zu übermitteln.

Neu in V18.1

BricsCAD Kern Anwendung

DWG 2018 BricsCAD V18 unterstützt das Format DWG 2018.

Der CIVIL 3D-Enabler ermöglicht das Laden, Speichern, Anzeigen und Fangen von Objekten, die mit AutoCAD CIVIL 3D erstellt wurden.

 

MANIPULATOR

Das Manipulator-Widget macht die Bearbeitung ausgewählter Objekte einfach und vorhersehbar. Verwenden Sie es, um Objekte entlang einer Achse oder Ebene zu drehen, zu verschieben, zu spiegeln oder zu skalieren. Die dynamische Bemaßungseingabe ermöglicht eine präzise Steuerung. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, während Sie eine Aktion starten, um eine Kopie der ausgewählten Objekte zu bearbeiten.

Die Manipulator Systemvariable steuert, wann das Widget verfügbar wird:

0 = Der Manipulator wird nicht angezeigt

1 = Manipulator wird angezeigt, wenn Elemente ausgewählt sind

2 = Der Manipulator wird angezeigt, wenn die linke Maustaste länger als ManipulatorDuration gedrückt wird.

 

ABGESCHNITTENE SCHNITTANSICHTEN

Die Schnitt Abschneide-Eigenschaft kann für jedes Ansichtsfenster unterschiedlich eingestellt werden.

Schnitt Ansichten können im abgeschnittenen Zustand gedruckt werden.

Abgeschnittene Ansichten können per drag and drop aus dem Inhalts Browser auf Layout-Blätter gezogen werden.

 

NAVIGIEREN Befehl: Ermöglicht das Gehen oder Fliegen in Modellen mit dem bekannten Ansatz, der in Computerspielen verwendet wird.

 

BILDSCHBEREIN Befehl: Maximiert den Grafikbildschirm durch vorübergehendes Ausblenden von Dokument Registerkarten, andockbaren Panels, Werkzeugkästen, der Multifunktionsleiste, der Befehlszeile, der Statusleiste und der Menüleiste.

BILDSCHBERAUS Befehl: Blendet die vorübergehend ausgeblendeten Benutzeroberflächenelemente wieder ein.

 

LOCKUI Systemvariable: Ermöglicht die Sperrung der Position und Größe von Werkzeugkästen und andockbaren Panels. Drücken Sie die Strg-Taste, um die Sperre vorübergehend außer Kraft zu setzen und um Elemente zu verschieben. Eine LOCKUI-Umschalttaste ist in der Statusleiste verfügbar.

MTEXT Befehl: Nummerierte und Aufzählungslisten werden jetzt unterstützt.

 

INHALTS BROWSER: Blöcke, die in Zeichnungen in einer Reihe von benutzerdefinierten Ordnern enthalten sind, können per Drag & Drop in die aktuelle Zeichnung gezogen werden. Es sind die gleichen Einfüge- und Ausrichtungsoptionen verfügbar wie beim Ziehen und Ablegen von Blöcken aus dem Block-Explorer, der anders als der Inhalts-Browser nicht angedockt werden kann. Bemaßungs Stile können auch per Drag & Drop in die aktuelle Zeichnung gezogen werden.

ANSICHTSÜBERGÄNGE sind jetzt animiert, was es einfacher macht, sich während der Ansichtswechsel zu orientieren.

LAYOUTMANAGER Befehl: Verwaltet Layouts über einen Dialog. Auf der linken Seite der Model und der Layout-Registerkarten finden Sie eine neue Schaltfläche. Der Dialog Layout Manager erleichtert das Hinzufügen, Löschen, Aktivieren, Finden oder die Layouts neu anzuordnen.

MITTELLINIEN - ZENTRUMSMARKEN: Die Anzeige und Bearbeitung von Mittellinien und Zentrumsmarken Objekten wird unterstützt; das Erstellen dieser Objekte wird noch nicht unterstützt.

EDITIERBARE ROLLOVER EIGENSCHAFTEN - (In Arbeit)

DWGVERGLEICH

Verwenden Sie den Befehl DwgVergleich, um eine ausgewählte Zeichnung während einer Vergleichssitzung mit der aktuellen Zeichnung zu vergleichen. Der Befehl EndeVergleich muss verwendet werden, um die Vergleichssitzung zu beenden. Während einer Vergleichssitzung werden neue, geänderte und fehlende Objekte mit dedizierten, vom Benutzer konfigurierbaren Farben angezeigt, und ihre DiffTypen werden im Eigenschaften Panel und in den Rollover-Tipps angezeigt, während die DwgVergleich Sitzung aktiv ist. Im Struktur Panel werden alle Unterschiede in einem eigenen Abschnitt angezeigt. Hinweis: Die Konfigurationsdatei default.cst sollte für ein optimales Ergebnis verwendet werden.

ERHALTEMICH

Während einer Vergleichs-Sitzung werden beide Varianten des modifizierten Objektes angezeigt. Der Befehl ErhalteMich ermöglicht die einfache visuelle Zusammenführung von Zeichnungen, ausgewählte Elemente werden erhalten und die zugehörigen Varianten werden verworfen. Wenn im Struktur Panel keine Unterschiede mehr aufgeführt sind, ist die Zusammenführung abgeschlossen.

FLÄCHE KAMERA Eigenschaft

Blockdefinitionen haben die neue Eigenschaft "Fläche immer der Kamera zugewandt", um Einfügungen um ihre Z-Achse zu drehen und damit sicherzustellen, dass ihre lokale Y-Achse parallel zur aktuellen Ansichtsrichtung bleibt. Die Funktion ist praktisch anzuwenden, z. B. für Bilder von Bäumen oder Personen; da sich diese Eigenschaft auf Blöcke bezieht, kann diese Eigenschaft praktisch allen Arten von Dwg Inhalten zugewiesen werden. Die Eigenschaft kann in der neu hinzugefügten Eigenschaften-Spalte "Fläche Kamera" im Block Explorer zugewiesen werden.

IMPORT

Unterstützt werden PMI (Produkt- und Fertigungsinformationen) für folgende Dateiformate: ACIS, CATIA V5, NX, Pro/E / Creo, SolidWorks, XCGM (Communicator-Lizenz wird benötigt). PMI Anmerkungen werden als grafische Elemente, die in Blöcken zusammengefasst werden, importiert.

THUMBNAIL CACHE

Miniaturbilder, die für das Inhalts Browser Panel "Block Bibliothek" generiert werden, werden jetzt zwischengespeichert und ermöglichen damit das sofortige Umschalten zwischen Zeichnungen mit Tausenden von Blöcken.

BRICSYS 24/7: Chapoo wurde umbenannt und heißt jetzt Bricsys 24/7

BIM

Modellierung des Designs

BIMÖFFNUNGERZEUGEN Befehl: Erstellt eine voll parametrische Öffnung (Fenster, Tür usw) basierend auf eine geschlossene Kontur.

3D Räume. Räume erkennen nun ihre 3D-Grenze und können optional als 3D-Volumenkörper im Modell angezeigt werden. Das Raumvolumen ist in den Eigenschaften aufgeführt.

Raum Stempel können mit einem Griffpunkt verschoben werden.

Raum Stempel basieren auf einer Vorlagenzeichnung, die es erlaubt, ihre Darstellung anzupassen.

Parametrische Reihen ermöglichen jetzt die Anzahl der Elemente durch einen Parameter zu steuern. Parameter in den kopierten Objekten sind ebenfalls in der Reihe verfügbar. Dies ermöglicht es, parametrische Treppen, Vorhangfassaden usw. zu erstellen.

BIMZIEHEN im Kopiermodus können nun mehrere Volumenkörper platziert werden, zusätzlich wird die Wiederholungsoption wie beim Befehl KOPIEREN unterstützt.

Strukturelle Modellierung Werkzeug Satz

Lineare Volumenkörper Erkennung: Lineare Volumenkörper sind langgestreckte Volumenkörper, für die ein konstanter Querschnitt (den wir Profil nennen) und ein linearer Extrusionsweg zugewiesen werden können. Typische Beispiele sind Säulen, Träger, Balken, Geländer, Rohre, Kanäle usw. Diese Objekte können geschnitten werden und es können Öffnungen eingebaut werden.

BIMPROFILANWENDEN Befehl: Weist ein Profil für eine Linie zu oder ersetzt das Profil eines linearen Volumenkörpers.

BIMLINEARERVOLUMENKÖRPER Erzeugt lineare Volumenkörper basierend auf dem Befehl "Linie".

BIMPROFILE Befehl: Öffnet die Bibliothek der Profile, die in der Installation enthalten ist.

Die Achslinien von linearen Volumenkörpern können angezeigt werden.

Mit BIMOSMODE kann das Fangen von Achsen linearer Volumenkörper festgelegt werden.

BIMMEHRFACHWAHL: Wählt alle linearen Volumenkörper mit, zu einem gegebenen linearen Volumenkörper koplanaren/parallelen Achse, aus. Wenn die Eingabe eine Fläche eines solchen Volumenkörpers ist, sind die Ausgaben die Flächen auf der gleichen Seite der linearen Körper mit koplanaren/parallelen Achsen. Das Strg-Widget hat drei Optionen: Alle koplanaren Achsen; koplanare und parallele Achsen; alle parallelen Achsen.

BIMZIEHEN ist spezialisiert für lineare Volumenkörper. Auf allen Seitenflächen der Extrusion wird ein Verschiebe- oder Kopiervorgang am gesamten Volumenkörper durchgeführt. Für Start- und Endflächen führt BIMZIEHEN eine DrückenZiehen-Operation aus.

BIMVERB ist spezialisiert für lineare Volumenkörper. Lineare Volumenkörper können mit Option glatter Schnitt oder planare Verbindung verbunden werden. Mit dem glatten Schnitt kann ein Volumenkörper vollständig verlängert werden, um sich mit allen anderen Volumenkörper Flächen zu verbinden. Beim planaren Schnitt werden die Schnitten mit geraden planaren Schnitten geschnitten.

BIMVORSCHLAGEN ermöglicht die Auswahl von 2 Volumenkörpern, die Analyse ihrer Verbindung, das Auffinden und Darstellen ähnlicher Situationen in dem Modell, in dem die gleiche Verbindung angewendet werden kann. Der Benutzer kann Vorschläge umschalten, der Befehl gilt für die Verbindung an den ausgewählten Positionen. Derzeit werden Verbindungen durch Ziehen eines Volumenkörpers bzw. seiner einzelnen Schichten in den anderen Volumenkörper erstellt. Zur Zeit werden Verbindungen zwischen Wand-Platte (Deckenplatte, Bodenplatte usw.), Wand-Wand, Träger-Wand und Stütze-Platte unterstützt.

 

Hinzufügen von Daten zum Modell

BIMKLASSIFIZIEREN bietet jetzt viele weitere Typen und einen Dialog zum Auswählen eines Klassifikations Typs. Klassifizierungs-Typen werden in vier Kategorien eingeteilt: Kern, Architektur, Struktur und Gebäudetechnik.

XRefs werden als BIM Objekte unterstützt. Sie können klassifiziert werden und haben eine räumliche Position. Der Strukturbaum verfügt über eine Option zum Anzeigen des aufgelösten Inhalts von XRefs.

IFC-Import: Es werden viele weitere Ifc-Typen unterstützt. Öffnungen (Fenster, Türen usw.) aus importierten Ifc-Dateien sind parametrisch und assoziativ.

BIMZUORDNENRÄUMLICHEPOSITION bietet eine Option zum automatischen Erkennen, Erstellen und Zuweisen von Gebäuden und Geschossen.

BIMIFY führt eine automatische Klassifizierung und räumliche Positionszuweisung für das gesamte Modell aus.

 

Dokumentieren des Designs

DATENEXTRAKT unterstützt jetzt Schichten-Mengen und Materialien.

BIMSCHNITT hat eine Option zum Erstellen von Innenansichten. Die Eingabe ist ein Raum, die Ausgabe ist eine Volumen Status Bimschnitt für jedes Wandsegment und einer für den Grundriss. BimSchnitt Objekte haben die neuen Typen "Innen Ansicht" und "Innerer Grundriss" und als solche können ihre Beschriftungen separat von anderen Schnitten vollständig angepasst werden.

BIMSCHNITTAKT akzeptiert einen Raum als Eingabe. Für den Fall, dass Innen Ansichten zugeordnet sind, werden diese alle in einer einzigen Datei generiert werden. Diese Datei wird nach dem Raumnamen und der Raumnummer benannt.

Ein Raum verfügt jetzt über die Eigenschaft "Innen Ansichten". Die Werte können "Ein" oder "Aus" sein, um die Sichtbarkeit der entsprechenden Innen Ansichts Bimschnitt Objekte zu steuern.

IFCIMPORT: Viele weitere IFC-Typen werden unterstützt, und IFC-Import ist von BuildingSmart for Coordination View 2.0 Exchange zertifiziert. Öffnungen (Fenster, Türen usw.) aus importierten IFC-Dateien sind parametrisch und assoziative. Import von benutzerdefinierten Eigenschaften.

BIMEIGENSCHAFTEN: Benutzerdefinierte Eigenschaften können Gebäudeelementen zugewiesen werden. Ein Eigenschaftsdialog ist verfügbar, um Eigenschaftsdefinitionen zu erstellen, zu bearbeiten und zu löschen sowie Eigenschaften in Eigenschafts Sätzen zu organisieren. Ein Standardsatz von IFC2x3-Eigenschaften ist verfügbar.

DESIGN TABELLEN

Design Tabellen von Parametern werden jetzt unterstützt. Der neue Befehl "DESIGNTABELLE" ermöglicht das Importieren von CSV-Dateien mit Gruppen von verfügbaren Parameterwerten. Dropdown-Listen mit den Parameterwerten aus den Tabellen wurden dem Mechanical Browser und den parametrischen Komponenten Eigenschaften hinzugefügt.

DMKOPIEREFLÄCHEN Befehl

ermöglicht das Kopieren eines Satzes von 3D Volumenkörper Flächen, die ein Feature (z. B. ein Loch, eine Rippe oder einen Vorsprung) an eine neue Position auf demselben oder einem anderen 3D-Volumenkörper bilden.

BMPOSITIONSNUMMER Befehl

ermöglicht das Platzieren von assoziativen Positionsnummer Objekten für Baugruppen-Komponenten im Model Bereich und für ihre generierten Ansichten im Papier Bereich. Jede Positionsnummer enthält einen Index der Komponente in der zugeordneten Stücklisten-Tabelle, die vom BMSTÜCKLISTE Befehl erstellt wurde.

 

ASSOZIATIVE REIHEN: Die Möglichkeit, parametrische Ausdrücke für die assoziative Reihen Parameter anzugeben wurde hinzugefügt. Der Ausdruck kann in den Reihen-Eigenschaften oder über den Befehl REIHEBEARB festgelegt werden.

ERWEITERTE ASSOCIATIVE REIHEN: Es wurde eine Möglichkeit hinzugefügt, einen Ausdruck für einen Parameter einer Bemaßungs Abhängigkeit (sowohl 2D als auch 3D) zuzuweisen, der einem Objekt zugeordnet ist, das in eine assoziative Reihe eingefügt wurde. Zusammen mit den in Reihen-Eigenschaften verwendeten Ausdrücken eröffnet dies die Möglichkeit, vollständige parametrische Reihen zu erstellen. Der Ausdruck kann einem verschachtelten Parameter mithilfe des Mechanical Browsers, der Eigenschaften der Reihe oder des neuen Parameters "Link zum Parameter", der eine Option de Befehls BMPARAMETER ist, zugewiesen werden.

MECHANICAL BROWSER: Das Auflisten von Reihen wurde hinzugefügt. Das neue Kontext Menü Element "Link zum Parameter" wurde für Parameter von Reihen und Komponenten hinzugefügt.

 

BLECHKONSTRUKTION

BKBAUGRUPPENEXPORT: Der Befehl führt eine Stapelverarbeitung von Baugruppen mit Blechkonstruktions Bauteilen aus. Er durchläuft die Baugruppenstruktur und erkennt für jede Komponente den verschachtelten Blechkonstruktions Entwurf, speichert die Abwicklung in DXF-Dateien und erstellt einen HTML-Zusammenfassungsbericht für die Baugruppe.

BKEXTRUSION: Der Befehl erstellt aus Polylinien durch Extrusion Blechkonstruktions Bauteile und wandelt jedes lineare Segment in eine Lasche um. Harte Kanten in Laschen werden automatisch in Biegungen umgewandelt.

BKRIPPENERZ: Der Befehl erzeugt aus 2D Profilen assoziative Rippen Form Features auf Blechkonstruktions Bauteilen. Das Feature wird automatisch aktualisiert, wenn das Profil geändert wird.

Der Dialog EINSTELLUNGEN enthält pro Zeichnung Werte, um den Blechkonstruktions Kontext bei seiner Erstellung zu initialisieren. Dies ermöglicht das Erstellen von Vorlage .dwt-Dateien mit bevorzugten Werten, z. B. Stärke, Biegeradius, Ausklinkungs-Parametern. Zur Steuerung der Farbe der Referenz-Seite von Laschen-Features, die bei Stärken-Änderungen fixiert bleiben muss, wurde eine neue Einstellung hinzugefügt.

GRUNDANS/ANSBEAR Befehle

Mit der Option "Auswählen" können Sie Volumenkörper auswählen, die in Komponenten verschachtelt sind.

ANSSCHNITT Befehl

Die neue Eigenschaft "Schneidbar" wurde für mechanical Komponenten hinzugefügt. Komponenten, bei denen diese Eigenschaft deaktiviert ist, werden in den Schnittansichten nicht geschnitten angezeigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Die Unterschiede zwischen den Plattformen und den Funktions-Ebenen

Die Unterschiede zwischen den Plattformen und den Funktions-Ebenen

 

WINDOWS

MAC

LINUX

 

Platinum

Pro

Classic

Platinum

Pro

Classic

Platinum

Pro

Classic

CAD-Funktionalität

2D Abhängigkeiten Lösungen

Volle lisp Unterstützung

Chapoo Konnektivität

Direkt Modellierung

-

-

-

Generierte Ansichten

-

-

-

Rendern

Nein

-

Nein

VBA

Nein

-

-

-

-

-

Nein

BRX

-

(1)

(1)

-

(1)

(1)

-

3D Abhängigkeiten Lösungen

Nein

-

Nein

3D Abhängigkeiten Erzeugung

-

-

-

-

Nein

Nein

Konstruktionsabsichts Erkennung

-

-

-

-

Nein

Nein

Baugruppen Modellierung

-

Nein

-

-

Nein

Nein

BIM

(2)

-

-

(2)

-

-

(2)

-

-

Blechkonstruktion

(2)

-

-

(2)

-

-

(2)

-

-

Communicator

(3)

(3)

-

(3)

(3)

-

(3)

(3)

-

(1) Ohne MFC- Klassen

(2) Optional - erfordert eine spezielle Lizenz.

(3) Optional - erfordert eine spezielle Lizenz. Communicator ist ein zusätzliches Modul, mit dem Sie 3D-CAD-Daten von und zu allen großen MCAD-Programmen importieren und exportieren können.

 

Sehen Sie die vollständige Vergleichstabelle auf der Bricsys Webseite.

Verwandte Themen

Lizenzierung

Aktivierung

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Installation

Installation

BricsCAD wird als einzelne Download-Datei zur Verfügung gestellt.

Jedes Haupt-Upgrade wird parallel zur vorherigen Version installiert und kann im Demo-Modus installiert werden.

BricsCAD kann auf folgenden Systemen installiert werden:

  • Microsoft Windows 10, 8, 7 und Vista auf 32 und 64 Bit Versionen. 
  • Linux: Ubuntu, Fedora, OpenSUSE - 32bit, 64bit -  gnome, kde
    Ubuntu 9.04 oder höher, Fedora 11 oder höher, OpenSUSE 11.0 oder höher.
  • Mac OSX 10.8 oder höher.

Verwandte Themen

Silent Installation

Erhöhen des Arbeitsspeicher-Grenzwertes

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Silent Installation (Nur Windows)

Silent Installation (Nur Windows)

Silent Installationen sind Installationen, ohne dass eine Benutzer-Führung benutzt wird. Eine normale (nicht-silent)-Installation erhält die notwendigen Eingaben des Benutzers in Form von Antworten auf Dialogfeldern. Eine Silent Installation zeigt keine Dialogboxen, in die der Benutzer Einträge vornehmen muss.

Die Benutzeroberfläche eines MSI-Installer (Microsoft Installer) fragt typischerweise das Zielsystem ab und zeigt einen Installationsassistenten (Setup-Assistent) an, der es dem Benutzer ermöglicht, verschiedene Optionen zu ändern, die die Installation steuern.

Das gleiche MSI Paket kann auch so genannte "quiet Mode" oder "silent Mode" Installation ausführen, bei denen die Benutzeroberfläche des Setup-Assistenten unterdrückt wird. Dies geschieht durch das msiexec.exe-Befehlszeilen-Dienstprogramm mit der Option /qn (= quiet und keine Interface) und definiert alle Informationen in der Befehlszeile, die der Assistent normalerweise sammeln würde. Daher werden alle Aktionen, die innerhalb der Benutzer-Interface-Sequenz stattfinden, während einer 'quiet' Installation nicht durchgeführt.

Eine Silent Installation für BricsCAD durchführen:

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, und ändern Sie das Verzeichnis (cd) zum Ordner der BricsCAD Installer. msi-Datei.
  3. Navigieren Sie im Windows Explorer zum Speicherort, dann halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt, Rechtsklick und wählen Sie im Kontext-Menü Eingabeaufforderung hier öffnen.
  1. Geben Sie msiexec /i, dann führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Geben Sie "<BricsCAD Installations Dateinamen>" ein (z. B. "BricsCAD-Vxx.x.xx-x-de_DE(x64).msi").
  3. Ziehen Sie die BricsCAD-Installations-Datei aus dem Windows Explorer Dialog in die Eingabeaufforderung.
  1. Geben Sie in der Eingabeaufforderung /qn ein.
  2. (Optional) Um das Hinzufügen einer Desktop-Verknüpfung zu unterdrücken:
    Fügen Sie ADDDESKTOPSHORTCUT="" ein.
  3. (Optional) Um die Anzeige der Release Notes nach dem Abschluss der Installation zu unterdrücken:
    Fügen Sie SHOWRELEASENOTES="" ein.
  4. (Optional) Um Bricscad in einem vom Standard-Ordner abweichenden Ordner zu installieren:
    Fügen Sie APPLICATIONFOLDER="Ihr Installations-Ordner" ein.
  5. (Optional) Um einen Ordner für die Lizenz-Datei zu definieren, wenn eine der Eigenschaften BRXLICENSEKEY, BRXLICENSEFILE or BRXLICENSESERVER definiert ist. Der Standard ist APPLICATIONFOLDER\BricsCAD.lic.
    Fügen Sie BRXLICENSEDESTFILE="Pfad_zur_lic_Datei" ein.
  6. (Optional) Zum Aktivieren der Lizenz und sie im angegebenen Ordner BRXLICENSEDESTFILE zu speichern:
    Fügen Sie BRXLICENSEKEY="Ihr_Lizenz_Schlüssel" ein.
  7. (Optional) Um eine Lizenz-Datei in den Ordner BRXLICENSEDESTFILE zu speichern:
    Fügen Sie BRXLICENSEFILE="Ihre_Lizenz_Datei" ein.
  8. (Optional) Um eine Lizenz-Datei, die die Server-Host-Spezifikation enthält, im Ordner BRXLICENSEDESTFILE, zu speichern:
    Fügen Sie BRXLICENSESERVER="[port@]host" oder BRXLICENSESERVER="port@host" ein, wenn Ihre Server Lizenz einen anderen Port wie den Standard Port (5053) benutzt.
  9. (Option nur auf 32 Bit Systemen) Um VBA nicht zu installieren:
    Fügen Sie INSTALLVBA="0" oder INSTALLVBA="" ein.

Die komplette Eingabe an der Eingabeaufforderung könnte wie folgt sein:msiexec /i "BricsCAD-Vxx.x.xx-x-de_DE(x64).msi"  /qn ADDDESKTOPSHORTCUT="" SHOWRELEASENOTES=""

  1. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Installation zu starten.

ANMERKUNGEN

  • Um weitere Optionen zu erhalten, geben Sie: msiexec /? an der Eingabeaufforderung ein.

  • Auf der Microsoft Webseite erhalten Sie weitere Informationen über den msiexec Befehl.

Verwandte Themen

Installation

Erhöhen des Arbeitsspeicher-Grenzwertes

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Erhöhung der Speicher-Grenze

Erhöhung der Speicher-Grenze

Bis zur V10 von Bricscad war die nutzbare Speichermenge, die verwendet werden konnte, etwa 1,6 GB. Diese Grenze wurde in Bricscad V11 oder höheren Versionen auf bis zu 4 GB auf 64-Bit-Systemen und bis zu 3 GB auf 32-Bit-Systemen erhöht. Auf 32-Bit-Systemen sind zusätzliche manuelle Änderungen am Bootprozess erforderlich.

Führen Sie auf einem 32-Bit Windows Vista oder Windows 7 System Folgendes aus:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start auf der linken Seite der Windows-Taskleiste.
  2. Geben Sie command in das Windows Feld Suche starten ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

Das Administrator-Eingabeaufforderungsfenster wird geöffnet.

  1. Geben Sie Bcdedit/set Increasuserva 3072 in das Fenster der Administrator Eingabeaufforderung ein und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

Die Speichergrenzen wurden auf 3GB erhöht.

  1. Schließen Sie das Fenster Administrator-Eingabeaufforderung.

Verwandte Themen

Installation

Silent Installation

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


BricsCAD » Lizenzierung

Lizenzierung

Lizenzierung

Befehle: LIZENZMANAGER, LIZEIGENSCHAFTEN, LIZEIGENSCHAFTENBIM, LIZEIGENSCHAFTENCOMMUNICATOR, LIZEIGENSCHAFTENBLECHKONSTR

 

BricsCAD steht mit drei Arten kommerzieller Lizenzen kombiniert mit zwei Plattformen und drei Funktionsebenen zur Verfügung:

  • Kommerzielle Lizenzen: Einzel, Volume oder Netzwerk
  • Plattformen: Windows, Mac, Linux
  • Funktionsebenen: Classic, Pro, Platinum

Sehen Sie auch bei: Die Unterschiede zwischen den Plattformen und zwischen den Funktions-Ebenen.

 

BricsCAD kann auch im Demomodus für Testzwecke laufen.

 

Führen Sie Ihre BricsCAD Testversion als Classic, Pro oder Platinum Version aus.

 

HINWEIS

  • Die in diesem Kapitel beschriebenen Verfahren ggelten auch für die BricsCAD Blechkonstruktions und BricsCAD Communicator Module.

Meine Lizenzen Anzeigen

Alle Ihre gültigen Lizenzen können auf der Bricsys Website eingesehen werden.

  1. Melden Sie sich auf der Bricsys Webseite an.
    Stellen Sie sicher, dass Sie das Bricsys Konto verwenden, das Ihre Lizenzen enthält. Wenn nötig, kontaktieren Sie Ihren Bricsys Account Manager.
  1. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf Ihren Namen. Ihre Kontoseite wird geöffnet.
  1. Im linken Menü, wählen Sie Lizenzen und Wartungsverträge .
    Alle aktiven Lizenzen werden angezeigt.
  1. (Optional) Klicken Sie auf eine Lizenz, um die Details zu dieser Lizenz zu sehen.

Lizenzen verwalten

Abhängig von der Art und Status können Lizenzen aktiviert, modifiziert und deaktiviert werden.

Verwenden Sie die Aktivierung um:

  • Eine Testlizenz aktivieren.
  • Um eine Einzel- oder Volumenlizenz zu aktivieren.
  • Verwenden einer Netzwerk-Lizenz (die vorher auf einem Lizenz-Server aktiviert wurde).

 

Verwenden Sie Ändern um:

  • Upgrade einer Lizenz (z. B. von einer Einzel Classic auf eine Einzel Platinum).
  • Ersetzen einer Lizenz (z. B. ein Einzel Classic mit einer Netzwerk Pro).

 

Verwenden Sie die Deaktivierung um:

  • Migrieren einer Lizenz auf einen anderen Computer.
  • Deaktivieren einer Lizenz.
  • Eine Lizenz nach der Installation einer neuen Festplatte, der Änderung von Partitionen oder dem Upgrade des Betriebssystems reaktivieren.

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 15.03.2018 14:31


Proxy Einstellungen

Proxy Einstellungen

Einige Computer bauen die Verbindung zu einem Netzwerk oder dem Internet über einen Proxy-Server auf. Die Proxy-Einstellungen sollten vor der Aktivierung einer Lizenz konfiguriert werden.

Die Proxy-Einstellungen konfigurieren

  1. Klicken Sie im Dialog Aktiviere BricsCAD oder im Dialog Lizenz Informationen auf den Link Proxy konfigurieren....

 

Der Dialog Proxy wird geöffnet.

  1. Füllen Sie im Proxy Dialog die nötigen Felder aus.

  1. Um fortzufahren, klicken Sie auf OK.

 

ANMERKUNG

Die Proxy-Einstellungen bleiben nur für die aktuelle BricsCAD Sitzung aktiv. Wenn Sie die Lizenz in zukünftigen Sitzungen reaktivieren oder deaktivieren wollen, müssen Sie die Proxy-Einstellungen neu konfigurieren.

Die Proxy-Einstellungen dauerhaft für Netzwerklizenz konfigurieren

Mit einer Netzwerklizenz muss BricsCAD bei jeder Sitzung auf den Lizenz-Server zugreifen. Daher sollten die Proxy-Einstellungen permanent konfiguriert werden.

 

Auf dem Computer, auf dem BricsCAD läuft, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erzeugen Sie die System Variable HTTP_PROXY:

    HTTP_PROXY=[LizenzServer]:[PortNummer]
     

  2. (Optional)Wenn der Proxy-Server die Standardauthentifizierung unterstützt, erstellen Sie die Variable HTTP_PROXY_CREDENTIALS:

    HTTP_PROXY_CREDENTIALS=[BenutzerName]:[Passwort]

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Änderungen

Änderungen

Die BricsCAD Lizenz Modifikation erfordert immer eine Internet-Verbindung.

Um eine BricsCAD Lizenz zu ändern

Benutzen Sie diese Vorgehensweise:

  • Upgrade einer Lizenz (z. B. von einer Einzel Classic auf eine Einzel Platinum). Der alte Schlüssel ist dann nicht mehr gültig.

  • Ersetzen einer Lizenz (z. B. ein Einzel Classic mit einer Netzwerk Pro). Der alte Schlüssel wird automatisch deaktiviert und kann dann auf einem anderen Computer aktiviert werden.

  1. Wählen Sie im Menü Hilfe BricsCAD Lizenz.... Der Dialog Lizenz Informationen wird geöffnet.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern..., um eine Einzel- oder Volumenlizenz zu ändern oder um eine Netzwerk Lizenz zu ändern.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Deaktivierung

Deaktivierung

Die Deaktivierung einer BricsCAD Lizenz erfordert immer eine Internet-Verbindung. Lizenzen können nicht manuell über einen anderen Computer (der mit dem Internet verbunden ist) deaktiviert werden.

Einzel- und Volumen-Lizenzen, die manuell aktiviert wurden, und Netzwerk- und Testlizenzen können nicht deaktiviert werden.

 

Die folgende Tabelle erläutert, wie ein BricsCAD Lizenz deaktiviert werden kann. Wenn die Deaktivierung nicht möglich ist, kann die Lizenz annulliert werden.

 

Deaktivieren einer Lizenz

Benutzen Sie diese Vorgehensweise:

  • Migrieren einer Lizenz auf einen anderen Computer.

  • Dauerhaftes Entfernen von BricsCAD auf einem Computer.

  • Eine Lizenz nach der Installation einer neuen Festplatte, der Änderung von Partitionen oder dem Upgrade des Betriebssystems reaktivieren.

  1. Wählen Sie im Menü Hilfe BricsCAD Lizenz.... Der Dialog Lizenz Informationen wird geöffnet.

  1. Wenn Ihr Computer über einen Proxy-Server mit dem Internet verbunden ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Proxy Einstellungen..., um die Proxy Einstellungen zu konfigurieren.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Deaktivieren... .

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ja, um das deaktivieren der Lizenz zu bestätigen.

Die Lizenz ist nun deaktiviert, und steht jetzt bereit, um auf einem anderen Computer aktiviert zu werden.

Eine Lizenz annullieren

Der letzter Ausweg, nur wenn die Deaktivierung nicht möglich ist.

 

Benutzen Sie diese Vorgehensweise:

  • Deaktivieren einer Einzel- oder Volumenlizenz die manuell aktiviert wurde, oder deaktivieren eine Netzwerklizenz.

  • Möglichkeit, BricsCAD nach einem Festplattencrash zu reaktivieren.

  • Eine Lizenz nach der Installation einer neuen Festplatte, der Änderung von Partitionen oder dem Upgrade des Betriebssystems reaktivieren.

  • Migrieren einer Lizenz auf einen anderen Computer.

  • Dauerhaftes Entfernen von BricsCAD auf einem Computer.

  1. An einem mit dem Internet verbundenen Computer, melden Sie sich auf der Bricsys Website an.
    Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit dem Bricsys-Konto das Ihre Lizenzen enthält, anmelden.
  2. Sobald Sie eingeloggt sind, klicken Sie auf Ihren Namen im Menü oben rechts.
    Es öffnet eine Seite mit Informationen Ihres Kontos.
  3. Wählen Sie im linken Menü, Lizenzen und Wartungsverträge .
    Alle Ihre aktiven Lizenzen werden angezeigt.
  4. Neben der Lizenz, die Sie anullieren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Verwalten... klicken Sie dann auf das Symbol Aktivierung widerrufen .

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Netzwerk Lizenz Server

Netzwerk Lizenz Server

Um eine Netzwerk Lizenz für BricsCAD auf den Client-Computern verfügbar zu machen, muss zuerst ein Netzwerk-Lizenz-Server von Reprise Software von einem Netzwerkadministrator installiert werden.

Der Bricsys Network License Manager ist ein separates Programm, das heruntergeladen und auf dem Server installiert werden muss.

Nach dem Starten des Netzwerk Lizenz Servers kann er komplett über einen Web-Schnittstelle konfiguriert werden.

 

Genau wie bei BricsCAD eine Lizenzdatei benötigt wird, muss eine Lizenzdatei zum Ausführen des Servers eingegeben werden. Wie bei BricsCAD kann der Lizenzschlüssel online oder manuell aktiviert werden, um eine Lizenzdatei zu erhalten.

Eine Netzwerk-Lizenz kann nur einmal aktiviert werden und ist dann für diesen Server gesperrt.

 

Sobald der Netzwerk Lizenz Server installiert ist, kann die Netzwerk Lizenz in BricsCAD, auf einem Client Computer genutzt werden.

 

HINWEIS

  • Reprise Software bietet keine Netzwerk-Lizenz-Server auf Mac. Es ist jedoch möglich, eine Windows- oder Linux-Netzwerk-Lizenz-Server zu installieren, um Lizenzen auf Mac-Client-Computern zu bedienen.

 

Verwandte Themen

Windows Netzwerk Lizenz Server Setup

Linux Netzwerk Lizenz Server Setup

Server Administration

Verwenden einer Netzwerk-Lizenz

 

Bricsys Knowledge Base

RLM License Administration Handbuch

RLM

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


BricsCAD » Lizenzierung » Aktivierung

Aktivierung

Aktivierung

Die BricsCAD Lizenzaktivierung benötigt immer eine Internet-Verbindung.

Allerdings, wenn Ihr Computer nicht mit dem Internet verbunden ist, kann die Lizenz manuell über einen anderen Rechner (der mit dem Internet verbunden ist) aktiviert werden.

Wenn BricsCAD zum ersten Mal gestartet wird

Benutzen Sie diese Vorgehensweise:

  • Eine Testlizenz aktivieren.

  • Um eine Einzel- oder Volumenlizenz zu aktivieren.

  • Verwenden einer Netzwerk-Lizenz (die vorher auf einem Lizenz-Server aktiviert wurde).

Der Dialog Aktiviere BricsCAD wird geöffnet.

 

  1. Wenn Ihr Computer über einen Proxy-Server mit dem Internet verbunden ist, klicken Sie auf den Link Proxy konfigurieren..., um die Proxy Einstellungen zu konfigurieren.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktiviere Testlizenz, um eine Test-Lizenz zu aktivieren.

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt aktivieren, um eine Einzel- oder Volumenlizenz zu aktivieren oder um eine Netzwerk Lizenz zu benutzen.

Eine Testlizenz für die Ausführung von BricsCAD im Testmodus zu aktivieren

Benutzen Sie diese Vorgehensweise:

  • Um eine Einzel- oder Volumenlizenz zu aktivieren.

  • Verwenden einer Netzwerk-Lizenz (die vorher auf einem Lizenz-Server aktiviert wurde).

Der Dialog Kostenlose Testversion wird geöffnet.

 


 

Klicken Sie auf die Schaltfläche Lizenz eingeben..., um eine Einzel- oder Volumenlizenz zu aktivieren oder um eine Netzwerk Lizenz zu benutzen.

Eine Lizenz ersetzen oder ein Upgrade einer bestehenden Lizenz aktivieren

Benutzen Sie diese Vorgehensweise:

  • Um eine Einzel- oder Volumenlizenz zu aktivieren.

  • Upgrade einer Lizenz (z. B. von einer Einzel Classic auf eine Einzel Platinum). Der alte Schlüssel ist dann nicht mehr gültig.

  • Ersetzen einer Lizenz (z. B. ein Einzel Classic mit einer Netzwerk Pro). Der alte Schlüssel wird automatisch deaktiviert und kann dann auf einem anderen Computer aktiviert werden.
     

  1. Wählen Sie im Menü Hilfe Lizenz Manager.... Der Dialog Bricsys Lizenz Manager wird geöffnet.

  1. Klicken Sie im DialogBricsys Lizenz Manager auf die Schaltfläche Details... neben der Anwendung, für die Sie die Lizenz verwalten möchten. Der Dialog Lizenz Informationen wird geöffnet.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern..., um eine Einzel- oder Volumenlizenz zu ändern oder um eine Netzwerk Lizenz zu ändern.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Aktivieren einer Testlizenz

Manuelles Aktivieren einer Testlizenz

Aktivieren einer Einzel- oder Volumenlizenz

Manuelles Aktivieren einer Einzel- oder Volumenlizenz

Verwenden einer Netzwerk-Lizenz

Verwalten einer BricsCAD Communicator-Lizenz

 

Bricsys Knowledge Base

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Test Modus

Test Modus

BricsCAD kann für 30 Tage im Test Modus aktiviert werden. Nach Ablauf dieser Frist muss eine gültige kommerzielle aktiviert/verwendet werden.

Aktivieren von BricsCAD im Test-Modus

Wenn Ihr Computer nicht mit dem Internet verbunden ist, kann die Aktivierung manuell über einen anderen Computer (der mit dem Internet verbunden ist) erfolgen. Sehen Sie unter Manuelles Aktivieren einer Testlizenz.

  1. Starten Sie BricsCAD, z. B. durch Doppelklick auf das Desktop-Icon BricsCAD.
    Der Dialog Bricsys Lizenz Manager - Aktiviere BricsCAD wird geöffnet.

  1. Wenn Ihr Computer über einen Proxy-Server mit dem Internet verbunden ist, klicken Sie auf den Link Proxy konfigurieren..., um die Proxy Einstellungen zu konfigurieren.

  2. Klicken Sie auf die Aktiviere Testlizenz Schaltfläche.

Ausführen von BricsCAD im Testmodus

Jedes Mal, wenn Sie BricsCAD im Testmodus starten, wird der Dialog BricsCAD - Kostenlose Testversion geöffnet
.

Funktions Ebenen

Im Testmodus läuft BricsCAD als Voll Platinum Version ohne Funktionseinschränkungen.

Die RunAsLevel Voreinstellung erlaubt es, BricsCAD in einem anderen (niedrigeren) Niveau als der lizenzierten Ebene auszuführen. Z. B. kann eine Platinum-Version als Pro- oder Classic-Version ausgeführt werden, eine Pro-Version kann als Classic-Version ausgeführt werden.

Dies erleichtert die Beurteilung der verfügbaren Funktionen für jede Lizenz Stufe.

  1. In BricsCAD, im Dialog Einstellungen, gehen Sie zur Präferenz RunAsLevel oder geben Sie in der Befehlszeile den Befehl "RunAsLevel" ein.

  2. Geben Sie den Wert für die Funktions Ebene ein, die Sie testen wollen. Wertebereich: 0 = Classic, 1 = Pro, 2 = Platinum (Standard).

  3. Mit einem Neustart von BricsCAD werden die Änderungen übernommen.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Aktivieren einer Einzel- oder Volumenlizenz

Verwenden einer Netzwerk-Lizenz

 

Bricsys Knowledge Base

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


BricsCAD » Lizenzierung » Aktivierung » Nach Lizenz-Typ

Einzel- oder Volumen-Lizenz

Einzel- oder Volumen-Lizenz

Aktivieren einer Einzel- oder Volumen-Lizenz

Wenn Ihr Computer nicht mit dem Internet verbunden ist, kann die Aktivierung manuell über einen anderen Computer (der mit dem Internet verbunden ist) erfolgen. Sehen Sie unter Manuelles aktivieren einer Einzel- oder Volumenlizenz.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn BricsCAD das erste Mal gestartet wird - klicken Sie im Dialog Aktiviere BricsCAD auf die Schaltfläche Jetzt aktivieren....

    • Wenn BricsCAD im Testmodus gestartet wird - drücken Sie im Dialog Kostenlose Testversion die Schaltfläche Lizenz eingeben.

    • Wenn eine bereits bestehende Lizenz ersetzt oder ein Upgrade durchgeführt werden soll - wählen Sie im Menü Hilfe, BricsCAD Lizenz.... Der Dialog Lizenz Information wird geöffnet. Klicken Sie hier auf die Schaltfläche Ändern....

Der Dialog Aktiviere BricsCAD wird geöffnet.

  1. Wählen Sie die Option Einzelplatz oder Volumenlizenzschlüssel aus.

  2. Geben Sie oder fügen Sie den Lizenz Schlüssel über Kopieren/Einfügen in das Feld Lizenz-Schlüssel.

  1. Wenn Ihr Computer über einen Proxy-Server mit dem Internet verbunden ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Proxy Einstellungen..., um die Proxy Einstellungen zu konfigurieren.

  2. Klicken Sie auf OK.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

 

Bricsys Knowledge Base

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Netzwerk Lizenz

Netzwerk Lizenz

Wie man eine Netzwerklizenz verteilt

 

Bevor Sie hier fortfahren, muss sichergestellt sein, dass ein Netzwerk Administrator einen Netzwerk Lizenz-Server eingerichtet hat. Der Lizenz-Server muss gestartet und die Netzwerklizenz muss aktiviert sein.

Benutzen einer Netzwerk Lizenz auf einem Einzelnen Computer

Sobald die Netzwerk-Lizenz auf dem Lizenzserver aktiviert wurde, kann die Netzwerk-Lizenz auf einem Clientcomputer verwendet werden.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn BricsCAD das erste Mal gestartet wird - klicken Sie im Dialog Aktiviere BricsCAD auf die Schaltfläche Jetzt aktivieren....

    • Wenn BricsCAD im Testmodus gestartet wird - drücken Sie im Dialog Kostenlose Testversion die Schaltfläche Lizenz eingeben.

    • Wenn eine bereits bestehende Lizenz ersetzt oder ein Upgrade durchgeführt werden soll - wählen Sie im Menü Hilfe, BricsCAD Lizenz.... Der Dialog Lizenz Information wird geöffnet. Klicken Sie hier auf die Schaltfläche Ändern....

Der Dialog Aktiviere BricsCAD wird geöffnet.

  1. Wählen Sie die Option Netzwerk Lizenz.

  2. Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des Lizenz Servers im Feld Server-Name oder Adresse ein.

  1. (Optional) Geben Sie die Port Nummer in das Feld Port-Nummer ein.

  2. Wenn Ihr Computer über einen Proxy-Server mit dem Lizenz Server verbunden ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Proxy Einstellungen..., um die Proxy-Einstellungen für eine Netzwerk Lizenz zu konfigurieren.

  3. Klicken Sie auf OK.

 

Eine Netzwerklizenz auf einem Clientcomputer verfügbar machen

Eine Netzwerklizenz kann ohne eine Verbindung zum Lizenzserver zu haben für BricsCAD zur Verfügung gestellt werden (z. B., um außerhalb des Büros oder zu Hause arbeiten zu können,...).

 

Wenn eine Netzwerklizenz auf dem Clientcomputer verwendet wird, wird die Schaltfläche Roaming... im Dialog Lizenz Informationen angezeigt.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Roaming....

Der Dialog Roaming wird geöffnet.

  1. Geben Sie die Anzahl der Tage ein, die Sie die Lizenz ohne Serververbindung benutzen möchten. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Checkout.
  2. (Optional) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Die Anzahl der Tage speichern.", um diesen Zeitraum immer wenn Ihr Computer mit dem Server verbunden ist zu aktualisieren.

  3. Starten Sie BricsCAD neu, damit die Änderungen übernommen werden.

 

 

Eine Roaming-Lizenz (ausgecheck) an den Server zurückgegeben

Wenn Sie mit dem Server verbunden sind, kann eine Roaming Lizenz an den Server zurückgegeben werden.

 

  1. Klicken Sie im Dialog Lizenz Informationen auf die Schaltfläche Roaming....

Der Dialog Roaming wird geöffnet.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Checkin"
  2. Starten Sie BricsCAD neu, damit die Änderungen übernommen werden.

 

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Netzwerk Lizenz Server Setup

Roaming Lizenzen (serverseitig)

 

Bricsys Knowledge Base

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


BricsCAD » Lizenzierung » Netzwerk Lizenz Server

Windows Netzwerk Lizenz Server Setup

Windows Netzwerk Lizenz Server Setup

BricsCAD License Server Setup

 

Installation des Bricsys Network License Manager

Download und Installation des Bricsys Network License Manager auf dem Computer, der als Netzwerk Lizenz Server dient.

 

Herunterladen des Network License Manager (Windows)

 

Doppelklicken Sie auf die MSI-Installationsdatei, um mit der Installation zu beginnen:

  1. Akzeptieren Sie das End-User License Agreement

  2. Akzeptieren Sie den Ziel-Ordner

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Install

Im Dialog Additional Tasks werden 3 Optionen angezeigt. Wenn diese Optionen aktiviert sind, werden diese Optionen nach der Installation durchgeführt.

 

 

Aktivieren einer Netzwerk Lizenz

Nach der Installation wird der Dialog Bricsys Network License Manager geöffnet, indem Sie aufgefordert werden, eine Netzwerklizenz zu aktivieren.

Sie können den Bricsys Netzwerk Lizenz Manager öffnen, indem Sie die Verknüpfung License activation - im Startmenü benutzen.

 

Als Windows Dienst einrichten

Bei jedem Windows Start wird der Lizenzserver automatisch als Dienst gestartet.

 

Offene Reprise License Server Administration (Webinterface)

Nach der Installation wird die Reprise License Server Administration Web-Oberfläche geöffnet, in der Sie alle Einstellungen Ihrer Netzwerklizenz verwalten können.

Sie können später die Reprise License Server Administration später öffnen, indem Sie auf die License Server Administration Verknüpfung im Startmenü klicken.

 

HINWEIS

Diese 3 Optionen sind standardmäßig deaktiviert, wenn über die Befehlszeile installieren wird. Sehen Sie auch unter Installation über die Befehlszeile nach.

 

Neu-Installation

Im Dialog Additional Tasks sollten alle Optionen ausgewählt werden.

Eine neue Netzwerk Lizenz auf einen bestehenden Netzwerk Lizenz Server installieren.

  1. Klicken Sie im Start Menü auf die Verknüpfung Lizenzaktivierung zum Öffnen des Bricsys License Manager.

  2. Im Bricsys License Manager geben Sie die neue Netzwerklizenz ein und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.

  3. Klicken Sie im Start Menü auf die Verknüpfung License server administration, um die Reprise License Server Administration zu öffnen.

  4. In der Reprise License Server Administration klicken Sie auf die Option Reread/restart servers im Menü links.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche REREAD/RESTART.

Aktualisieren des Bricsys Network License Manager

Download und Installation des Bricsys Network License Manager auf dem Computer, der als Netzwerk Lizenz Server dienen soll.

Im Dialog Additional Tasks sollten alle Optionen deaktiviert werden.

Die Installation startet den Lizenzserver neu.

Installation über die Befehlszeile

Der Network License Manager kann über die Befehlszeile installiert werden.

Standardmäßig sind die Optionen Aktivieren einer Netzwerklizenz, Installation als Windows-Dienst und Open Reprise-License-Server Administration (Webinterface) bei der Installation über die Befehlszeile deaktiviert.

Um diese Optionen zu aktivieren, werden die entsprechenden Parameter ACTIVATELICENSE, INSTALLSERVICE und OPENWEBINTERFACE verwendet.

Z. B. msiexec /qb /i Bricsys-NetworkLicenseManager.msi ACTIVATELICENSE=1 INSTALLSERVICE=1 zeigt nur den Activation Dialog an und installiert den Server als Dienst ohne das Webinterface anzuzeigen.

 

ANMERKUNGEN

  • Um weitere Optionen zu erhalten, geben Sie: msiexec /? an der Eingabeaufforderung ein.

  • Auf der Microsoft-Website finden Sie weitere Informationen über den Befehl msiexec.

 

Aktivieren der Netzwerk-Lizenz

Die Netzwerk Lizenz muss auf dem Lizenz-Server aktiviert werden.

Wenn Ihr Computer nicht mit dem Internet verbunden ist, kann die Aktivierung manuell über einen anderen Computer erfolgen (der mit dem Internet verbunden ist). Sehen Sie unter Manuelle Aktivierung einer Netzwerk Lizenz.

  1. Im Start Menü klicken Sie auf die Verknüpfung License Activation. Der Dialog Activate Network License wird geöffnet.

  1. Im Feld License key geben Sie Ihre Netzwerk Lizenz ein.
  2. Im Feld License file location muss der Speicherort der Lizenz Datei dem Installationsort des Bricsys Network License Manager entsprechen.
     

  3. Klicken Sie auf OK.


     

HINWEIS

  • Netzwerk Lizenzen können nicht deaktiviert werden.

Starten des Netzwerk Lizenz Servers

Der Netzwork License Server wird nach der Installation automatisch gestartet/neu gestartet. Sie können ihn bei Bedarf aber auch manuell starten.

Im Startmenü klicken Sie auf die Verknüpfung License Server.

Der Server ist nun gestartet und kann über die Network License Server Administration konfiguriert werden.

 

Sobald der Netzwerk Lizenz Server installiert und der Server gestartet ist, kann er Lizenzen bereitstellen.

Sobald der Netzwerk Lizenz Server installiert ist, kann die Netzwerk Lizenz in BricsCAD auf einem Client Computer genutzt werden.

Roaming

Mit einer Netzwerklizenz haben Sie die Möglichkeit, eine Floating-Lizenz für ein System bereitzustellen, das anschließend vom Netzwerk getrennt wird. Das Ergebnis ist eine Lizenz, die für die Anzahl der definierten Tage genutzt werden kann, wenn die Lizenz als Roaming-Lizenz festgelegt wurde. Nach dem Ablauf der eingestellten Tage wird die Lizenz automatisch an den Server zurückgegeben. Außerdem können Sie, wenn gewünscht, die Roaming-Lizenz manuell früher an den Lizenz-Pool zurückgeben.

Die Lizenz-Dateien auf dem Netzwerk-Lizenzserver enthalten einen Parameter- Max_roam_count. Dies ist standardmäßig auf die Gesamtzahl der verfügbaren Netzwerklizenzen festgelegt.

Siehe auch Roaming auf der Clientseite.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Linux Netzwerk Lizenz Server Setup

Server Administration

Verwenden einer Netzwerk-Lizenz

Roaming Lizenzen (clientseitig)

 

Bricsys Knowledge Base

RLM License Administration Handbuch

RLM FAQ

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Linux Netzwerk Lizenz Server Setup

Linux Netzwerk Lizenz Server Setup

Installation des Bricsys Network License Manager

Download und Installation des Bricsys Network License Manager auf dem Computer, der als Netzwerk Lizenz Server dient.

 

Herunterladen des Network License Manager (Linux)

  1. Extrahieren Sie die Datei Bricsys-NetworkLicenseManager.tgz in einen beliebigen Ordner (Befehlszeile: tar xvzf Bricsys-NetworkLicenseManager.tgz).

  2. Starten Sie die Anwendung rlm in diesem Ordner (Befehlszeile in diesem Ordner. /rlm).

  3. Öffnen Sie einen Browser mit der Adresse http://localhost:5054.

  4. Auf dieser Web-Seite klicken Sie auf System Info auf der linken Seite. Kopieren Sie eine Ethernet Host-ID und nutzen diese, um Ihre Lizenz auf Ihrer Mein Konto Seite auf der Bricsys Website zu aktivieren.

  5. Wenn Sie eine Lizenz-Datei von der Bricsys Website heruntergeladen haben, speichern Sie diese im Ordner, in den Sie die Datei Bricsys-NetworkLicenseManager.tgz extrahiert haben.

  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Reread/Restart Servers.

  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Status, um den Serverstatus einzusehen; drücken Sie auf der nächsten Seite die Schaltfläche bricsys in der unteren Tabelle, um die Bricsys Lizenzen zu sehen.

  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche RLM Manual auf der linken Seite, um zu lernen, wie der Lizenz Server im Detail funktioniert. Unter anderem wird auf dieser Seite erklärt, wie man den rlm Server automatisch startet, wenn der Server gebootet wird.

Sobald der Netzwerk Lizenz Server installiert und der Server gestartet ist, kann er Lizenzen bereitstellen.

Sobald der Netzwerk Lizenz Server installiert ist, kann die Netzwerk Lizenz in BricsCAD auf einem Client Computer genutzt werden.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Windows Network License Server Setup

Server Administration

Verwenden einer Netzwerk-Lizenz

 

Bricsys Knowledge Base

RLM License Administration Handbuch

RLM FAQ

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


BricsCAD » Lizenzierung » Netzwerk Lizenz Server » Lizenz Server Administration

Netzwerk Lizenz Server Administration

Netzwerk Lizenz Server Administration

Wenn der Netzwerk Lizenz Server (auch RLM License Server genannt) läuft, kann er komplett über die Reprise License Server Administration Web-Schnittstelle konfiguriert werden.

Das Web Interface

  1. (Wenn der Netzwerk-Lizenzserver nicht läuft) Klicken Sie im Start Menü, den Link License Server (auf Windows Vista oder höher: Rechts-Klick > Als Administrator ausführen).
    Ein Konsolen Fenster wird geöffnet.
     

  2. Starten Sie einen Web Browser.
  3. Gehen Sie zur Adresse http://localhost:5054. Das Reprise License Server Administration Web Interface wird geöffnet.


ANMERKUNGEN

  • Verwenden Sie die Schaltfläche Activate License nicht!

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche RLM Manual... auf der linken Seite, um einen Überblick aller Optionen zu erhalten. Oder öffnen Sie das RLM License Administration Manual .

 

Automatisches starten des Servers

Die Netzwerk Lizenz Server kann beim Booten des Server-Computer automatisch gestartet werden.

 

ANMERKUNGEN

  • Unter Windows Vista oder höheren Versionen, muss der Netzwerk-Lizenz Server mit Administrator-Rechten gestartet werden. Andernfalls schlägt die Installation des Dienstes fehl.
    Siehe: Starten des Netzwerk Lizenz Servers.

  • Das nachfolgende Verfahren ist nur für Server auf Windows-Plattformen. Um eine Netzwerk Lizenz-Server auf einer Linux-Plattform automatisch zu starten,
    sehen Sie bitte im RLM License Administration Manual nach.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Manage Windows Service auf der linken Seite. Die Seite Manage Windows Service for RLM license server wird geöffnet.


     

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Apply.

Der Dienst ist nun installiert, aber nicht gestartet, da der Server bereits ausgeführt wird.

Das nächste Mal, wenn der Server-Computer gebootet wird, wird der die Netzwerk Lizenz-Server Dienst automatisch gestartet.

Überprüfen der Lizenzen und des Server-Status

Sie können den Status aller Netzwerk Lizenzen und des Servers überprüfen.
  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Status auf der linken Seite. Die Seite Status for "rlm" on [LicenseServer] (port 5053) wird geöffnet.


     

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche bricsys in der Spalte Server Status der ISV-Server Tabelle zum Anzeigen des Status der Bricsys Netzwerk Lizenz.

     

Reread der Lizenz / Restart des Servers

Nach dem Aktivieren einer Netzwerk Lizenz, während der Server ausgeführt wurde, müssen Sie auf die Schaltfläche 'Reread/Restart Servers' klicken, um die neue Lizenzdatei zu lesen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Reread/Restart Servers auf der linken Seite. Die Seite Reread/Restart Servers wird geöffnet.


     

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Reread/Restart Servers. Der Server wird neugestartet und liest die Netzwerk Lizenz erneut.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Windows Netzwerk Lizenz Server Setup

Linux Netzwerk Lizenz Server Setup

Verwenden einer Netzwerk-Lizenz

 

Bricsys Knowledge Base

RLM License Administration Handbuch

RLM FAQ

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


BricsCAD » Lizenzierung » Netzwerk Lizenz Server » Erweiterte Konfigurationen

Erweiterte Konfiguration

Erweiterte Konfiguration

Sobald der Netzwerklizenz-Server eingerichtet ist, kann BricsCAD beim Verbindungs-Versuch zum Server den Fehler -17 melden.

Gründe können ein laufendes Antivirus-Programm und/oder eine Firewall und/oder ein Proxy-Server sein.

Antivirus

Wenn eine Antivirus-Software auf dem Server ausgeführt wird, und das Lizenz-Server-Programm blockiert wird (auf Windows rlm.exe, auf Linux/Mac rlm), muss der RLM Dienst in der Antiviren-Software entsperrt werden.

Sehen Sie in Ihrer Antivirus-Konfiguration nach, wie Dienste entsperrt werden.

Firewall

Wenn eine Firewall zwischen dem Server und BricsCAD installiert ist, müssen zwei Portnummern in der Firewall geöffnet werden: die Port-Nummer 5053 und die Portnummer die dem Bricsys Lizenz-Server zugewiesen ist.

Diese Portnummer wird dynamisch zugewiesen, wenn der Lizenzserver gestartet wird. Um diesen Port in der Firewall freizugeben, muss dieser zunächst in der Datei Bricsys.lic auf dem Server definiert werden.

 

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie das License Server Administration Web-Interface unter http://localhost:5054.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Status auf der linken Seite. Die Seite Status for "rlm" on [LicenseServer] (port 5053) wird geöffnet.
  3. In der Tabelle ISV Servers, sehen Sie in der Zeile bricsys nach. Die Port Number wird in der zweiten Spalte angezeigt. Kopieren Sie diese Port-Nummer.
  4. Öffnen Sie Datei Bricsys.lic in einem Texteditor (Notepad, Gedit, ...). Der Standard-Speicherort der Datei ist C:\Program Files (x86)\Bricsys\Bricsys Network License Manager.

    Sie können die Portnummer durch Modifikation der Zeile ISV Bricsys definieren:

    ISV bricsys port=[port number]


    hier muss die
    [port number] durch die Portnummer ersetzt werden, die Sie aus der ISV Servers Tabelle kopiert haben.


  1. In der Firewall öffnen Sie beide Ports; den Port 5053 und die Portnummer, die Sie in der Datei Bricsys.lic eileingetragen haben.
  2. Beenden Sie das License Server Programm und starten Sie dieses erneut.

ANMERKUNG

Wenn dies das Problem nicht löst, fügen Sie das License Server Programm (rlm.exe auf Windows, rlm auf Linux/Mac als Ausnahme der Firewall Ausnahme Liste hinzu; starten Sie den License Server erneut.

Proxy Server

Wenn ein Proxy-Server zwischen BricsCAD und dem License Server besteht, sollten die Proxy-Einstellungen in BricsCAD konfiguriert werden.

 

Sehen Sie bei Die Proxy-Einstellungen dauerhaft für Netzwerklizenz konfigurieren nach, um die Konfiguration zu machen.

Verwandte Themen

Konfigurieren der Proxy-Einstellungen

Netzwerk Lizenz Server Setup

 

Bricsys Knowledge Base

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch

Anpassen von BricsCAD

Anpassen von BricsCAD

Wählen Sie die Befehle, die Sie in Reichweite haben möchten

Speichern Ihre Anpassungen mit partiellen CUI-Dateien

Einfache Menü Anpassung

Erweiterte Menü Anpassung

 

Es gibt verschiedene Arten BricsCAD anzupassen. Sie können das Aussehen von BricsCAD durch das Bearbeiten des Layouts von Menüs und Werkzeugkästen verändern. Sie können Makros erstellen, LISP Routinen schreiben oder VBA verwenden, um Programmfunktionen zu ändern oder neu zu erstellen.

Alle Anpassungen, welche die Benutzeroberfläche betreffen, werden im Dialog Anpassungen vorgenommen und in einer CUI Datei gespeichert. CUI steht für Customize User Interface (Anpassen Benutzer Oberfläche). Die Haupt-CUI-Datei (default.cui) wird beim Starten von BricsCAD geladen.

Weitere Definitionen, wie Ihre eigenen Anpassungen, werden aus Teil-CUI-Dateien geladen.

Aliases und Shell-Befehle werden aus der Datei default.pgp geladen.

 

ANMERKUNG

Wenn Menüs, Werkzeugkästen und Tastaturkürzeln, Aliase angepasst werden, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, eine Kopie dieser Dateien einschließlich der default.cui und default.pgp zu erstellen, bevor Sie ein Update installieren.

Es wird empfohlen, die Datei default.cui nicht zu ändern. Mit jeder neuen BricsCAD Update Installation wird die vorhandene default.cui Datei ersetzt. Wenn sich die vorhandene Standard-Anpassungs-Datei geändert hat, werden Sie bei einer Update-Installation gefragt, ob die vorhandene Datei beibehalten werden soll (siehe BricsCAD Benutzerdateien Manager). Wenn neue Werkzeuge bei Updates hinzugefügt werden, werden Sie diese solange nicht benutzen können, bis Sie die neue default.cui Datei geladen haben. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die neuste default.cui Datei verwendet wird, drücken Sie die Schaltfläche Vorgaben wiederherstellen im Anpassen Dialog.

Ihre Anpassungen in einer partiellen CUI-Dateien speichern, mit jedem neuen Update wird die default.cui automatisch aktualisiert. Um Ihre Anpassungen wieder herzustellen, laden Sie Ihre Teil-CUI-Datei. Der Verweis auf Ihre Teil-CUI-Datei wird in der Haupt CUI-Datei (default.cui) gespeichert.

Eine weitere Möglichkeit zur Erhaltung Ihrer eigenen Menüanpassung nach einem Update von BricsCAD ist, Ihre Änderungen in einer eigenen Haupt-CUI-Datei zu speichern (siehe: Um eine Haupt CUI Datei zu laden ), und die "default.cui" als Teil-CUI-Datei anzuhängen (siehe: Um eine Teil CUI Datei zu laden). Dann brauchen Sie nach einem Update nichts tun. Die neue "default.cui" überschreibt die alte und ersetzt die Teil-CUI-Datei, die an Ihre benutzerdefinierte CUI-Datei angehängt ist. Sie wird automatisch aktualisiert, ähnlich wie eine Xref Zeichnungs-Datei, die Sie bearbeiten, oder mit einer anderen Datei mit dem gleichen Namen ersetzen. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass wenn Sie Kontextmenüs geändert haben, werden immer Ihre Versionen anstelle der Standard Versionen benutzt werden, da sich Ihre Version in der Haupt-Datei befindet. Sie müssen die Standard-Kontextmenüs nicht löschen oder irgendeine Änderung in der Standard-Menü Datei machen, wenn Sie Updaten.

 

Beim Start verwendet BricsCAD Definitionen aus dem aktuellen Benutzerprofil:

  • Die Haupt CUI Datei wird gelesen. Darüber hinaus kann die Haupt CUI Datei eine oder mehrere partielle CUI-Dateien laden.

  • Das Laden eines Arbeitsbereich, definiert folgendes:

  • Das Layout des BricsCAD Applikationsfensters: Werkzeugkästen, Menüs, Multifunktionsleiste, Paletten und Quad-Layout.

  • Die Standard Vorlage Zeichnung (= BASEFILE Systemvariable); der Wert der Systemvariablen MEASUREINIT legt fest, ob ein metrische oder ein imperiale Vorlagenzeichnung gewählt wird.

  • Lesen der Werte von:

  • Systemvariablen, die in der Registrierung gespeichert sind.

  • Benutzer Einstellungen.

ANMERKUNG

  • Wenn die Systemvariable WSAUTOSAVE eingeschaltet ist, werden beim Wechsel zu einem anderen Arbeitsbereich die Werkzeugkasten Positionen des aktuellen Arbeitsbereichs in der CUI-Datei gespeichert. Der Standardwert für WSAUTOSAVE ist EIN.

  • Verwenden Sie die Startoption /p, um BricsCAD mit einem angegebenen Benutzerprofil zu starten (siehe BricsCAD Startoptionen).

 

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Zeichnungs Objekte Übersicht

Zeichnungs Objekte Übersicht

In einer Zeichnung können Sie eine Vielzahl von unterschiedlichen Objekttypen erzeugen. Zeichnungsobjekte können sehr einfach sein, wie Linien, Kreise, Bögen, Punkte und Strahlen, oder komplex wie Polylinien, Splines und Volumenkörper. Außer 2D-Objekten können Sie in BricsCAD auch 3D-Oberflächen oder 3D-Körper erzeugen.

Ebenso bietet Ihnen BricsCAD eine Vielzahl von Werkzeugen für das Hinzufügen von Texten, Schraffuren und Bemaßungen in Ihrer Zeichnung.

Um ein Objekt zu erzeugen, haben Sie die Wahl zwischen der der Auswahl der Befehle im Menü Zeichnen, der Verwendung der Werkzeugkästen Zeichnen, 3D Zeichnen und Volumenkörper, sowie das Eingeben von Befehlen in die Befehlszeile.

Wenn Sie Werkzeuge oder Zeichnungs-Befehle verwenden, fordert Sie das Programm auf, Koordinatenpunkte wie Endpunkte oder Einfügepunkte einzugeben. Sie können Punkte oder Abstände entweder durch die Verwendung der Maus oder durch Eintippen von Werten in die Befehlszeile eingeben. Wenn Sie zeichnen, wird Ihnen in BricsCAD ein Kontext-abhängiges Kontext Menü angezeigt, das zusätzliche Optionen für die Objekterstellung, je nach Typ des Objektes, anbietet.

Neue Objekte werden auf dem aktuellen Layer, mit der aktuellen Farbe, Linientyp und Linienstärke erzeugt.

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Blöcke, Attribute und externe Referenzen

Blöcke, Attribute und externe Referenzen

Blöcke, Attribute und externe Referenzen bieten Ihnen die Möglichkeit, Objekte in Ihrer Zeichnung zu verwalten und den Standard-Zeichnungsobjekten zusätzliche Informationen hinzuzufügen.

Blöcke

Mit Blöcken können Sie mehrere einzelne Objekte zu einem einzelnen Objekt zusammenfassen. Dieses können Sie dann wiederverwenden und als Mehrfachkopien einfügen. Eine Block Definition wird nur einmal in der Zeichnung gespeichert. Wenn eine Block Definition geändert wird, werden alle Instanzen dieses Blockes in der Zeichnungsdatei automatisch erneuert. Block Definitionen können zwischen Zeichnungen kopiert werden.

Attribute

Mit Attributen können Sie Texte, wie Teilenummern oder Preise, mit Blöcken verbinden und dann die Textattributinformation in eine separate Datei, wie eine Datenbank für weitere Analysen, extrahieren.

Externe Referenzen

Mit externen Referenzen können Sie separate Referenzzeichnungsdateien mit der aktuellen Zeichnung verbinden, um Informationen zu kombinieren, ohne einer Zeichnung den Inhalt der Referenzzeichnungen hinzuzufügen. Wenn Sie Änderungen an der Referenzdatei vornehmen, werden alle Referenzen automatisch aktualisiert.

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


BIM Konzept

BIM Konzept

BricsCAD BIM Tutorials

 

Anstatt eine Reihe von dedizierten BIM Grundfunktionen wie Wände, Platten, Stützen, etc..., jeweils mit ihren eigenen eingeschränkten Verhaltensweisen und Eigenschaften zu erstellen, entschieden wir uns, Ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität zu bieten. Jeder beliebige 3D Volumenkörper kann in einem BIM-Modell eingesetzt werden, ob es nun mit den vorhandenen BricsCAD Modeling Werkzeugen, oder mit den neuen leistungsstarken BIM-Befehle erzeugt wurde, oder aus/mit einer Software von Drittanbieter importiert oder bearbeitet wurde.

Sie können sich zu jedem Zeitpunkt entscheiden, einen 3D-Volumenkörper oder andere Objekte als Gebäudeelement (Wand Platte Stutze etc.) zu klassifizieren. Die Klassifizierung kann automatisch und manuell erfolgen.

Das automatische Klassifizierungs Werkzeug analysiert und klassifiziert ein ganzes Gebäude in wenigen Sekunden.

Zusammenstellungen können an verschiedene Volumenkörpern des BIM-Modell angehängt werden. Zusammenstellungen können entweder aus einschichtig oder mehrschichtigen Materialien bestehend. Zusammenstellungen und Materialien werden in einer Datenbank gespeichert, die entweder in der BIM-Modell-Datei oder in einer externen Bibliothek gespeichert sind.

Der IFC Import/Export sorgt für optimale Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen und Anwendungen.

 

Villa PM auf BricsCAD zur Verfügung gestellt von Architrend Architecture - Italien

 

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Jetzt starten

Jetzt starten

Jetzt starten

Wenn die Systemvariable GETSTARTED eingeschaltet ist, wird der Dialog Willkommen beim Starten von BricsCAD angezeigt. Hier können Sie das Benutzerprofil für die aktuelle Sitzung wählen. Sie können zwischen einer Reihe von Profil Voreinstellungen oder benutzerdefinierten Profilen wählen.

Das zuletzt verwendete Profil wird durch einen blauen Rahmen angezeigt.

 

 

HINWEIS

Das erste Mal, wenn BricsCAD gestartet wird, fehlt die Option Jetzt starten im Dialog Willkommen. Stattdessen wird die Seite Profil Voreinstellungen angezeigt. Nach der Auswahl eines voreingestellten Profils wird der Jetzt starten Dialog mit dem neuen Profil dargestellt. In der Liste Aktuelles Profil festlegen ist das neue Profil dann als aktuell gewählt.

 

So starten Sie eine BricsCAD-Sitzung

  1. Akzeptieren Sie das aktuell ausgewählte Profil oder wählen Sie ein Profil in der Liste Aktuelles Profil festlegen.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Zeichnung, um eine neue Zeichnung mit der Standardvorlage des aktuellen Profils zu erstellen.

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Starten mit Vorlage, um eine neue Zeichnung mithilfe einer Vorlage Ihrer Wahl zu erstellen.

  • Klicken Sie auf die Öffne andere Zeichnung, um eine vorhandene Zeichnung zu öffnen.

  • Klicken Sie auf eine Zeichnung in der Liste Eine aktuelle Datei öffnen.
    Die Anzahl der Dateien in dieser Liste wird durch die Dateiliste der zuletzt verwendeten (NFILELIST) Systemvariable gesteuert. Hier können bis zu 20 Dateien aufgelistet werden.

So wählen Sie das Startup-Benutzerprofil aus

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie auf ein Profil in der Liste Aktuelles Profil festlegen.



    Die fünf zuletzt verwendeten Profile werden standardmäßig angezeigt. Ziehen Sie ggf. die rechte Kante des Dialogs Willkommen, um weitere Profile zu sehen.

  • Klicken Sie auf Anderes Profil wählen..., und wählen Sie dann ein Profil im Dialog Profil wählen und klicken Sie dann auf OK.



    Das ausgewählte Profil wird der Liste Aktuelles Profil festlegen hinzugefügt.

     

So benutzen Sie eine Profil Voreinstellung

BricsCAD verfügt über eine Reihe von integrierten hartcodierter Profile. Sie können diese voreingestellten Profile als Vorlagen verwenden, um einen eigenen Satz von Benutzerprofilen zu erstellen.

  1. Im Dialog Willkommen klicken Sie auf PROFIL VOREINSTELLUNGEN.

  2. Wählen Sie im Listenfeld Einheiten entweder Imperial oder Metrisch, um die Systemvariable MEASUREMENT für das Profil festzulegen.

  3. Wählen Sie eine Profil Voreinstellung.
    Ein Dialog wird angezeigt.

  4. Geben Sie einen neuen Namen im Feld Profil Name ein, um ein neues Profil mit den hartcodierten Einstellungen der ausgewählten Profile Voreinstellung zu erstellen.

    Wenn Sie den Namen eines bestehenden Profils eingeben, werden Sie in einem Dialog aufgefordert, das bestehende Profil mit den hartcodierten Einstellungen der ausgewählten Profile Voreinstellung zu überschreiben.



     

Der Dialog Jetzt starten wird mit dem neuen Profil angezeigt. Das Profil ist in der Liste Aktuelles Profil festlegen ausgewählt.

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Benutzer Oberfläche

Tastenkombinationen

Tastenkombinationen

Die folgenden Tastenkombinationen sind verfügbar:

 

Tastatureingabe

Beschreibung

F1

Öffnet die BricsCAD Hilfe.

F2

Schaltet die Anzeige des Fensters BricsCAD Eingabe-Protokoll um.

F3

Schaltet den Objekt Fang um.

F4

Schaltet den Tablett Modus um.

F5

Legt die ISOEBENE fest (siehe Verwenden des isometrischen Fangs).

F6

Schaltet die Funktion Dynamisches BKS um.

F7

Schaltet die Anzeige des Rasters um.

F8

Schaltet die Ortho sEinstellung um. Deaktiviert die Polar Spur, wenn aktiviert.

F9

Schaltet die Fang Einstellung um.

F10

Schaltet die Polar Spur Einstellung um. Deaktiviert Ortho, wenn aktiviert.

F11

Schaltet die Objekt Fang Spur Einstellung um.

F12

Schaltet die Anzeige des Quad um.

Alt+F8

Startet den Befehl VBAAUSF.

Alt+F11

Startet den Befehl VBAIDE.

Strg+1 (*)

Schalte die Anzeige der Eigenschaften Leiste um.

Strg+2 (*)

Öffnet den Zeichnungs Explorer.

Strg+9 (*)

Schaltet die Anzeige der Befehlszeile um.

Ctrl+0*

Toggles the display of user interface entities as specified by the SCREENCLEANOPTIONS system variable.

Executes the CLEANSCREENON and CLEANSCREENOFF commands.

Strg+A

Wählt alle Objekte.

Strg+B

Schaltet die Fang Einstellung um.

Strg+C

Kopiert die Auswahl in die Zwischenablage (COPYCLIP Befehl).

Strg+UMSCHALT+C

Kopiert die Auswahl mit einem Basispunkt (KOPIEBASISP Befehl).

Strg+E

Legt die ISOEBENE fest (siehe Verwenden des isometrischen Fangs).

Strg+F

Startet den Befehl Suchen.

Strg+G

Schaltet die Anzeige des Rasters um.

Strg+H

Schaltet den Wert der Systemvariablen PICKSTYLE, die die Auswahl von Gruppen und assoziativen Schraffuren steuert.

Strg+I

Legt das Ausgabeformat des Koordinaten Felds in der Statuszeile fest.

Strg+J

Wiederholt den vorher ausgeführten Befehl.

Strg+K

Fügt einen Hyperlink zu einem Objekt oder ändert einen vorhandenen Hyperlink (HYPERLINK Befehl).

Strg+L

Schaltet die Ortho Einstellung um.

Strg+M

Wiederholt den vorher ausgeführten Befehl.

Strg+N

Erstellt eine neue Zeichnung (Befehl Neu).

Strg+O

Öffnet eine vorhandene Zeichnung (Befehl Öffnen).

Strg+P

Druckt die aktuelle Zeichnung (Befehl "Drucken ").

Strg+UMSCHALT+P

Schalte die Anzeige der Eigenschaften Leiste um.

Strg+Q

Beendet die Anwendung und fragt nach, ob die Änderungen gespeichert werden sollen (Befehl QUIT).

Strg+R

Durchläuft Ansichtsfenster.

Strg+S

Speichert die aktuelle Zeichnung (Befehl KSICH).

Strg+T

Schaltet das Tablett ein oder aus.

Strg+V

Fügt den Inhalt der Zwischenablage in die Zeichnung ein (Befehl CLIPEINFÜG).

Strg+Alt+V

Fügt den Inhalt der Zwischenablage in einem angegebenen Format ein (Befehl INHALTEINFÜG).

Strg+UMSCHALT+V

Fügt den Inhalt der Zwischenablage als Block ein (Befehl BLOCKEINFÜG).

Strg+X

Schneidet die Auswahl aus und überträgt sie in die Zwischenablage (Befehl AUSSCHNEIDEN).

Strg+Y

Stellt die letzte rückgängig gemachte Aktion wieder her (Befehl ZLÖSCH).

Strg+Z

Macht die letzte Aktion rückgängig (Befehl ZURÜCK).

Strg+[

Bricht den laufenden Befehl ab.

Strg+\

Bricht den laufenden Befehl ab.

UMSCHALT+F2

Schaltet die Anzeige der Befehlszeile um.

UMSCHALT+F3

Schaltet die Anzeige der Statuszeile ein oder aus (Befehl STATLEISTE).

UMSCHALT+F4

Schaltet die Bildlaufleisten ein oder aus (Befehl WNDLSCRL).

UMSCHALT+F8

Startet den Visual Basic Projekt-Manager (Befehl VBAMAN).

UMSCHALT+F11

Startet den VBA COM Add-in-Manager (Befehl ADDINMAN)

Bild-auf

Schiebt die Ansicht eine Seite nach oben.

Bild-ab

Schiebt die Ansicht eine Seite nach unten.

UMSCHALT+Pfeil nach links

Schiebt die Ansicht eine Seite nach links.

UMSCHALT+Pfeil nach rechts

Schiebt die Ansicht eine Seite nach rechts.

UMSCHALT+Pfeil nach oben

Schiebt die Ansicht eine Seite nach oben.

UMSCHALT+Pfeil nach unten

Schiebt die Ansicht eine Seite nach unten.

(*) Drücken Sie die UMSCHALTTASTE, nicht auf AZERTY-Tastaturen.

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Befehls Kontext Menüs

Befehls Kontext Menüs

Das Kontext-Menü und seine vielen Verwendungsmöglichkeiten

 

BricsCAD Befehle haben oft mehrere Optionen. Diese Optionen werden in der Statuszeile oder der Befehlszeile und auch in einem Kontext Menü angezeigt. Das Befehls Kontext Menü wird per Vorgabe in der oberen rechten Ecke des Bildschirms angezeigt. Z. B. klicken Sie auf Radius im PLINIE Kontext Menü, um den Radius des aktuellen Bogensegmentes einer Polylinie zu definieren.

Um die Anzeige von Befehls Kontext Menüs zu steuern

Ob ein Kontext Menü angezeigt wird und wo sich dieses am Bildschirm befindet, kann mit der System Variablen PROMPTMENU und den Benutzereinstellungen PromptMenuFlags festgelegt werden.

Geben Sie promptmenu in der Befehlszeile ein und geben Sie einen Wert zwischen 0 und 5 (siehe Tabelle unten) ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

 

Wert

Beschreibung

0

Keine Befehls Kontext Menüs

1

Lage des Befehls Kontext Menüs benutzerdefiniert (*)

2

Zeigt das Befehls Kontext Menü oben links

3

Zeigt das Befehls Kontext Menü oben rechts

4

Zeigt das Befehls Kontext Menü unten links

5

Zeigt das Befehls Kontext Menü unten rechts

 

(*) Sie können das Befehls Kontext Menü durch Ziehen verschieben; das Befehls Kontext Menü erscheint immer an der Position, an der Sie es zuletzt abgelegt haben.

 

ANMERKUNG

Die System Variable PROMPTMENU wird in der Registry gespeichert und gilt deshalb für alle Zeichnungen.

Die PromptMenuFlags -Benutzereinstellung hat zwei Optionen:

  • 1 = Anzeige versteckter Optionen. Versteckte Optionen werden Kursiv dargestellt.

  • 2 = Das Kontext Menü ausblenden, wenn eine Befehl auffordert eine Objekt auszuwählen.

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Andockbare Panels

Andockbare Panels

Die folgenden Panels können angedockt werden: Befehlszeile, BIM Zusammenstellungen, Inhalts Browser, Layer, Mechanical Browser, Eigenschaften, Render Materialien, Multifunktionsleiste, Plan-Sätze, Struktur, Werkzeug Paletten

 

HINWEIS

Verwenden Sie den Befehl -TOOLPANEL, um die verschiedenen Werkzeug Panels anzuzeigen, auszublenden oder umzuschalten.

 

So öffnen oder schließen Sie ein Panel

  1. Bewegen Sie den Cursor über einen Werkzeugkasten oder über die Multifunktionsleiste und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste.
    Ein Kontextmenü wird angezeigt.



    Panels, die derzeit geöffnet sind, sind markiert.

  2. Klicken Sie auf ein Panel im Menü, um dessen Anzeige umzuschalten.

So docken Sie ein Panel an

Obwohl Panels an allen Seiten des Grafikbildschirms angedockt werden können, werden sie am besten links oder rechts platziert.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Ziehen Sie das Panel an seiner Titelleiste. Ein Rechteck zeigt die Begrenzung des Panels. Lassen Sie die linke Maustaste los, wenn das Grenze-Rechteck über einer Kante des grafischen Bildschirms ist.

  • Klicken Sie doppelt auf die Titelleiste, um das Panel an seiner vorherigen Position anzudocken.

HINWEIS

The LOCKUI system variable controls whether the current position docked and/or floating panels is locked or not.

Press and hold the Ctrl-key to override. Click the LOCKUI field in the Status Bar to toggle the locking of the user interface.

 

So docken Sie ein Panel in Abhängigkeit zu einem anderen gedockten Panel an.

Wenn ein anderes Panel bereits angedockt ist, können Sie ein weiteres Panel an der oberen, unteren, linken oder rechten Seite des angedockten Panels andocken oder das Panel als Registerkarte hinzufügen.

  1. Ziehen Sie das Panel an seiner Titelleiste über eine anderes angedocktes Panel.
    Der Docking-Positionswähler wird angezeigt. Die blaue Zone zeigt die gewählte Dockposition in Bezug auf das angedockte Panel an.



     

  2. Bewegen Sie den Cursor über die obere, rechte, untere oder linke Seite des Docking-Positionswählers, um die Docking-Position in Bezug auf das bereits angedockte Panel auszuwählen, und klicken Sie, wenn die entsprechende Position hervorgehoben wird.

So stapeln Sie Panels in Registerkarten

Panels können in Registerkarten gruppiert werden. In Registerkarten gruppierte Panels können entweder angedockt oder frei sein.

  1. Ziehen eines Panels über die Titelleiste.
    Der Docking-Positionswähler wird angezeigt.

  2. Bewegen Sie den Cursor über die Mitte des Docking-Positionswählers, um das Panel in eine neue Registerkarte hinzuzufügen.

Verwenden von Registerkarten

 

So wählen Sie eine Registerkarte aus

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie auf das Registerkarten Panel.
    Wenn sich der Cursor über einer Registerkarte befindet, wird ein Tooltipp angezeigt.

  • Klicken Sie auf die Abwärtspfeiltaste, und wählen Sie dann das Panel in der Liste aus.


     

Die Reihenfolge der Registerkarten ändern

Ziehen Sie eine Registerkarte an ihre neue Position.

So docken Sie ein Panel ab

  1. Wählen Sie die Registerkarte aus.

  2. Ziehen Sie die Registerkarte von den Registerkarten weg und legen Sie sie auf dem Grafikbildschirm ab.

So schließen Sie eine Registerkarte

  1. Wählen Sie die Registerkarte aus.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen (X) der Registerkarte.

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Benutzer Oberfläche » Das BricsCAD Applikationsfenster

Das BricsCAD Applikationsfenster

Das BricsCAD Applikationsfenster

Erkundung der BricsCAD-Benutzeroberfläche

Anpassen der Eingabeaufforderung

 

Das Layout des BricsCAD Applikationsfensters kann vollständig angepasst werden.

Sie können:

 

Komponenten des BricsCAD Applikationsfensters:

  1. Menüleiste
  2. Werkzeugkasten (fixiert)
  3. Dokument Register
  4. Zeichnungsfenster
  5. Zeichnungsansichtsfenster
  6. Registerkarten
  7. BKS Symbol
  8. Blickvom Widget
  9. Kontext Menü
  10. Werkzeugkasten (fließend)
  11. Panel Registerkarten
  12. Eigenschaften Panel
  13. Befehlszeile
  14. Vorschlagsliste
  15. Statuszeile
  16. MfLeiste

Die Multifunktionsleiste anzeigen

  • Führen Sie den Befehl MFLEISTE aus.
  • Rechtsklick an einer leeren Stelle im Layout oder im Werkzeugkasten Bereich der Zeichnungs Registerkarte und wählen Sie dann Multifunktionsleiste im Kontextmenü.

Die Multifunktionsleiste ausblenden

  • Führen Sie den MfLeisteSchl -Befehl.

  • Rechtsklick an einer leeren Stelle im Layout oder im Werkzeugkasten Bereich der Zeichnungs Registerkarte und wählen Sie dann Multifunktionsleiste im Kontextmenü.

Arbeiten mit Dokument Registerkarten

Dokumenten Registerkarten ermöglichen:

  • Einfaches Umschalten zwischen allen geöffneten Zeichnungen.

  • Ziehen der Registerkarten, um die Reihenfolge zu ändern.

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche X auf der rechten Seite der Registerkarte, um die Zeichnung zu schließen.

  • Rechtsklick auf eine Registerkarte, um ein Kontextmenü anzuzeigen:

 

Element

Beschreibung

Schließen

Schließt die aktuelle Zeichnung (Befehl FSCHLIESSEN).

Linke Tabs schließen

Schließt die Zeichnungen auf der linken Seite der aktuellen Registerkarte.

Alle anderen schließen

Schließt alle Zeichnungen, bis auf die aktuelle Zeichnung.

Alle schließen

Schließt alle Zeichnungen (Befehl ALLESCHLIESSEN).

Öffnen

Zeigt den Dialog Zeichnung öffnen an (Befehl ÖFFNEN).

Neu

Zeigt den Dialog Erzeuge eine neue Zeichnung an (Befehl NEU).

Speichern

Speichert die aktuelle Zeichnung (Befehl KSICH).

Alle speichern

Speichert alle geöffneten Zeichnungen (Befehl SAVEALL).

Speichern unter

Startet den Befehl SICHALS.

Position

Hier können Sie die Position der Registerkarten für Dokumente wählen.

Verdoppele Registerkarte

Speichert eine Kopie der aktuellen Zeichnung in einer neuen Registerkarte, während die ursprüngliche Zeichnung geöffnet bleibt. Der Dialog Speichern unter wird angezeigt.

Letzte Sitzung wiederherstellen

Öffnet die Zeichnungen, die in der vorherigen BricsCAD Sitzung geöffnet waren.

Ordner öffnen

Öffnet den Ordner der aktuellen Zeichnung.

Überlappend

Ordnet die Fenster der aktuellen Zeichnungen überlappend an (Befehl FÜBERLAPP).

Horizontal anordnen

Ordnet die Fenster der aktuellen Zeichnungen horizontal an (Befehl FUNTEREINANDER).

Vertikal anordnen

Ordnet die Fenster der aktuellen Zeichnungen vertikal an (Befehl FNEBENEINANDER).

 

Die Anzeige und Position von Dokument Registerkarten wird über Benutzereinstellungen gesteuert.

Im Dialog Einstellungen gehen Sie zu Programm Optionen / Anzeige / Dokument Register.

 

 

ShowDocTabs: Steuert die Anzeige von Dokument Registerkarten.

DocTabPosition: Steuert die Position der Dokument Registerkarten: Oben, Unten, Links oder Rechts.

Öffnen / Schließen der Befehlszeile

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie Befehlszeile im Menü Ansicht.
  • Bewegen Sie den Cursor in einen fixierten Werkzeugkasten, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Befehlszeile.
  • Doppelklicken Sie das Feld Status auf der linken Seite der Statuszeile.

Wenn die Befehlszeile bereits geöffnet war, wird diese durch die vorher beschriebenen Schritte wieder geschlossen und umgekehrt.

 

  1. Schaltfläche Schließen
  2. Halten Sie die linke Maustaste fest, um die Befehlszeile zu verschieben.
  3. Befehl-Verlaufs Listen Feld: Der Inhalt des Befehl-Verlauf Feldes kann in das Feld Befehl-Bearbeiten kopiert werden.
  4. Befehl Bearbeiten Feld
    Wenn die Option Aktivieren der System Variablen AUTOCOMPLETEMODE gesetzt ist, werden Befehlseingaben automatisch vervollständigt.
    Alle Befehle und/oder Systemvariablen und/oder Benutzer-Einstellungen, die die aktuelle Zeichenfolge enthalten, werden in der Vorschlags Liste dargestellt.


    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  5. Drücken Sie die Eingabetaste, wenn der aktuell vervollständigte Befehl dargestellt wird.
  6. Wählen Sie einen Befehl in der Vorschlags Liste.

 

Autovervollständigungs Optionen sind:

 

  1. Befehl-Verlauf Scroll Schaltflächen

 

ANMERKUNGEN

  • Sie können die Höhe der Befehlszeile durch Ziehen der oberen Kante verändern, wenn die Befehlszeile Unten fixiert ist. Wenn die Befehlszeile Oben fixiert ist, ziehen Sie die untere Kante.

  • Die Größe der fließenden Befehlszeile kann durch Ziehen der Kanten verändert werden.

  • Wenn die Befehlszeile geschlossen ist, werden die Befehlsoptionen und die Tastatureingaben in der Statuszeile angezeigt.

  • Verwenden Sie die Pfeil nach oben und Pfeil nach unten Tasten der Tastatur, um das Befehlszeilen-Protokoll zu durchsuchen.

Die Befehlszeilen Eigenschaften festlegen

  1. Öffnen Sie das Fenster Einstellungen.
  2. Wechseln Sie zu Programm Optionen / Benutzer Einstellungen / Befehlszeile.

Öffnen / Schließen der Status Leiste

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie Status Leiste im Menü Ansicht.
  • Drücken Sie die Funktionstaste UMSCHALT + F3 auf Ihrer Tastatur.

Wenn die Statuszeile bereits geöffnet war, wird diese durch die vorher beschriebenen Schritte wieder geschlossen.

Arbeiten mit der Status Leiste

 

1. Status Feld:
  • Zeigt den Status der Software an.
  • Wenn sich der Cursor in einem Menü oder Werkzeugkasten befindet, wird eine kurze Beschreibung des Werkzeugs oder des Menüobjektes angezeigt.
  • Wenn das Fenster der Befehlszeile geschlossen ist, werden die Befehls Aufforderungen, die Optionen der Werkzeuge und die Tastatureingaben angezeigt.
  • Klicken Sie doppelt auf das Status Feld zum Öffnen/Schließen der Befehlszeile.
2. Schaltfläche Liste: Klicken Sie auf die Pfeilschaltfläche (), um eine Liste der verfügbaren Felder in der Statusleiste anzuzeigen. Klicken Sie auf ein Element in der Liste, um das entsprechende Feld in der Statusleiste ein-bzw. auszuschalten.

 


Cursor Koordinaten Werte: Zeigt die Koordinaten der aktuellen Position des Cursors an (in Abhängigkeit von der Einstellung der Variablen COORDS).
  • Klicken Sie auf die Koordinaten Einstellungen. Die Sequenz ist Geographisch, Relativ, Absolut, Aus.

  • Rechtsklick, wählen Sie dann eine Option im Kontext Menü.

Aktueller Layer: Zeigt den Namen des aktuellen Layer an.

  • Ein Klick öffnet den Layer Explorer.

  • Durch einen Rechtsklick kann der aktuelle Layer im Kontext Menü gewählt werden.

  • Rechtsklick, wählen Sie dann Eigenschaften im Kontext Menü, um den Zeichnungs Explorer - Layer zu öffnen.

Aktuelle Farbe: Zeigt die aktuelle Farbe an.

  • Ein Klick öffnet den Dialog Wähle Farbe.

  • Durch einen Rechtsklick können Sie eine der Grundfarben wählen.

  • Rechtsklick, wählen Sie dann Farbe wählen... im Kontext Menü, um eine Farbe auszuwählen.

Aktueller Linientyp: Zeigt den Namen des aktuellen Linientyp an.

  • Ein Klick öffnet den Linientype Explorer.

  • Durch einen Rechtsklick können Sie den aktuellen Linientyp auswählen.

  • Rechtsklick, wählen Sie dann Eigenschaften im Kontext Menü, um den Zeichnungs Explorer - Linientypen zu öffnen.

Aktueller Text Stil: Zeigt den Namen des aktuellen Textstils an.

  • Ein Klick öffnet den Textstil Explorer.

  • Durch einen Rechtsklick können Sie den aktuellen Textstil auswählen.

  • Rechtsklick, wählen Sie dann Eigenschaften im Kontext Menü, um den Zeichnungs Explorer - Textstile zu öffnen.

Aktueller BemStil: Zeigt den Namen des aktuellen Bemaßungs Stils an.

  • Ein Doppelklick öffnet den Dialog Bemaßungs Stile.

  • Durch einen Rechtsklick können Sie den aktuellen Bemaßungsstil wählen.

  • Rechtsklick, wählen Sie dann Eigenschaften im Kontext Menü, um den Zeichnungs Explorer - Bemaßungs Stile zu öffnen.

Aktueller Arbeitsbereich: Zeigt den aktuellen Arbeitsbereich an.

  • Klicken Sie, um den Wert der Systemvariablen WSCURRENT in der Befehlszeile festzulegen.

  • Rechtsklick, wählen Sie dann den aktuellen Arbeitsbereich aus.

  • Wählen Sie Anpassen... im Kontext Menü, um den Dialog Anpassen - Arbeitsbereiche zu öffnen.

Fang: Schaltet die Systemvariable SNAPMODE um.

  • Ein Mausklick schaltet den FANG Ein () /Aus ().

  • Klicken Sie rechts und wählen Sie dann Einstellungen, um die Fang und Raster Einstellungen zu bearbeiten.

Raster: Schaltet die Systemvariable GRIDMODE um.

  • Raster: Ein Mausklick schaltet die Rasterpunkte im aktuellen Ansichtsfenster Ein () / Aus ().

  • Klicken Sie rechts und wählen Sie dann Einstellungen, um die Fang und Raster Einstellungen zu bearbeiten.

Ortho: Schaltet die Systemvariable ORTHOMODE um; wenn der Orthogonal Modus einschaltet ist, wird die Polar Spur automatisch deaktiviert.

  • Klicken Sie, um die Anzeige des Qrthogonalen Modus ein- () oder auszuschalten ().

  • Rechtsklick, wählen Sie dann im Kontext Menü Einstellungen, um die Orthomode Einstellung zu bearbeiten.

Polar: Schaltet die Polare Spur Option der Systemvariablen AUTOSNAP um.

  • Ein Mausklick schaltet das Polar Tracking Ein () / Aus ().
    Wird das Polar Tracking aktiviert, so wird automatisch der orthogonale Modus ausgeschaltet.

  • Klicken Sie rechts und wählen Sie Einstellungen, um die Polar Spur Einstellungen zu bearbeiten.

Ofang: Ein- bzw. Ausschalten aller Objekt Fänge; dies ist eine Option der Systemvariablen OSMODE.

  • Ein Mausklick schaltet den Objekt Fang Ein () / Aus ().

  • Machen Sie einen Rechtsklick und wählen Sie dann Einstellungen, um die Objekt Fang Einstellungen zu bearbeiten.

Otrack: Schaltet die Objekt Fang Spur über eine Option der Systemvariablen AUTOSNAP ein bzw. aus.

  • Ein Mausklick schaltet das Fang Tracking Ein () / Aus ().

  • Rechtsklick und wählen Sie dann Einstellungen, um die Fang Spur Einstellungen zu bearbeiten.

Linienstärke (LST): Schaltet die Systemvariable LWDISPLAY um.

  • Ein Mausklick schaltet die Anzeige der Linienstärke Ein () /Aus ().

  • Rechtsklick und wählen Sie dann Einstellungen, um die Linienstärke Einstellungen zu bearbeiten.

Papier/Modell: Ermöglicht die Wahl zwischen Modell Bereich und Papier Bereich.

  • Wenn im Model Bereich gearbeitet wird, zeigt das Feld Modell an (=Modellbereich mit fließenden Ansichtsfenstern).

    Klicken, um in das zuletzt geöffnete Papierbereich Layout zu wechseln.
    Rechts klicken, um ein Papierbereich Layout auszuwählen:

  • Wenn in einem Layout gearbeitet wird, zeigt das Feld
    M:Layout:
    Modell Bereich mit fließenden Ansichtsfenstern
    oder
    P:P:Layout
    : Papier Bereich an.

    Klicken um zwischen Papier Bereich und Modell Bereich mit fließenden Ansichtsfenstern zu wechseln.
    Rechtsklick und wählen Sie dann:

  • Papier Bereich: Schaltet in den Papier Bereich

  • Model Bereich: Wechselt in den Modell Bereich mit fließenden Ansichtsfenstern

  • Model: Schaltet in den Modell Bereich mit festen Ansichtsfenstern

  • Layout: Schaltet in das gewählte Papier Bereich Layout.

Anmerkungs Skalierung : Zeigt den Wert der Systemvariablen CANNOSCALE (= aktuelle Anmerkungs Skalierung) an. Rechtsklick:
  • Wählen Sie eine Anmerkungs Skalierung in der Liste.

  • Wählen Sie Benutzerdefiniert.., um den Befehl MSTABLISTEBEARB zu starten.

  • Aktivieren Sie die Option Blende XRef Maßstäbe aus, um nur die Liste der Anmerkungs Skalierungen der aktuellen Zeichnung sehen.

AutoSkalierung: Klicken Sie, um die Systemvariable ANNOAUTOSCALE umzuschalten.

Tablett: Initialisiert die Verwendung eines Zeichentablett.

Dynamisches BKS (DBKS): Klicken Sie, um die Systemvariable UCSDETECT EIN() bzw. AUS () zu schalten.

Dynamische Eingabe (DYN): Schaltet die Option Alle temporär ausschalten der Systemvariablen DYNMODE um.
  • Klicken Sie, um die Anzeige der Dynamischen Bemaßungen einzuschalten auf () oder auf Aus (), um diese auszuschalten.

  • Rechtsklicken, wählen Sie dann Einstellungen, um die Einstellungen für die Dynamische Bemaßung zu bearbeiten.

Quad: Schaltet die Option EIN/AUS der Systemvariable QUADDISPLAY um.
  • Klicken, um das Quad ein- () oder auszuschalten ().

  • Rechtsklick, wählen Sie dann eine Option im Kontext Menü.

  • Rechtsklick, wählen Sie dann Einstellungen, um die Quad -Einstellungen zu bearbeiten.

Rollover-Tipps (RT): Schaltet die Systemvariable ROLLOVERTIPS um.
  • Klicken, um die Anzeige der RolloverTipps ein- bzw. auszuschalten.

  • Rechtsklick, um den Anzeige Modus der Rollover-Tipps auszuwählen: Rollover für Objekte über denen die Maus schwebt anzeigen oder Zeige Rollover beim Eintritt der Maus in die Quad Titelzeile.

Tips: Toggles the TIPS system variable. If TIPS = ON, an assistant widget reveals options available using the Ctrl-key.

 

Tips when creating polysolids.

  • Click to toggle the display of the TIPS widget On/off.

  • Right click to display a context menu:


     

  • Click On or Off  to set the display of the the TIPS widget.

  • Click Configure to display the Tips Configuration dialog.
    Select which tips show when TIPS = ON.

Tipps: Schaltet die Systemvariable TIPS um. Wenn TIPS = EIN, wird ein Assistent Widget die zur Verfügung stehenden Optionen anzeigen, wenn ein Tastenkürzel wie die STRG-Taste verwendet wird.
  • Klicken, um die Tipps ein bzw. auszuschalten.

  • Rechtsklick, um den Anzeige Modus der Tipps auszuwählen:


     

  • Klicken Sie aufEin oder Aus, um die Anzeige des Tipps Widget einzustellen.

  • Klicken Sie auf Konfiguration, um den Tipps Konfigurations Dialog anzuzeigen.
    Wählen Sie welche Tipps angezeigt werden wenn TIPS = EIN ist.

GIS Koordinaten System: Zeigt den Namen des aktuellen GIS Koordinatensystems an.

 
 
GIS Coordinate Sytem: Displays the name of the current GIS coordinate system.

Anzeigen oder Verdecken der Bildlaufleisten

Bildlaufleisten ein- / ausschalten:

  1. (Optional) Halten Sie die Shift-Taste fest und drücken Sie dann die Funktionstaste F4.
  2. (Optional) Um die Bildlaufleisten Ein / Aus zu schalten, wählen Sie Bildlaufleisten im Menü Ansicht.

  3. (Optional) Geben Sie Bildlaufleiste in die Befehlszeile ein und führen Sie dann einen der folgenden Schritte aus:
  4. Geben Sie Aus in die Befehlszeile ein, oder wählen Sie im Kontext Menü Aus.
  5. Geben Sie Ein in die Befehlszeile ein, oder wählen Sie im Kontext Menü Ein.
  6. Geben Sie W in die Befehlszeile ein, oder wählen Sie Wechseln im Kontext Menü.

 

 

ANMERKUNG

Verwenden Sie den Befehl -TOOLPANEL, um die verschiedenen Werkzeug Panels anzuzeigen, auszublenden oder umzuschalten.

 

Hide / show a selection of user interface elements

The CLEANSCREENON and CLEANSCREENOFF commands allow to hide or show a selection of user interface elements simultaneously.

Which user interface elements are affected by these commands is defined by the CLEANSCREENOPTIONS system variable.

The Ctrl+0 keyboard shortcut toggles the display of user interface elements. On AZERTY-keyboards: do not use the numeric keypad; do not press the Shift-key when hitting the number key.

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Benutzer Oberfläche » Werkzeugkästen

Werkzeugkästen

Werkzeugkästen

Die folgenden Werkzeugkästen sind in BricsCAD verfügbar.

Einige der Werkzeugkästen sind nur in BricsCAD Pro und/oder BricsCAD Platinum verfügbar. Bitte sehen Sie für weitere Informationen im Befehls Referenz Handbuch nach.

(*) So gekennzeichnete Werkzeugkästen sind neu in BricsCAD V17.

 

2D Abhängigkeiten

3D Abhängigkeiten

3D Objekt Fänge

3D Volumenkörper Bearbeitung

3D Volumenkörper

Bögen

Baugruppe

BIM

Bricsys 24/7

Kreise

Konstruktionsabsicht

Bemaßungen

Direkt Modellierung

Zeichnen*

Zeichen Reihenfolge

Ellipsen

Elliptische Bögen

Objektdaten

Objekt Eigenschaften

Objektfänge

Bilder

Einfügen

Abfrage

Ansehen von

* Durch die BlickVon Steuerung ersetzt.

Layout

Mechanical

Umbenannt in Baugruppe

Netze

Ändern

Ref Bearbeiten

Rendern

Schnitte

Auswahl-Modi

Einstellungen

Blechkonstruktion

Standard

Werkzeuge

Ansicht

Arbeitsbereiche

Werkzeugkästen Flyouts

Auf einigen Werkzeugkästen-Schaltflächen wird ein kleiner schwarzer Pfeil dargestellt, der anzeigt, dass ein Flyout verfügbar ist. Ein Flyout enthält eine Gruppe von verwandten Werkzeugen. Drücken und halten Sie die linke Maustaste, um das Flyout zu erweitern, und wählen Sie eines der Werkzeuge aus dem Flyout. Das Werkzeug, das zuletzt gewählt wurde, bleibt im reduzierten Werkzeugkasten sichtbar.

Jedes Flyout kann auch als separater Werkzeugkasten geöffnet werden. Ziehen Sie die Schaltfläche eines Werkzeugkasten Flyout in den Zeichnungsbereich, um es als unabhängigen Werkzeugkasten zu öffnen.

 

Übergeordnet

Flyout

 

2D Abhängigkeiten

Bemaßungs Abhängigkeit

 

Geometrische Abhängigkeit

Baugruppe

Baugruppen Visualisierung

Direkt Modellierung

Verformen

Zeichnen

Linien

 

Polylinien

 

Polygone

 

 

Umgrenzungen

Netze

3D Flächen vermascht

 

 

3D Oberflächen vermascht

Ändern

Reihen

Rendern

Lichter

Einstellungen

Objekt Eigenschaften

Layer

Blechkonstruktion

Biegung

 

Eckverbindung

 

 

Ausklinkung

 

Entfalten

Werkzeuge

Attribute

Ansicht

Detail Schnitt Typen

 

Zeichnungs Ansichten

 

Objekte ausblenden/anzeigen

 

Echt-Zeit Bewegung

 

Neuzeichnen/Regen

 

Schnitt Typen

 

Zoom

 

Öffnen eines Werkzeugkastens

  1. In Windows: Positionieren Sie den Cursor in einem Werkzeugkasten oder in einem leeren Bereich des Werkzeugkastenbereichs und klicken Sie mit der rechten Maustaste.
    In Linux: Positionieren Sie den Cursor in einem leeren Bereich der Menüleiste, Statuszeile oder dem Werkzeugkasten Bereich und klicken Sie mit der rechten Maustaste.

Ein Kontextmenü wird angezeigt.

 

 

(1) Haupt CUI Datei.
(2) Teil CUI Datei

  1. Wählen Sie im Kontext Menü entweder eine Haupt CUI Datei  (z. B. BRICSCAD) oder eine der Teil CUI Dateien, sofern vorhanden.
    Die in der CUI Datei verfügbaren Werkzeugkästen werden angezeigt.
    Werkzeugkästen, die bereits geöffnet sind, werden markiert.
    Wenn die Liste nicht auf den Bildschirm passt, klicken Sie auf die Pfeiltasten oben oder unten, um zu blättern.

  1. Wählen Sie einen Werkzeugkasten im Kontext Menü.
    Der Werkzeugkasten wird geöffnet.
  2. (Optional) Um den Werkzeugkasten zu fixieren, ziehen Sie den Werkzeugkasten an der Titelzeile auf eine der Kanten des BricsCAD Applikationsfensters.

 

ANMERKUNGEN

  • Wenn Sie einen Werkzeugkasten auswählen, der bereits geöffnet ist, so wird dieser geschlossen.

  • Möchten Sie, dass ein Werkzeugkasten nicht fixiert wird, dann halten Sie während des Verschiebens die Strg-Taste gedrückt.

  • Um die Fixierung des Werkzeugkastens zu lösen, verschieben Sie den Werkzeugkasten an seinen Griffen, die sich an der linken (oder oberen) Kante () befinden.

  • Um einen Werkzeugkasten vertikal in Linux anzudocken, muss die Positions-Eigenschaft des Werkzeugkastens auf Links oder Rechts festgelegt werden.

  • The LOCKUI system variable allows to lock the location and size of toolbars and dockable panels. Press and hold the Ctrl-key to override.
    Click the LOCKUI field in the Status Bar to toggle the locking of the user interface.

Einen Flyout Werkzeugkasten freistellen

  1. Drücken und halten Sie die linken Maustaste auf ein sichtbares Flyout-Symbol, um es dann in die Zeichenfläche zu ziehen.
  2. Lassen Sie die linke Maustaste los, um den Werkzeugkasten zu platzieren.

Schließen eines Werkzeugkastens

  1. In Windows: Positionieren Sie den Cursor auf einem Werkzeugkasten und klicken Sie mit der rechten Maustaste.
    In Linux: Positionieren Sie den Cursor auf die Menüleiste und klicken Sie mit der rechten Maustaste.
    Ein Kontext Menü wird angezeigt.
  2. Wählen Sie im Kontext Menü BRICSCAD.
    Werkzeugkästen die geöffnet sind, sind markiert.
  3. In der Werkzeugkästen Liste nehmen Sie die Markierung von dem Werkzeugkasten weg, den Sie schließen möchten.

 

ANMERKUNG

Einen nicht fixierten Werkzeugkasten können Sie auch durch das Anklicken der Schaltfläche Schließen () schließen.

 

Die Symbolgröße eingestellt

Sie können zwischen kleinen (16 x 16) oder großen (32 x 32) Symbole auf den Werkzeugkästen wählen.

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger auf einen Werkzeugkasten, und klicken Sie rechts.
  2. Wählen Sie Werkzeugkasten Größe und wählen Sie dann Kleine Symbole oder Große Symbole aus.

Festlegen der Positions- und Sichtbarkeitseigenschaft eines Werkzeugkastens

Die Eigenschaft Sichtbar bestimmt, ob ein Werkzeugkasten sichtbar wird, wenn eine cui-Datei geladen wird.

Die Eigenschaft Position bestimmt, wo ein Werkzeugkasten angezeigt wird, wenn eine cui-Datei geladen wird.

  1. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Registerkarte Werkzeugkasten.
  2. Erweitern Sie ggf. die Menügruppe BricsCAD.
  3. Wählen Sie den Werkzeugkasten.
  4. Wählen Sie Position im Eigenschaften Bereich des Dialoges Anpassen.
  5. Klicken Sie auf das Feld Einstellungen und wählen Sie die gewünschte Position in der Liste.
    Die Optionen sind: Verschiebbar, Oben, Links, Unten und Rechts.
  6. Wählen Sie Sichtbar im Eigenschaften Bereich des Dialoges Anpassen.
  7. Klicken Sie in das Einstellungs Feld und wählen Sie in der Optionsliste entweder Anzeigen oder Verdecken.

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Benutzer Oberfläche » Eigenschaften Panel

Eigenschaften Panel

Eigenschaften Panel

Befehl: EIGENSCHAFTEN

 

Im Eigenschaften Panel können Sie:

Öffnen des Eigenschaften Panel

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie im Werkzeugkasten Standard auf die Schaltfläche Eigenschaften ().
    Der gedrückte Zustand der Schaltfläche zeigt an, dass das Eigenschaften Panel momentan geöffnet ist.
    Klicken Sie erneut auf die Werkzeugschaltfläche, um das Eigenschaften Panel zu schließen.
  • Rechtsklick, wenn sich der Cursor in einem Werkzeugkasten befindet.
    Ein Kontext-Menü erscheint.
    Die markierten Elemente im Kontextmenü sind derzeit offen.
    Wählen Sie Eigenschaften im Kontextmenü.


  • Doppelklick auf ein Objekt.
    Das Eigenschaften wird geöffnet, es zeigt die Eigenschaften des ausgewählten Objekts.
    Doppelklick auf Objekt wie Texte, Blöcke oder Polylinien starten einen Bearbeitungsbefehl (siehe auf der Registerkarte Maus im Dialog Anpassen).

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften () im Werkzeugkasten Standard.
  • Wählen Sie Eigenschaften  im Menü Ändern.
  • Tippen Sie Eigenschaften in die Befehlszeile ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

 

Eigenschaften - keine Auswahl

Die aktuellen Objekt-Eigenschaften,
die aktuelle Erhebung, die aktuellen Ansichts-Eigenschaften und
Anmerkungs Maßstabs Anzeige

Eigenschaften - Einzelnes Objekt ausgewählt

Anzeigen der Eigenschaften des ausgewählten Objekts

Eigenschaften Panel - Mehrere Objekte ausgewählt

Anzeigen der gemeinsamen Eigenschaften der ausgewählten Objekte

 

ANMERKUNG

Das Eigenschaften Panel kann verschiebbar oder fixiert sein.

Um das Eigenschaften Panel zu fixieren, ziehen Sie dieses an der Titelzeile an die linke oder rechte Seite des BricsCAD Hauptfensters.

 

ANMERKUNG

Schreibgeschützte Felder werden in grau angezeigt. Der Inhalt eines schreibgeschützten Felds kann kopiert werden. Um ein nur-Lese-Feld zu kopieren, klicken Sie auf das Feld und drücken Sie STRG-C.

 

Verändern der Größe des Eigenschaften Panel

  1. Bewegen Sie mit dem Cursor an eine Kante des Eigenschaften Panel (1).
    Der Cursor ändert sich zu einem Doppelpfeil.
  2. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie die Kante des Eigenschaften Panel.

  1. Fahren Sie mit dem Cursor auf die Grenzlinie zwischen den Spalten Einstellungs Namen und dem Einstellungs Feld (2).
    Der Cursor ändert sich zu einem Doppelpfeil.
  2. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt, um die Grenzlinie zu verschieben.

 

ANMERKUNG

Wenn das Eigenschaften Panel fixiert ist, dann ist jeweils die linke oder rechte Kante veränderbar.

Einstellen der aktuellen Eigenschaften im Eigenschaften Panel

  1. (Optional) Klicken Sie auf Farbe,
    dann klicken Sie auf den Pfeil nach unten im Einstellungs Feld, um eine Farbe zu wählen.
  2. (Optional) Klicken Sie auf Layer,
    dann klicken Sie auf den Pfeil nach unten im Einstellungs Feld, um einen Layer zu wählen.
  3. (Optional) Klicken Sie auf Linientyp,
    dann klicken Sie auf den Pfeil nach unten im Einstellungs Feld, um einen Linientyp zu wählen.
  4. (Optional) Klicken Sie auf Linientyp-Maßstab,
    dann geben Sie im Feld Linientyp-Maßstab einen neuen Wert ein.
  5. (Optional) Klicken Sie auf Linienstärke,
    dann klicken Sie auf den Pfeil nach unten im Einstellungs Feld, um eine Linienstärke zu wählen.

Die Eigenschaften eines einzelnen Objektes bearbeiten

  1. Wählen Sie ein Objekt aus.
    Die Eigenschaften des Objektes werden im Eigenschaften Panel angezeigt..

    Eigenschaften eines Kreises

  2. Klicken Sie auf die Eigenschaft die Sie ändern möchten.
    Das Einstellungs Feld der gewählten Eigenschaft ist aktiviert.
  3. Geben Sie einen neuen Wert in das Einstelllungs Feld der gewählten Eigenschaft ein, oder wählen Sie einen Wert aus dem Auswahlfeld aus. Drücken Sie dann die Eingabetaste oder wählen Sie eine andere Eigenschaft.
    Das Objekt wird aktualisiert.
  4. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um weitere Eigenschaften zu ändern.
  5. Drücken Sie zum Beenden die Esc-Taste.

 

ANMERKUNGEN

  • Eigenschaften, deren Wert in grau angezeigt wird, können nicht geändert werden.

  • Schritt 3: Eigenschaften (wie die allgemeinen Eigenschaften), die aus einer Liste ausgewählt werden, werden sofort aktualisiert.

 

Bearbeiten der Endpunkte einer Linie

  1. Wählen Sie eine Linie.
  2. In der Eigenschaften Leiste unter Geometrie führen Sie Folgendes aus:
  3. Wählen Sie das Feld X-, Y- oder Z- aus, und geben Sie dann einen Wert ein.
  4. Wählen Sie entweder den Startpunkt oder den Endpunkt aus.

    Ein X zeigt den Punkt in der Zeichnung an, der geändert wird.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Punkt wählen ().
  • Bestimmen Sie den Punkt in der Zeichnung.
  1. Drücken Sie zum Beenden die Esc-Taste.

 

ANMERKUNG

Dieser Ablauf erfolgt auch bei der Bearbeitung des Einfügepunktes von Texten, Bildern, Blöcken, Xrefs, ....

Bearbeiten von Kontrollpunkten einer Polylinie

  1. Wählen Sie die Polylinie.
  2. In der Eigenschaften Leiste unter Geometrie wählen Sie Kontrollpunkt.
  3. Klicken Sie auf den Pfeil Nächster/Vorheriger, um einen Kontrollpunkt zu wählen.


    Ein X zeigt den Kontrollpunkt in der Zeichnung an, der geändert wird.
  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  5. Wählen Sie das Feld X- oder Y- aus, und geben Sie dann einen Wert ein.
  6. Unter Kontrollpunkt wählen Sie Position und klicken Sie auf die Schaltfläche Punkt wählen (), bestimmen Sie dann den Punkt in der Zeichnung.
  1. Drücken Sie zum Beenden die Esc-Taste.

Gemeinsame Eigenschaften eines Auswahlsatzes bearbeiten

  1. Wählen Sie die Objekte aus.
    Die gemeinsamen Eigenschaften werden in der Eigenschaften Leiste angezeigt.
  2. Klicken Sie auf die Eigenschaft die Sie ändern möchten.
    Das Einstellungs Feld der gewählten Eigenschaft ist aktiviert.
  3. Geben Sie für das gewählte Objekt im Einstellungs Feld einen neuen Wert ein oder wählen Sie die Einstellung aus der Auswahlliste aus. Drücken Sie dann die Eingabe-Taste oder wählen Sie eine andere Eigenschaft.
    Die Objekte werden gleichzeitig aktualisiert.
  4. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um weitere Eigenschaften zu ändern.
  5. Drücken Sie zum Beenden die Esc-Taste.

 

ANMERKUNGEN

  • Bei gemeinsamen Eigenschaften mit unterschiedlicher Definition wird *Variiert* angezeigt. Wenn Sie solche Eigenschaften bearbeiten, wird für alle ausgewählten Objekte die gleiche Definition für diese Eigenschaft gesetzt.

  • Schritt 3: Eigenschaften (wie die allgemeinen Eigenschaften), die aus einer Liste ausgewählt werden, werden sofort aktualisiert.

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Benutzer Oberfläche » Das Quad Cursor Menü

Das Quad-Cursor Menü

Das Quad-Cursor Menü

Das QUAD Cursor Menü, auch kurz Quad genannt, ist eine Alternative zur Griff-Bearbeitung von Objekten. Das QUAD bietet eine (viel) umfangreichere Bearbeitungsmöglichkeit bei weniger Klicks, ohne Überladung des Bildschirms mit Griff-Symbolen.

Das Quad wurde ursprünglich für einfache und schnelle Bearbeitung von 3D-Objekten konzipiert, und wurde erweitert, um die erweiterte Bearbeitung und Erzeugung von allen Objekt Typen zu erlauben.

Aktivieren des Quad

Die Aktivierung des Quad wird durch die Systemvariable QUADDISPLAY gesteuert.

Um das Quad ein- bzw. auszuschalten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie auf das QUAD Feld in der Statuszeile.
  • Drücken Sie die Funktionstaste F12.
  • Bearbeiten Sie die System Variable QUADDISPLAY im Dialog Einstellungen.
  • Geben Sie Quaddisplay in die Befehlszeile ein, und wählen Sie eine Option.

Bearbeitung der Quad-Einstellungen

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Feld QUAD in der Statuszeile, und wählen Sie im Kontextmenü Einstellungen.

Der Dialog Einstellungen wird im Bereich der Quad Einstellungen geöffnet:

  • Quad Anzeige: Steuert, wenn das Quad anzeigt wird.
    • Negativ: Schaltet das Quad aus.
    • 1: Wenn der Cursor über einem Objekt ist. Das Objekt unter dem Cursor wird markiert.
    • 2: Wenn Objekte ausgewählt sind
    • 4: Bei einemRechtsklick, wenn keine Objekte ausgewählt sind, und sich kein Objekt unter dem Cursor befindet.
    • 1: Sortiere Befehle innerhalb Gruppen:
      EIN: Die kürzlich benutzten Befehl werden zuerst angezeigt.
      AUS: Die Befehls Reihenfolge wird gemäß der aktuellen CUI angezeigt.
  • Quad Standard-Start-Befehl: Stellt ein, wie der Standard Quad-Befehl gestartet wird.
    • 0: Klicken Sie auf die Schaltfläche.
    • 1: Rechtsklick
  • Quad Popup Ecke: Steuert die Popup-Position des Quads relativ zur Cursorposition: Oben rechts, Mitte rechts oder Unten rechts.
  • Quad Breite: Definiert die Anzahl der Befehle in einer Reihe. Standard = 6 Befehle.
  • Quad Schaltflächen Größe: Kleine Symbole (16 x 16 Pixel) oder Große Symbole (32 x 32 Pixel)

    Kleine Schaltflächen

    Große Schaltflächen

  • Quad Schaltflächen Abstand : Definiert die Größe der Quad Werkzeugtasten: schmal, normal oder breit.

    Schmal

    Normal

    Breit

  • Quad Anzeige-Verzögerung: Legt die Zeit in Millisekunden zwischen der Hervorhebung des Objektes und der Quad-Anzeige fest.
  • Quad Ausblende-Verzögerung: Legt die Zeit in Millisekunden fest, wann das Quad ausgeblendet werden soll, wenn der Cursor sich außerhalb des Quad Ausblendungs-Rand befindet.
  • Quad Ausblendungs-Rand: Legt den Abstand in Pixeln fest, wie weit sich der Cursor aus dem Quad bewegen kann. Wenn sich der Cursor außerhalb dieser Grenze bewegt, wird das Quad ausgeblendet.
  • Quad transparent werden: Definiert, ob das Quad transparent wird wenn die Maus sich außerhalb des Quad befindet, aber innerhalb des Quad Ausblendungs-Rands ist.
  • Quad Tooltip-Verzögerung: Definiert die Zeit in Millisekunden, ab wann Tooltipps eingeblendet werden sollen, wenn sich der Cursor über einem Befehl befindet. Wenn der Wert negativ ist werden keine Tooltipps angezeigt.
  • Quad Erweiterungs Verzögerung: Stellt die Zeit in Millisekunden ein, wann das Quad nach eintritt der Maus erweitert wird.
  • Quad Registerkarten-Erweiterungs Verzögerung: Stellt die Zeit in Millisekunden ein, wann eine Gruppe nach eintritt der Maus erweitert wird.
  • Rollover Tipps: Definiert, ob Objekteigenschaften im Quad angezeigt werden sollen, während die Maus über ihm schweben.
  • Rollover Deckkraft: Definiert den Grad der Deckkraft für Quads wenn es im Rollover Status ist. Werte zwischen 10 (sehr transparent) und 100 (vollständig deckend) sind erlaubt.
  • Quad Befehl Sortierung:
  1. Um eine Einstellung zu ändern, wählen Sie die Einstellung und führen Sie eine der folgenden Möglichkeiten aus:
  2. Geben Sie einen neuen Wert ein.
  3. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen.
  4. Wählen Sie eine Option.
  1. Schließen Sie das Dialogfenster Einstellungen.

Das Quad Layout

Das Layout des Quad Cursor-Menüs ist abhängig von:

  • Dem Objekt Typ unter dem Cursor.
  • Dem aktuellen Arbeitsbereich.
  • Geometrischen Ereignissen wie Schnittpunkte oder Tangentialität.
  • Wenn der Cursor über einem Objekt ist, wird das Objekt hervorgehoben und das Quad zeigt den Befehl an, der zuletzt mit diesem Objekt-Typ verwendet wurde.
    Wenn mehrere Objekte unter dem Cursor sind, drücken Sie die TAB-Taste, um alle Objekte eine nach der anderen zu markieren.



    Wenn QUADCOMMANDLAUNCH = 1, Rechte Maustaste, um den Befehl zu starten.
    Wenn QUADCOMMANDLAUNCH = 0, klicken Sie auf die Befehlsschaltfläche.
  • Wenn Rollover Tipps = EIN, wird die die Eigenschaften des Objektes unter dem Cursor im Quad angezeigt, wenn ROLLOVERTIPS = 1 eingestellt ist



    oder beim Eintritt in die Quad Titel Zeile wenn ROLLOVERTIPS = 2 eingestellt ist.

    Wenn die Quad-Anzeige ausgeschaltet ist, werden Rollover-Tipps angezeigt, wenn:
    - SELECTIONPREVIEW = 1 oder 3
    - ROLLOVERTIPS = 1 (Eigenschaften beim Hovern anzeigen).



    Welche Eigenschaften für jeden Objekttyp angezeigt werden, wird in der Registerkarte Eigenschaften des Dialog Anpassen definiert.

  • Bewegen Sie den Cursor auf das Quad, um die zuletzt mit diesem Objekt Typ verwendeten Befehle anzuzeigen.
    Weiter unten werden weitere Befehls-Kategorien Registerkarten angezeigt.

Die Anzahl der Schaltflächen wird durch die QuadWidth Benutzereinstellungen gesteuert.

Welche Befehlsgruppe angezeigt wird hängt vom aktuellen Arbeitsbereich ab. Siehe Bearbeiten der Arbeitsbereich Befehlsgruppen, um geschlossene Befehls Gruppen einzuschalten.

Klicken Sie auf eine Schaltfläche, um den Befehl zu starten.

  • Bewegen Sie den Cursor über die Registerkarten, um die Befehlsgruppe unter dem Cursor zu erweitern.

Klicken Sie auf eine Schaltfläche, um den Befehl zu starten.

Benutzen des Quads

  1. Bewegen Sie den Cursor auf das Objekt, das Sie bearbeiten möchten.
    Das Objekt unter dem Cursor wird hervorgehoben und das Quad zeigt den Befehl der zuletzt mit diesem Objekttyp verwendet wurde.
  2. (Optional) Wählen Sie weitere Objekte.
    Sehen Sie bei Mehrere Elemente auswählen nach.
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  4. Abhängig vom Wert der Systemvariablen QUADCOMMANDLAUNCH wird der zuletzt verwendete Befehl mit einem Rechtsklick oder mit einem Klick auf Quad wiederholt.
  5. Bewegen Sie den Cursor auf das Quad, und wählen Sie einen anderen Befehl.
    Sehen Sie auch unter Das Quad Layout nach.
  1. Führen Sie den Befehl aus.

Mehrere Elemente auswählen

  1. Bewegen Sie den Cursor über das erste Objekt und klicken Sie, wenn das Objekt hervorgehoben dargestellt wird.
    Das Objekt wird ausgewählt ist und bleibt hervorgehoben dargestellt.
  2. Bewegen Sie den Cursor über ein weiteres Objekt und klicken Sie, wenn das Objekt hervorgehoben dargestellt wird.
    Das Objekt wird in den Auswahlsatz aufgenommen und bleibt hervorgehoben dargestellt.
  3. (Optional) Wiederholen Sie Schritt 2, um weitere Objekt hinzuzufügen.
  4. (Optional) Bewegen Sie den Cursor auf ein ausgewähltes Objekt, halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt und klicken Sie.
    Das Objekt wird aus der Auswahl entfernt.

 

ANMERKUNGEN

  • Wenn das Quad aktiv ist, wird SELECTIONPREVIEW nicht berücksichtigt, es sei denn, ein Befehl fordert zur Objekt Auswahl auf.

  • Beim Arbeiten mit Volumenkörpern:

  • Die Systemvariable SELECTIONMODES steuert welche Unter-Objekte erkannt werden: Kanten, Flächen und/oder Grenzen.
    Das Halten der STRG-Taste kehrt den aktuelle Auswahl-Modus um.

  • Klicken Sie auf eine Schaltfläche des Werkzeugkastens Auswahl-Modi, um eine Option zu wechseln. Eine gedrückte Schaltfläche zeigt an, dass die Option aktiviert ist.


 

Aktiviert die Erkennung von 3D Volumenkörper Kanten

Aktiviert die Erkennung von 3D Volumenkörper Flächen

Grenzen Erkennung aktivieren

  • Drücken Sie wiederholt die TAB-Taste, um alle (unter-) Objekte unter dem Cursor zu markieren.

Auswahl von Kanten von Flächen oder Volumenkörpern

Befehl: DmWähleKanten

  1. Wählen Sie die Flächen und/oder Volumenkörper.
    Sehen Sie bei Mehrere Elemente auswählen nach.
  2. Klicken Sie in der Befehlsgruppe Direkt Modellierung des Quad Cursor Menü, auf Wähle Kanten ().
    Alle Kanten der ausgewählten Flächen und/oder der ausgewählten Volumenkörper werden ausgewählt.
  3. (Optional) Kanten aus dem Auswahlsatz entfernen: Halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt, und klicken Sie dann auf die Kanten.

Verwenden des Quad zum Erstellen von Objekten

Wenn das Flag der Systemvariablen QUADDISPLAY eingeschaltet ist, sind Objekt Erzeugungs Befehle im Quad verfügbar.

Die Option Anzeige des Quad mit Rechtsklick einstellen: Rechtsklick auf das Quad Feld in der Statusleiste und aktivieren Sie dann die Option im Kontextmenü.

Die verfügbaren Befehle zum Erstellen von Objekten im Quad:

  • Die zuletzt verwendete Befehle. Die Anzahl der Befehle wird durch die Benutzereinstellungen QuadWidth gesteuert.

  • Eine Reihe von Befehls-Gruppen Registerkarten, abhängig vom aktuell eingestellten Arbeitsbereich.

 

ANMERKUNG

Wenn der Cursor auf einem Objekt ist, halten Sie die Rechte Maustaste länger um das Quad Keine Auswahl anzuzeigen.

 

Anpassen des Quads

Der Dialog Anpassen, der durch den Befehl Anpassen geöffnet wird, hat zwei Abschnittregister, die beteiligt sind:

  • Die Quad Registerkarte:
    In diesem Abschnitt kann der Name und Inhalt aller Quad Registerkarten angegeben und in ähnlicher Weise wie die Multifunktionsleisten Registerkarten angepasst werden. Quad Registerkarten können erstellt, kopiert, umbenannt und gelöscht werden. Verwalten Sie den Inhalt einer Quad-Registerkarte, indem Sie Schaltflächen aus der rechten Seite des Dialogs ziehen oder indem Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü zum Hinzufügen, Umbenennen, Verschieben oder Löschen von Quad-Schaltflächen verwenden. Die rechte Seite des Dialogs enthält die vollständige Liste aller Schaltflächen, die im Quad verwendet werden können. Dazu gehören die in der cui-Datei definierten Werkzeuge sowie alle intern definierten Quad-Schaltflächen, die unter dem neuen 'Built-in' Zweig unten aufgeführt sind. Diese 'Built-in' Schaltflächen ähneln den Werkzeugen, sie können aber nicht bearbeitet werden: Namen, Symbole, Befehlszeichenfolgen usw. sind schreibgeschützt. Die Bedingung die angibt, ob eine bestimmte Quad-Schaltfläche im Quad angezeigt wird, wenn der Cursor auf einem Objekt schwebt, wird für jede Quad-Schaltfläche einzeln in der Eigenschaft 'Objekt Filter' angegeben, ähnlich wie Objekt Kontextmenü Elemente konfiguriert werden. Es ist nicht möglich, den Objekt Filter einer 'Built-in' Quad-Schaltfläche zu ändern.

  • Die Arbeitsbereiche Registerkarte:
    Dieser Abschnitt definiert, welche Quad Registerkarten in welcher Reihenfolge in den einzelnen Arbeitsbereichen zur Verfügung stehen. In diesem Interface kann der Benutzer ganze Quad Registerkarten hinzufügen/ verschieben/entfernen. Der Inhalt der Quad Registerkarten wird hier nicht gezeigt und kann auch nicht bearbeitet werden, da dies jetzt in der Quad Registerkarte des Dialogs Anpassen erfolgt. Wenn eine neue Quad Registerkarte im Abschnitt Quad erstellt wird, wird diese Quad Registerkarte automatisch allen Arbeitsbereichen hinzugefügt.

To create a new Quad tab

 

Die Quad-Registerkarten eines Arbeitsbereichs bearbeiten

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger auf einen Werkzeugkasten, dann klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen im Kontext Menü Anpassen.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Arbeitsbereich im Dialog Anpassen.
  3. Erweitern Sie den Arbeitsbereich, den Sie bearbeiten möchten.
  4. Erweitern Sie die Liste Quad Registerkarten.
    Registerkarten, die derzeit abgeschaltet sind, werden in grau angezeigt.

  1. Um die Verfügbarkeit einer Registerkarte festzulegen, markieren Sie die Registerkarte und klicken Sie im Eigenschaftenbereich auf das Feld Anzeigen und wählen Sie Ja oder Nein.
  2. Um eine Registerkarte hinzuzufügen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  3. Rechtsklick auf eine Quad Registerkarten Knoten und wählen Sie dann "Quad Registerkarte anhängen im Kontextmenü; eine Registerkarte wird im unteren Bereich der Registerkartenliste hinzufügen.

  4. Wählen Sie eine Registerkarte, dann einen Rechtsklick und wählen Sie "Einfügen" im Kontextmenü, um eine Registerkarte oberhalb der ausgewählten Registerkarte einzufügen.

In der Quad Registerkarte wählen Liste, wählen Sie die Registerkarte, die Sie einfügen möchten und klicken Sie auf OK.

 

  1. Um eine Registerkarte zu entfernen, markieren Sie die Registerkarte, dann Rechtsklick und wählen dann Löschen im Kontextmenü.
  2. Die Registerkarten Reihenfolge ändern: Ziehen Sie die Registerkarten in der Liste per drag & drop.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Anpassen von BricsCAD

BricsCAD Start Optionen

BricsCAD Start Optionen

Beim Starten von BricsCAD ist es möglich, Argumente oder Schalter hinzuzufügen. Z. B. die Befehlszeile "BricsCAD.exe Zeichnung1.dwg Zeichnung2.dwg Zeichnung3.dwg" startet die BricsCAD Anwendung und lädt die genannten Zeichnungen; mit der Befehlszeile "bricscad.exe /P MeinProfil" startet Bricscad mit dem Benutzerprofil MeinProfil.

"/P MeinProfil" wird als Kommandozeilen-Schalter bezeichnet. Für die Ausführung des Schalters wird ein Schrägstrich oder ein Bindestrich akzeptiert, so dass z. B. "-P MeinProfil" auch funktioniert. Das Leerzeichen ist optional, z. B. "/PMeinProfil" würde auch funktionieren, die Groß- und Kleinschreibung wird nicht berücksichtigt, d. h. "/pmeinprofil" würde auch funktionieren.

 

Schalter

Beschreibung

/P [BenutzerProfilName]

Beim Starten ohne die Option /P, wird BricsCAD mit dem zuletzt verwendeten Benutzerprofil (genannt aktuelles Benutzerprofil) starten, das nicht unbedingt das Standard-Profil sein muss.

Wenn das Benutzerprofil mit der Option /P angegeben wird, und das Profil nicht vorhanden ist, wird ein neues leeres Benutzerprofil mit diesem Namen erstellt.

Wenn /P Argument eine .arg Datei ist, wird die arg Datei verwendet, um die Profil-Einstellungen beim ersten Start zu initialisieren (Siehe Starten von BricsCAD mit einem definierten Benutzer Profil).

/B [SkriptDateiName.scr]

Führt ein Skript beim Start aus.

/L

Unterdrückt das Startbegrüßungs-Fenster.

/LD [Applikation.arx/brx/drx]

Lädt eine Anwendung.

/S [Pfad]

Definiert die Systemvariable SRCHPATH beim Start: z. B. BricsCAD.exe /S C:\BricsCAD\

/T [VorlageDateiName]

Erstellt eine neue Zeichnung mit der Vorlage die angegeben wurden.

regserver

unregserver

Zum "register/unregister" von BricsCAD COM . Bitte beachten Sie, dass diese Argumente mit einem vorgestellten "/" verwendet werden müssen.

 

ANMERKUNGEN

  • Schalter und Argumente, die Leerzeichen enthalten, sollten durch doppelte Anführungszeichen eingeschlossen werden, z. B. /P "Mein Benutzerprofil"

  • Schalter können kombiniert werden, z. B. /P MeinProfil/ L/ /S C:\ BricsCAD\ startet BricsCAD mit dem Benutzerprofil MeinProfil ohne das Begrüßungs-Fenster und setzt die Systemvariable SRCHPATH auf C:\BricsCAD\.

 

Neben diesen Schaltern unterstützt BricsCAD Dateinamen als Kommandozeilen-Argumente.

Unterstützte Dateitypen sind:

DWG - zum Laden einer Zeichnung

DXF - zum Laden einer Zeichnung

SCR - zum Laden eines Skriptes

LSP - zum Laden eines LISP-Programmes

DLL - zum Laden eines ADS/SDS oder DRX/ARX Programmes

SLD - zum Laden einer Diadatei

MNU - zum Laden einer Menü Datei

CUI - zum Laden einer Menü Datei

 

Wenn GETSTARTED = EIN is, wird der Dialog Neu beginnen mit beim Start von BricsCAD angezeigt und ermöglicht die Auswahl des Arbeitsbereiches.

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerdefinierte Dateien in BricsCAD

Benutzerdefinierte Dateien in BricsCAD

In BricsCAD werden die Präferenzen der einzelnen Benutzer in speziellen Ordnern gespeichert, diese werden als Local root Ordner und Roamable root Ordner bezeichnet.

 

Der Ordner Local root (nur unter Windows) enthält den Template Ordner, in dem die Zeichnungs Vorlagen gespeichert werden.

 

Der Ordner Roamable root enthält mehrere Unterordner:

  • PlotConfig: in dem die Plotter Konfigurationsdateien (*.pc3) gespeichert werden

  • Plotstyles: in dem die Plot-Stil-Tabellen Dateien (*.stb) und Plot-Farb-Tabellen Dateien (*.ctb) gespeichert werden

  • Support: in dem die Schraffur-Muster Dateien (*.pat), Linien-Stil Dateien (*.lin), Alias Dateien (*.pgp), Einheiten Dateien (*.unt), benutzerdefinierte Programmoberflächen Dateien (*.cui), etc. gespeichert werden.

  • Vorlagen: (nur Mac und Linux) in dem die Zeichnungs Vorlagen gespeichert sind.

 

Plattform

Local / Roamable root Ordner auf Mac

Unterordner

Windows

C:\Benutzer\[BenutzerName]\AppData\Local\Bricsys\BricsCAD\V[Version]\de_DE

 

C:\Benutzer\[BenutzerName]\AppData\Roaming\Bricsys\BricsCAD\V[Version]\de_DE

\Templates

 

\PlotConfig

\PlotStyles

\Support

Mac

/Benutzer/[Benutzer Name]/Library//Preferences/Bricsys/BricsCAD/V[Version]/de_DE

 

/PlotConfig

/PlotStyles

/Support

/Templates

Linux

/home/<Benutzer Name>/Bricsys/BricsCAD/V[Version]/de_DE

/PlotConfig

/PlotStyles

/Support

/Templates

 

Benutzen des BricsCAD Benutzerdateien Manager

Wenn Sie ein Update der Software installiert haben, wird beim ersten Start von BricsCAD nach dem Update der Inhalt des UserDataCache Ordners (C:\Programme\Bricsys\BricsCAD\UserDataCache) mit dem Inhalt des Local root Ordners und dem Roamable root Ordner des Benutzers verglichen. Wenn Sie die Dateien in diesen Ordnern angepasst haben und eine oder mehrere der zugehörigen Dateien in den Ordner UserDataCache neuere sind, wird der BricsCAD Benutzer Datei-Manager gestartet, und fragt Sie, ob Sie Ihre Dateien behalten wollen oder Ihre Dateien mit der aktualisierten Dateien zu überschreiben.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Wählen Sie eine Datei in der Datei-Liste, und klicken Sie auf die Schaltfläche Ja um die Dateien zu überschreiben oder klicken Sie auf die Schaltfläche Nein um ihre bestehenden Dateien zu erhalten.
    Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede Datei in der Liste.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ja für alle, um alle Ihre Dateien durch die aktuelleren von BricsCAD zu ersetzen.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kopieren anhalten, um Ihre Dateien beizubehalten.

  1. Wenn Sie sich entschieden haben, eine oder mehrere Dateien nicht zu aktualisieren, wird eine Warnmeldung angezeigt.
    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ja, wenn Sie eine dieser Dateien später aktualisieren wollen.
    In diesem Fall wird der Vorgang beim nächsten Start von BricsCAD neu gestartet.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Nein, wenn Sie nicht mehr erinnert werden wollen.

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Verstehen des Dialogs Anpassen

Verstehen des Dialogs Anpassen

Was sind CUI-Dateien

Dateien mit der Endung CUI, sind Dateien für die Benutzeranpassung in BricsCAD. CUI steht für Customize User Interface. Diese Dateien im XML-Format ersetzen die früher verwendeten Menü-Definitions-Dateien (*.mnu *.mns).CUI-Dateien können mit dem interaktiven Build-in Editor bearbeitet werden, der mit dem Befehl Anpassen gestartet wird. Sie können CUI-Dateien zwischen verschiedenen BricsCAD-Versionen migrieren und zwischen verschiedenen Computern kombinieren.

 

ANMERKUNG

Die Prozedur Lade Teil einer CUI Datei ... akzeptiert auch Intellicad Menü-Dateien (*.mnu *.mns) und konvertiert diese in eine CUI Datei.

Öffnen des Dialogfensters Anpassen

Um das Dialogfenster Anpassen zu öffnen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie Anpassen im Menü Werkzeuge.
  • In Windows: Fahren Sie mit dem Cursor über einen fixierten Werkzeugkasten, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen im Kontext Menü Anpassen.
  • In Linux: Fahren Sie mit dem Cursor über einen leeren Bereich einer Menüleiste, der Statuszeile oder eines Werkzeugkastens, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen im Kontext Menü Anpassen.
  • Tippen Sie Anpassen in die Befehlszeile ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  • Tippen Sie cui in die Befehlszeile ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

 

Die Komponenten des Dialogfensters Anpassen sind:

  1. Menü Datei
  2. Name der Hauptanpassungsdatei und Speicherort
  3. Knopf zum Durchsuchen nach der Haupt Anpassungs Datei
  4. Suchfeld: Geben Sie einen Suchbegriff ein und klicken Sie auf das Lupen-Symbol, klicken Sie erneut für den nächsten Treffer.
  5. Registerkarten
  6. Inhalt des aktuell gewählten Registers
  7. Verfügbare Werkzeuge in Baumstruktur
  8. Eigenschaftenraster, zeigt die Eigenschaften des gewählten Objektes an
  9. Neuladen der Standardwerte für Menüs, Werkzeugkästen usw. Es erfolgt eine Überschreibung durch die Default.cui Datei.
  10. Speichert Änderungen und schließt das Dialogfenster Anpassen
    Schließt das Dialogfenster Anpassen ohne das Speichern von Änderungen.

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Anpassen von BricsCAD » Arbeiten mit CUI-Dateien

Laden und Entladen von CUI Dateien

Laden und Entladen von CUI Dateien

Befehle: MENÜLAD, ABILAD, MENÜENTF und ABIENTF

 

Wenn Sie BricsCAD installieren, werden die Standard CUI Dateien in das Support Verzeichnis Ihres Roamable root Verzeichnisses kopiert. (Z. B. C:\Benutzer\<benutzer_name>\AppData\Roaming\Bricsys\Bricscad\Vxx.x\de_DE\Support).

Beim ersten Start von BricsCAD wird automatisch die Default.cui Datei geladen.

Es gibt zwei Prozeduren, um eine CUI Datei zu laden:

 

ANMERKUNG

Sie können auch eine Intellicad Menü Datei laden, in dem Sie MNU Dateien (*.mnu;*.mns) in der Liste Dateityp im Dialogfenster Wähle CUI Datei in den Prozeduren Lade Haupt CUI Datei, Lade Teil einer CUI Datei und Manage Customization Groups auswählen.

Um eine Haupt CUI Datei zu laden

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Menü laden () im Werkzeugkasten Werkzeuge.
  3. Wählen Sie Menü laden im Menü Werkzeuge.
  4. Geben Sie Menü in der Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.
  5. Öffnen Sie den Dialog Anpassen, klicken Sie dann auf den Knopf Durchsuchen.
  6. Öffnen Sie den Dialog Anpassen, wählen Sie dann im Menü Datei die Option Laden Haupt CUI Datei....

Der Dialog Wähle eine benutzerdefinierbare Datei wird angezeigt.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Machen Sie einen Doppelklick auf eine CUI Datei.
  3. Wählen Sie eine CUI Datei aus, klicken Sie dann auf den Knopf Öffnen.

Die ausgewählte CUI Datei ist geladen.

  1. Schließen Sie den Dialog Anpassen.

Um eine Teil CUI Datei zu laden

  • Öffnen Sie den Dialog Anpassen, wählen Sie dann im Menü Datei die Option Laden Haupt CUI Datei....
    Das Dialogfenster Wähle Haupt CUI Datei wird angezeigt.
  • Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  • Machen Sie einen Doppelklick auf eine CUI Datei.
  • Wählen Sie eine CUI Datei aus, klicken Sie dann auf den Knopf Öffnen.

Die Teil CUI Datei ist geladen.

  1. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2, um eine weiter Teil CUI Datei zu laden.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK (), um das Laden der Teil CUI Datei(en) zu bestätigen und den Dialog Anpassen zu schließen.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Abbrechen (), um den Dialog Anpassen zu schließen und die Teil CUI Datei(en) zu entladen.

 

ANMERKUNG

Wenn wird in Schritt 2 ein CUIX Datei gewählt wurde, wird diese on-the-fly in eine CUI-Datei konvertiert. Wenn ein CUIX Datei Bitmaps enthält, werden sie in ein .RESZ Ressource-Datei kopiert, die als Alternative zu DLL-Ressourcen (Die ZIP-Datei mit Werkzeug Bitmaps funktioniert auf allen Plattformen) unterstützt werden. Die folgenden Bildformate werden unterstützt: BMP, JPG, PNG, ICO, GIF, TIFF, XBM, XPM.

 

Um eine Haupt CUI Datei zu entladen

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.
  2. Wählen Sie unter Menüs, Werkzeugkästen oder Tastatur die Teil CUI Datei aus, die Sie entladen möchten.

  1. Machen Sie einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Entlade <gewählte Teil CUI>.

Verwalten von benutzerdefinierten Gruppen

  1. Geben Sie Menülad in die Befehlszeile ein und drücken Sie sie Eingabetaste.

  2. Der Dialog Benutzerdefinierte Gruppen wird geöffnet.

  3. (Optional) Um eine Teil CUI Datei zu laden klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen (), um eine Teil CUI Datei auszuwählen, klicken Sie dann auf die Schaltfläche Laden.

  4. (Optional) Um eine Teil CUI Datei zu entladen, wählen Sie eine Teil CUI Datei aus der Liste Geladene benutzerdefinierte Gruppen aus, klicken Sie dann auf die Schaltfläche Entladen.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen, um Abzubrechen.

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Anpassen von BricsCAD » Erstellen benutzerdefinierter Werkzeuge

Erstellen benutzerdefinierter Werkzeuge

Erstellen benutzerdefinierter Werkzeuge

Allgemeine Verfahren zur Erstellung benutzerdefinierter Werkzeuge

  1. Erstellen einer Teil CUI Datei.
  2. (Optional) Hinzufügen von Werkzeugkästen zu einer Menü Gruppe
  3. (Optional) Hinzufügen eines Werkzeuges zu einem Werkzeugkasten
  4. (Optional) Hinzufügen von Hauptmenüs
  5. (Optional) Hinzufügen von Unter-Hauptmenüs
  6. (Optional) Hinzufügen von Kontext Menüs
  7. (Optional) Hinzufügen von Werkzeugkästen
  8. (Optional) Hinzufügen von Flyout(s) zu Werkzeugkästen
  9. (Optional) Hinzufügen von Steuerungen zu Werkzeugkästen
  10. (Optional) Hinzufügen von Kurztasten
  11. (Optional) Hinzufügen eines bestehenden Werkzeuges
  12. (Optional) Erzeugen von neuen Werkzeugen in Menüs, Werkzeugkästen oder Kurztasten
  13. (Optional) Ändern der Werkzeugreihenfolge in Menüs und Werkzeugkästen

So erstellen Sie eine Teil CUI Datei

  1. Führen Sie im Dialogfenster Anpassen einen der folgenden Schritte aus:
  2. Wählen Sie im Menü Datei die Option Erzeuge neuen Teil einer CUI Datei ... .
  3. Platzieren Sie den Cursor auf eine Menü Gruppe, machen Sie einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Erzeuge neuen Teil einer CUI Datei ... aus.

Das Dialogfenster Erzeuge eine neue benutzerdefinierte Datei öffnet sich.

Nach Vorgabe wird die neue Teil CUI Datei standardmäßig im Verzeichnis Support des Roamable root Verzeichnisses erstellt.

  1. (Optional) Wählen Sie ein anderes Verzeichnis, in dem die CUI Datei gespeichert werden soll.
  2. Geben Sie einen Namen für die neue CUI Datei im Feld Dateiname ein.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.

Die neu erstellte Teil CUI Datei ist geladen, und eine Menü Gruppe mit demselben Namen wird in der Baumstruktur der Registerkarten Menüs, Werkzeugkästen, Tastatur und unter Verfügbare Werkzeuge angezeigt.

So fügen Sie einer Menü Gruppe einen Werkzeugkasten hinzu

  1. Wählen Sie im Dialogfenster Anpassen eine Menü Gruppe aus.
  2. Machen Sie einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Werkzeugkasten anhängen aus.

  1. Geben Sie einen Namen für den neuen Werkzeugkasten in das Feld Titel im Dialogfenster Werkzeugkasten hinzufügen ein.

  1. Klicken Sie auf den Knopf OK.
    Der Werkzeugkasten wird nun der Baumstruktur Verfügbare Werkzeuge hinzugefügt.
  2. Klicken Sie auf den Knopf Übernehmen, um die Definition zu speichern.

Hinzufügen eines Werkzeuges zu einem Werkzeugkasten

  1. Wählen Sie im Dialogfenster Anpassen in der Baumstruktur Verfügbare Werkzeuge einen Werkzeugkasten aus.
  2. Rechtsklick und wählen Sie dann Werkzeug anhängen im Kontext Menü.
    Der Dialog Werkzeug hinzufügen wird angezeigt.

  1. Geben Sie einen Namen für das neue Werkzeug im Feld Titel des Dialogs Werkzeug hinzufügen ein.
  2. (Optional) Geben Sie eine Zeichenfolge in das Feld Hilfe des Eigenschaftenrasters ein.
  3. Geben Sie einen Befehl oder ein Befehlsmakro in das Feld Befehl des Eigenschaftenrasters ein.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen () und wählen Sie das das Bild für das neue Werkzeug.
    Führen Sie einen der folgende Schritte aus:
  5. Wählen Sie Builtin und wählen Sie eines der built-in Icons.

  6. Wählen Sie Bitmap Datei und wählen Sie eine bmp, gif, jpg, jpeg oder png Bilddatei aus.
  1. Klicken Sie auf den Knopf OK.
    Das Werkzeug wird dem Werkzeugkasten hinzugefügt.


 

Im oben dargestellten Beispiel enthält das Feld Befehl ein Makro, das den Layer Innen-Wände aktuell setzt und dann den Befehl Mlinie startet.
Wenn der Layer nicht existiert, wird dieser erstellt.

 

ANMERKUNG

  • ^c^c steht für das zweifache Drücken der ESC-Taste, dabei werden alle laufenden Befehle abgebrochen.

  • ein Unterstrich (_) vor einem Befehl gewährleistet, dass das Makro in einer nicht-englisch Version von BricsCAD ausgeführt wird.

  • ein Punkt (.) vor einem Befehl stellt sicher, dass das Makro auch noch funktioniert, wenn dieser Befehl vorübergehend nicht definiert ist, (siehe bei den Befehlen BFLÖSCH und BFRÜCK).

  • ein Minuszeichen (-) vor einem Befehl startet die Befehlszeilenversion eines Befehls. Auf diese Weise wird verhindert, dass das Dialogfenster des Befehls geöffnet wird.

  • ein Semikolon (;) steht für das Drücken der Eingabetaste.

  • bei einem Backslash (\) wird die Benutzereingabe erwartet, z. B. definiere einen Punkt.

 

So fügen Sie ein Hauptmenü hinzu

  1. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Registerkarte Menüs.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  3. Wählen Sie Haupt Menüs in der Untergruppe der Menügruppe aus, Rechtsklick und wählen Sie aus dem Haupt Menü anhängen aus.
  4. Wählen Sie das Kontext Menü Untergruppe aus, führen Sie dann einen Rechtsklick aus und wählen Sie dann Kontext Menü anhängen aus.

Neue Menüs werden immer über dem ausgewählten bestehenden Menü eingefügt oder als oberstes Menü, wenn Sie die Untergruppe Haupt Menüs ausgewählt haben.

  1. Geben Sie einen Namen in das Feld Titel im Dialog Haupt Menü hinzufügen ein.

  1. Klicken Sie auf OK.
  2. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5, um weitere Menüs hinzuzufügen.
  3. Klicken Sie auf den Knopf Übernehmen, um die Definition(en) zu speichern.

 

ANMERKUNG

Das neue Hauptmenü erscheint so lange nicht in der Menüleiste, bis mindestens ein Menüpunkt hinzugefügt wird.

So fügen Sie einem Menü ein Untermenü hinzu

  1. Klicken Sie im Dialogfenster Anpassen auf die Registerkarte Menüs.
  2. Wenn die Menü Gruppe zusammengeklappt ist, erweitern Sie diese (z. B. BricsCAD).
  3. Wenn die Menü Gruppe zusammengeklappt ist, erweitern Sie das Haupt Menü der Menü Gruppe.
  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  5. Wählen Sie das Menü aus, Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Unter Menü anhängen aus.
  6. Wählen Sie ein bestehendes Element im Menü aus machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Unter Menü anhängen aus.

Das neue Untermenü wird oberhalb des bestehenden Objektes oder beim Auswählen eines Menüs als erstes Objekt eingefügt.

  1. Geben Sie einen Namen in das Feld Titel des Dialogfensters Unter Menü hinzufügen ein.
  2. Klicken Sie auf OK.

So fügen Sie ein Kontext Menü hinzu

  1. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Registerkarte Menüs.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  3. Wählen Sie das Kontext Menü Untergruppe aus, führen Sie dann einen Rechtsklick aus und wählen Sie dann Kontext Menü anhängen aus.
  4. Wählen Sie ein bestehendes Element im Menü aus, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Unter Menü anhängen aus.

Das neue Kontext Menü wird oberhalb des bestehenden Kontext Menüs eingefügt oder als erstes, wenn Sie das Kontext Menü über die Unter Gruppe Kontext Menüs erstellen.

  1. Wählen Sie ein Menü aus der Menü-Liste des Dialogs Kontext Menü hinzufügen aus.

  1. (Optional) Wählen Sie Als reguläres Kontext Menü und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Kontext hinzufügen....
    Der Dialog Kontext Alias hinzufügen wird angezeigt:



    Wählen Sie:
  2. CMCOMMAND: Um das Standard Befehls Kontext Menü zu ersetzen.
  3. CMDEFAULT: Um das Standard Vorgabe Kontext Menü zu ersetzen.
  4. CMEDT: Um das Standard Bearbeiten Kontext Menü zu ersetzen.
  5. GRIPS: Um das Standard Griff Kontext Menü zu ersetzen.
  6. SNAP: Um das Standard Objekt Fang Kontext Menü zu ersetzen.

Klicken Sie auf OK, um zu bestätigen.

Optional wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um ein weiteres Alias ??hinzuzufügen.

Wählen Sie ein Alias??, klicken Sie dann auf die Schaltfläche Entfernen, um das Alias ??zu entfernen.

  1. (Optional) Wählen Sie Als Kontext Menü für bestimmte Objekte, und klicken Sie auf Objekt Typ(en) hinzufügen.
    Der Dialog Objekt Alias hinzufügen wird angezeigt:

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie die Option Ein Objekt: Das Kontext Menü gilt, wenn nur ein Objekt ausgewählt ist.
    • Wählen Sie die Option Mehrere Objekte: Das Kontext Menü gilt nur, wenn mehrere Objekte ausgewählt sind.
    • Wählen Sie beide Optionen: Das Kontext Menü gilt, wenn ein Objekt ausgewählt ist und wenn mehrere Objekte ausgewählt sind.

Wählen Sie einen oder mehrere Objekttypen in der Liste.

Klicken Sie auf OK, um zu bestätigen.

  1. Geben Sie einen Namen in das Titelfeld des Menüs ein.
  2. Klicken Sie auf die OK-Taste, um das Kontext Menü zu speichern.
  3. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5, um weitere Menüs hinzuzufügen.

So fügen Sie einen Werkzeugkasten hinzu

  1. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Registerkarte Werkzeugkästen.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  3. Wählen Sie ein bestehendes Kontext Menü aus, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Werkzeugkasten anhängen aus.
  4. Wählen Sie einen bestehenden Werkzeugkasten in der Menügruppe aus, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie aus dem Kontext Menü Werkzeug einfügen aus.

Der neue Werkzeugkasten wird oberhalb des gwählten Werkzeugkasten eingefügt oder als erster Werkzeugkasten, wenn Sie die Menü Gruppe gewählt haben.

  1. Geben Sie einen Namen in das Feld Titel des Dialogs Werkzeugkasten hinzufügen ein.

  1. Klicken Sie auf OK.
  2. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5, um weitere Kontext Menüs hinzuzufügen.

  1. Titel: Der Werkzeugkasten Name darf alphanumerische Zeichen ohne Satzzeichen außer einem Bindestrich (&endash;) oder einem Unterstrich (_) haben. Mit dem Titel zusammen mit dem Alias ermöglicht es, den Werkzeugkasten programmgesteuert zu verwenden.
  2. Position: Legt die Anzeigeposition des Werkzeugkastens fest, wenn die CUI-Datei geladen wird.
    Die Optionen sind: Verschiebbar, Oben, Links, Unten oder Rechts. Die Optionen beziehen sich auf die vier Fensterkanten, wo der Werkzeugkasten angedockt wird.
  3. Sichtbar: Legt fest, ob der Werkzeugkasten angezeigt werden soll oder nicht, wenn die CUI-Datei geladen wird.
  4. Zeilen: Gibt die Anzahl der Zeilen an, wenn die Position des Werkzeugkastens verschiebbar ist.
    Ansichts Leisten mit Steuerelementen können nicht mehrzeilig sein.
  5. XWert: Wenn für die Position verschiebbar gewählt ist, wird dadurch die X-Koordinate in Pixel, gemessen von der linken Seite des Bildschirmes auf die linke Seite des Werkzeugkastens, festgelegt.
  6. YWert: Wenn für die Position verschiebbar gewählt ist, wird dadurch die Y-Koordinate in Pixel, gemessen von der oberen Seite des Bildschirmes auf die obere Seite des Werkzeugkastens, festgelegt.
  1. Klicken Sie auf den Knopf Übernehmen, um die Definition(en) zu speichern.

 

ANMERKUNGEN

Der neue Werkzeugkasten wird nur geladen, wenn die Option Sichtbar auf Anzeigen eingestellt ist. Für weitere Informationen zum Öffnen eines Werkzeugkastens sehen Sie bitte auch bei Öffnen eines Werkzeugkastens nach.

 

So fügen Sie einem Werkzeugkasten ein Flyout hinzu

  1. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Registerkarte Werkzeugkästen.
  2. Wenn die Menü Gruppe zusammengeklappt ist, erweitern Sie diese (z. B. BricsCAD).
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  4. Wählen Sie einen Werkzeugkasten aus, machen Sie dann einen Rechtsklick, und wählen Sie im Kontext Menü Flyout einfügen, um das Flyout am Ende des Werkzeugkastens einzufügen.
  5. Erweitern Sie den Werkzeugkasten, klicken Sie mit der rechten Maustaste ein Werkzeug an und wählen Sie im Kontext Menü Flyout einfügen, um das Flyout über dem ausgewählten Werkzeug einzufügen.

Der Dialog Flyout hinzufügen wird angezeigt:

  1. Geben Sie einen Namen in das Feld Title im Dialogfenster Flyout hinzufügen ein, und klicken Sie dann auf OK.

Ein neuer leerer Werkzeugkasten wird erstellt und als Flyout im gewählten Werkzeugkasten eingefügt:

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Klicken Sie auf das Auswahlfeld Ziel Alias und wählen Sie einen bestehenden Werkzeugkasten in der Dropdown Liste aus.
  3. Fügen Sie Werkzeuge zum neuen Werkzeugkasten hinzu.

So fügen Sie einem Werkzeugkasten eine Steuerung hinzu

  1. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Registerkarte Werkzeugkästen.
  2. Wenn die Menü Gruppe zusammengeklappt ist, erweitern Sie diese (z. B. BricsCAD).
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  4. Wählen Sie einen Werkzeugkasten aus, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Steuerung anhängen aus.
    Die neue Steuerung wird als erstes Objekt in den Werkzeugkasten eingefügt.
  5. Wählen Sie ein bestehendes Objekt in einem Werkzeugkasten aus, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Steuerung einfügen aus.
    Die neue Steuerung wird oberhalb des gewählten bestehenden Objektes eingefügt.
  1. Wählen Sie eine Steuerung im Steuerung hinzufügen Dialog.

  1. Klicken Sie auf OK.
  2. Um die Breite des Steuerelements anzugeben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  3. Akzeptieren Sie die Vorgabe Breite.
  4. Geben Sie die Breite in Pixeln in das Feld Breite ein.

 

ANMERKUNG

Geben Sie Vorgabe oder 0 (Null) in das Feld ein, um wieder den Vorgabe-Wert einzustellen.

 

So fügen Sie eine Kurztaste hinzu

  1. Klicken Sie im Dialogfenster Anpassen auf die Registerkarte Tastatur.
  2. Wenn die Menü Gruppe zusammengeklappt ist, erweitern Sie diese (z. B. BricsCAD).
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  4. Wählen Sie eine Menü Gruppe aus, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Kurztaste anhängen aus.
    Die neue Kurztaste wird am Ende der Liste angehängt.
  5. Wählen Sie im Werkzeugkasten eine bestehende Kurztaste aus, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen sie im Kontext Menü Kurztaste einfügen aus.
    Die neue Kurztaste wird oberhalb der gewählten bestehenden Kurztaste eingefügt.
  6. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  7. Machen Sie weiter mit der Prozedur Hinzufügen eines bestehenden Werkzeugs.
  8. Machen Sie weiter mit der Prozedur Hinzufügen eines neuen Werkzeugs.
  1. Im Eigenschaften Raster der neuen Kurztaste wählen Sie das Feld Schlüssel, dann drücken Sie die Tastenkombination, die der Kurztaste zugeordnet werden soll.

Hinzufügen eines bestehenden Werkzeuges zu einem Menü, einem Werkzeugkasten oder einem Shortcut.

  1. Im Dialog Anpassen wählen Sie das Element, das Sie einem bestehenden Werkzeug zuordnen wollen.
  2. Im Bereich Verfügbare Werkzeuge erweitern Sie den Werkzeugkasten, der das Werkzeug beinhaltet, das Sie hinzufügen wollen.
  3. Ziehen Sie das Werkzeug auf das Ziel Element:
  4. Lassen Sie das Werkzeug auf dem Elementnamen los, um das Werkzeug anzuhängen.
  5. Lassen Sie das Werkzeug auf einem anderen Werkzeug los, um das neue Werkzeug über dem vorhandenen Werkzeug einzufügen.
  1. (Optional) Bearbeiten Sie das Werkzeug in der Einstellungsliste, z. B. um einen Diesel-Ausdruck im Feld Diesel hinzufügen.

Hinzufügen eines neuen Werkzeuges

  1. Wählen Sie im Dialog Werkzeug hinzufügen die Option Erzeuge neues Werkzeug aus.
  2. Wählen Sie einen Werkzeugkasten aus, in welchem Sie ein neues Werkzeug erstellen möchten.

  1. Geben Sie einen Namen für das neue Werkzeug im Feld Titel des Dialogs Werkzeug hinzufügen ein.
  2. (Optional) Geben Sie eine Zeichenfolge in das Feld Hilfe des Eigenschaftenrasters ein.
  3. Geben Sie einen Befehl oder ein Makro in das Feld Befehl in der Eigenschaftenliste ein.
    In der Abbildung oben enthält das Feld Befehl ein Makro, das den Layer Innen_Wände aktuell setzt und dann den Befehl Mline startet.
    Wenn der Layer noch nicht existiert, wird dieser zuerst erstellt.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen () und wählen Sie das das Bild für das neue Werkzeug.
    Führen Sie einen der folgende Schritte aus:
  5. Wählen Sie Builtin und wählen Sie eines der built-in Icons.

  6. Wählen Sie Bitmap Datei und wählen Sie eine bmp, gif, jpg, jpeg oder png Bilddatei aus.
  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um ein neues Werkzeug zu erstellen.

  Ändern der Reihenfolge der Werkzeuge in einem Menü oder einem Werkzeugkasten

  1. Im Dialog Anpassen wählen Sie Menü oder Werkzeugkästen.
  2. Ziehen Sie das Werkzeug zu seiner neuen Position:
  3. Lassen Sie das Werkzeug oben im Elementnamen los, um es an der letzten Position einzufügen.
  4. Lassen Sie das Werkzeug über einem anderen Werkzeug los, um es über diesem Werkzeug zu positionieren.
 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Anpassen von BricsCAD » Multifunktionsleiste

MfLeiste

MfLeiste

Befehle: MFLEISTE und MFLEISTESCHL

In einer Multifunktionsleiste werden Werkzeuge in einer Reihe von Panels (2), die in verschiedenen Registerkarten (1) gruppiert sind, organisiert.
Die Anzahl der Registerkarten und ihre Reihenfolge richtet sich nach dem aktuellen Arbeitsbereich und wird im Knoten Multifunktionsleiste des Arbeitsbereichs definiert. (siehe Bearbeiten eines Arbeitsbereichs).



Die System Variable RIBBONDOCKEDHEIGHT speichert die gewünschte Höhe der Multifunktionsleiste. Werte zwischen 0 und 500 werden akzeptiert. Stellen Sie den Wert auf 0 (null) ein, um die Höhe automatisch festzulegen.

Multifunktionsleisten Panels

Ein Multifunktionsleisten Panel besteht aus einer oder mehreren Zeilen. In einer Zeile können Sie mehrere Befehlsschaltflächen oder Zeile Panels hinzufügen, die wiederum eine oder mehrere Befehlsschaltflächen enthalten können.

 

 

Multifunktionsleisten Panel

 

 

 

Struktur des Bereichs "Multifunktionsleiste" im Dialog "Anpassen"

 

Das Objekt Fang Multifunktionsleisten Panel oben besteht aus:

  • einem Starter;(1)

  • einer einzelnen Zeile, die drei Befehlsschaltflächen enthält (2), einem Zeilen Panel (3), das drei Zeilen mit jeweils vier Befehlsschaltflächen, zwei Befehlsschaltflächen (4) und einem Zeile Panel (5), das drei Zeilen mit jeweils einem Befehl enthält.

Multifunktionsleisten Schaltflächen

Die folgenden Schaltflächen-Typen stehen zur Verfügung:
  • Befehlsschaltfläche (2): Startet einen Befehl.

  • Unterbrechungs-Schaltfläche (1): Gruppiert eine Reihe von Befehlsschaltflächen, ähnlich wie ein Flyout Werkzeugkasten.

  • Schaltflächen (3): Schaltet Einstellungen um, und zeigt den aktuellen Status der Einstellung an.


 

Erstellen einer Multifunktionsleisten Registerkarte

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.

  2. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Multifunktionsleisten Registerkarte.

  3. Klicken Sie rechts auf die Multifunktionsleisten Registerkarten Gruppe und wählen Sie im Kontext-Menü Multifunktionsleisten Panel einfügen.

  4. Füllen Sie die Felder des Dialogs Multifunktionsleisten Registerkarte hinzufügen:



    Beschriftung
    : Überschrift der Multifunktionsleiste Registerkarte.
    Titel
    : Der Titel der Multifunktionsleisten Registerkarten wird bei der Auswahl einer Multifunktionsleisten Registerkarte im Dialog Multifunktionsleiste wählen für einen Arbeitsbereich genutzt. (siehe Bearbeiten eines Arbeitsbereichs).
    ID
    : Einem eindeutigen Namen zur Identifizierung der Multifunktionsleisten Registerkarte.

  5. Klicken Sie auf OK.

Bearbeiten einer Multifunktionsleisten Registerkarte

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.

  2. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Multifunktionsleisten Registerkarte.

  3. Erweitern Sie die Multifunktionsleisten Registerkarten Gruppe.

Hinzufügen eines Panels zu einer Multifunktionsleisten Registerkarte

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  2. Rechtsklick auf die Multifunktionsleisten Registerkarte, wählen Sie dann im Kontext Menü Panel anhängen, um am Ende ein Panel hinzuzufügen.

  3. Klicken Sie rechts auf ein bestehendens Panel und wählen Sie im Kontext Menü Panel einfügen, um ein Panel über dem bestehenden Panel einzufügen.

  1. Wählen Sie ein Panel im Dialog Multifunktionsleiste Panel wählen und klicken Sie dann auf OK.

  2. (Optional) Ziehen Sie das Panel an eine andere Position

Entfernen einer Multifunktionsleisten Registerkarte

  1. Wählen Sie das Panel aus.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  3. Drücken Sie die Löschen Taste.

  4. Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Löschen.

Erstellen eines Multifunktionsleisten Panels

  1. Öffnen des Dialog Anpassen.

  2. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Multifunktionsleisten Registerkarte.

  3. Rechtsklick auf eine Multifunktionsleisten Panel Gruppe, wählen Sie dann im Kontext Menü Multifunktionsleisten Panel einfügen.

  4. Füllen Sie die Felder im Dialog "Multifunktionsleisten Panel hinzufügen" aus:



    Beschriftung
    : Überschrift des Multifunktionsleiste Panel.
    Titel
    : Der Titel des Multifunktionsleisten Panel wird bei der Auswahl eines Multifunktionsleisten Panel im Dialog Multifunktionsleisten Panel wählen genutzt.
    ID
    : Einem eindeutigen Namen zur Identifizierung des Multifunktionsleisten Panels.

  5. Klicken Sie auf OK.

Bearbeiten eines Multifunktionsleisten Panels

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.

  2. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Multifunktionsleisten Registerkarte.

  3. Erweitern Sie die Multifunktionsleiste Panel Gruppe.

  4. Erweitern Sie das Multifunktionsleisten Panel.

Eine Zeile zu einem Multifunktionsleisten Panel hinzufügen

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Rechtsklick auf das Multifunktionsleisten Panel, wählen Sie dann im Kontext Menü Zeilen anhängen.
    Die Zeile wird unten an die Multifunktionsleisten Panel Struktur hinzugefügt.

  • Rechtsklick auf eine Multifunktionsleisten Panel Zeile, wählen Sie dann im Kontext Menü Multifunktionsleisten Zeile einfügen.
    Die Zeile wird über der bestehenden Zeile eingefügt.

  • (Optional) Ziehen Sie die Zeile an eine andere Position im Multifunktionsleisten Panel Baum.

Einen Starter zu einem Multifunktionsleisten Panel hinzufügen

  • Rechtsklick auf das Multifunktionsleisten Panel, wählen Sie dann im Kontext Menü Starter hinzufügen.

  • Entweder wählen Sie ein verfügbares Werkzeug aus oder erstellen Sie ein neues Werkzeug und klicken Sie dann auf OK.


Bearbeiten einer Panel Zeile

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.

  2. Klicken Sie im Dialog Anpassen auf die Multifunktionsleisten Registerkarte.

  3. Erweitern Sie die Multifunktionsleiste Panel Gruppe.

  4. Erweitern Sie das Multifunktionsleisten Panel.

  5. Erweitern Sie die Multifunktionsleisten Zeilen und die Multifunktionsleisten Zeilen Panels.

Hinzufügen einer Zeile zu einem Zeile Panel

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Rechtsklick auf eine Zeile, wählen Sie dann im Kontext Menü Zeilen Panel anhängen.
    Das Zeilen Panel wird unten an die Zeilen Struktur hinzugefügt.

  • Rechtsklick auf ein vorhandenes Zeile Panel, wählen Sie dann im Kontext Menü Zeilen Panel einfügen.
    Das Zeile Panel wird oberhalb des gewählten Zeilen Panels eingefügt.

Hinzufügen einer Werkzeug Schaltfläche zu einer Zeile

  • Drag & Drop ein Werkzeug, aus der Liste der Verfügbaren Werkzeuge, auf die Zeile.
    Legen Sie das Werkzeug auf die Zeile, um es unten in die Zeilen Struktur einzufügen.
    Legen Sie das Werkzeug auf eine vorhandene Befehlsschaltfläche, um das Werkzeug über der gewählten Befehlsschaltfläche abzulegen.

  • Legen Sie den Schaltflächen Stil im Bereich Befehls Schaltfläche fest. grid.



    Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

    Symbol

    Stil

    Klein ohne Text

    Klein mit Text

    Groß ohne Text

    Groß mit Text

  • (Optional) Ziehen Sie die Befehlsschaltfläche an eine andere Position in derselben Zeile oder auf eine andere Zeile.

Einer Zeile eine Gruppen Schaltfläche hinzufügen

  • Wählen Sie eine Zeile, klicken Sie dann Rechts und wählen Sie im Kontext Menü Gruppen Schaltfläche anhängen aus.
    Die Gruppen Schaltfläche wird unten in die Zeilen Struktur eingefügt.

  • Ziehen Sie eine Reihe von verwandten Werkzeugen aus der Liste der Verfügbaren Werkzeuge auf die Gruppen Schaltfläche.

  • Legen Sie den Schaltflächen Stil im Bereich Gruppen Schaltfläche fest.



    Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

Symbol Stil
Klein ohne Text
Klein mit Text
Groß ohne Text
Groß mit Text
  • Geben Sie im Feld Beschriftung einen Beschriftungstext ein.

  • (Optional) Legen Sie das Verhalten auf Teilen mit den letzten (statischer Text) fest: Zeigt immer die Gruppen Schaltflächen Beschriftung, anstatt immer die Beschriftung des zuletzt verwendeten Werkzeugs anzuzeigen.

  • (Optional) Ziehen Sie die Gruppen Schaltfläche an eine andere Position in derselben Zeile oder auf eine andere Zeile.

  • Drag & Drop ein Werkzeug, aus der Liste der Verfügbaren Werkzeuge, auf die Gruppen Schaltfläche.

Einfügen einer Umschaltfläche

  • Wählen Sie eine Zeile, klicken Sie dann Rechts und wählen im Kontext Menü Umschaltfläche anhängen aus.

  • Entweder wählen Sie ein verfügbares Werkzeug aus oder erstellen Sie ein neues Werkzeug und klicken Sie dann auf OK.


     

  • Die Umschaltfläche wird unten an die Zeilen-Struktur angefügt.

  • (Optional) Ziehen Sie die Umschaltfläche an eine andere Position in derselben Zeile oder auf eine andere Zeile.

Hinzufügen eins Steuerelements zu einer Zeile

Ziehen Sie ein Steuerelement aus der Liste der Steuerelemente auf eine Zeile.

  • Legen Sie das Steuerelement auf die Zeile, um Sie unten in der Zeilen Struktur anzufügen.

  • Legen Sie das Steuerelement auf einer vorhandenen Befehlsschaltfläche ab, um es über dieser Befehlsschaltfläche hinzuzufügen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Anpassen von BricsCAD » Werkzeug Paletten

Werkzeug Paletten

Werkzeug Paletten

Befehl: WERKZPALETTEN, WERKZPALETTENSCHL, TPNAVIGATE

 

Der Befehl WerkzPaletten -öffnet das Werkzeug Paletten Panel.

Der Befehl WerkzPalettenschl -schließt das Werkzeug Paletten Panel.

Der Befehl Tpnavigate zeigt eine Werkzeug Palette oder eine Werkzeug Paletten Gruppe.

 

Auf einer Werkzeug Palette können Sie Blöcke Schraffuren und Befehle in ein Fenster mit Registerkarten hinzufügen.

Ziehen Sie ein Werkzeug aus der Palette auf die Grafik-Anzeige, um den entsprechenden Befehl zu starten.

Öffnen der Werkzeugpaletten Leiste

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Bewegen Sie den Mauszeiger über einen Werkzeugkasten (Windows) oder über einen leeren Werkzeugkasten Bereich (Windows und Linux), dann Rechtsklick und wählen Sie im Kontextmenü Werkzeugpaletten Leiste.

  • Geben Sie werkzpaletten in der Befehlszeile ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

 

Die Ansichts Optionen einstellen

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich auf der Werkzeugpaletten Leiste und wählen Sie Ansicht-Optionen... im Kontextmenü.
    Der Dialog Darstellungs Optionen wird angezeigt.

  2. Ziehen Sie den Bild Größe Schieberegler, um die Bildgröße einzustellen.
  3. Wählen Sie entweder Symbol mit Text, Nur SymboloderListen Ansicht.
  4. Wählen Sie entweder Aktuelle Palette oder Alle Paletten auf der Schaltfläche Übernehmen für:.
  5. Klicken Sie auf OK, um zu bestätigen.

Eine neue Werkzeugpalette hinzufügen

  1. Bewegen Sie den Cursor zum Symbolbereich der Werkzeugpaletten Leiste, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste.
    Ein Kontextmenü wird angezeigt:

  1. Wählen Sie im Kontextmenü Neue Palette.
    Eine neue Registerkarte wird hinzugefügt.
  2. Geben Sie im Feld Name einen Namen für die neue Palette ein.

Öffnen des Dialog Anpassen

  1. Bewegen Sie den Cursor zum Symbolbereich der Werkzeugpaletten Leiste, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste.
    Ein Kontextmenü wird angezeigt:

  1. Wählen Sie im Kontextmenü Paletten Anpassen....
    Der Dialog Anpassen wird angezeigt:

Eine Werkzeugpalette importieren

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.
  2. Im Bereich Paletten auf dem Dialog Anpassen, Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Import.
  3. Wählen Sie im Dialog Palette importieren einen Ordner und dann eine Palettendatei (*.btc oder *.xtp).
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen oder klicken Sie doppelt auf eine Datei, um die Palette zu importieren.
    Die Palette wird in der Paletten Liste hinzugefügt.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen, um den Dialog Anpassen zu schließen.

Arbeiten mit der Paletten Gruppen

Erstellen einer Paletten Gruppe

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.
  2. Platzieren Sie den Cursor auf den Namen des Stammordners der Paletten Gruppen.
  3. Rechtsklick, und wählen Sie im Kontext Menü Neue Palette.
    Unten im Paletten Gruppen Baum wird ein neuer Gruppenordner hinzugefügt.

  4. Geben Sie einen Namen für die neue Gruppe ein.

Eine Paletten Untergruppe erstellen

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.
  2. Platzieren Sie den Cursor auf den Gruppennamen einer vorhandenen Gruppe.
  3. Rechtsklick, und wählen Sie im Kontext Menü Neue Palette.
    In der gewählten Gruppe wird ein neuer Gruppenordner hinzugefügt.
  4. Geben Sie einen Namen für die neue Gruppe ein.

Eine Palette zu einer Gruppe hinzufügen

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.
  2. Platzieren Sie den Cursor auf einer Palette.
  3. Drücken und halten Sie die linke Maustaste, ziehen Sie die Palette auf einen Gruppen Palette.
  4. Lassen Sie die linke Maustaste los, um die Palette der Gruppe hinzuzufügen.

Entfernen einer Palette aus einer Gruppe

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.
  2. Wählen Sie die Palette in der Gruppe.
  3. Rechtsklick und wählen Sie im Kontext Menü Löschen.

Eine Paletten Gruppe aktuell setzen

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.
  2. Wählen Sie die Paletten Gruppe in der Paletten Gruppen Struktur.
  3. Rechtsklick und wählen Sie dann im Kontext Menü Aktuell setzen.

Entfernen einer Paletten Gruppe

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.
  2. Wählen Sie die Paletten Gruppe in der Paletten Gruppen Struktur.
  3. Rechtsklick und wählen Sie dann im Kontext Menü Entfernen.

Eine Werkzeugpalette umbenennen

  1. Rechtsklick auf eine Palette, wählen Sie dann im Kontextmenü Palette umbenennen.
  2. Geben Sie im Feld Name einen neuen Namen für die Palette ein.
  3. Drücken Sie zur Bestätigung die Eingabetaste.

Eine Werkzeugpalette löschen

  1. Rechtsklick auf eine Palette, wählen Sie dann im Kontextmenü Palette löschen.
  2. Klicken Sie im Dialog Löschen der Palette bestätigen auf OK, um das Löschen der Palette zu bestätigen.

Hinzufügen eines Schraffur Musters

  1. Wählen Sie die Palette, zu der Sie Schraffuren hinzufügen möchten.
  2. Öffnen Sie den Dialog Schraffur und Farbverlauf.
  3. Wählen Sie auf der Schaltfläche Typ entweder Vordefiniert oder Benutzerdefiniert.
  4. Doppelklicken Sie das Feld Durchsuchen im Dialog Schraffur und Farbverlauf.
    Die Schraffur Muster Palette wird angezeigt.
  5. Wählen Sie das Schraffur Muster aus, das Sie hinzufügen möchten. Rechtsklick auf das Schraffur Muster und wählen Sie Zu aktueller Werkzeugpalette hinzufügen.
    Die Schraffur wird zur aktuellen Werkzeugpalette hinzugefügt.

  1. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6, um weitere Schraffur-Muster hinzuzufügen.
  2. (Optional) Drag & Drop das Muster, um die Reihenfolge auf der Palette zu ändern.

Hinzufügen eines Blocks

Blöcke können aus der aktuellen Zeichnung oder einer beliebigen Zeichnung hinzugefügt werden.

Einen Block aus der aktuellen Zeichnung hinzufügen:

  1. Wählen Sie im Menü Werkzeuge Zeichnungs Explorer - Blöcke.
  2. Wählen Sie im Dialog Zeichnungs Explorer - Blöcke den Block oder die Blöcke, die Sie hinzufügen möchten.
  3. Rechtsklick und wählen Sie im Kontextmenü Zu aktueller Werkzeugpalette hinzufügen.

Einen Block aus einer beliebigen Zeichnung hinzufügen:

  1. Falls nicht bereits vorhanden, fügen Sie den Ordner, in dem sich die Zeichnung befindet, zur Ordner Liste im Dialog Zeichnungs Explorer - Ordner hinzu.
  2. Wählen Sie die Zeichnung im Dialog Zeichnungs Explorer - Ordner, in der sich die Blöcke befinden.
  3. Klicken Sie auf das Symbol Erweitern (+) der Zeichnung.
    Das Symbol Blöcke der Zeichnung wird angezeigt.
  4. Klicken Sie auf das Symbol Blöcke der Zeichnung.
    Die Blöcke der Zeichnung werden im Detail Bereich angezeigt.
  5. Wählen Sie den Block oder die Blöcke, die Sie hinzufügen möchten.
    Drücken und halten Sie die Strg-Taste, um mehrere Blöcke zu wählen.
  6. Rechtsklick und wählen Sie im Kontextmenü Zu aktueller Werkzeugpalette hinzufügen.

  1. (Optional) Drag & Drop die Blöcke, um die Reihenfolge auf der Palette zu ändern.

Eine Zeichnung als Block hinzufügen:

  1. Falls nicht bereits vorhanden, fügen Sie den Ordner, in dem sich die Zeichnung befindet, zur Ordner Liste im Dialog Zeichnungs Explorer - Ordner hinzu.
  2. Wählen Sie die Zeichnung im Dialog Zeichnungs Explorer - Ordner, in der sich die Blöcke befinden.
  3. Rechtsklick und wählen Sie im Kontextmenü Zu aktueller Werkzeugpalette als Block hinzufügen.



Wenn Sie einen Block aus einer Werkzeug Palette platzieren, wird der Befehl -EINFÜGE gestartet.

Adding all blocks from multiple drawings.

This procedure collects all blocks in each of the drawings of the selected folder and add them to a palette of the drawing name. New palettes are created if necessary.

  1. Falls nicht bereits vorhanden, fügen Sie den Ordner, in dem sich die Zeichnung befindet, zur Ordner Liste im Dialog Zeichnungs Explorer - Ordner hinzu.

  2. Select the folder, then right click and choose Add blocks to Tool Palettes in the context menu.

Eine Zeichnung als Komponente hinzufügen.

  1. Falls nicht bereits vorhanden, fügen Sie den Ordner, in dem sich die Zeichnung befindet, zur Ordner Liste im Dialog Zeichnungs Explorer - Ordner hinzu.
  2. Wählen Sie die Zeichnung im Dialog Zeichnungs Explorer - Ordner, in der sich die Blöcke befinden.
  3. Rechtsklick und wählen Sie im Kontext-Menü Zu aktueller Werkzeugpalette als Komponente hinzufügen.



    Wenn Sie eine Komponente aus der Werkzeugpalette platzieren, wird der Befehl -BmInsert gestartet.

Hinzufügen eines Befehls

  1. Wählen Sie Anpassen im Menü Werkzeuge.
  2. Unter Verfügbare Werkzeuge im Dialog Anpassen erweitern Sie den Werkzeugkasten, in dem der Befehl zu finden ist, wählen Sie dann den Befehl in der Liste der Befehle.
  3. Rechtsklick und wählen Sie im Kontextmenü Zu aktueller Werkzeugpalette hinzufügen.

  1. (Optional) Drag & Drop die Befehle, um die Reihenfolge auf der Palette zu ändern.

 

ANMERKUNG

Sehen Sie auch im Thema Erstellen benutzerdefinierter Werkzeuge nach, um Ihre eigenen Werkzeuge zu erstellen, die Sie dann in eine Werkzeugpalette einfügen können.

Bearbeiten eines Werkzeuges

Allgemeines Verfahren, um ein Werkzeug in einer Werkzeugpalette zu bearbeiten:

  1. Rechtsklick auf das Werkzeug, wählen Sie dann im Kontextmenü Eigenschaften....
    Der Dialog Werkzeug Eigenschaften wird angezeigt.

Schraffur Werkzeug Eigenschaften

 

Block Werkzeug Eigenschaften

 

Befehls Werkzeug Eigenschaften

  1. Bearbeiten Sie die Werkzeug Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf OK, um zu bestätigen.

Verwaltung der Werkzeuge

Um die Werkzeuge auf einer Werkzeugpalette zu verwalten, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Rechtsklick auf das Werkzeug.
    Ein Kontext Menü wird angezeigt:

  2. Wählen Sie eine Option im Kontext Menü.

Ein Werkzeug Icon definieren

  1. Rechte Maustaste auf das Werkzeug und wählen Sie Bestimme Bild... im Kontextmenü.
    Ein Datei Dialog wird angezeigt.
  2. Wählen Sie die Bilddatei aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Öffnen.

ANMERKUNG

Das ursprüngliche Werkzeug Bild wiederherstellen: Rechtsklick auf das Werkzeug und wählen Sie dann im Kontext Menü Entferne Bild....

Ein Werkzeug verschieben

Drag & Drop Werkzeuge, um Werkzeuge auf einer Palette neu zu ordnen: Ziehen Sie das Werkzeug an die gewünschte Stelle und legen Sie das Werkzeug auf einem vorhandenen Werkzeug ab.

 

Zum Verschieben eines Werkzeuges aus einer Palette in eine andere, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Rechtsklick auf das Werkzeug in der Quell-Werkzeugpalette und wählen Sie dann im Kontextmenü Ausschneiden.
  2. Wählen Sie die Ziel-Werkzeugpalette.
  3. Rechtsklick, wählen Sie dann im Kontextmenü Einfügen.
    Das Werkzeug wird am unteren Ende in der Palette eingefügt.

Kopieren eines Werkzeuges

Um ein Werkzeug aus einer Palette in eine andere zu kopieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Rechtsklick auf das Werkzeug in der Quelle-Palette, wählen Sie dann Kopieren im Kontext Menü.
  2. Wählen Sie die Ziel-Werkzeugpalette.
  3. Rechtsklick, wählen Sie dann im Kontextmenü Einfügen.
    Das Werkzeug wird am unteren Ende in der Palette eingefügt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Anpassen von BricsCAD » Befehls Aliasnamen

Befehls Aliasnamen

Befehls Aliasnamen

Befehlsaliase sind alternative Namen für BricsCAD-Befehle. Sie können den Befehl LINIE, indem Sie L in der der Eingabeaufforderung eingeben, starten. Es ist nicht notwendig, den vollständigen Befehlsnamen einzugeben. Nach der Eingabe des Alias Befehls an der Eingabeaufforderung wird der Befehl ausgeführt. Einige Befehle haben mehr als ein Alias: Z. B. REC, RECH und RECHTE sind alle Aliase für RECHTECK. Im Allgemeinen können Befehlsaliase Ihre Geschwindigkeit bei der Eingabe der Befehle über die Tastatur erhöhen.

Befehlsaliase werden in einer *.pgp-Datei (ProGramm Parameter-Datei) gespeichert. Standardmäßig wird die Datei default.pgp im Ordner des Roamable Root-Ordner verwendet.

Wenn ein Befehl transparent ausgeführt werden kann (= während ein anderer Befehl ausgeführt wird), kann der Alias auch transparent verwendet werden. Zum transparenten Ausführen eines Befehls oder eines Alias geben Sie vor dem Befehlsnamen oder Alias ein Apostroph (') ein.

 

 

ANMERKUNGEN

  • Im Gegensatz zu Befehlen sind Aliase nur lokal und können nicht global (mit einem vorangestellten Unterstrich (_) verwendet werden.

  • Befehlsaliase können nicht in Skripts (.SCR) verwendet werden.

 

Die Aliasdatei in einem Texteditor bearbeiten

Um vorhandene Aliase ändern oder neue zu erstellen, kann die default.pgp Datei mithilfe eines ASCII-Text-Editors (z. B. Notepad) bearbeitet werden.

Der erste Abschnitt der default.pgp -Datei definiert die Shell Befehle. Der zweite Abschnitt der default.pgp Datei definiert Befehlsaliase.

Die folgende Syntax wird verwendet, um einen Befehls-Alias zu definieren:

Alias,                   *Befehl

Alias = Zeichenfolge, die an der Eingabeaufforderung eingegeben wird. Dem Befehls Alias muss ein Komma (,) folgen.

Befehl = BricsCAD-Befehl. Dem Namen des Befehls muss ein Sternchen (*) vorangestellt sein.

Kommentarzeilen müssen durch ein vorangestelltes Semikolon (;) definiert sein. Kommentarzeilen können verwendet werden, um zusätzliche Informationen bereitzustellen, z. B. wann die Datei zuletzt bearbeitet wurde und von wem.

Bei einigen Befehlen, z. B. SCHRAFF oder UMGRENZUNG, kann durch einen vorangestellten Bindestrich (-) auf die Befehlszeilen-Version des Befehls anstelle der Dialog-Box-Version des Befehls zugegriffen werden. Für diese Befehle können auch Befehlsaliase erstellt werden, z. B.

-as,                     * -ausschnt

Führen Sie den Befehl NEUINIT aus, um die Aliasdatei neu zu laden, wenn sie extern bearbeitet wurde.

Die Aliasdatei mithilfe des Anpassen Dialogs bearbeiten

  1. Öffnen des Dialog Anpassen.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Aliase im Anpassen Dialog.

  3. (Optional) Erstellen Sie einen neuen Alias:
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen .
    Der Dialog Alias hinzufügen wird angezeigt:

  5. Klicken Sie auf den Pfeil nach unten auf der rechten Seite des Feldes Befehl, und wählen Sie einen Befehl aus.
    Sie können die ersten Buchstaben des Befehls in das Feld Befehl eintragen, um den gesuchten Befehl in der Liste leichter zu finden.
  6. Geben Sie den Befehl-Alias für den Befehl im Feld Alias ein.
  7. Klicken Sie auf OK.
  1. (Optional) Bearbeiten eines vorhandenen Alias:
  2. Wählen Sie den Alias in der Liste.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Bearbeiten.
    Der Dialog Alias bearbeiten wird angezeigt:

  4. Geben Sie im Feld Alias einen neuen Alias ein.
    Wenn der Alias bereits vorhanden ist, werden Sie gefragt, ob der vorhandene Alias überschrieben werden soll.
  5. Klicken Sie auf OK.
  1. (Optional) Löschen eines vorhandenen Alias:
  2. Wählen Sie den Alias in der Liste.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen ".
    Der Dialog Bestätigen wird angezeigt.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche JA, um den Alias zu löschen.
  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um den Anpassen Dialog zu beenden.

 

ANMERKUNG

Wenn Sie den Dialog Anpassen benutzen, um die Aliasdatei zu bearbeiten, ist es nicht notwendig den Befehl NEUINIT auszuführen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Anpassen von BricsCAD » Benutzer Profil Manager

Benutzer Profil Manager

Benutzer Profil Manager

Befehl: PROFILEMANAGER

In BricsCAD können Sie die Einstellungen, die Sie für Ihre Zeichnungsumgebung erstellt haben, in einem Benutzer Profil speichern. Sie können mehrere Benutzer-Profile erstellen, z. B. ein Profil, um BricsCAD mit einem weißen Hintergrund und einer begrenzte Anzahl von Werkzeugkästen darzustellen, und ein anderes Profil mit Befehlszeile, allen Werkzeugkästen und Fang Einstellungen, die man benötigt, um komfortabel 3D Zeichnungen zu erstellen. Benutzer Profile können auch verwendet werden, wenn mehrere Benutzer den gleichen Computer verwenden und jeder Benutzer seine persönliche Zeichnungsumgebung erhalten soll.

Benutzer Profile können in einer Datei gespeichert werden, die auf einen anderen Computer importiert werden kann. Auf diese Weise können Sie Ihre Einstellungen auf einen neuen Computer kopieren, oder Sie können die gleichen Einstellungen auf mehreren Computern verwenden.

Wenn Sie Third Party Applikationen mit BricsCAD verwenden, können Sie Benutzerprofile für jede dieser Applikationen erstellen.

Der Benutzer Profil Manager ist ein Standalone-Werkzeug, das die bestehenden Profile auflistet und die nötigen Werkzeuge enthält, um Benutzerprofile zu Starten, Erstellen, Aktuell zu setzen, Kopieren, Umbenennen, Löschen, zu exportieren und zu importieren.

Inhalt des Benutzerprofils

Benutzerprofile speichern viele Einstellungen, die die Zeichnungsumgebung steuern. Sobald Sie BricsCAD starten, wird ein Benutzerprofil genutzt. Dies verfolgt automatisch Änderungen, die Sie in der Zeichnungsumgebung einstellen, diese Änderungen werden im aktuellen Benutzerprofil gespeichert.

  • Haupt CUI Datei.

  • Current Workspace: BricsCAD has five stanard workspaces: 2D Drafting, 3D Modeling, Mechanical, Sheet Metal and BIM.

  • Konfigurations Einstellungen: Alle Systemvariablen die in der Registrierungsdatei () gespeichert werden.

  • Druck Standard Einstellungen.

  • Einstellungen von Dialogfenstern, z. B. Sucheinstellungen im Dialog Einstellungen.

  • Projekt Einstellungen

  • Aktuelle Pfade

  • Statuszeilen Einstellungen

  • Eigenschaften Leiste Einstellungen

  • Werkzeugkasten und Menü Konfiguration

  • Worksets.

So starten Sie den Benutzer Profil Manager

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wenn BricsCAD gestartet ist: Wählen Sie Benutzer Profil Manager im Menü Werkzeuge.

  • Aus dem Windows Start Menü wählen Sie Alle Programme"> Bricsys> BricsCAD> Benutzer Profil Manager.

  • Doppelklick auf userprofilemanager.exe im Ordner der BricsCAD Programme (z. B. C:\Programme\Bricsys\BricsCAD Vx).

Im Benutzer Profil Manager Dialog:

  • Das Aktuelle Profil wird markiert.
  • Erstellen: Erstellt ein neues Profil mit den Standardeinstellungen.
  • Aktuell setzen: Legt das ausgewählte Profil als aktuelles Profil fest; dies wird verwendet, wenn Sie BricsCAD das nächste Mal starten.
  • Kopie...: Es wird eine Kopie des gewählten Profils erzeugt.
  • Löschen: Das ausgewählte Profil wird gelöscht.
  • Export... : Das ausgewählte Profil wird in eine Datei auf Ihrem Computer oder Netzwerk gespeichert. Die Datei erhält die Erweiterung .arg.
  • Import...: Importiert eine .arg Datei, die vorher mit dem Befehl Export... erstellt wurde.
  • Start: BricsCAD startet mit dem ausgewählten Benutzer Profil.
  • OK: Schließt den Benutzer Profil Manager Dialog
  • Doppelklick auf ein Profil in der Liste der verfügbaren Profile, um BricsCAD mit diesem Profil zu starten.

Erstellen von Benutzer Profilen

Erstellen eines neuen Benutzer Profils:

  1. Starten Sie den Benutzer Profil Manager.

  2. Klicken Sie auf die Taste Erstellen im Dialog Benutzer Profil Manger.
    Der Dialog Erzeuge Profil wird geöffnet.

  3. Geben Sie einen Namen für das neue Profil in das Feld Profil Name ein.

  4. (optional) Geben Sie eine Beschreibung für das neue Profil in das Feld Beschreibung ein.

  5. Klicken Sie auf die OK Taste, um das Profil zu erstellen.
    Das neue Profil wird in die Profil Liste eingetragen.
    Das neue Profil wird für alle Einstellungen mit festen Standard-Werten (Hard-codiert) erstellt.

 

ANMERKUNG

Verwenden Sie die Option Kopie..., um ein neues Benutzer Profil als eine Kopie eines bestehenden Profils zu erstellen.

Starten von BricsCAD mit einem definierten Benutzer Profil

Wenn Sie BricsCAD starten, wird das Benutzer Profil, das bei der vorherigen BricsCAD Sitzung aktuell eingestellt war, geladen.

Wenn die Systemvariable GETSTARTED EIN ist, wird die Seite JETZT STARTEN des Dialog Willkommen beim Starten angezeigt. Hier können Sie das Benutzer Profil wählen, das Sie verwenden möchten.

Um BricsCAD mit einem bestimmten Benutzerprofil zu starten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Fügen Sie die Option /P in die Ziel Einstellung der BricsCAD Verknüpfung ein.
    Um den Dialog Eigenschaften von BricsCAD zu öffnen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Verknüpfungs Symbol auf Ihrem Desktop, und wählen Sie dann im Kontextmenü Eigenschaften.
    Eine typische Verknüpfung kann wie folgt aussehen "C:\Programme\Bricsys\BricsCAD Vx\bricscad.exe" /P <PROFILNAME>

  • Starten Sie den Benutzer Profil Manager, doppelklicken Sie dann entweder auf ein Benutzer Profil, oder wählen Sie ein Benutzer Profil, und klicken Sie auf die Schaltfläche Start.

ANMERKUNG

  • Bei der Option /P wird die Groß- und Kleinschreibung nicht beachtet.

  • Wenn Sie ein Benutzer Profil laden, wenn BricsCAD bereits gestartet ist, wird eine zweite Instanz von BricsCAD gestartet. Dies gilt nur, wenn die Variable SINGLETON ausgeschaltet ist. Die Variable steuert, ob mehrere BricsCAD Sitzungen gleichzeitig gestartet werden können. Sehen Sie auch beim Dialog Einstellungen nach, um weitere Informationen über Variablen und Einstellungen zu erhalten.

  • Wenn im Benutzer Profil das Argument der Option /P fehlt, d. h. das Benutzer Profil nicht existiert, wird dieses automatisch mit festen Standard-Werten (Hard-codiert) erstellt.

  • Wenn das Benutzerprofil Leerzeichen enthält, benutzen Sie doppelte Anführungszeichen, z. B. / P "Hintergrund weiß".

BricsCAD Neustart mit einem anderen Benutzer Profil

  1. Wählen Sie Benutzer Profil Manager im Menü Werkzeuge.
  2. Wählen Sie das Benutzer Profil, mit dem Sie starten wollen.
  3. Klicken Sie im Dialog Benutzer Profil Manager auf die Taste Aktuell setzen.
  4. Schließen und starten Sie BricsCAD erneut.

ANMERKUNG

Wenn die Systemvariable GETSTARTED EIN ist, wird die Seite JETZT STARTEN des Dialog Willkommen beim Starten angezeigt. Hier können Sie das Benutzer Profil wählen, das Sie verwenden möchten.

 

Verwalten von Benutzerprofilen

Wenn Sie Benutzer Profile verwenden, müssen Sie möglicherweise Kopien erzeugen, Profile umbenennen oder Profile löschen. Kopieren eines Profils ist ein schneller Weg, um ein neues Profil auf der Grundlage eines bestehenden Profils zu erstellen.

 

So kopieren Sie ein Benutzer Profil:

  1. Starten Sie den Benutzer Profil Manager.

  2. Wählen Sie dasBenutzer Profil, das Sie kopieren wollen.

  3. Klicken Sie auf die Taste Kopie....
    Der Dialog Kopiere Profil wird geöffnet.

  4. Geben Sie einen Namen für das neue Profil in das Feld Profil Name ein.

  5. (optional) Geben Sie eine Beschreibung für das neue Profil in das Feld Beschreibung ein.

  6. Klicken Sie auf die OK-Taste, um das Profil zu erzeugen.

Umbenennen eines Benutzer Profils:

  1. Starten Sie den Benutzer Profil Manager.

  2. Wählen Sie das Benutzer Profil, das Sie umbenennen möchten.

  3. Klicken Sie auf den Namen des ausgewählten Benutzerprofil.
    Das Feld Profilname ist jetzt aktiv.

  4. Geben Sie einen neuen Namen in das Feld Profil Name ein.

  5. Klicken Sie außerhalb des Feldes Profilname.

Bearbeiten des Feldes Beschreibung:

  1. Wählen Sie das Profil, bei dem Sie die Beschreibung bearbeiten wollen.
  2. Bearbeiten Sie die Profil-Beschreibung im Feld Beschreibung.

So löschen Sie ein Benutzer Profil:

  1. Starten Sie den Benutzer Profil Manager.

  2. Wählen Sie das Benutzer Profil, das Sie löschen möchten.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen.

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ja, um das Löschen des Profils zu bestätigen.

 

ANMERKUNG

Das aktuelle Profil kann nicht gelöscht werden.

 

So exportieren Sie ein Benutzer Profil

  1. Starten Sie den Benutzer Profil Manager.
  2. Wählen Sie das Profil, das Sie exportieren wollen, in der Profil-Liste aus.
  3. Klicken Sie auf die Taste Export.
    Der Dialog Speichern unter wird geöffnet.
  4. Wählen Sie einen Ordner zum Speichern des Benutzer Profils.
  5. (optional) Bearbeiten Sie den Namen des Profils im Feld Dateiname.
  6. Klicken Sie auf die Taste Speichern,
    die Datei wird mit der Erweiterung *. arg gespeichert.

So importieren Sie ein Benutzer Profil

  1. Starten Sie den Benutzer Profil Manager.
  2. Klicken Sie auf die Taste Import.
    Der Dialog Öffnen wird geöffnet.
  3. Wählen Sie eine Benutzer Profil Datei (*. arg).
  4. Klicken Sie auf die Taste Öffnen.
    Der Dialog Importiere Profil wird angezeigt.
  5. (optional) Geben Sie einen anderen Namen im Feld Profil Name an.
  6. (optional) Bearbeiten Sie die Profil Beschreibung.
  7. Klicken Sie im Dialog Importiere Profil auf die OK-Taste, um das Profil zu importieren.
    Das Profil wird in die Profil Liste eingetragen.

Ein Benutzerprofil eines anderen Benutzer importieren

Wenn Sie ein Benutzerprofil eines anderen Benutzers importieren, werden sich alle Benutzer abhängigen Suchpfade (z. B. die local Root und roamable Root-Ordner - siehe BricsCAD Benutzerdateien) auf den ursprünglichen Benutzer beziehen. Demzufolge werden Ordner beim Start von BricsCAD nicht gefunden werden, und es werden Fehlermeldungen wie "Die Programm Parameter Datei: default.pgp kann nicht geöffnet werden" ausgegeben.

Das Problem kann folgendermaßen korrigiert werden:

  1. Öffnen Sie das exportierte Benutzerprofil (*.arg) in einem Text-Editor wie Notepad.
  2. Ersetzen Sie die Benutzer Namen abhängigen Verweise mit einer Umgebungsvariablen.

Ersetzen Sie auf einem Windows XP-Computer c:\\Dokumente und Settings\\username mit %USERPROFILE%.

Ersetzen Sie auf einem Windows Vista oder Windows 7 Computer C:\\Users\\username durch %USERPROFILE%.

Verwenden Sie das Suchen/Ersetzen Werkzeug, um alle Verweise schnell zu ersetzen.

  1. Speichern Sie das Profil des Benutzers (*.arg)

  2. Importieren Sie das Benutzerprofil.

  3. Starten Sie BricsCAD unter Verwendung des importierten Profils.
    Die Umgebung Variable %USERPROFILE% wird ersetzt durch: C:\\Benutzer\aktueller_Benutzername.

 

ANMERKUNG

Umgebungsvariablen in Profilen, die das Format %<Variable_name>% benutzen, werden ab Version 10.3.11 und höher unterstützt..

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Anpassen von BricsCAD » Arbeitsbereiche

Arbeitsbereiche

Arbeitsbereiche

Commands: WORKSPACE, WSSAVE

The Workspace command sets the current workspace and lets you create, modify and save workspaces.

The WsSave command saves the current workspace under a different name, thus creating a new workspace.

 

Arbeitsbereiche Definitions Einstellungen und Präferenzen in Bezug auf eine bestimmte Arbeitsumgebung.

Die folgenden Arbeitsbereiche stehen zur Verfügung:

  • 2D Konstruieren
  • 3D Modellierung
  • Mechanical
  • Blechkonstruktion
  • BIM (Building Information Model) Gebäude Modellierung

Der Name des aktuellen Arbeitsbereichs wird in der Systemvariablen WSCURRENT, des aktuellen Benutzer Profils gespeichert.

Wenn die Systemvariable GETSTARTED EIN ist, wird die Seite JETZT STARTEN des Dialog Willkommen beim Starten angezeigt. Hier können Sie das Benutzer Profil wählen, das Sie verwenden möchten.

Verwalten von Arbeitsbereichen

Arbeitsbereiche werden in der Registerkarte Arbeitsbereich des Dialogs Anpassen definiert.

 

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Öffnen Sie den Dialog Anpassen, und wählen Sie dann die Registerkarte Arbeitsbereich.
  • Rechtsklick im Feld Aktueller Arbeitsbereich in der Statuszeile, wählen Sie dann Arbeitsbereiche anpassen... im Kontext Menü.

 

Eine Arbeitsbereichs-Definition besteht aus:

  • Menüs: Definiert, welche Menüs zur Verfügung stehen.
  • Werkzeugkästen: Definiert, welche Werkzeugkästen standardmäßig angezeigt werden.
  • Paletten: Steuert die Sichtbarkeit von verschiedenen Paletten.

    Rechtsklick auf eine Palette, wählen Sie dann eine Option im Kontextmenü:
    • Zeigen:
    • Verbergen:
    • Nicht ändern:
  • Multifunktionsleiste: Definiert die verfügbaren Multifunktionsleisten-Registerkarten.
  • Quad-Gruppenreihenfolge: Definiert die Reihenfolge und die Verfügbarkeit von Quad-Befehlsgruppen.
  • Beim Wechsel: Definiert die Systemvariablen und Benutzereinstellungen, die eingestellt werden und die Befehle, die ausgeführt werden, wenn der Arbeitsbereich gewechselt wird.

Festlegen des aktuellen Arbeitsbereichs

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Rechtsklick im Feld Aktueller Arbeitsbereich in der Statuszeile, wählen Sie dann den Arbeitsbereich im Kontext Menü aus.

  • Wählen Sie einen Arbeitsbereich im Werkzeugkasten Arbeitsbereiche.

  • Geben Sie in der Befehlszeile Wscurrent ein.
    Sie werden aufgefordert: Neuer Wert für WSCURRENT, oder . für keinen/<"3D Modellierung">:
    Geben Sie den Namen des neuen Arbeitsbereichs ein, dann drücken Sie die EINGABETASTE.

ANMERKUNGEN

  • Wenn die Systemvariable WSAUTOSAVE beim Wechsel zu einem anderen Arbeitsbereich aktiviert ist, werden die Positionen der Werkzeugkästen des aktuellen Arbeitsbereiches in der CUI-Datei gespeichert. Der Standardwert für WSAUTOSAVE ist EIN.

  • Es wird nicht empfohlen, den Arbeitsbereich zu ändern, wenn sich der Name des Benutzerprofils auf einen Arbeitsbereich bezieht.

 

Erstellen eines Arbeitsbereichs

  1. Rechtsklick im Feld Aktueller Arbeitsbereich in der Statuszeile, wählen Sie dann Arbeitsbereiche anpassen... im Kontext Menü.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  3. Wählen Sie Arbeitsbereiche, dann klicken Sie rechts und wählen Arbeitsbereich anhängen im Kontext-Menü.
  4. Wählen Sie einen vorhandenen Arbeitsbereich, dann klicken Sie rechts und wählen Arbeitsbereich einfügen im Kontext-Menü.
  1. Geben Sie einen Namen für den neuen Arbeitsbereich ein und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.

Wenn Sie einen Arbeitsbereich anhängen, wird der neue Arbeitsbereich unterhalb des letzten vorhandenen Arbeitsbereichs erstellt.

Wenn Sie einen Arbeitsbereich einfügen, wird der neue Arbeitsbereich über dem ausgewählten Arbeitsbereich erstellt.

 

 

Ein neu erstellter Arbeitsbereich enthält folgende Elemente:

  • Eine Standard-Menü Zusammenstellung
  • Eine Standard-Werkzeugkasten Zusammenstellung
  • Alle Paletten Zusammenstellungen, die sich nicht ändern
  • Eine leere Multifunktionsleiste
  • Eine Standard Quad Gruppen Zuordnung
  • Eine leere Beim Wechsel Sequenz

Bearbeiten eines Arbeitsbereichs

  1. Rechtsklick im Feld Aktueller Arbeitsbereich in der Statuszeile, wählen Sie dann Anpassen... im Kontext Menü.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche erweitern (+) des Arbeitsbereichs.
  3. Bearbeiten der Menü Zusammenstellung:
  4. Ändern der Reihenfolge: Ziehen Sie ein Menü an eine andere Stelle.
  5. Löschen eines Menüs: Wählen Sie das Menü, dann klicken Sie rechts und wählen Entfernen im Kontextmenü.
  6. Einfügen eines Menüs:
  • Rechtsklick auf ein Menü in der Liste, wählen Sie dann Menü einfügen im Kontextmenü.
    Das Menü Datei wird standardmäßig eingefügt.
  • In der Arbeitsbereich Menü Tabelle wählen Sie das Feld ID , und wählen Sie das gewünschte Menü in der Liste aus.
  1. Bearbeiten der Werkzeugkasten Zusammenstellung:
  2. Ändern der Reihenfolge: Ziehen Sie einen Werkzeugkasten an eine andere Stelle.
  3. Löschen eines Werkzeugkasten: Wählen Sie den Werkzeugkasten, dann klicken Sie rechts und wählen Sie Entfernen im Kontextmenü.
  4. Einfügen eines Werkzeugkasten:
  • Rechtsklick auf einen Werkzeugkasten in der Liste, wählen Sie dann Werkzeugkasten einfügen im Kontextmenü.
    Der Werkzeugkasten Standard wird standardmäßig eingefügt.
  • In der Arbeitsbereich Tabelle wählen Sie das Feld ID , und wählen Sie den gewünschten Werkzeugkasten in der Liste aus.
  1. Bearbeiten der Sichtbarkeit von Paletten:
  2. Wählen Sie eine Palette.
  3. Klicken Sie auf das Feld Anzeige in der Tabelle Arbeitsbereich Palette, legen Sie dann die gewünschte 'Beim Wechsel' Verhalten fest: Anzeigen, Verbergen oder Nicht ändern.
  1. Bearbeiten der Zusammenstellung der Multifunktionsleiste:
  2. Eine Registerkarte hinzugefügt: Rechtsklick auf eine vorhandene Registerkarte, dann wählen Sie die Multifunkionsleisten Registerkarte einfügen im Kontextmenü. Wählen Sie eine Registerkarte im Dialog Registerkarte der Multifunktionsleisten wählen aus.
  3. Entfernen einer Registerkarte: Rechtsklick auf die Registerkarte, wählen Sie dann Entfernen im Kontextmenü.
  4. Die Position einer Registerkarte ändern: Drücken Sie und halten Sie die linke Maustaste, ziehen Sie die Registerkarte an die gewünschte Stelle.
  1. Bearbeiten der Quad Einstellungen:
  2. Die Reihenfolge der Quad-Befehlsgruppen ändern: Drücken Sie und halten Sie die linke Maustaste gedrückt, und ziehen Sie eine Befehlsgruppe an ihre neue Position.
  3. Rechtsklick auf eine Quad-Befehlsgruppe, wählen Sie dann Ausschalten im Kontext Menü, um die Befehlsgruppe aus dem Quad-Cursor-Menü zu entfernen.
  4. Rechtsklick auf eine ausgeschaltete Quad-Befehlsgruppe, wählen Sie dann Einschalten im Kontext Menü, um die Befehlsgruppe dem Quad-Cursor-Menü hinzuzufügen.
  1. Bearbeiten eines Befehls in der Beim Wechsel Sequenz:
    Um einen Befehl zur Beim Wechsel Sequenz hinzuzufügen: Wählen Sie einen Befehl im Bereich der verfügbaren Werkzeuge, und ziehen Sie diesen in die Sequenz Beim Wechsel.

ANMERKUNG

Sehen Sie bei Erstellen benutzerdefinierter Werkzeuge nach, wenn Sie ein benutzerdefiniertes Werkzeug der Beim Wechsel Sequenz hinzufügen möchten.

 

Löschen eines Arbeitsbereichs

  1. Rechtsklick im Feld Aktueller Arbeitsbereich in der Statuszeile, wählen Sie dann Arbeitsbereiche anpassen... im Kontext Menü.
  2. Rechtsklick auf dem Arbeitsbereich und wählen Sie dann Löschen im Kontext Menü.
    Es wird ein Bestätigen Dialog angezeigt:

  3. Drücken Sie die Taste Ja, um den ausgewählten Arbeitsbereich zu löschen.

Importieren eines Arbeitsbereichs

Die Option Arbeitsbereich(e) importieren im Menü Datei des Dialog Anpassen kann Arbeitsbereiche aus einer anderen CUI Datei in die aktuelle Haupt CUI Datei importieren.

  1. Öffnen Sie den Dialog Anpassen.

  2. Wählen Sie im Menü Datei Arbeitsbereich(e) importieren...
    Der Dialog Arbeitsbereich(e) wählen die importiert werden sollen: wird angezeigt.

  3. Suchen Sie den Ordner in dem sie die CUI-Datei befindet, in der die zu importierenden Arbeitsbereiche gespeichert sind.
    Standardmäßig ist BricsCAD CUI-Dateien im Ordner Support des Roamable Root Ordner.
    z. B. C:\Bentutzer\<Benutzer-Name> \AppData\Roaming\Bricsys\Bricscad\Vxx\de_DE\

  4. Wählen Sie die CUI-Datei.
    In einem Dialog, werden alle Arbeitsbereiche die in der ausgewählten CUI-Datei enthalten sind, auflisten:

  5. Wählen Sie den/die Arbeitsbereich(e) in der Liste zum Importieren und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.
    Drücken Sie und halten Sie die STRG-Taste, um mehrere Arbeitsbereiche zu markieren.

 

 

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen

eTransmit

eTransmit

Befehl: ETRANSMIT

Der Befehl ETRANSMIT erstellt ein Paket einer Zeichnungsdatei und alle ihre Abhängigkeiten, wie z. B. externe Referenzen, Bilder, Schriftdateien, Plot Konfigurationsdateien, Plot Stil Tabellen und Schriftartendateien.

Die Ursprungszeichnung und alle ihre Abhängigkeiten können in einen Ordner kopiert werden, sie werden in einer ZIP-Datei komprimiert.

Optional kann die ZIP-Datei in einer E-Mail versendet werden.

 

Packen Sie Ihre Zeichnungen mit eTransmit zusammen

 

Verfasser: admin
Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Öffnen und Speichern von Zeichnungen

Öffnen und Speichern von Zeichnungen

Öffnen und Speichern von Zeichnungen

Befehle: ÖFFNEN, SPEICHERN, SICHALS, SAVEALL, DATEISPEICHERPFAD

Die Art und Weise wie BricsCAD Zeichnungen öffnet und speichert, wird durch eine Reihe von System-Variablen und Benutzereinstellungen gesteuert.

In der Tabelle unten sind die SYSTEM-VARIABLEN vollständig in Großbuchstaben.

 

Name

Titel

Beschreibung

ShowFullPathInTitle

Zeige kompletten Pfad in der Titelzeile

Steuert, ob die Titelzeile den Zeichnungsnamen mit kompletter Pfadangabe anzeigt oder nur den Zeichnungsnamen.

DrawingPath

Zeichnungs Pfad

Definiert einen zusätzlichen Ordner im Datei-Dialog für die Befehle Öffnen und SichAls.

Auf der Windows-Plattform: Der fünfte Ordner im Dialog Datei öffnen in der Suchen in.. Leiste.

PlacesBarFolder1 - 4

Erster, zweiter, dritter und vierter Ordner

Legt die Ordner 1 bis 4 in der Suchen in... Leiste des nicht standardmäßigen Datei öffnen Dialoges (nur Windows-Plattform) fest. Werte zwischen 0 und 5 werden akzeptiert: 0 = Desktop, 1 = Computer, 2 = Eigene Dokumente, 3 = Favoriten, 4 = Netzwerk, 5 = Zuletzt verwendete Dokumente.

Tipp: Erstellen Sie Verknüpfungen zu Ihren favorisierten Zeichnungs Ordnern auf Ihrem Desktop oder im Ordner Favoriten an.

THUMBSIZE

Thumbnail-Vorschau Bildgröße

Der Bereich liegt zwischen 0 und 8; Standard = 1

0 (64 x 64)

1 (128 x 128)

2 (256 x 256)

3 (512 x 512)

4 (1024 x 1024)

5 (1440 x 1440)

6 (1600 x 1600)

7 (1920 x 1920)

8 (2560 x 2560)

INDEXCTL

Index Steuerung

Steuert, ob Layer und/oder Spatial Indexe erzeugt und gespeichert werden.

Der Layer Index listet alle Objekte in der Zeichnung auf und auf welchen Layern sie sich befinden. Der Spatial Index steuert die Lage von Objekten im 3D Raum. Die Indexe werden verwendet, um xrefs zu laden, wenn auf Bedarf Laden aktiviert ist. Wenn ein Layer Index vorhanden ist, werden Objekte auf Layer, die AUS oder gefroren sind, nicht geladen. Wenn ein Spatial Index vorhanden ist, werden Objekte in beschnittenen Xrefs, die außerhalb der Beschneidungsgrenze liegen, nicht geladen. Wenn ein Spatial Index vorhanden ist, werden Objekte in beschnittenen Xrefs, die außerhalb der Beschneidungsgrenze liegen, nicht geladen. Auf Bedarf Laden von Xrefs wird durch die Systemvariable XLOADCTL gesteuert.

Erstellen von Indexen verlangsamt das Speichern einer Zeichnung, aber erhöht die Geschwindigkeit der Xrefs. Erstellen Sie daher nur Indexe für Zeichnungen, die als externe Referenzen verwendet werden.

0 = Keine Indexe, 1 = Nur Layer Index, 2 = Nur Spatial Index, 3 = Layer Index and Spatial Index.

XLOADCTL

XRef laden Steuerung

Steuert das auf Bedarf Laden von Objekten in externen Referenzen.

Wenn auf Bedarf Laden eingeschaltet ist, werden Sie eine Leistungssteigerung erreichen:

  • Beim Abschneiden von externe Referenzen, die mit dem Spatial Index (INDEXCTL = 2 oder 3) gespeichert wurden, werden nur Objekte, die sich im abgeschnittenen Bereich der externen Referenz befinden, geladen. Wenn der Abschneide-Bereich geändert wird, werden mehr oder weniger Objekte aus der Referenzzeichnung geladen.

  • Wenn es Layer in externen Referenzen gibt, die gefroren sind, die mit einem Layer-Index (INDEXCTL = 1 oder 3) gespeichert wurden, werden aus externen Referenzen nur Layer geladen, die sich auf getauten Layern befinden. Wenn gefrorene Layer in XRef's getaut werden, werden mehr Objekte angezeigt.

0: Bei Bedarf laden ist AUS - Die gesamte externe Referenz wird geladen.

1: Bei Bedarf laden ist EIN - Referenzierte Zeichnungen werden offen gehalten und gesperrt. Andere Benutzer können solche Zeichnungen nur schreibgeschützt öffnen.

2: Bei Bedarf laden ist EIN - Es werden temporäre Kopien von referenzierten Zeichnungen geöffnet und gesperrt. Andere Benutzer können referenzierte Zeichnungen öffnen und ändern.

 

ISAVEBAK

Inkrementelles Backup speichern

Steuert die Erstellung einer Sicherungsdatei (BAK). Wenn der Schalter aus ist, wird die Geschwindigkeit des inkrementellen Speicherns verbessert; speziell für große Zeichnungen.

Bitte beachten Sie, dass in einigen Fällen (z.B. einem Stromausfall während eines Speicherns) die Möglichkeit eines Datenverlustes besteht.

ISAVEPERCENT

Speichere Prozent

Diese System-Variable steuert, wie oft BricsCAD ein vollständiges Speichern durchführt. Ein vollständiges Speichern reorganisiert alle Daten in der Zeichnungs Datenbank wieder und erstellt eine kompakte Datei. Ein teilweises Speichern sichert alle Änderungen am Ende der Zeichnungs Datenbank. Ein vollständiges Speichern dauert länger als ein teilweises Speichern. Wenn ISAVEPERCENT = 0, wird jedes Speichern als vollständiges Speichern ausgeführt. Je höher der Wert von ISAVEPERCENT, desto länger ist die Zeit zwischen zwei vollständigen Speicherungen.

NFILELIST

Aktuelle Dateien Liste

Definiert die Anzahl an Dateien die im Flyout Verlauf im Menü Datei angezeigt werden. Werte zwischen 0 und 20 werden akzeptiert. Standard = 10.

PROXYGRAPHICS

Proxy Grafiken

Legt fest, ob Bilder von Proxy-Objekten(1) in der Zeichnung gespeichert werden. Wenn ausgeschaltet, wird stattdessen ein Umrandungs Rahmen angezeigt.

PROXYNOTICE

Proxy Hinweis

Zeigt eine Benachrichtigung an, wenn eine Zeichnung mit Proxy-Objekten(1), die mit einer Anwendung erstellt wurden, die nicht vorhanden ist, geöffnet wird.

PROXYSHOW

Proxy zeigen

Steuert, wie Proxy-Objekte(1) in einer Zeichnung angezeigt werden.

0 = Nicht angezeigt, 1 = graphische Bilder, 2 = Umrandungs Rahmen.

PROXYWEBSEARCH

Proxy Websuche

Bestimmt, ob BricsCAD auf Objekt Enabler überprüft: 0 = nie, 1 = Wenn eine live Internet-Verbindung vorhanden ist.

SaveFormat

Speicher Format

Legt die Dwg-Standardversion, um eine Zeichnung zu speichern, fest.

SAVEFILEPATH

Backup Datei Pfad

Definiert den Pfad und den Ordner dem automatischen Speicherung und temporäre Dateien gespeichert werden.

Der Befehl DateiSpeicherPfad öffnet die SAVEFILEPATH Position im System-Datei-Browser.

SAVETIME

Speicher Zeit Intervall

Setzt das Intervall in Minuten für das automatische Speichern. Wenn auf NULL, ist das automatische Speichern deaktiviert. Die automatischen Sicherungen werden mit der Erweiterung .SV$ in dem Ordner erstellt, der durch die Systemvariable SAVEFILEPATH definiert wurde.

WorspaceSecurity

Ermögliche Makros

Definiert, ob Makros aktiviert werden, wenn ein VBA-Projekt geladen wird.

AutosaveChecksOnlyFirstbitDBMOD

Ignorieren Sie alle außer dem ersten Bit des DBMOD(2) für AutoSpeichern

Wenn diese Benutzer-Voreinstellung eingeschaltet ist, wird keine Autosave-Datei für Dateien erstellt, die nur angezeigt werden.

CloseChecksOnlyFirstBitDBMOD

Ignorieren Sie alle außer dem erste Bit des DBMOD(2) für das Schließen

Wenn diese Benutzer-Voreinstellung eingeschaltet ist, können Sie eine Datei anzeigen und dann schließen, ohne eine Aufforderung zum Speichern der Datei zu erhalten.

(1) Proxy-Objekte sind benutzerdefinierte Objekte, die durch eine Add-on-Anwendung erstellt werden. Wenn das Add-on derzeit nicht geladen oder nicht installiert ist, können solche Elemente nicht ordnungsgemäß angezeigt werden.

(2) DBMOD: Speichert den Status der Zeichnungs Änderung als Bit-Code als die Summe der folgenden Werte: 1 = Objekt Datenbank geändert, 4 = Datenbank-Variable geändert, 8 = Fenster geändert, 16 = Ansicht geändert, 32 = Feld geändert.

 

Verwenden des Drag & Drop Options-Menü

  1. Wählen Sie eine Datei im Windows-Explorer, drücken Sie die rechte Maustaste und ziehen Sie die Datei auf die Zeichenfläche des BricsCAD Fenster.
    Ein Kontext Menü wird angezeigt

Wenn eine Zeichnungsdatei ausgewählt ist:

 

Wenn ein anderer Dateityp ausgewählt ist:

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Wählen Sie Standard nach Dateierweiterung, um
  • eine Zeichnungsdatei zu öffnen (*. DWG, *. DXF oder *. DWT)
  • eine PDF anzuhängen
  • eine Raster Bild Datei anzuhängen
  • eine Datei als OLE-Objekt einzufügen (z. B. eine Excel-Tabelle)
  • Wählen Sie Hier einfügen, um
    • eine Zeichnungsdatei (*. DWG, *. DXF oder *. DWT) als Block in die aktuelle Zeichnung einzufügen
    • eine PDF anzuhängen
    • eine Raster Bild Datei anzuhängen
    • eine Datei als OLE-Objekt einzufügen.
  • Wählen Sie Öffnen, um eine Datei zu öffnen (*.DWG, *.DXF oder *.DWT).
  • Wählen Sie Erzeuge Xref, um eine Datei (*.DWG, *.DXF oder *.DWT) als externe Referenz an die aktuelle Zeichnung anzuhängen.
  • Wählen Sie Hyperlink hier erstellen, um einen Hyperlink zu der ausgewählten Datei zu erstellen.
  •  

    ANMERKUNG

    Wenn mehrere Dateien ausgewählt sind, werden die Dateien nacheinander verarbeitet.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Erhalten von Zeichnungs Informationen

    Erhalten von Zeichnungs Information

    Erhalten von Zeichnungs Information

    Sie können zwei Arten von Informationen aus einer Zeichnung abrufen.:

    • Allgemeine Informationen zu der Zeichnung.

    • Informationen über die Objekte in der Zeichnung

    Allgemeine Zeichnungsinformationen

    Befehle: DWGEIGEN, SETVAR, STATUS, ZEIT

    Der Befehl Dwgeigen öffnet den Dialog Zeichnungs Eigenschaften, dieser zeigt allgemeine Informationen und benutzerdefinierte Eigenschaften an, die mit einer Zeichnung gespeichert wurden.

    Der Befehl Setvar zeigt an oder ändert die Werte der System-Variablen (kurz für "Set Variablen").

    Der Befehl Status meldet den Status der Zeichnung: Zeichnungs Name, den Status der wichtigsten System-Variablen und die Gesamtanzahl der Objekte in der Zeichnung.

    Der Befehl Zeit meldet die Zeiten der Zeichnung: aktuelle Zeit, Zeitpunkt der Erstellung, letzte Aktualisierung, Bearbeitungs Gesamtzeit und die Ausführungszeit des Benutzers.

    Information über Objekte

    Befehle: STATUS, FLÄCHE, MASSEIG, ID, LISTE

    Der Befehl Status meldet die Gesamtanzahl der Objekte in der Zeichnung.

    Mit der Schnell-Auswahl können Sie die Anzahl der Objekte für jede Kategorie sehen.

    Der Befehl Fläche findet die Fläche und Umfang (oder Länge) von 2D-Objekten.

    Der Befehl Masseig gibt die Fläche, den Umfang und andere mathematischen Eigenschaften der 3D-Volumenkörper und 2D Regionen aus (kurz für "Masseneigenschaften").

    Der Befehl ID gibt die X, Y, Z Koordinaten des gewählten Punktes aus.

    Der Befehl Liste listet die Eigenschaften der ausgewählten Objekte auf.

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Erzeugen einer neuen Zeichnung

    Erzeugen einer Zeichnung

    Erzeugen einer Zeichnung

    Befehle: NEU, NEUASS und SNEU

    Mit BricsCAD können Sie eine neue Zeichnung auf folgende Arten erstellen:

    • Verwendung einer Standard Vorlage Zeichnung.

    • Komplett neu erstellen.

    • Verwendung einer Vorlage Zeichnung Ihrer Wahl.

    • Verwendung des Assistenten.

    • Durch Doppelklick auf eine *.dwt Datei im Fenster des Windows Explorer.

    Verwenden das Willkommen Dialog

    Wenn Sie BricsCAD starten und der Wert der Systemvariablen GETSTARTED = EIN ist, wird der Dialog Jetzt starten des Willkommen Dialogs angezeigt:

    Aktivieren Sie die OptionDieses Fenster nicht wieder anzeigen, um die Anzeige des Dialogs Willkommen zu unterdrücken.

     

     

    Führen Sie auf der Seite Jetzt starten einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie ein Profil in der Liste Aktuelles Profil einstellen und klicken Sie dann auf Neue Zeichnung, um BricsCAD mit einer neuen Zeichnung mit der Standardvorlage des ausgewählten Profils zu starten.
      Standard-Vorlagenzeichnungen in den Profil Voreinstellungen sind:

      Profil

      Vorlage

      Imperial

      Metrisch

      2D

      Default-imperial.dwt

      Default-mm.dwt

      3D

      Default3D-imperial.dwt

      Default3D-metric.dwt

      Mechanical

      Mechanical-imperial.dwt

      Mechanical-metric.dwt

      Blechkonstruktion

      Mechanical-imperial.dwt

      Mechanical-metric.dwt

      BIM

      BIM-imperial.dwt

      BIM-metric.dwt

    • Wählen Sie ein Profil in der Liste Aktuelles Profil einstellen , und klicken Sie dann auf "Start mit Vorlage", um BricsCAD mit einer neuen Zeichnung unter Verwendung einer Vorlage, die sich von der aktuellen Standardvorlage des ausgewählten Profils unterscheidet, zu starten.
      Die ausgewählte Vorlage wird die Standardvorlage des ausgewählten Profils.

    So erzeugen Sie eine Zeichnung unter der Verwendung einer Vorlagezeichnung

    Erste Methode:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Neu Assistent... im Menü Datei.
    3. Geben Sie NEUASS in die Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.
    1. Im Dialogfenster Erzeuge eine neue Zeichnung wählen Sie Starte mit einer Standard Vorlage, klicken Sie dann auf die Schaltfläche Weiter.
      Die Zeichnung wird als Kopie der Standard Vorlage erzeugt.

    Zweite Methode:

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf das Werkzeug SNeu () im Werkzeugkasten Standard.
    • Geben Sie SNEU in die Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.

    Die Zeichnung wird als eine Kopie der standarrtmäßig definierten Vorlage durch die System Variable BASEFILE erstellt. Wenn das Standard Vorlage der Zeichnung nicht festgelegt ist, wird der Erzeuge eine neue Zeichnung Assistentent gestartet, wenn die System Variable STARTUP AN ist, andernfalls wird das Dialogfeld Vorlage auswählen angezeigt.

    So stellen Sie die Standard Vorlage für Zeichnungen ein

    1. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen.
    2. Unter Programm Optionen / Dateien / Vorlagen wählen Sie Vorlagen (BASEFILE)
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen.
    4. Im Dialog Ordner suchen, wählen Sie eine Zeichnungs-Datei (*. dwg) oder Zeichnungs Vorlage (*. dwt), dann klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen.

    So erzeugen Sie eine komplett neue Zeichnung

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Neu Assistent... im Menü Datei.
    3. Geben Sie NEUASS in die Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.
    1. Im Dialogfenster Erzeuge eine neue Zeichnung wählen Sie Starte komplett Neu, klicken Sie dann auf Weiter.

    2. Wählen Sie bei den Standard Einstellungen zwischen Imperial oder Metrisch.

      Klicken Sie auf Fertigstellen, um die Zeichnung zu erzeugen.

     

    ANMERKUNG

    Die Verwendung der oben beschriebenen Prozedur ist abhängig vom Status der Variablen BASEFILE und PSTYLEPOLICY, ob entweder eine CTB (Farbtabelle) oder eine STB  (Benannte Plot-Stil Tabelle) für die Einstellungen der Plotterkonfiguration für die neu erzeugte Zeichnung verwendet wird.

    BASEFILE

    PSTYLEPOLICY

    CTB oder STB?

    nicht definiert

    AUs

    STB

    nicht definiert

    Ein

    CTB

    definiert

    EIN oder AUS

    wurde in der Vorlagen Zeichnung definiert

     

    So stellen Sie die Plot-Stil Methode ein

    1. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen.
    2. Unter Programm Optionen / Plotten und Veröffentlichen wählen Sie Plot Stil Methode (PSTYLEPOLICY)
    3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    4. Im Dialog Wähle Datei, wählen Sie eine Zeichnungs-Datei (*.dwg) oder eine Zeichnungs-Vorlage-Datei (*.dwt) und klicken dann auf OK.
    5. Wählen Sie Keine Assoziierung zwischen Farbe und Plotstil für benannte Plot Stile.

    So erzeugen Sie eine Zeichnung unter Verwendung einer Vorlage Zeichnung

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Neu Assistent... im Menü Datei.
    3. Geben Sie NEUASS in die Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.
    1. Im Dialogfenster Erzeuge eine neue Zeichnung wählen Sie Starte mit Vorlage, klicken Sie dann auf Weiter.

    2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Wählen Sie eine Vorlage Zeichnung aus der Liste Vorlage wählen.
      In der Voreinstellung ist dies der Inhalt des Ordners Template im Local root Ordner.
      Wenn Sie einen anderen Vorlagenordner verwenden möchten, ändern Sie die Variable Vorlage Pfad.
    4. Klicken Sie auf Durchsuchen... um eine Vorlagen Zeichnung zu wählen.
      Sie können zwischen den Dateitypen *.dwg und *.dwt wählen.

    Die Zeichnung wird als Kopie der gewählten Vorlage erzeugt.

    So erzeugen Sie eine Zeichnung unter Verwendung des Befehls Neu

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Neu... im Menü Datei.
    3. Geben Sie NEU in die Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.

    Das Dialogfenster Vorlage wählen öffnet sich und zeigt den Inhalt des Ordners Template an, der durch die Variable Vorlagen Pfad definiert ist.

    1. Wählen Sie die Vorlage Zeichnung, dann klicken Sie auf Öffnen.
      Die Zeichnung wird als Kopie der gewählten Vorlage erzeugt.

    So stellen Sie die Variable für den Vorlage Pfad ein

    1. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen.
    2. Unter Programm Optionen / Dateien / Vorlagen wählen Sie Vorlagen Pfad (VorlagenPfad)
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen.
    4. Im Dialogfenster Ordner suchen wählen Sie einen Ordner,klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.

    So erzeugen Sie eine Zeichnung mit dem Assistenten

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Neu Assistent... im Menü Datei.
    3. Geben Sie NEUASS in die Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.
    1. Im Dialogfenster Erzeuge eine neue Zeichnung wählen Sie Benutze den Assistenten, dann klicken Sie auf Weiter.

    2. Wählen Sie entweder die imperialen oder metrischen Standardeinstellungen und klicken Sie dann auf Weiter.

      Wählen Sie die Maßeinheiten und die Anzeige Präzision, klicken Sie dann auf Weiter.

    3. Wählen Sie die Winkel Maßeinheit und die Anzeige Präzision, klicken Sie dann auf Weiter.

    4. Wählen Sie zwischen den Farbabhängigen Plot-Stilen (CTB) oder den Benannten Plot-Stilen (STB), klicken Sie dann auf Weiter.

    5. Wählen Sie die Vorgabe Farbe und Linientyp.

    6. Definieren Sie die Einstellungen für Raster, Fang, BKS-Symbol und Markierungspunkte.

    7. Klicken Sie auf Fertigstellen, um die Zeichnung zu erzeugen.
    8. (Option) Wählen Sie Speichern unter.. im Menü Datei, um die Zeichnung als Vorlage im Unterordner Templates des Local root Ordners zu speichern.

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Zeichnungs Explorer

    Zeichnungs Explorer

    Zeichnungs Explorer

    Tipps und Tricks zum Zeichnungs Explorer

     

    Befehle: EXPLORER, LAYER, LAYERSTATUS, LINIENTYP, MLSTIL, MFÜHRUNGSSTIL, STIL, BEMSTIL, TABELLENSTIL, EXPBKS, AUSSCHNT, VISUELLESTILE, LICHTLISTE, MATERIALIEN, RENDERVOREINST, EXPBLOCKS, XREF, BILD, PDF, eTRANSMIT, SEITENEINR, SCHNEBENEEINST

     

    Das Fenster Zeichnungs Explorer besteht aus mehreren Unter-Fenstern oder Bereichen:

    • Zeichnungen:
      • Offene Zeichnungen: Eine Liste aller Zeichnungen, die derzeit geöffnet sind.
      • Ordner: Ihre favorisierten Zeichnungs Ordner.
    • Details: die Details einer ausgewählten Zeichnung, oder die Details der ausgewählten Kategorie in einer Zeichnung, z. B. Layer, Blöcke, Bilder, ......
    • Voransicht: Eine Voransicht der/des ausgewählten Zeichnung, Blocks, Ansicht, Bemaßungs Stils, XRef, Bildes oder Materials.
      Verwenden Sie die Pfeiltasten, um die Elemente zu wechseln.
    • Editor: Hier können Sie die Eigenschaften von Multilinien Stilen, Mehrfachführungs Stilen, Tabellen Stilen, Ansichten, Visuellen Stilen, Sonnenlicht-Einstellungen, Materialien, Render Voreinstellungen und Schnitt Ebenen definieren oder bearbeiten.

    Sie können im Menü Ansicht auswählen, welche Bereiche Sie geschlossen oder geöffnet haben möchten.

    BricsCAD merkt sich die Anzeige-Einstellungen für jede Kategorie.

     

    Öffnen des Zeichnungs Explorers

    Das Fenster des Zeichnungs Explorers kann durch folgende Möglichkeiten geöffnet werden:

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Zeichnungs Explorer () im Werkzeugkasten Standard.
      Das Zeichnungs Explorer Fenster, in der Ansicht der zuletzt benutze Kategorie, wird geöffnet.
    • Klicken Sie auf eines der Felder Layer, Linientyp, Text Stil oder Bemaßungs Stil in der Statuslzeile.
      Der Zeichnungs Explorer wird in der Detailansicht der angeklickten Definitions-Kategorie der aktuellen Zeichnung geöffnet.
      Um Felder in der Statuszeile ein- bzw. auszublenden, sehen Sie bitte auch unter Anpassen der Statuszeile nach.
    • Wählen Sie Zeichnungs Explorer im Menü Werkzeuge, und wählen Sie dann eine Kategorie in den Flyout des Menüs.
      Das Zeichnungs Explorer Fenster öffnet sich mit den Details der ausgewählten Kategorie.

    • Geben Sie Explorer in die Befehlszeile ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
      Das Zeichnungs Explorer Fenster öffnet sich mit den Details der zuletzt benutzten Kategorie.

    Steuern des Zeichnungs Explorer Layouts

    • Im Menü Ansicht markieren/demarkieren Sie die Unter-Fenster, die Sie öffnen oder schließen wollen.

    • Wenn Sie eine Einstellungs-Kategorie im Zeichnungen Unter-Fenster wählen, während das Details Unter-Fenster geschlossen ist, wird das Details Fenster wieder geöffnet und zeigt den Inhalt der gewählten Kategorie an.
    • Um ein Unter-Fenster zu schließen, klicken Sie auf die Schließen-Schaltfläche () in der Titelleiste.
    • Zur Wiederherstellung des Standard-Layouts, wählen Sie Vorgegebenes Explorer Layout wiederherstellen in dem Menü Einstellungen.

    Öffnen einer Zeichnung

    Um eine Zeichnung mit Hilfe des Zeichnungs Explorers zu öffnen, machen Sie folgendes:

    1. Starten Sie den Zeichnungs Explorer.
    2. Blättern Sie im Unterfenster Zeichnungen > Ordner, zum Ordner in der sich Ihre Zeichnung befindet.

    1. Klicken Sie doppelt auf die Zeichnung.
      Die Zeichnung öffnet sich, während das Fenster des Zeichnungs Explorers geöffnet bleibt.
    2. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um mehrere Zeichnungen zu öffnen.
    3. Schließen Sie den Zeichnungs Explorer.

     

    ANMERKUNG

    Wenn Sie eine Zeichnung auswählen, wird eine Voransicht im Unterfenster Voransicht angezeigt.

     

    Hinzufügen eines Zeichnungsordners

    1. Klicken Sie im Unterfenster Zeichnungen > Ordner im Zeichnungs Explorer auf Lokalen Ordner hinzufügen...

      Das Fenster Nach einem Ordner durchsuchen öffnet sich.
    2. Im Fenster Nach einem Ordner durchsuchen führen Sie folgendes aus:
    • Um einen bestehenden Ordner hinzuzufügen: Wählen Sie den Ordner, aus den Sie hinzufügen möchten.
    • Erstellen eines neuen Ordners: Klicken Sie auf die Schaltfläche Erzeuge neuen Ordner.
    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
      Der Ordner wird hinzugefügt.

    ANMERKUNG

    • Zeichnungen in Unterordner des ausgewählten Ordners können auch geöffnet werden.

    • Der oder die übergeordneten Ordner sind im Verzeichnisbaum der Zeichnungsordner grau dargestellt. Auf Zeichnungen in solchen Ordnern kann nicht zugegriffen werden.

    Einen Block aus einer ungeöffneten Zeichnung einfügen

    Mit dem Block Manager im Zeichnungs Explorer können Sie Blöcke, aus ungeöffneten Zeichnungen, in die aktuelle Zeichnung einfügen.

    Den Inhalt zwischen Zeichnungen zu kopieren

    1. Öffnen Sie die Quell- und die Ziel-Zeichnung.
    2. Starten Sie den Zeichnungs Explorer.
    3. Wählen Sie in der Quellzeichnung die Kategorie, von der Sie die Objekte kopieren möchten, z. B. Blöcke.
    4. (Optional) Klicken Sie im Werkzeugkasten Details auf die Schaltfläche Symbol Ansicht ().
    5. Wählen Sie das Bild (die Bilder), das Sie kopieren möchten, z.B. eine Reihe von Blöcken.
      Drücken und halten Sie die Strg Taste um mehrere Bilder zu wählen.
    6. Halte Sie die linke Maus-Taste gedrückt und ziehen Sie die Auswahl in den Bereich Zeichnungen öffnen des Zeichnungs Explorers.
    7. Lassen Sie die linke Maus-Taste auf dem Namen der Zielzeichnung los.
      Die ausgewählten Objekte werden in die Zielzeichnung kopiert.
      Bei Objekten mit demselben Namen erscheint eine Aufforderung, ob diese überschrieben werden sollen.

    Zusammenführen des Inhalts von zwei Layern

    1. Öffnen Sie den Dialog Zeichnungs Explorer > Layer.
    2. Wählen Sie den Layer der mit einem anderen Layer zusammengeführt werden soll.
    3. Wählen Sie Zusammenführen zu... im Menü Bearbeiten.
      Der Dialog Layer zusammenführen wird angezeigt.
    4. Wählen Sie den Layer zu dem Sie den zuvor gewählten Layer zusammenführen wollen.

    5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zusammenführen.
      Der Inhalt des ersten Layer wird zum zweiten Layer zusammengeführt.
      Der erste Layer wird aus der Zeichnung bereinigt.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Reparieren von Dateien

    Reparieren von Dateien

    Reparieren von Dateien

    Befehle: PRÜFUNG und WHERST

    Der Befehl Prüfung analysiert die Integrität der aktuellen Zeichnung und versucht optional gefundene Fehler zu beheben.

    Der Befehl Wherst repariert eine beschädigte Zeichnung und öffnet dies reparierte Zeichnung.

    Die aktuelle Zeichnung auf Integrität analysieren

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Prüfung im Menü Datei | Zeichnungs Hilfsmittel.
    3. Geben Sie Prüfung in die Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Behebe alle entdeckten Fehler? Ja/<Nein>

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Ja im Kontext Menü oder geben Sie J ein und drücken Sie dann die Eingabetaste, um die Integrität der aktuellen Zeichnung zu analysieren und erkannte Fehler zu beheben.
    3. Wählen Sie Nein im Kontext Menü oder geben Sie N ein und drücken Sie dann die Eingabetaste, um die Integrität der aktuellen Zeichnung zu analysieren.

    Die Zeichnung wurde analysiert.

    1. (Option) Drücken Sie F2, um das Eingabe-Protokoll Fenster zu öffnen und den Prüfbericht zu lesen.

    # Objekte geprüft

    Gesamt Fehler während der Prüfung # gefunden, behoben #

     

    ANMERKUNG

    • Stellen Sie die AUDITCTL Einstellungs Variable auf 1, um durch den Befehl Prüfung eine ASCII Datei zu erzeugen, in der alle Problem Beschreibungen und durchgeführte Aktionen aufgelistet sind. Dieser Bericht, mit der Dateiendung .adt, befindet sich im selben Verzeichnis wie die aktuelle Zeichnung.

    • Verwenden Sie den Befehl Wherst, um Fehler zu beheben, die mit Prüfung nicht behoben werden können.

    Eine Zeichnung reparieren

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Wiederherstellen... im Menü Datei | Zeichnungs Hilfsmittel.
    3. Geben Sie Wherst in die Befehlszeile ein, drücken Sie dann die Eingabetaste.

    Der Dialog Zeichnung öffnen wird angezeigt.

    1. Wählen Sie die Zeichnung, und drücken Sie dann die Taste Öffnen im Dialog Zeichnung öffnen.
      Die Zeichnung wird repariert und - wenn die Reparatur erfolgreich war - geöffnet.
    2. (Option) Drücken Sie F2, um das Eingabe-Protokoll Fenster zu öffnen und den Wiederherstellungsbericht zu lesen.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Zeichnungs Eigenschaften

    Zeichnungs Eigenschaften

    Zeichnungs Eigenschaften

    Befehl: DWGEIGEN

    Der Befehl Dwgeigen öffnet den Dialog Zeichnungs Eigenschaften und zeigt die allgemeinen Informationen und benutzerdefinierte Eigenschaften, die mit einer Zeichnung gespeichert wurden, an.

    Zeichnungs Eigenschaften enthalten: Allgemeine Informationen, Zusammenfassung, Statistik und benutzerdefinierte Eigenschaften.

    Zeichnungs Eigenschaften können als Feld in mehrzeiligen Text Objekten hinzugefügt werden.

    Öffnen des Dialog Zeichnungs Eigenschaften

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie Zeichnungs Eigenschaften im Menü Datei.
    • Geben Sie DWGEIGEN in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Definieren von Standard-Eigenschaften

    1. Öffnen Sie den Dialog Zeichnungs Eigenschaften.
    2. Öffnen Sie die Registerkarte Zusammenfassung.

    3. Füllen Sie die Eigenschaftenfelder aus
    4. Klicken Sie auf OK.

    Benutzerdefinierte Einstellungen hinzufügen

    1. Öffnen Sie den Dialog Zeichnungs Eigenschaften.
    2. Öffnen Sie die Registerkarte Benutzerdefiniert.

    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen.
      Der Dialog Benutzerdefinierte Eigenschaft wird angezeigt.

    4. Geben Sie einen Namen in das Feld Name ein.
      Der benutzerdefinierte Einstellungsname ist unter Name im Dialogfeld aufgelistet.
    5. Geben Sie einen Wert in das Feld Wert ein.
      Der Wert wird in mehrzeiligen Texten an der Stelle angezeigt, wo das benutzerdefinierte Eigenschaft Feld eingefügt wurde.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Zeichnungs Sicherheits-Optionen

    Zeichnungs Sicherheits-Optionen

    Zeichnungs Sicherheits-Optionen

    Befehl: SICHERHEITSOPTIONEN

    Der Befehl SICHERHEITSOPTIONEN erlaubt es, Zeichnungen mit einem Passwort zu schützen.

    Das Passwort einstellen

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Sicherheits-Optionen... im Menü Datei | Zeichnungs Hilfsmittel.
    3. Geben Sie Sicherheitsoption in die Befehlszeile ein, und dann drücken Sie die Eingabetaste.

    Der Dialog Sicherheits-Optionen wird geöffnet:

    1. Geben Sie das Passwort in das Feld Passwort eingeben ein.
    2. Wählen Sie einen Verschlüsselungs Anbieter aus der Verschlüsselungs Anbieter Liste.

    3. Setzen Sie die Schlüssel Länge auf 40, 48 oder56 fest.
    4. Klicken Sie auf die Schaltflächen OK oder drücken Sie die Eingabetaste.
      Der Dialog Sicherheits-Optionen wird geschlossen.
      Der Dialog Passwort wird geöffnet.
    5. Geben Sie das Passwort in das Feld Passwort bestätigen ein.
    6. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK oder drücken Sie die Eingabetaste.
      Das Passwort ist jetzt definiert.

    Das Passwort entfernen

    1. Geben Sie Sicherheitsoptionen in die Befehlszeile ein, dann drücken Sie die Eingabetaste.
      Der Dialog Sicherheits-Optionen wird geöffnet.
    2. Leeren Sie das Feld Passwort eingeben.
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK oder drücken Sie die Eingabetaste.
      Ein Nachrichtenfenster wird geöffnet, um zu bestätigen, dass das Passwort entfernt wurde.

    4. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK oder drücken Sie die Eingabetaste, um das Nachrichtenfenster zu schließen.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Zeichnungen exportieren » PDF Export

    PDF Export

    PDF Export

    Befehl: EXPORT

    Zeichnungs-Dateien können als PDF-Datei gespeichert werden, gegebenenfalls einschließlich der Layer.

    PDF Exporteinstellungen

    Wählen Sie PDF Export Optionen... im Menü Datei, um die PDF Export Einstellungen im Einstellungen Dialog anzuzeigen

     

    • PDF eingebettete Schriftarten:Aktiviert die True Type Schriftarten in PDF-Dateien.

    • PDF TTF Text als Geometrie: Aktiviert die Umwandlung von TTF Text in Geometrie.

    • PDF SHX Text als Geometrie:Aktiviert die Umwandlung von SHX Schrift Text in Geometrie.

    • PDF Text ist durchsuchbar: Wenn aktiviert, ist es möglich, Texte im PDF-Dokument zu suchen.

    • PDF einfache Geometrie Optimierung: Ermöglichen eine einfache Geometrie-Optimierung: z. B. einzelne Segmente zu einer Polylinie, Verwendung von Bezier-Kurve Kontrollpunkte.

    • PDF zoom an Grenzen Modus Wenn der Model Bereich exportiert wird, wird zunächst bis an die Grenzen gezoomt, wenn das aktuelle Modell nicht komplett dargestellt wird.

    • PDF Verbindungs-Steuerelement: Steuert die Darstellung von Linien die sich kreuzen.
      Die Optionen sind:
      Linien überschreiben: Die oberste Line verdeckt alle unter ihr liegenden Linien.
      Linien zusammenführen: Die Farben der Linien die sich kreuzen werden zusammengeführt.

    • PDF Layer Unterstützung:Steuert die Verwendung von Layern im PDF-Ziel-Dokument.
      Die Optionen sind:Layer nicht verwenden, nur Layer verwenden, die eingeschaltet sind, alle Layer verwenden.

    • PDF Layouts zum Exportieren: Definiert Layouts, die exportiert werden sollen.
      Die Optionen sind:
      Aktiv
      : nur das aktive Layout oder der aktive Model Bereich wird als Einzelseite exportiert.
      Alle(s)
      : Alle Layouts, inkl. des Model Bereich, werden als Mehrfachseite exportiert.

    • PDF Papiergröße überschreiben: Wenn aktiviert, wird die in den BricsCAD Druckeinstellungen definierte Papiergröße überschrieben. Stattdessen wird die Papierbreite und -höhe, wie sie in PdfPaperWidth und PdfPaperHeight definiert ist, benutzt.

    • PDF überschriebene Papierbreite: Die Breite (in mm) des PDF Papiers, wenn PdfPaperSizeOverride aktiv ist.

    • PDF überschriebene Papierhöhe: Die Höhe (in mm) des PDF Papiers, wenn PdfPaperSizeOverride aktiv ist.

    • Exportiere Solide Schraffuren: Steuert den Export von Solid-Schraffuren. Die Optionen sind: als Bitmap, verwende einen Vektorisierer, Verwende PDF-Pfade.

    • PDF verwendete Plotstile: Wenn aktiv, steuert der Plotstil des Layouts die Farbe und die Linienstärke in der PDF Export Datei.

    • Bild Anti-Aliasing: Aktiviert das Anti-Aliasing für Bilder, die beim Exportieren hochskaliert werden müssen.

    • Bildkomprimmierung: Definiert denKomprimierungs-Grad für die exportierten Bilder: Keine oder JPEG.

    • Vektor Auflösung DPI: Steuert die Auflösung von Vektor-Grafiken beim Exportieren nach PDF. Der Standardwert ist 600 DPI.

    • Bild DPI: Wenn eine Rastergrafik exportiert wird, steuert dieser Wert die minimale Auflösung für das Bild.

    • Render DPI: Auflösung eines Rendering beim Exportieren.

    • Schraffur in Bitmap DPI: Definiert die Auflösung von Schraffuren und Farbverläufe in DPI (= dots per inch).

    Exportieren einer Zeichnung in PDF

    Ausgabe als PDF

    1. (Option) Gleichen Sie die Export in PDF Einstellungen ab.
    2. Wählen Sie Export... im Datei Menü.
      Der Dialog Zeichnung exportieren als... wird geöffnet.
    3. In der Dateityp Liste wählen Sie: Adobe PDF (*.pdf).
    4. Wählen Sie einen Ordner, um die PDF-Datei zu speichern.
    5. (Option) Geben Sie einen Namen in das Feld Dateiname ein, um den standartmäßig eingestellten Namen <ZEICHNUNGS_NAMEN>.pdf zu ersetzen.
    6. Drücken Sie auf die Schaltfläche Speichern, um die PDF Datei zu erstellen.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Verwalten von Zeichnungen » Projekte

    Projekte

    Projekte

    Projekte sind speziell nützlich, um externen Referenzen (xrefs) und Bilder beim Datenaustausch zu verwalten. Wenn externe Referenzen (Xrefs) und Bilder nicht in gespeicherten Pfadeb gefunden werden, werden die Suchpfade des Projektes verwendet, um die externe Referenzen und Bilder zu finden.

    Projekte werden in der Registrierungs Datei gespeichert und enthalten eine oder mehrere Suchpfade.

    Öffnen der Projekte-Einstellungen

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen () im Standard Werkzeugkasten
      oder
      Wählen Sie Einstellungen... im Menü Einstellungen.

      Der Dialog Einstellungen wird geöffnet.

    2. Gehen Sie zu Programm-Optionen > Dateien > Projekte > Projekt Suchpfade.

    Erstellen von Projekten

    So erstellen Sie ein Projekt:

    1. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen für Projekte.

    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen auf der rechten Seite des Bereichs Projekt Suchpfade Einstellungen.



      Der Dialog Projekt-Einstellungen wird geöffnet.


       

    3. So erstellen Sie das erste Projekt:

    • Klicken Sie im Dialog Projekt Einstellungen auf die Schaltfläche Neu ().

    • Geben Sie einen Namen an Stelle des Vorgabenamens NewProject1 ein.

    1. So erstellen Sie weitere Projekte.

    2. Klicken Sie auf Projekte (am Anfang des Projekte Baums), und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Neu ().

    3. Geben Sie einen Namen an Stelle des Vorgabenamens NewProject1 ein.

    Hinzufügen von Suchpfaden zu einem Projekt

    Einen Suchpfad zu einem Projekt hinzufügen:

    1. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen für Projekte.

    2. Wählen Sie das Projekt im Projekte Baum.

    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen ().
      Der Dialog Ordner suchen wird geöffnet.

    4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie einen Ordner.

    • Wählen Sie einen übergeordneten Ordner und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Neuen Ordner erstellen, um einen neuen Ordner zu erstellen.

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um den ausgewählten Ordner dem Projekt Suchpfad hinzuzufügen.

    Ändern der Reihenfolge der Suchpfade

    1. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen für Projekte.

    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitern (+) des Projektes, das Sie bearbeiten möchten.

    3. Wählen Sie einen Suchpfad, und klicken Sie dann auf die nach oben () oder nach unten () Schaltflächen, um die Reihenfolge der Suchpfade zu ändern.

    Zuweisen eines Projekts für die aktuelle Zeichnung

    1. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen für Projekte.

    2. Geben Sie den Namen eines vorhandenen Projekts im Projekt Name Feld ein (PROJECTNAME Systemvariable).

       

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen

    Übersicht

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Verwenden des Orthogonal Modus

    Verwenden des Orthogonal Modus

    Im Orthogonal Modus kann der Cursor nur parallel zur Richtung der X-Achse oder der Y-Achse des aktuellen Koordinatensystems bewegt werden. Wenn z. B. in der Voreinstellung die 0-Grad-Orientierung (der Winkel 0° hat die Richtung nach "3 Uhr" bzw. nach Osten) eingestellt ist und die Option Orthogonal Modus aktiviert ist, können Sie nur Linien im Winkel von 0°, 90°, 180° und 270° erzeugen. Wenn Sie Linien zeichnen, folgt die Gummibandlinie einer horizontalen oder vertikalen Achse, abhängig davon, welcher Achse der Cursor am nächsten liegt, geben Sie dann die Länge der Linie ein und drücken Sie die Eingabetaste.

     

    ANMERKUNGEN

    • Wenn Sie den isometrischen Fang Stil aktiviert haben, ist die Cursor-Bewegung auf die orthogonalen Achsen der aktuellen isometrischen Ebene beschränkt.

    • Die Achsen des Orthogonal Modus können Sie durch die Fang Winkel Einstellungen drehen.

    • Halten Sie die Umschalt-Taste gedrückt um die Einstellungen für den Orthogonal Modus umzukehren.

    •  Der Orthogonal Modus ist den Objektfängen untergeordnet.

    • Wenn Sie den Orthogonal Modus einschalten, wird die Polare Spur automatisch deaktiviert.

    So aktivieren Sie den Orthogonal Modus

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf das Feld ORTHO  in der Statuszeile.
    • Drücken Sie die Funktionstaste F8.
    • Drücken Sie und halten Sie die Umschalttaste gedrückt.
    • Geben Sie ortho in die Befehlszeile ein, wählen Sie dann die entsprechende Einstellung.
    • Aktivieren Sie die Einstellung Rechtwinkliger Modus im Dialog Einstellungen.

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Direkte Längeneingabe

    Direkte Längeneingabe

    Direkte Längen Eingabe (DLE) bedeutet, dass Sie die Länge von Linien, Segmente einer Polylinie, den Radius und Durchmesser eines Kreises, den Verschiebungsvektoren bei Befehlen wie Schieben, Kopieren und Dehnen, usw. in der Befehlszeile eingeben können.

    Wenn die Direkte Längen Eingabe entweder mit Ortho-Modus oder der Polaren Spur kombiniert wird, ist die Direkte Längen Eingabe eine besonders effiziente Methode, um Linien mit einer bestimmten Länge und Richtung zu zeichnen, und um Objekt um eine definierte Entfernung zu verschieben oder zu kopieren.

    Um den Überblick über die Position des Cursors zu behalten, ist es empfehlenswert, die Koordinatenanzeige in der Statuszeile auf Relative Koordinaten einzustellen.

    So ändern Sie die Einstellungen für Koordinaten

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste, wählen Sie dann Relativ im Kontext-Menü.
    • Klicken Sie in das Koordinaten-Feld in der Statuszeile, um durch die Koordinaten Einstellungen durchzulaufen. Die Sequenz ist Aus, Relativ, Absolut.
    • Drücken Sie die Funktion-Taste F6 oder die Tastenkombination Strg + I, um die Einstellung der Koordinaten zyklisch durchzuschalten. Die Sequenz ist Aus, Relativ, Absolut.
    • Geben Sie coords in der Befehlszeile ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.
      Geben Sie 2 ein und drücken Sie die Eingabetaste.
    • Öffnen Sie den Dialog Einstellungen und erweitern Sie die Unterkategorie Anzeige/Sichtweise unter Zeichnen in der Klasse Zeichnung.
      Setzen Sie die Einstellung bei Koordinaten auf Koordinaten in polarer Form für Punkte, Entfernungen und Winkel Auswahl.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Einheit Einstellungen

    Einheit Einstellungen

    Befehl: EINHEIT und -EINHEIT

    Der Befehl Einheit legt Einheiten für lineare und Winkel Abmessungen über den Dialog Einstellungen fest.

    Der Befehl -Einheiten legt Einheiten für lineare- und Winkel Abmessungen in der Befehlszeile fest.

     

    Die System Variable INSUNITS (einfüge Einheiten) definiert einen Zeichnungseinheiten Wert für die automatische Skalierung beim Blöcke eingefügt oder Xrefs angehängt.

    Jede Länge, Fläche, jedes Volumen kann so angezeigt werden, wie es vom Benutzer bevorzugt wird.

    Die Einheit, die von INSUNITS definiert wird, wird als Basiseinheit für jede angeforderte Maßeinheiten-Umwandlung verwendet. Wenn INSUNITS = 0 (undefiniert) ist wird der PROPUNITS-Mechanismus deaktiviert, da die Zeichnungs Basiseinheit nicht definiert ist.

     

    ANMERKUNGEN

    • Wenn LUNITS = 3 (Engineering) oder 4 (Architectural), Eigenschaft Werte in der imperial Notation formatiert werden.

    • Die automatische Einheitenumrechnung während der Längeneingabe kann verwendet werden, wenn der Bitcode 1 der PROPUNITS (Länge Format Eigenschaften) aktiv ist. Z. B. wenn INSUNITS auf "mm" eingestellt ist und "2m" in einem Längenfeld eingegeben wird, wird als Ergebnis [2000.0000 mm] angegeben. Die Eingabe von "1ft" ergibt [304.8000 mm].

     

    Name

    Titel

    Beschreibung

    INSUNITS

    Einfüge Einheiten

    Definiert den Wert von einer Zeichnungs Einheit (ZE), die für die automatische Skalierung beim Einfügen oder Anhängen von Blöcken, Bildern oder Xrefs verwendet wird.

    Wenn INSUNITS und PROPUNITS gleichzeitig eingeschaltet sind, werden Längen, Flächen, Volumen und/oder Trägheits Eigenschaften mit einer speziellen Einheit formatiert werden.

    MEASUREMENT

    Einheiten

    Stellt Zeichnungs Einheiten für die aktuelle Zeichnung als imperial oder metrisch ein. Die Systemvariable MEASUREMENT steuern ob ANSI oder ISO Schraffur Muster und Linientypen Dateien benutzt werden.

    PROPUNITS

    Einheiten Eigenschaft

    Definiert, welche Eigenschaft automatisch mit einer speziellen Einheit formatiert wird, wenn INSUNITS nicht NULL ist.

    LUPREC

    Lineare Einheiten Präzision

    Einstellung der Anzahl an Dezimalstellen, die für lineare Einheiten dargestellt werden.

    AREAPREC

    Flächen Präzision

    Legt die Anzahl der Dezimalstellen, die für Flächen Einheiten angezeigt werden, fest, wenn das Flächen Bit von PROPUNITS auf EIN festgelegt ist.

    Wenn der Wert negativ ist, wird der Wert von LUPREC benutzt.

    VOLUMEPREC

    Volumen Präzision

    Legt die Anzahl der Dezimalstellen, die für Volumen Einheiten angezeigt werden, fest, wenn das Volumen Bit von PROPUNITS auf EIN festgelegt ist.

    Wenn der Wert negativ ist, wird der Wert von LUPREC benutzt.

    LENGTHUNITS

    Längen Einheiten

    Definiert eine Liste von Einheiten, die für die Anzeige von Längen verwendet werden, wenn das Längen Bit von PROPUNITS auf EIN festgelegt ist.

    Wenn leer, werden alle Längen in der aktuellen Zeichnungseinheit, wie diese von INSUNITS definiert ist, angezeigt.

    Wenn mehrere Einheiten ausgewählt sind, wird die Einheit verwendet, die am besten passt.

    AREAUNITS

    Flächen Einheiten

    Definiert eine Liste von Einheiten, die zur Anzeige von Flächen benutzt werden, wenn das Flächen Bit von PROPUNITS EIN ist.

    Wenn leer, werden alle Längen in der aktuellen Zeichnungseinheit, wie diese von INSUNITS definiert ist, angezeigt.

    Wenn mehrere Einheiten ausgewählt sind, wird die Einheit verwendet, die am besten passt.

    VOLMEUNITS

    Volumen Einheiten

    Definiert eine Liste von Einheiten, die zur Anzeige von Volumen benutzt werden, wenn das Volumen Bit von PROPUNITS EIN ist.

    Wenn leer, werden alle Längen in der aktuellen Zeichnungseinheit, wie diese von INSUNITS definiert ist, angezeigt.

    Wenn mehrere Einheiten ausgewählt sind, wird die Einheit verwendet, die am besten passt.

    UNITMODE

    Einheiten Modus

    Definiert, wie imperiale Einheiten angezeigt werden.

    Winkel eingeben

    Die System Variable AUNITS definiert den Winkel Einheitentyp.

    Sie können Winkel in eines von 5 Formaten eingeben:

    • Dezimalgrad: 37.456 (AUNITS = 0)
    • Grad / Minuten / Sekunden: 37°27'22" oder 37d27'22" (AUNITS = 1)
    • Gradians: 41.6178g (AUNITS = 2)
    • Bogenmaß: 0.6537r (AUNITS = 3)
    • Feldmaß: N52 ° 32 ' 38" E oder N52d32 ' 38 "E (AUNITS = 4)
      Die Feldmaß Einheiten werden von Norden (N) oder Süden (S) zum Osten (E) oder zum Westen (W) gemessen.

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Koordinaten Referenz System

    Koordinaten Referenz System

    Befehl: GEOPOSITION

     

    Ein Koordinatensystem ist ein Satz von mathematischen Regeln für die Angabe, wie Koordinaten einem Punkte zugewiesen werden. Das Koordinatensystem ist unabhängig von der Erde. Ein Koordinaten Referenz System (CRS) ist ein Koordinatensystem, das einen Bezug zur Erde durch ein "Datum" herstellt. Ein geodätisches Datum ist ein Modell der Erde, das eine Referenzoberfläche (Ellipsoid oder Sphäroid) angibt.

    Ein projiziertes Koordinaten Referenz System ist das Ergebnis der Anwendung einer Kartenprojektion zu einem geografischen Koordinaten Referenz System. Eine Kartenprojektion ist eine Art Koordinaten Konvertierung. Es verwendet eine definierte Methode mit bestimmten Formeln und einem Satz an Parametern, die spezifisch für diese Koordinate Konvertierungsmethode sind.

    Koordinaten können von einem CRS zum anderen durch eine Koordinaten Operation geändert werden. Zwei Arten von Koordinaten können unterschieden werden:

    • Koordinaten Konvertierung: Es findet keine Änderung des Datum statt; die Parameter können ausgewählt werden, wodurch keine Fehler entstehen.

    • Koordinaten Transformation: Das Ziel CRS basiert auf einem anderen Datum wie das Quelle CRS. Transformationsparameter werden empirisch bestimmt und enthalten somit Messfehler. (Geodetic, Seven paramets, Molodenksy & usw.).

    Geografische Datasets sind in der Datei geodatabase.xml definiert, die für Windows im Ordner <Benutzer Ordner>\AppData\Roaming\Bricsys\BricsCAD\<RELEASE>\de_DE\Support liegt. Der Inhalt dieser Datei besteht aus den 5 Bereichen:

    • CoordinateReferenceSystems

    • Datums

    • Ellipsoids

    • Transformations

    • Locations

    • ProjectionCode

    • Methods

    1. CoordinateReferenceSystems

    Dieser Abschnitt ist der Haupt xml Knoten, in dem alle Koordinaten Referenz Systeme definiert sind. Dieser Knoten hat viele CRS Unterknoten, jeder xml Knoten definiert ein eindeutiges projiziertes Koordinaten Referenz System und die erforderlichen prognostizierten Parameter.

    Die unterstützten CRS Projektions Arten sind in den Abschnitten ProjectionCode und Methods beschrieben.


    CRS Knoten Attribute:
    Folgt der Tabelle 1 des OGP Geomatics Guidance Note Nr. 7, Teil 2
    Attribut Name Beschreibung Einheiten
    epsg Eindeutige Id der EPSG-Datenbank. Ganzzahl
    name Lesbare Namen des CRS, Beispiel: "WGS 84 -- WGS84 - World Geodetic System 1984, used in GPS" Zeichenkette
    codeSpace Besitzer des CRS. Dies ist optional. Zeichenkette
    x,y Ausrichtung des projizierten Richtung. Mögliche Werte: "Westing","Easting","Southing"und"Northing". Richtungen müssen definiert werden. Zeichenkette
    xAxis,yAxis Orientierung der geografischen Ausrichtung. Mögliche Werte: "Latitude" und "Longitude". Zeichenkette
    Greenwich Greenwich Meridian Beziehung. Grad
    proj Projektionsmethode des CRS. Mögliche Werte:
    "LL", "LatLon", "LonLat" is a Geodetic Latitude-Longitude.
    "MercA", "Mercator_1SP" ist eine Mercator (Variante A).
    "MercB", "Mercator_2SP" ist eine Mercator (Variante B).
    "MercC" ist eube Mercator (Variante C).
    "MercSp" ist eine Mercator (Spherical).
    "MercPv" ist eine beliebte Pseudo Mercator Visualisierung.
    "TMerc" ist ein Transverse Mercator.
    "TMercSO" ist ein Transverse Mercator nach Süden ausgerichtet.
    "LCC_1SP" ist eine Lambert Conic Conformal 1SP.
    "LCC_2SP" ist ein Lambert Conic Conformal 2SP.
    "LCC_2SP_BE" ist eine Lambert Conic Conformal 2SP Belgium.2SP.
    Zeichenkette
    AngleSG Winkel von rektifiziertem zum schrägen Raster Grad
    Azimut Azimut der ersten Linie Zeichenkette
    FE Easting am falschen Ursprung, False Easting Float-Point Wert in CRS Einheiten
    EC Easting am Projektions Zentrum Float-Point Wert in CRS Einheiten
    FN Northing am falschen Ursprung False Northing Float-Point Wert in CRS Einheiten
    FC Northing am Projektions Zentrum Float-Point Wert in CRS Einheiten
    LonI Der Längengrad der westlichen Grenze des ersten Zone eines Transverse Mercator Zonen Rastersystem Grad
    Lat Breitengrad des natürlichen Ursprungs, Breitengrad von Standard parallel. Dies hängt von Projektionsmethode ab. Grad
    Lat1 Breitengrad der 1. Standard-Parallelen Grad
    Lat2 Breitengrad der 2. Standard-Parallelen Grad
    LatF Breitengrad des falschen Ursprungs Grad
    LatC Breitengrad des Projektionszentrum Grad
    Lon Längengrad des natürlichen Ursprungs, Längengrad des Ursprungs Grad
    LonF Längengrad des falschen Ursprungs Grad
    LonC Längengrad des Projektionszentrum Grad
    SF Skalierungsfaktor am natürlichen Ursprung Float-Point Wert, Einheit
    SFIL Skalierungsfaktor auf der ersten Linie Float-Point Wert, Einheit
    SFPSP Skalierungsfaktor auf Pseudo-Standard Parallelen Float-Point Wert, Einheit
    W Zonenbreite in Längengrad Grad
    zone Zonen aufgeteiltes Grid System Grad
    units Einheiten der Konvertierung resultieren aus der geographischen Koordinaten Projektion. Beispiel: "Meter" unit "Grad" bedeutet keine Konvertierung; Geographisches Koordinaten System Zeichenkette

    Beispiel: Gemeinsame Attribute für alle Kartenprojektionen basierend auf EPSG:31468.

        <CRS epsg="31468" codeSpace="OGP" name="DHDN / 3-degree Gauss-Kruger zone 4" y="Easting" x="Northing" Greenwich="0" proj="TMerc" Lon="12" Lat="0" SF="1" FE="4500000" FN="0" zone="4" units="Meter">
    

    Für jeden Knoten im CRS sollte es mindestens einen Unterknoten Datum geben. Dieser verweist via epsg oder alias Attribute auf den Unterknoten Datum im Abschnitt Datums. Der Unterknoten Datum muss das Attribut Id eines eindeutigen CRS-Namens haben. Mindestens einer der epsg-Codes und der Alias des Datum müssen gültig sein.

    Attribut Name Beschreibung Einheiten
    epsg Eindeutige Id der EPSG-Datenbank. Beispiel: "4326" Ganzzahl
    alias Eindeutiger Name des Datum. Beispiel: "WGS 84" Zeichenkette
    id Eindeutiger CRS Name: Kombination von projizierter Methode und Datum. Beispiel: &Quot; WELT-MERCATOR". Es ist bezogen auf CS-MAP, AutoCAD Namen. Zeichenkette
    pjcode Indikations Code für den Koordinaten Referenz System Projektion-Methoden-Typ. Entsprechende AutoCAD-Projektions-Codes.
    Für Instanzen, 3 - Transverse Mercator, 44 - UTM, 45 - Transverse Mercator Snyder Formulierung und etc.
    Ganzzahl

    Beispiel: Es gibt eindeutige CRS Definitionen gemäß Datum CRS Knoten

        <Datum epsg="6314" alias="DHDN/3" id="DHDN/3.Gauss3d-4"  pjcode="3" />
        <Datum epsg="6314" alias="DHDN/2" id="DHDN/2.Gauss3d-4"  pjcode="3" />
        <Datum epsg="6314" alias="DHDN"   id="DHDN.Gauss3d-4"  pjcode="3" />
    

    2. Datums

    Dieser Abschnitt ist ein Hauptknoten, in dem alle Datums gespeichert werden. Datum ist eine Kombination aus dem Erde-Modell (Ellipsoid oder Sphäroid) und dem Transformationsverfahren zum Modell WGS84. Ein Datum -Knoten enthält allgemeine Parameter und mindestens einen inneren Unterknoten Datum und genau einen Unterknoten Ellipsoid. Für jeden inneren Unterknoten Datum sollte im Attribut id ein eindeutiger Name definiert sein und kann die Transformationsparameter zu WGS84 über den Unterknoten Transformation enthalten. Dieser Transformationsparameter bezieht sich über die Attribute epsg oder alias zu einem Unterkonten Transformation im Bereich Transformations.

    Attribut Name Beschreibung Einheiten
    alias Eindeutige id. Beispiel: "DHDN/3". Es ist auf CS-MAP, AutoCAD Namen bezogen. Zeichenkette
    epsg Eindeutige EPSG Datenbank id. Beispiel: "6314" Ganzzahl
    name Von Menschen lesbarer Namen des Datum, Beispiel: "Deutsches Hauptdreiecksnetz" Zeichenkette
    codeSpace Besitzer des CRS. Dies ist optional. Zeichenkette

    Beispiel:

    <Datums>
        <Datum epsg="6314" codeSpace="OGP" name="Deutsches Hauptdreiecksnetz ">
            <Datum id="DHDN/3">
                <Transformation epsg="1777" alias="DHDN/3_to_WGS84" />
            </Datum>
            <Datum id="DHDN/2" name="Deprecated - Replaced by DHDN/3">
                <Transformation epsg="1777" alias="DHDN/2_to_WGS84" />
            </Datum>
            <Datum id="DHDN"   name="Deprecated - Replaced by DHDN/2">
               <Transformation epsg="1673" alias="DHDN_to_WGS84" />
            </Datum>
            <Ellipsoid epsg="7004" alias="BESSEL" />
        </Datum>
        â€¦
    </Datums>
    

    3. Ellipsoids

    Der Abschnitt Ellipsoide ist der Hauptbereich in dem die Modelle der Erde definiert sind Jeder Ellipsoid Knoten sollte eine Identifizierung durch einen eindeutigen Namen (alias) und eine semi- major axis (a) und zumindest eines der folgenden Attribute haben flattering (f) semi- minor axis (b) oder eccentricity (e).

    Attribut Name Beschreibung Einheiten
    alias Eindeutige Id. Beispiel: "WGS84". Verwandt mit CS-MAP, AutoCAD-Namen. Zeichenkette
    epsg Eindeutige Id der EPSG-Datenbank. Beispiel: "7030" Ganzzahl
    name Lesbaren Namen des Datum, Beispiel: "WGS 84" Zeichenkette
    codeSpace Besitzer des CRS. Dies ist optional. Zeichenkette
    a Länge der großen Halbachse des Ellipsoids, den Radius des Äquators Float-PointWert, zwingend in Meter
    b Länge der kleinen Halbachse des Ellipsoids, der Abstand entlang der Ellipsoid-Achse zwischen Äquator und Pol Float-PointWert, zwingend in Meter
    f Abplattung Float-Point Wert, Einheit
    e Exzentrizität Float-Point Wert, Einheit

    Beispiel:

    <Ellipsoid epsg="7008" alias="CLRK66" name="Clarke 1866, Benoit Ratio" a="6378206.4000000004" b="6356583.7999999998"  f="294.9786982139" e="0.0822718542" />
    

    4. Transformations

    Dieser Abschnitt ist ein Hauptknoten, wo alle Transformationsmethoden definiert sind. Unterstützte Transformations Methoden werden in den Abschnitten ProjectionCode und Methods beschrieben.

     

    Attribut Name Beschreibung Einheiten
    alias Eindeutige Id. Beispiel: "DHDN_to_WGS84". Verwandt mit CS-MAP, AutoCAD-Namen. Zeichenkette
    epsg Eindeutige Id der EPSG-Datenbank. Beispiel: "1673" Ganzzahl
    codeSpace Besitzer der Transformation. Dies ist optional. Zeichenkette
    source Quell Datum Zeichenkette
    target Ziel Datum Zeichenkette
    use Transformations Methode: Die unterstützten Transformationen benutzen geozentrische Methoden: Geozentrische Übersetzungen 4/6/7- Parameter- Transformation, Ähnlichkeits Transformation, Position Vektor- Transformation und Coordinate Frame Rotation. Zeichenkette
    method Methoden zum Erstellen der Rotationsmatrix, wenn anwendbar, "PVT" ist Position Vektor Transformation, "CFR" ist Coordinate Frame Rotation Zeichenkette
    tX X-Achsen Translations Meter
    tY Y-Achsen Translations Meter
    tZ Z-Achsen Translations Meter
    rX X-Achsen Rotation Grad
    rY Y-Achsen Rotation Grad
    rZ Z-Achsen Rotation Grad
    dS Skalierungs Unterschied Einheit
    xp Koordinate 1 des Auswertungspunkt Meter
    yp Koordinate 2 des Auswertungspunkt Meter
    zp Koordinate 3 des Auswertungspunkt Meter
    dtX Änderungsrate der X-Achsen Translation Einheit
    dtY Änderungsrate der Y-Achsen Translation Einheit
    dtZ Änderungsrate der Z-Achsen Translation Einheit
    drX Änderungsrate der X-Achsen Rotation Einheit
    drY Änderungsrate der Y-Achsen Rotation Einheit
    drZ Änderungsrate der Z-Achsen Rotation Einheit
    ddS Änderungsrate der Skalierungs Differenz Einheit
    t0 Die Referenz Epoche für zeitabhängige Parameter. Float-Punkt Wert
    fallback Alias der Transformation von Ziel Datum zu WGS84 Datum. Zeichenkette

    Beispiel:

    <Transformation epsg="1679" alias="Pulkovo42/2_to_WGS84" src="Pulkovo42/2" trd="WGS84" use="Param7" method="CFR" tx="-40.595" ty="-18.55" tz="-69.339" ds="-4.299" rx="-2.508" ry="-1.832" rz="2.611" accuracy="9" />
    

    5. ProjectionCode und Methods

    Diese Abschnitte beschreiben die ProjectionCode und Methods, die AutoCAD-Definitionen von Projektionen und Transformationen Typen zugeordnet sind. Sie werden verwendet, um die Definitionen in einer XML-Datei für Koordinaten Referenz System Definitionen innerhalb des Objekts AcDbGeoData, das eine geographische Lage repräsentiert, zu speichern.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Objekt Fang Spur

    Objekt Fang Spur

    Die Objekt Fang Spur unterstützt Sie beim Zeichnen von Objekten in Beziehung zu anderen Objekten. .

    Wenn die Objekt Fang Spur eingeschaltet ist, zeigt BricsCAD eine temporäre Ausrichtung bezogen auf die Objektfangpunkte an. Die Objekt Fang Spur arbeitet in Kombination mit dem Objektfang. Es muss mindestens ein Objektfang aktiviert sein, dass Sie die Objekt Fang Spur verwenden können.

    Klicken Sie auf die Schaltfläche OTRACK in der Statuszeile um die Objekt Fang Spur zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

    Objekt Fang Spur Ausrichtungen sind standardmäßig parallel zur X- und Y-Achse des aktuellen BKS.

    Wenn die Einstellung für den Polar Modus > 0x0002 angekreuzt ist, wird der polare Winkel der Polar Spur (Intervall und zusätzliche Winkel) ebenso für die Objekt Fang Spur verwendet.

    Die Ausrichtungspunkte werden festgelegt, wenn Sie mit dem Cursor über einem Punkt sind, der ein Objektfangpunkt ist. Die festgelegten Punkte werden durch ein kleines Pluszeichen (+) angezeigt. Um einen festgelegten Punkt wieder zu entfernen, gehen Sie erneut mit dem Cursor über den Punkt. Das Pluszeichen (+) wird wieder entfernt. Wenn der Polar Modus > 0x0008 angekreuzt ist, müssen Sie die Umschalt-Taste gedrückt halten, um die Objektspurpunkte festzulegen. Fluchten relativ zu einem Punkt werden angezeigt, wenn Sie den Cursor über die Spur bewegen. Sie können dann entweder Punkte über die Fluchtpunkte definieren, oder an den Schnittpunkten von zwei Fluchten.

    Fang / Fang Spur Marker: Um zwischen dem laufenden OFang Marker und dem Marker der in Abhängigkeit zu einer zugehörigen Fang-Spur-Linien gezeichnet wird, werden OFang Spur Makrer in der Farbe der Spur-Linien dargestellt.

    Das Drücken der Umschalt-Taste, wenn eine Spur-Linie anzeigt wird, sperrt die Spurlinie. Gesperrte Spur Linien werden in rot angezeigt (1). Die Objektfänge (2) oder definierte Punkte werden senkrecht auf die Spurlinie (3) projiziert. Drücken Sie die Umschalt-Taste erneut, um die Spur-Linie zu entsperren.

    Mehr Optionen für gesperrt Spur Linien sind:

    • Wenn der Schnittpunkt Objektfang aktiv ist, ist es möglich, den Schnittpunkt von einer gesperrten Spur Linie und Objekten in der Zeichnung zu fangen.

    • Andere Spur Linien können am Schnittpunkt mit gesperrten Spur Linien gefangen werden.

    Verwenden der Objekt-Fang-Spur

    1. Starten Sie ein Zeichnungswerkzeug, z. B. Linie zeichnen.

    2. Schieben Sie den Cursor über den ersten Spurpunkt (1).
      Ein kleines Pluszeichen (+) erscheint und zeigt an, dass der Spurpunkt aktiv ist.

    3. Schieben Sie den Cursor über den zweiten Spurpunkt (2)
      Ein kleines Pluszeichen (+) erscheint und zeigt an, dass der Spurpunkt aktiv ist.

    4. Schieben Sie den Cursor abschließend zu Position 4.

    5. Spurlinien werden von beiden Spurpunkten angezeigt (3).
    6. Eine Kreuzmarkierung (X) zeigt den Schnittpunkt der Spurlinien an.
    7. Fangmarkierungen erscheinen an den Spurpunkten.
    8. Ein Tooltipp der Objekt Fang Spur zeigt an den Schnittpunkten der Spur Linien den Winkel und die Abstände von den Spurpunkten an.

     

    1. Klicken Sie um den Objekt-Fang Spur-Punkt zu akzeptieren.

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Parametrische Abhängigkeiten

    Übersicht

    Übersicht

    Verwandeln Sie ein Smartphone in einen Tablet - Verwendung von 2D-Bemaßungs Abhängigkeiten

     

    Parametrische Abhängigkeiten werden verwendet, um Beziehungen und die Abmessungen von 2D-Geometrien zu steuern.

    Es gibt zwei Arten von Abhängigkeiten:

    • Geometrische Abhängigkeiten steuern die Beziehungen zwischen Objekten.
    • Bemaßungs Abhängigkeiten werden benutzt, um die Abmessungen von Objekten wie Längen, Winkel, Radien oder Durchmesser von Objekten zu steuern.

    Im folgenden Beispiel:

    • Wird die Breite und der Öffnungswinkel durch Bemaßungs Abhängigkeiten gesteuert.
    • Zusammenfallende geometrische Abhängigkeiten () werden auf die Endpunkte des Bogens und der Polylinie, dem Mittelpunkt des Kreises und dem Polylinien Eckpunkt angewandt.
    • Die Polylinien-Segmente haben eine gleiche () geometrische Abhängigkeit.
    • Ein Segment der Polylinie hat eine horizontale () geometrische Abhängigkeit.
    • Der Polylinien Kontrollpunkt hat feste () geometrische Abhängigkeiten.

     

    Parametrische Abhängigkeiten ermöglichen es zu:

    • Geometrische Konstruktionsabsichten aufrecht zu erhalten.
    • Stellen mehrere Versionen eines Entwurfs durch die Änderung von Werteinstellungen für Bemaßungs Abhängigkeiten her.

    Zwei Versionen der gleichen vollständig abhängigen Zeichnung, die einen Kreisverkehr darstellen

     

     

    ANMERKUNG

    Es wird empfohlen, zuerst geometrische Abhängigkeiten zu definieren und dann erst Bemaßungs Abhängigkeiten herzustellen.

     

    Bei der Verwendung von Abhängigkeiten kann eine Zeichnung in einem von drei Zuständen sein.:

    • Unabhängig: Kein Objekt besitzt eine Abhängigkeit. Die Zeichnung kann mit Änderungs-Befehlen und -Verfahren geändert werden.
    • Unterbestimmt: Einige Objekte haben eine Abhängigkeit. Manche Änderungen mit Änderungs-Befehle und -Verfahren können nicht mehr durchgeführt werden.
    • Vollständige Abhängigkeit: Alle möglichen und relevanten geometrischen und Bemaßungs Abhängigkeiten sind der Zeichnungs-Geometrie zugeordnet. Die Zeichnung kann nur noch durch das Ändern der Bemaßungs Abhängigkeit geändert werden.

    Befehle und Werkzeugkästen

    2D parametrische Abhängigkeits Werkzeuge finden Sie im Werkzeugkasten 2D Abhängigkeiten:

     

     

    Werkzeuge zur Steuerung der Anzeige von Abhängigkeiten und geometrischen Abhängigkeiten befinden sich auf auf zwei Flyout Werkzeugkästen:

    Bemaßungs Abhängigkeit:

    und geometrische Abhängigkeiten:

     

     

    Befehl

    Symbol

    Beschreibung

    Geometrische Abhängigkeiten

    BaAnzeige

    Ermöglicht es Bemaßungs-Abhängigkeiten anzuzeigen oder auszublenden.

     

    Zeige alle Bemaßungs Abhängigkeiten an.

     

    Ausblenden aller Bemaßungs Abhängigkeiten.

    GeomAbhäng

     

    Wendet geometrische Abhängigkeiten zwischen Objekten und/oder gültigen abhängigen Punkten auf Objekten an.

    GaFix

    Fixiert Punkte und Kurven an ihren Positionen.

    GaKoinzident

    Wendet eine zusammenfallende geometrische Abhängigkeit für zwei Punkte an oder macht einen Punkt zu einem Objekt abhängig.

    GaKonzentrisch

    Stellt Abhängigkeit zwischen Mittelpunkten von Bögen, Kreisen oder Ellipsen her.

    GaKollinear

    Ordnet mindestens zwei Linien oder Polyliniensegmente entlang derselben Geraden an.

    GaParallel

    Ordnet ausgewählte Linien oder lineare Polylinien parallel zueinander an.

    GaSenkrecht

    Ordnet zwei Linien oder Polyliniensegmente senkrecht zueinander an.

    GaTangente

    Zwingt zwei Objekte, einen Tangentialpunkt zueinander oder zu ihren Erweiterungen beizubehalten.

    Die folgenden Objekte werden akzeptiert: Linien, Polylinien Segmente, Kreise, Bögen, Ellipsen oder elliptische Bögen.

    GaHorizontal

    Ordnet Linien, lineare Polylinien oder Punktpaare parallel zur X-Achse des aktuellen Koordinatensystems an.

    GaVertikal

    Ordnet Linien lineare Polyliniensegmente oder Punktpaare parallel zur Y- Achse des aktuellen Koordinatensystems an.

    GaGlatt

    Zwingt einen Spline kontinuierlich zu einem anderen Spline, einer Linie, einem Bogen oder einer Polylinie zu sein.

    GaSymmetrisch

    Ordnet ausgewählte Objekte symmetrisch um eine ausgewählte Linie an.

    GaGleich

    Schränkt die Größe ausgewählter Bögen und Kreise auf den gleichen Radius und die Größe ausgewählter Linien oder Polyliniensegmente auf die gleiche Länge ein.

    Bemaßungs Abhängigkeiten

    AbhängLeiste

    Steuert die Anzeige der Abhängigkeits Leiste für Objekte.

    Beim öffnen einer Zeichnung ist die Abhängigkeits Leiste immer geschlossen.

     

    Zeige alle Abhängigkeiten an.

     

    Ausblenden aller Abhängigkeiten.

    BemAbhäng

     

    Wendet Bemaßungsabhängigkeiten auf ausgewählte Objekte oder Punkte auf Objekten an.

    Konvertiert assoziative Bemaßungen in Bemaßungsabhängigkeiten.

    BaHorizontal

    Schränkt den horizontalen Abstand zwischen zwei Punkten in Bezug auf das aktuelle Koordinatensystem (X-Abstand) ein.

    BaVertikal

    Schränkt den vertikalen Abstand (Y-Abstand) zwischen zwei Punkten in Bezug auf das aktuelle Koordinatensystem ein.

    BaLinear

    Schränkt den horizontalen Abstand (X-Abstand) oder die vertikale Entfernung (Y-Abstand) zwischen zwei Punkten in Bezug auf das aktuelle Koordinatensystem ein.

    BaAusricht

    Beschränkt den Abstand zwischen zwei Punkten oder die Länge einer Linie oder eines Polyliniensegmentes.

    BaRadius

    Schränkt den Radius eines Kreises, eines Bogens oder eines Bogen Polyliniensegmentes ein.

    BaDurchmesser

    Schränkt den Durchmesser eines Kreises oder eines Bogens oder eines Polylinienbogen Segmentes ein.

    BaWinkel

    Steuert den Winkel zwischen zwei Linien oder linearen Polylinien Segmenten, den Gesamtwinkel von Bögen oder einer Bogensegment Polylinie oder den Winkel zwischen drei Punkten auf Objekten.

    BaKonvertier

    Konvertiert assoziative Bemaßungen in Bemaßungsabhängigkeiten.

     

    LöschAbhäng

    Entfernt alle geometrischen und Bemaßungsabhängigkeiten aus einem Auswahlsatz von Objekten.

     

     

    ANMERKUNG

    Die PARAMETERCOPYMODE: System Variable zum Steuern von Kopiervorgängen für Abhängigkeiten und der damit verbundenen Parameter beim Kopieren von Objekten.

    0: 2D-Abhängigkeiten nicht kopieren.

    1: Ersetzt alle Ausdrücke mit Konstanten.

    2: Verwende vorhandene Parameter; wenn ein Parameter fehlt, ersetzen durch eine Konstante.

    3: Verwende vorhandene Parameter; erstelle einen neuen Parameter, wenn ein Parameter fehlt.

    4: Verwende vorhandene Parameter; erstelle einen neuen Parameter, wenn ein Parameter fehlt oder einen andern Wert hat.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Parametrische Abhängigkeiten » Anwenden von Bemaßungs Abhängigkeiten

    Anwenden von Bemaßungs Abhängigkeiten

    Anwenden von Bemaßungs Abhängigkeiten

    Befehle: BEMABHÄNG, BAAUSRICHT, BAWINKEL, BAKONVERTIER, BADURCHMESSER, BAANZEIGE, BAHORIZONTAL, BALINEAR, BARADIUS, BAVERTIKAL, LÖSCHABHÄNG

     

    Die Abmessungen der Geometrie können durch Bemaßungs Abhängigkeiten gesteuert werden:

    • Horizontaler Abstand zwischen den Punkten (1).
    • Vertikaler Abstand zwischen den Punkten (2).
    • Abstand zwischen Punkten oder die Länge von Linien und Polylinien-Segmenten (3).
    • Radius von Bögen, Kreisen und Polylinien-Bogensegmenten (4).
    • Durchmesser von Bögen, Kreisen und Polylinien-Bogensegmenten (5).
    • Winkel zwischen Objekten oder zwischen Punkten und Objekten (6).

     

     

    ANMERKUNG

    Bemaßungs Abhängigkeiten werden mit dem aktuellen Bemaßungs Stil erstellt.

     

    Bemaßungs Abhängigkeiten bearbeiten

    Bemaßungs Abhängigkeiten können bearbeitet werden:

    Bemaßungs Abhängigkeiten in der Eigenschaften Leiste bearbeiten.

    1. Wählen Sie die Bemaßungs Abhängigkeit.
      Die Eigenschaften des Objektes werden in der Eigenschaften -Leiste angezeigt.
    2. Geben Sie einen neuen Wert oder einen Ausdruck in das Feld Ausdruck ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
      Die Anzeige des Feld Wert verändert sich entsprechend.

    1. (Optional) Bearbeiten Sie das Feld Name.
    2. (Optional) Bearbeiten Sie das Feld Beschreibung.
    3. (Optional) Bearbeiten Sie das Feld Text-Drehung.
    4. Drücken Sie die ESC-Taste um die Auswahl aufzuheben.

     

    ANMERKUNG

    Wählen Sie gleichzeitig mehrere Bemaßungs Abhängigkeiten, um ihre Werte gleich zu setzen.

     

    Eine Bemaßungs Abhängigkeit im Mechanical Browser bearbeiten:

    1. Wenn nicht bereits geöffnet, öffnen Sie den Mechanical Browser.

    1. Wählen Sie einen Parameter.
      Die Eigenschaften des ausgewählten Parameters werden im unteren Teil des Mechanical Browser angezeigt.
    2. (Optional) Wählen Sie das Feld Name, und geben Sie einen neuen Namen ein.
    3. (Optional) Wählen Sie das Feld Ausdruck, und geben Sie einen neuen Wert oder Ausdruck ein.
    4. (Optional) Wählen Sie das Feld Beschreibung, und geben Sie eine neue Beschreibung ein.
    5. (option) Set the Exposed field, which specifies whether the parameter is exposed when the drawing is inserted  in another drawing using BmInsert.

    The options are:

    • Auto: the parameter is exposed only if it does not depend on other parameters.
    • ON = the parameter  is always exposed.

    • OFF = the parameter is never exposed.

    1. (option) Set the Units property: Undefined, 1-dimensional (linear), 2-dimensional (planar) or 3-dimensiona (volume)l.
       Select the field, then click the down-arrow button and choose an option.

    Eine einzelne Bemaßungs Abhängigkeit bearbeiten:

    1. Doppelklicken Sie auf die Bemaßungs Abhängigkeit.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: _ddedit
      Der Dialog Text bearbeiten wird angezeigt.

    1. Geben Sie einen neuen Wert in das Text Feld ein und drücken Sie dann die EINGABETASTE oder klicken Sie auf OK.
      Der neue Wert wird benutzt, und die Geometrie wird entsprechend neu erstellt.

    Mehrere Bemaßungs Abhängigkeiten bearbeiten:

    1. Geben Sie ddedit oder ed in der Befehlszeile ein und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Zu änderndes Objekt wählen:
    2. Klicken Sie auf die Bemaßungs Abhängigkeit.
      Der Dialog Text bearbeiten wird angezeigt.

    1. Geben Sie einen neuen Wert in das Text Feld ein und drücken Sie dann die EINGABETASTE oder klicken Sie auf OK.
    2. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um weitere Bemaßungs Abhängigkeiten zu bearbeiten.
    3. Drücken Sie die EINGABETASTE oder Rechtsklick zum Beenden der Bearbeitung der Bemaßungs Abhängigkeiten.
      Alle bearbeiteten Bemaßungs Abhängigkeiten werden gleichzeitig aktualisiert.
      Die Geometrie wird entsprechend neu erstellt.

    Einstellen der Sichtbarkeit von Bemaßungs Abhängigkeiten

    Werkzeuge zur Steuerung der Anzeige von Bemaßungs Abhängigkeiten im Werkzeugkasten Bemaßungs Abhängigkeit.

    Bemaßungs Abhängigkeits Leisten werden ausgeblendet, wenn eine Zeichnung geschlossen und erneut geöffnet wird.

    Die Anzeige der Bemaßungs Abhängigkeiten einer Auswahl von Objekten festlegen

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Bemaßungs Abhängigkeiten ein-/ausblenden () auf den Werkzeugkästen 2D-Abhängigkeiten oder Bemaßungs Abhängigkeit .

    3. Wählen Sie Bemaßungs Abhängigkeiten ein-/ausblenden im Menü Parametrisch.

    4. Geben Sie baanzeige in der Befehlszeile ein.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Objekte wählen:

    1. Wählen Sie die Objekte dann Rechtsklick oder die Eingabetaste.
      BricsCAD meldet die Anzahl der ausgewählten Elemente.
      Sie werden aufgefordert: Eine Option eingeben [Anzeigen/ausBlenden] <Anzeigen>:

      Ein Kontextmenü wird angezeigt:

    2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    3. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Bemaßungs Abhängigkeiten der ausgewählten Objekte anzuzeigen.

    4. Wählen Sie im Kontext Menü Zeigen oder Ausblenden.

    5. Geben Sie in der Befehlszeile A oder B ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

    Die Sichtbarkeit von Bemaßungs Abhängigkeiten aller Objekte festlegen

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle anzeigen () auf dem Bemaßungs Abhängigkeit Werkzeugkasten, um die Bemaßungs Abhängigkeiten aller Objekte anzuzeigen.

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle ausblenden () auf dem Bemaßungs Abhängigkeit Werkzeugkasten, um die Bemaßungs Abhängigkeiten aller Objekte auszublenden.

    ANMERKUNG

    Die Systemvariable DYNCONSTRAINTMODE steuert die Sichtbarkeit von ausgeblendeten Bemaßungs Abhängigkeiten bei der Auswahl der Objekte:

    • EIN: Bemaßungs Abhängigkeiten angezeigen, wenn Objekte ausgewählt sind.

    • AUS: Bemaßungs Abhängigkeiten bleiben ausgeblendet, wenn Objekte ausgewählt sind.

     

    Die Systemvariable DYNCONSTRAINTMODE steuert die Sichtbarkeit von verborgenen Bemaßungs Abhängigkeiten, wenn das abhängige Objekt ausgewählt ist. Ist die Maus über einem Objekt mit einer Bemaßungs Abhängigkeit, wird das blaue Abhängigkeites-Symbol () angezeigt, wenn die Systemvariable SELECTIONPREVIEW auf 1 oder 3 festgelegt ist.

    Mit Ausdrücken Bemaßungsabhängigkeiten definieren

    Jede Bemaßungsabhängigkeit wird bei der Erstellung automatisch benannt.

     

    Die Benennung ist wie folgt:

    Entfernung: d1, d2, d3, ...

    Radius: rad1, rad2, rad3, ...

    Durchmesser: dia1, dia2, dia3, ..

    Winkel: ang1, ang2, ang3, ..

     

    Der Name einer Abhängigkeit kann als Parameter in einem mathematischen Ausdruck verwendet werden, um weitere Bemaßungsabhängigkeiten zu definieren.

    Die Abmessungen der Halterung unten werden durch rad1 Radius, d1 Entfernung und ang1 Winkel Bemaßungsabhängigkeit gesteuert.

    Der Radius des Lochs (rad2) und die Länge des zweiten Schenkels (d2) sind durch Ausdrücke definiert.

    Geometrische Abhängigkeiten erzwingen, so dass die Breite und das Loch des zweiten Schenkels gleich dem ersten Schenkel sind.

     

     

    Erstellen eines neuen Parameters

    1. Wählen Sie entweder den Teile Namen oder Parameter im Mechanical Browser, dann klicken Sie mit der rechten Maustaste.
      Ein Kontext Menü wird angezeigt.
    2. Wählen Sie im Kontext Menü Neuen Parameter hinzufügen.
      Ein neuer Parameter wird erstellt.
    3. Bearbeiten der Eigenschaften des neuen Parameters.

     

    ANMERKUNGEN

    • Die Konstanten Pi und e können in Ausdrücken verwendet werden.

    • Der Befehl CLEANUNUSEDVARIABLES bereinigt die Parameter, die nicht in Abhängigkeits-Ausdrücken verwendet werden und nicht mit Bemaßungen verknüpft sind.

    Verwenden von Operatoren in Ausdrücken

    Die folgenden Operatoren können in Ausdrücken verwendet werden:

     

    Operator

    Beschreibung

    +

    Addition

    -

    Subtraktion oder Negative

    *

    Multiplikation

    /

    Division

    ^

    Potenzierung

    %

    Modulo oder Rest Operator

    Der Ausdruck "5 % 2" ergibt 1, weil 5 geteilt durch einen Quotient von 2 und einen Rest ergibt 1.

     

    Ausdrücke werden nach den üblichen mathematischen Regeln und Rangfolgen bearbeitet:

    1. Ausdrücke in Klammern; innerste Sätze zuerst.
    2. Standard Operations Reihenfolge:
      1. Exponent
      2. Multiplikation und Division
      3. Addition und Subtraktion
    3. Operatoren von gleicher Priorität werden von links nach rechts abgearbeitet.

    Verwenden von Funktionen in Ausdrücken

    Die folgenden Funktionen können in Ausdrücken verwendet werden:

     

    Funktion

    Syntax

    Kosinus

    cos(Ausdruck)

    Sinus

    sin(Ausdruck)

    Tangens

    tan(Ausdruck)

    Arc Kosinus

    acos(Ausdruck)

    Arc Sinus

    asin(Ausdruck)

    Arc Tangens

    atan(Ausdruck)

    Hyperbelkosinus

    cosh(Ausdruck)

    Hyperbelsinus

    sinh(Ausdruck)

    Hyperbeltangens

    tanh(Ausdruck)

    Arc Hyperbelkosinus

    acosh(Ausdruck)

    Arc Hyperbelsinus

    asinh(Ausdruck)

    Arc Hyperbeltangens

    atanh(Ausdruck)

    Quadratwurzel

    sqrt(Ausdruck)

    Signum-Funktion (-1,0,1)

    sign(Ausdruck)

    Runde auf die nächste ganze Zahl

    round(Ausdruck)

    Dezimal kürzen

    trunc(Ausdruck)

    Abrunden

    floor(Ausdruck)

    Aufrunden

    ceil(Ausdruck)

    Absoluter Wert

    abs(Ausdruck)

    Größtes Element in der Reihe

    max(Ausdruck1;Ausdruck2) 1

    Kleinstes Element in der Reihe

    min(Ausdruck1;Ausdruck2) 1

    Grad in Bogenmaß

    d2r(Ausdruck)

    Bogenmaß in Grad

    r2d(Ausdruck)

    Logarithmus zur Basis e

    ln(Ausdruck)

    Logarithmus zur Basis 10

    10 log(Ausdruck)

    Exponent, Basis e

    exp(Ausdruck)

    Exponent, Basis 10

    exp10(Ausdruck)

    Power-Funktion

    pow(Ausdruck1;Ausdruck2) 1

    Zufällige Zahl zwischen 0-1

    Random

     

    (1) Verwenden Sie die Listen Trennzeichen wie auf Ihrem System definiert: , (Komma) oder ; (Semikolon).

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Parametrische Abhängigkeiten » Anwenden von geometrischen Abhängigkeiten

    Anwenden von geometrischen Abhängigkeiten

    Anwenden von geometrischen Abhängigkeiten

    Befehle:  GEOMABHÄNG, GAKOINZIDENT, GAKOLLINEAR, GAKONZENTRISCH, GCCENTER, GAGLEICH, GAFIX, GAHORIZONTAL, GAPARALLEL, GASENKRECHT, GAGLATT, GASYMMETRISCH, GATANGENTE, GAVERTIKAL

     

    Eine geometrische Abhängigkeit ist eine nicht-numerische Beziehung zwischen den Teilen einer geometrischen Figur.

    Geometrische Abhängigkeiten:

    • Ordnen Sie geometrische Objekte zusammen jeweils zwei (zusammenfallend (Koinzident), konzentrische, kollinear, parallel, senkrecht, tangential, glatt, symmetrisch, gleich)
    • Geben Sie einen festen Winkel (horizontal, vertikal) an
    • Geben sie eine feste Position (fest) an

    Wenn eine geometrische Abhängigkeit auf ein Objekt angewendet wird:

    • Die Position des Objektes wird entsprechend der angewendeten Abhängigkeit angepasst.
    • Es wird ein Symbol, das die jeweilige Bedingung symbolisiert, neben dem Objekt angezeigt. Wenn mehrere geometrische Abhängigkeiten angewendet werden, werden die Symbole in einer Abhängigkeits Leiste verbunden.
    • Wenn die Systemvariable SELECTIONPREVIEW auf 1 oder 3 festgelegt ist, wird, wenn sich der Cursor über einem Objekt befindet, neben dem Cursor ein blaues Symbol () angezeigt, das die Abhängigkeiten dieses Objektes darstellt.

    In der Abbildung unten werden die Endpunkte der drei Linien und der Bogen durch zusammenfallende Abhängigkeiten verbunden. Der Mittelpunkt des Kreises und der Bogen sind konzentrisch abhängig. Zwei Linien werden dazu gezwungen, dem Bogen tangential zu sein. Eine Linie hat eine vertikale Abhängigkeit (= Parallel zur Y-Achse des aktuellen Koordinatensystems), eine Linie hat eine horizontale Einschränkung (= Parallel zur X-Achse des aktuellen Koordinatensystems)

     

    Einstellung der Anzeige der Abhängigkeits Leisten

    Werkzeuge zur Steuerung der Anzeige der Abhängigkeiten, befinden sich auf dem Werkzeugkasten Geometrische Abhängigkeiten.

    Abhängigkeiten Leisten werden ausgeblendet, wenn eine Zeichnung geschlossen und erneut geöffnet wird.

    Die Anzeige der Abhängigkeiten einer Auswahl von Objekten festlegen

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Geometrische Abhängigkeiten ein-/ausblenden () auf den Werkzeugkästen 2D-Abhängigkeiten oder Geometrische Abhängigkeit .

    3. Wählen Sie Geometrische Abhängigkeiten ein-/ausblenden im Menü Parametrisch.

    4. Geben Sie abhängleiste in die Befehlszeile ein.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Objekte wählen.

    1. Wählen Sie die Objekte dann Rechtsklick oder die Eingabetaste.
      BricsCAD meldet die Anzahl der ausgewählten Elemente.
      Sie werden aufgefordert: Option für Abhängigkeiten wählen [Anzeigen/ausBlenden/Zurücksetzen] <Anzeigen>:

      Ein Kontext Menü wird angezeigt:


    2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Eingabetaste, um die Abhängigkeits Leisten der ausgewählten Elemente anzuzeigen.
    4. Wählen Sie im Kontext Menü Zeigen oder Ausblenden.
    5. Geben Sie in der Befehlszeile A oder Z ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.

    Die Anzeige der Abhängigkeitenleisten aller Objekte festlegen

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Zeige alle Abhängigkeiten anl () im Werkzeugkasten Geometrische Abhängigkeiten, um alle Abhängigkeitenleisten anzuzeigen.

    • Klicken Sie auf Alle Abhängigkeiten ausblendenl () im Werkzeugkasten Geometrische Abhängigkeiten, um alle Abhängigkeitenleisten auszublenden.

     

    ANMERKUNG

    Der Wert der Systemvariable CONSTRAINTBARDISPLAY steuert die Sichtbarkeit von geometrischen Abhängigkeiten:

    • 1: Abhängigkeiten Leiste wird angezeigt, wenn geometrische Abhängigkeiten hinzugefügt werden.

    • 2: Verborgene Bemaßungs Abhängigkeiten werden angezeigt, wenn ein Objekt ausgewählt wird, das Bemaßungs Abhängigkeiten zugewiesen hat.

    Steuern der Position der Abhängikeits Leiste

    Standardmäßig werden Abhängigkeitssymbole nah an der Mitte des Objektes erstellt und werden an dieser relativen Position gehalten, wenn sich die positionieren des Objektes ändert. Sie können die Abhängigkeits Leiste an einen anderen Ort ziehen. Diese neuen relativen Position wird dann beibehalten, bis die Zurücksetzen Option des Befehls ABHÄNGLEISTE die Standardposition der Abhängigkeits Leiste wiederherstellt.

    Abhängigkeits Leiste verschieben:

    1. Bewegen Sie den Cursor auf die Abhängigkeits Leiste.
    2. Drücken und halten Sie die linke Maustaste, um die Abhängigkeits Leiste zu verschieben.
    3. Lassen Sie die linke Maustaste an die gewünschte Position los.

    Die Standardposition der Abhängigkeits Leiste wiederherstellen:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Geometrische Abhängigkeiten ein-/ausblenden () auf den Werkzeugkästen 2D-Abhängigkeiten oder Geometrische Abhängigkeit .

    3. Wählen Sie Geometrische Abhängigkeiten ein-/ausblenden im Menü Parametrisch.

    4. Geben Sie abhängleiste in die Befehlszeile ein.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Objekte wählen.

    1. Wählen Sie die Objekte dann Rechtsklick oder die Eingabetaste.
      BricsCAD meldet die Anzahl der ausgewählten Elemente.
      Sie werden aufgefordert: Option für Abhängigkeiten wählen [Anzeigen/ausBlenden/Zurücksetzen] <Anzeigen>:

      Ein Kontext Menü wird angezeigt:

    2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Wählen Sie im Kontext Menü Zurücksetzen.
    4. Geben Sie R in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Arbeiten mit der Abhängigkeiten Leiste

    Mit den Abhängigkeiten Leisten können Sie:

    • Eine Abhängigkeit steuern.

      Bewegen Sie den Cursor über ein Abhängigkeits-Symbol.

      Eine Tooltipp, der den Abhängigkeits Typ angibt, wird angezeigt (1)
      Das zugehörige Objekt wird hervorgehoben dargestellt (2)
      Das entsprechende Abhängigkeits-Symbol des zugehörigen Objektes wird hervorgehoben dargestellt (3)


    • Löschen einer Abhängigkeit.

      Bewegen Sie den Cursor über das Symbol der "Abhängigkeit", dann klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.
      Klicken Sie auf Löschen.
      Die Abhängigkeit wird gelöscht und entfernt das Symbol aus dieser Abhängigkeits Leiste und aus der Abhängigkeits Leiste des entsprechenden Objektes.

    • Verdecken der Abhängigkeits Leiste eines Objektes.

      Bewegen Sie den Cursor auf die Abhängigkeits Leiste, klicken Sie dann auf die Schaltfläche Schließen.

    Löschen von Abhängigkeiten

    Eine einzelne Abhängigkeit löschen: Rechtsklick auf das Symbol "Abhängigkeit", dann klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen.

    Alle Abhängigkeiten eines Auswahlsatzes löschen:

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen von 2D Abhängigkeiten () auf dem Werkzeugkasten 2D Abhängigkeiten .
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Objekte wählen, bei denen alle Abhängigkeiten gelöscht werden sollen:
    2. Wählen Sie die Objekte, von denen Sie alle Abhängigkeiten löschen wollen.
    3. Rechtsklick stoppt die Objektauswahl und löscht alle Abhängigkeiten des Auswahlsatzes.

    Verwenden von festen (fixed) Abhängigkeiten

    Eine feste geometrische Abhängigkeit () fixiert Punkte oder Objekte an ihren Positionen.

    • Wenn eine geometrische feste Abhängigkeit für eine Linie oder ein Polylinien-Segment angewandt wird (für die komplette Linie nicht nur die Endpunkte), ist der Winkel der Linie oder des Polylinien Segments fest. Die Endpunkte können noch verschoben werden.
    • Wenn Sie einem Bogen oder einem Kreis eine feste geometrische Abhängigkeit zuordnen, ist der Mittelpunkt fest.

    ANMERKUNG

    Es wird empfohlen, feste Abhängigkeiten für wichtige geometrische Konstruktionen in Ihrer Zeichnung anzuwenden. Dadurch wird verhindert, dass die Geometrie unbeabsichtigt verschoben wird, wenn Sie den Entwurf bearbeiten.

     

    Verwendung von zusammenfallenden (Koinzidente) Abhängigkeiten

    Eine geometrische zusammenfallende Abhängigkeit kann auf zwei Punkte oder einen Punkt und ein Objekt angewandt werden. Die Endpunkte von Linien, Polylinien, Splines, Strahlen und Bögen (kreisförmige und elliptische) und der Mittelpunkt eines Kreises, einer Ellipse und eines Bogen (kreisförmige und elliptische) werden akzeptiert. Diese Punkte können zusammenfallend mit (= um auf dem Objekt oder der Erweiterung des Objektes zu liegen) einer Linie, einem Polylinien-Segment, einem Kreis oder einem Bogen (kreisförmige und elliptische) gemacht werden.

     

    Zusammenfallende Abhängigkeiten zwischen den Endpunkten einer Linie und zwei Kreisen

     

    Wenn die Endpunkte oder die Mittelpunkte des Objektes bereits übereinstimmen, fügt die Autoabhängigkeits Option des Befehls GaKoinzident automatisch zusammenfallende Abhängigkeiten für solche Punkte ein.

    Eine zusammenfallende Abhängigkeit zwischen einem Punkt und einem Objekt zuweisen:

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Koinzident () auf dem Werkzeugkasten 2D Abhängigkeiten.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Ersten Punkt wählen oder [Objekt/Autoabhängigkeit] <Objekt>:

      Ein Kontext Menü wird angezeigt:

    2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Drücken Sie die Eingabetaste.
    4. Wählen Sie Objekt im Kontext Menü.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Objekt auswählen:

    1. Wählen Sie das Objekt.
      Das Objekt wird hervorgehoben dargestellt.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Punkt wählen oder [Mehrere]:
    2. Fangen Sie den Endpunkt eines Objektes oder den Mittelpunkt eines Kreises oder eines Bogens.
      Der ausgewählte Punkt, wird gezwungen auf dem ausgewählten Objekt (oder seiner Erweiterung) zu liegen.

    ANMERKUNG

    Wenn Sie in Schritt 3 die Option Mehrere auswählen, können Sie mehrere Punkte auswählen.

     

    Verwendung einer zusammenfallenden Abhängigkeit zwischen einem Punkt und einem Objekt

    Durch Anwenden von zusammenfallenden Abhängigkeiten zwischen den Pentagon-Eckpunkte und dem Kreis, und einer gleich Abhängigkeit zwischen einer Seite und den vier anderen Seiten, definiert der Radius des Kreises die Größe des Pentagons.

     

     

    Zusammenfallende Abhängigkeiten zwischen den Endpunkten der Tangenten und dem Kreis verhindern, dass die Tangenten über die tangential Punkte hinausgehen.

     

     

    Zusammenfallende Abhängigkeiten werden verwendet, um zu:

    -erzwingen, dass die Endpunkte der roten Linie auf der stärkeren schwarzen Linie liegen;
    -erzwingen, dass die Mitte der roten Linie auf der strichpunktierten Linie liegen.

    Die stärkeren schwarzen Linien und die strichpunktierte Linie haben eine senkrechte Abhängigkeit zu der roten Linie.

    Als Folge wird die strichpunktierte Linie immer mittig zwischen den beiden stärkeren schwarzen Linien liegen.

     

    Verwendung von horizontalen und vertikalen Abhängigkeiten

    Horizontale und vertikale geometrische Abhängigkeiten zwingen zwei Punkte, eine Linie oder ein Polylinien-Segment parallel zur X-Achse (horizontal) oder zur Y-Achse (vertikal) des aktuellen Koordinatensystem zu sein. Deshalb können diese Abhängigkeiten verwendet werden, um Linien in einem festen Winkel, anstatt nur horizontal oder vertikal zu halten.

    Eine Linie auf einen festen Winkel beschränken

    1. Richten Sie die X-Achse des Koordinatensystems im gewünschten Winkel aus.
    2. Geben Sie BKS in der Befehlszeile ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
    3. Wählen Sie Z im Kontext Menü oder geben Sie Z in der Befehlszeile ein und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Geben Sie den Winkel ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Horizontal () im Werkzeugkasten 2D Abhängigkeiten.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Objekt wählen oder [2Punkte] <2Punkte>:
    2. Klicken Sie auf die Linie oder das Polylinien-Segment.
      Das ausgewählte Objekt wird parallel zur X-Achse des aktuellen BKS werden.
    3. (Optional) Wiederherstellen des WKS: Geben Sie BKS in der Befehlszeile ein und drücken Sie dann zweimal die EINGABETASTE.

    ANMERKUNG

    Verwenden Sie die Vertikale Abhängigkeit in der obigen Prozedur, um Objekte parallel zur Y-Achse des aktuellen BKS zu beschränken.

     

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Dynamische Bemaßungen

    Dynamische Bemaßungen

    Dynamische Bemaßungen

    Dynamische Bemaßungen bietet die Eingabemöglichkeit an der Cursorposition, um die Länge und den Winkel des linearen Objekts, das erstellt oder über Griff bearbeitet werden soll, festzulegen. Die dynamischen Bemaßungen helfen Ihnen, sich besser auf das zu konzentrieren, was gezeichnet werden soll.

    Das Verhalten und Aussehen der dynamischen Bemaßungen werden durch eine Reihe von Systemvariablen und Benutzereinstellungen gesteuert.

     

     

    Die dynamischen Bemaßungseinstellungen definieren

    1. Rechts-Klick auf das DYN Feld in der Statuszeile, wählen Sie dann im Kontextmenü Einstellungen.

    Die Dynamische Eingabe Einstellungen im Dialog Einstellungen werden angezeigt:

    1. Definieren Sie die System-Variable DYNMODE, um die Anzeige der dynamischen Bemaßungen und/oder die dynamische Eingabe ein-/auszuschalten.
      Bitte beachten Sie, dass die dynamische Eingabe am Mausanzeiger noch nicht implementiert ist.
    2. Definieren Sie die System-Variable DYNDIGRIP, um die dynamischen Bemaßungstypen auszuwählen, die angezeigt werden sollen.
      Distanz-Felder haben einen blauen Hintergrund; Winkel-Felder haben einen grünen Hintergrund.
    3. Resultierende Länge: Die Gesamtlänge einer Linie oder eines Polyliniensegments.

    • Erweiterte Länge: Längenänderung der Linie.

    • Absoluter Winkel: Der Winkel relativ zur X-Achse des aktuellen BKS.

    • Relativer Winkel: Der relative Winkel zum Originalwinkel eines linearen Objekts.

    • Bogen Radius: Radius von Bögen und Kreisen.

    1. Definieren Sie die System-Variable DYNDIVIS, um die Anzahl der dynamischen Bemaßungen Auszuwählen, die gleichzeitig angezeigt werden.
    2. Nur die erste dynamische Bemaßung (DYNDIVIS=0): Drücken Sie die TAB-Taste, um die nächste dynamische Bemaßung, wie von der System-Variablen DYNDIGRIP definiert, anzuzeigen oder zu bearbeiten.
    3. Nur die ersten beiden dynamischen Bemaßungen (DYNDIVIS=1): Drücken Sie die TAB-Taste, um die nächste dynamische Bemaßung zu bearbeiten, wie von der System-VariablenDYNDIGRIP definiert und zeigt die Nächste plus eins an.
    4. Alle Bemaßungen dynamisch, wie in DYNDIGRIP definiert (DYNDIVIS=2): Drücken Sie die TAB-Taste, um die nächste dynamische Bemaßung zu bearbeiten.
    1. Festlegen der dynamischen Bemaßungs-Benutzereinstellungen zum Definieren der Darstellung der dynamischen Bemaßungen (Farbe, Linientyp und Position).

    ANMERKUNG

    Wenn der Bitcode 16 (= Dynamische Bemaßung Format Eigenschaften) der Systemvariablen PROPUNITS gesetzt ist, werden dynamische Bemaßungen mit einer speziellen Einheit formatiert.

    Die automatische Einheitenumrechnung während einer Längeneingaben kann verwendet werden, wenn der Bitcode 1 der Systemvariablen PROPUNITS (Längen Format Eigenschaften) festgelegt ist. Z. B. wenn INSUNITS auf "mm" festgelegt ist und die Eingabe von "2m" in einer Längenfeld-Eigenschaft eingegeben wird, ist das Ergebnis [2000.0000 mm]. Die Eingabe von "1ft" ergibt [304.8000 mm]. Wenn keine Einheit im Eingabefeld angegeben wird, wird die Eingabe entsprechend den Angaben von INSUNITS interpretiert.

     

    Dynamische Bemaßungen bei der Objekterstellung benutzen

    1. Starten Sie den Befehl, um ein 2D-Objekt zu erstellen (z.B. Linie und DYNDIVIS =1 oder 2).
    2. Definieren Sie den ersten Punkt, dann bewegen Sie den Cursor, um die dynamische Bemaßung anzuzeigen.
      Die dynamische Bemaßung Länge erhält den Fokus.
    3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    4. Geben Sie die gewünschte Länge der Linie ein, dann drücken Sie die TAB-Taste, um zur dynamischen Bemaßung Winkel zu wechseln.
      Die dynamische Bemaßung Länge ist gesperrt und wird rot angezeigt; die dynamische Bemaßung Winkel besitzt jetzt den Fokus.
    5. Geben Sie die gewünschte Länge ein, dann klicken Sie, um die Linie mit dem Winkel der durch die Cursor-Position definiert ist, zu erstellen.
    6. Drücken Sie die TAB-Taste, um zur dynamischen Bemaßung Winkel zu springen.
    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Geben Sie den gewünschten Winkel ein, dann drücken Sie die Eingabetaste, um die Linie zu erstellen.
    3. Geben Sie den gewünschten Winkel ein, dann drücken Sie die TAB-Taste, um zur dynamischen Bemaßung Länge zurückzukehren.
    4. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Linie am Winkel, definiert durch die Cursor-Position, zu erstellen
    5. Drücken Sie die TAB-Taste, um zur dynamischen Bemaßung Länge zurückzukehren.

     

    ANMERKUNG

    • Wenn DYNDIVIS = 0, wird nur eine Dynamische Bemaßung angezeigt. Drücken Sie die TAB-Taste, im das nächste Feld anzuzeigen.

    • Wenn Sie einen Wert im Feld Länge eingeben und ein Komma (,) anfügen, wird der Inhalt des Feldes Länge in die Befehlszeile kopiert und automatisch das @-Zeichen vorangestellt, das es erlaubt den nächsten Punkt mit relativen Koordinaten in Bezug auf den vorherigen Punkt anzugeben.

    Dynamische Bemaßung zur Griff-Bearbeitung von Objekten benutzen

    1. Wählen Sie das Objekt oder die Objekte.
      Alle Griffe an den ausgewählten Objekten werden angezeigt.
    2. Klicken Sie den Griff an, den Sie bearbeiten möchten.
      Abhängig vom Wert der System-Variablen DYNDIVIS eins, zwei oder allen dynamischen Bemaßungen, werden die dynamischen Bemaßungen gleichzeitig angeziegt.
      Die erste dynamische Bemaßung erhält den Fokus.
    3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    4. Geben Sie den gewünschten Wert für die aktuell hervorgehobene dynamische Bemaßung ein, dann drücken Sie die TAB-Taste, um zur nächsten dynamischen Bemaßung zu springen.
      Die dynamische Bemaßung ist gesperrt und wird rot angezeigt.
    5. Geben Sie den Wert für die aktuell hervorgehobene dynamische Bemaßung ein, drücken Sie dann zum Beenden die Eingabetaste.
    6. Drücken Sie die TAB-Taste, um zur nächsten dynamischen Bemaßung zu springen.
    1. Wiederholen Sie Schritt 3 oder drücken Sie die Eingabetaste zum Beenden.

    Dynamische Bemaßungen zum Messen von Objekten verwenden

    1. Wählen Sie das Objekt oder die Objekte.
      Alle Griffe an den ausgewählten Objekten werden angezeigt.
    2. Bewegen Sie den Cursor über einen Griff.
      Der Griff wird hervorgehoben und alle Bemaßungen, die zum ausgewählten Griff gehören, werden angezeigt.

    Dynamische Bemaßungen zum Messen von Rechtecken (links) und Linien (rechts) benutzen

    1. (Option) Klicken Sie, um mit dem Bearbeiten des ausgewählten Griffs zu beginnen.

    ANMERKUNG

    Dynamische Bemaßungen, wenn die Maus über einem nicht ausgewählten Griff ist, funktioniert nur im visuellen Stil 2D Drahtmodell.

     

    Verwendung von dynamischen Bemaßungen mit Spur-Punkten

    Wenn die Option Spur mit dynamischen Bemaßungen der Systemvariablen DYNMODE - eingeschaltet ist, werden dynamische Bemaßungen für Objekt Fang Spur-Punkte oder temporäre Spur-Punkte angezeigt.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Koordinateneingabe

    Koordinateneingabe

    Koordinateneingabe

    Wenn Sie Objekte in einer Zeichnung erzeugen, befinden diese sich im Bezug auf das der Zeichnung zugrundeliegenden kartesischen Koordinatensystems. Jede Zeichnung hat ein festes Koordinatensystem, das als Welt Koordinaten System (WKS) bezeichnet wird.

    Sie können auch beliebige Koordinatensysteme erzeugen, die sich irgendwo im dreidimensionalen Raum befinden. Diese werden als Benutzer Koordinaten Systeme (BKS) bezeichnet. Sie können sich irgendwo im WKS befinden und in jede Richtung orientiert sein.

    Um Punkte und Entfernungen einzugeben verwenden Sie die Tastatur. Folgende Formate können Sie verwenden:

    Relative Koordinaten

    Wenn Sie das @-Zeichen vor den Eintrag setzen, werden die Koordinaten in Bezug auf den vorherigen Punkt berechnet. Diese Technik heißt: Relative Koordinaten.

    Wenn die Dynamischen Bemaßungen aktiv sind und Sie einen Wert im Feld Länge gefolgt von einem Komma (,) eingeben, wird der Inhalt des Feldes Länge in die Befehlszeile kopiert und automatisch das @-Zeichen vorangestellt. Dies erlaubt es den nächsten Punkt, relativ zum vorherigen Punkt anzugeben.

    Absolute Koordinaten

    Wenn ein benutzerdefiniertes Koordinatensystem aktiv ist, können Sie absolute Koordinaten (Weltkoordinaten) eingeben, wenn Sie ein Sternchen (*) vor den Koordinaten eingeben. Z. B. *0,0 bezieht sich auf den Ursprung des WKS (Weltkoordinatensystem).

    Verwenden von kartesischen Koordinaten

    Im kartesischen Koordinatensystem verwenden wir drei zueinander lotrecht stehende Achsen: die X-Achse, die Y-Achse und die Z-Achse. Alle Achsen beginnen im Ursprung (Nullpunkt) des Koordinatensystems. Die X-Achse und die Y-Achse bestimmen eine horizontale Ebene, während die X-Achse und die Z-Achse bzw. die Y-Achse und die Z-Achse vertikale Ebenen bestimmen. Ein Punkt ist durch die Abstände zu den xy-, xz- und yz-Ebenen definiert. Diese Abstände werden als xyz-Koordinaten eines Punktes bezeichnet.

    Wenn Sie die absoluten kartesischen Koordinaten eines Punktes eingeben möchten, tippen Sie die x-, y- und z-Koordinaten getrennt durch Kommas ein: 45.5,57.3,60

    Wenn Sie die z-Koordinate weglassen, so wird der Punkt in der xy-Ebene platziert (Z=0).

    Wenn Sie das @-Zeichen vor Ihrer Eingabe platzieren (@x,y), werden die Koordinaten in Bezug auf den vorherigen Punkt berechnet. Diese werden als relative kartesische Koordinaten bezeichnet.

    So zeichnen Sie ein Rechteck mit relativen kartesischen Koordinaten

    1. Starten Sie den Befehl Rechteck.
    2. Bestimmen Sie die erste Ecke des Rechtecks.
    3. Geben Sie folgendes in die Befehlszeile ein: @<Breite>,<Höhe>
    4. <Breite> = Die Breite des Rechtecks in Zeichnungseinheiten, gemessen entlang der x-Achse
    5. <Höhe> = die Höhe des Rechtecks in Zeichnungseinheiten, gemessen entlang der y-Achse

    Verwenden von zylindrischen Koordinaten

    In einem zylindrischen Koordinatensystem verwenden wir drei zueinander lotrecht stehende Achsen: die X-Achse, die Y-Achse und die Z-Achse. Alle Achsen beginnen im Ursprung (Nullpunkt) des Koordinatensystems. Die X-Achse und die Y-Achse bestimmen eine horizontale Ebene, während die X-Achse und die Z-Achse bzw. die Y-Achse und die Z-Achse vertikale Ebenen bestimmen.

    Ein Punkt wird durch das folgende Format definiert: R<alpha, z.

    • R = Entfernung zum Ursprung in der xy-Ebene

    • <alpha = der Winkel zwischen R und der x-Achse (positive Winkel werden gegen den Uhrzeigersinn gemessen)

    • z = die Höhe über der xy-Ebene.

    Wenn die z-Koordinate weggelassen wird, werden die zylindrischen Koordinaten als Polarkoordinaten bezeichnet.

    Wenn Sie das @-Zeichen vor den Eintrag setzen, werden die Koordinaten in Bezug auf den vorherigen Punkt berechnet. Diese werden als relative kartesische Koordinaten bezeichnet.

    Verwenden von sphärischen Koordinaten

    In einem zylindrischen Koordinatensystem verwenden wir drei zueinander lotrecht stehende Achsen: die X-Achse, die Y-Achse und die Z-Achse. Alle Achsen beginnen im Ursprung (Nullpunkt) des Koordinatensystems. Die X-Achse und die Y-Achse bestimmen eine horizontale Ebene, während die X-Achse und die Z-Achse bzw. die Y-Achse und die Z-Achse vertikale Ebenen bestimmen.

    Ein Punkt wird durch das folgende Format definiert: R<alpha<beta

    • R = Entfernung vom Ursprung

    • <alpha = Winkel in der xy-Ebene (positive Winkel sind gegen den Uhrzeigersinn gemessen)

    • <beta = Winkel gemessen von der xy-Ebene (positive Winkel werden über die xy-Ebene gegen den Uhrzeigersinn gemessen)

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Fang und Raster

    Verwenden von Fang und Raster

    Verwenden von Fang und Raster

    Befehle: FANG, RASTER und LIMITEN

     

    Fang und Raster

     

    Raster und Fang helfen Ihnen schnell und genau zu zeichnen.

    Ein Raster ist eine Reihe von gleichmäßig verteilten Linien oder Punkten, das als visuelle Abstandreferenz dienen.

    Die Systemvariable GRIDSTYLE steuert, ob das Raster mit Linien oder Punkten angezeigt wird.

    Die Systemvariable GRIDDISPLAY steuert die Anzeige des Rasters. Das Raster kann auch anzeigen, inwieweit sich die Zeichnungs Limiten erstrecken.

     

     

    Der Fang erzeugt einen Satz von gleichmäßig verteilten unsichtbaren magnetischen Punkten, die das Fadenkreuz in einer gleichmäßigen Schrittweite bewegen. Beide, sowohl Raster als auch Fang, sind wie Schnittpunkte der Linien auf einem Stück karierten Papier. Rasterpunkte sind nur für den visuellen Bezug, diese werden nicht gedruckt. Fang zwingt Sie dazu, dass Sie mit der Maus nur diese Punkte fangen können.

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Hilfsaster () im Werkzeugkasten Einstellungen oder auf das Feld Raster in der Statuszeile, oder drücken Sie STRG + G, um die Rasteranzeige umzuschalten, ein/aus.

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Fang () im Werkzeugkasten Einstellungen oder auf das Feld Fang in der Statuszeile, oder drücken Sie STRG + B, um den Fang umzuschalten, ein/aus.

    • Beide, Fang und Raster, können in jedem Ansichtsfenster unterschiedlich eingestellt sein.

    • Die Fang Option des Befehls Raster entspricht dem Raster-Abstand des aktuellen Fang-Abstand.

    • Raster-Linien oder -Punkte werden nicht gedruckt.

    So werden die Einstellungen für Fang und Raster angezeigt

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Machen Sie einen Rechtsklick in der Statuszeile auf das Feld Fang, wählen Sie dann Einstellungen im Kontext Menü.

    • Öffnen Sie den Dialog Einstellungen, klicken Sie dann auf die Schaltfläche Zeichnungen.
      Unter Zeichnen erweitern Sie dann Koordinateneingabe und dann Fang/Raster.

    Synchronisieren des Fang- und Rasterabstands

    1. Geben Sie Raster in der Befehlszeile ein, drücken Sie die EINGABETASTE.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Raster ist ein: AUs/Aspekt/<Rasterwert (Fang synchron)>:
    2. Geben Sie es ein und drücken dann die EINGABETASTE.
    3. Geben Sie Fang in der Befehlszeile ein, drücken Sie die EINGABETASTE.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Fang ist ein, x und y = 100: AUs/Drehen/Stil/ASpekt/Fangwert>:
    4. Geben Sie einen neuen Wert für den Fang-Abstand ein, dann drücken Sie die EINGABETASTE.
      Der Wert wird für Fang und Raster verwendet.

     

    ANMERKUNG

    Der Raster-Abstand bleibt synchron mit dem Fang-Abstand, bis Sie den Raster-Abstand mit dem Befehl Raster oder im Dialog Einstellungen -anders festlegen.

     

    Einstellen der Zeichnungs Limiten

    Sehen Sie beim Befehl Limiten nach.

    Zeichnung Limits wechseln

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Zeichnungs Limiten () dem Werkzeugkasten Einstellungen, um die System Variable LIMCHECK ein/aus zu schalten.

    Wenn LIMCHECK = EIN, ist es nicht möglich, außerhalb der Zeichnungs Grenzen zu zeichnen.

    Die Darstellung (gedrückt oder nicht gedrückt) der Schaltfläche Zeichnungs Limiten zeigt den aktuellen Status der Zeichnung Limits.

    Die Option Über Limiten Bereich anzeigen der System Variablen GRIDDISPLAY definiert ob die Rasteranzeige an den Zeichnungs Grenzen endet oder nicht.

    Verwenden des isometrischen Fangs

    Sie können die Option des isometrischen Fangs und Rasters für das Erzeugen von zweidimensionalen isometrischen Zeichnungen verwenden. Mit der isometrischen Option zeichnen Sie einfach eine simulierte dreidimensionale Ansicht auf einer zweidimensionalen Ebene, etwa so, wie Sie es auf einem Blatt Papier tun. Verwechseln Sie nicht eine isometrische Zeichnung mit einer dreidimensionalen Zeichnung.

    Die isometrische Option verwendet immer drei vordefinierte Ebenen, die als Ansicht von Links, Ansicht von Rechts und als Ansicht von Oben bezeichnet werden. Die Anordnung dieser Ebenen können Sie nicht verändern. Wenn der Fang Winkel auf 0 eingestellt ist, haben die drei isometrischen Achsen 30°, 90° und 150°.

    Wenn Sie die Einstellungen für den Fang Stil auf Isometrischer Fang und dann die Einstellung Fang isometrische Gerade auf Links, Oben oder Rechts einstellen, werden die Fangintervalle, Raster und das Fadenkreuz auf die ausgewählten Ebene ausgerichtet. Das Raster wird immer isometrisch angezeigt und verwendet die y-Koordinaten zur Berechnung der Rasterabstände. Wenn der Orthogonal Modus aktiviert ist, ist die Verschiebung des Fadenkreuzes auf die aktuelle isometrische Ebene gezwungen. Drücken Sie die Funktionstaste F5, um in den Isometrischen Ebenen Fang umzuschalten.

    1. Anzeige der Einstellungen Fang/Raster im Dialogfenster Einstellungen:

    2. Wählen Sie die Einstellung Fang Winkel.
    3. Verwenden Sie den FANG Befehl, um den Fang Stil auf Isometrischer Fang.
    4. Drücken Sie die Funktionstaste F5, um die entsprechende Zeichnungen Ebene zu setzen: Oben, Links oder Rechts.

    Einstellen des Fang Winkels

    Sie können ein gepunktetes gedrehts Gitternetz mit der Einstellung Fang Winkel (wenn der Fang Winkel von 0 (null) verschieden ist, können Linien-Raster nicht angezeigt werden).

    1. Anzeige der Einstellungen Fang/Raster im Dialogfenster Einstellungen:
    2. Wählen Sie die Einstellung Fang Winkel.
    3. Geben Sie in das Feld Fang Winkel einen neuen Wert ein.
    4. Schließen Sie das Dialogfenster Einstellungen.

     

    ANMERKUNG

    Sie können ebenfalls den Fang Winkel durch die Eingabe von snapang  in der Befehlszeile setzen.

    Wenn Sie sich in einem Befehl befinden, können Sie 'snapang eingeben (beginnend mit einem Apostroph), um die Variable Fang Winkel während des Befehls zu ändern (= ohne Unterbrechung des laufenden Befehls).

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Objektfänge

    Objektfänge

    Objektfänge

    Befehle: 2DSCHNITTPUNKT, 3DSCHNITTPUNKT, NÄCHSTER, ZENTRUM, ENDPUNKT, ERWEITERUNG, VON, GZENTRUM BASISPUNKT, SCHNITTPUNKT, MITTELPUNKT, MTP, KEINER, PARALLEL, LOT, KNOTEN, QUADRANT, TANGENTE

     

    Die Objektfänge ermöglichen Ihnen ein schnelles und präzises Auswählen von geometrischen Punkten an bestehenden Objekten, ohne dass Sie die genauen Koordinaten dieser Punkte wissen müssen. Mit den Objektfängen können Sie den Endpunkt von Linien und Bögen, den Zentrumspunkt von Kreisen, den Schnittpunkt von zwei Objekten und noch einige andere geometrisch signifikante Punkte fangen. Ebenso können Sie Objektfänge verwenden, um neue Objekte als Tangente oder senkrecht zu bestehenden Objekten zu erzeugen. Sie können die Objektfänge zu jeder Zeit verwenden. Das Programm fordert Sie dann auf, einen Punkt zu definieren, wenn Sie z. B. eine Linie oder ein Objekt erzeugen möchten.

    Sie können mit den Objektfängen auf zwei Arten arbeiten:

    • Aktivieren eines fortlaufenden Objektfangs, der so lange seine Wirkung behält, bis Sie ihn durch Auswählen eines anderen Objektfangs ausschalten, wenn kein anderer Befehl aktiv ist.

    • Aktivieren eines einmaligen Objektfangs für eine einzelne Auswahl mit einem Objektfang, wenn ein anderer Befehl aktiv ist. Sie können auch mit einem einmaligen Objektfang einen fortlaufenden Objektfang überschreiben.

    Bei der Verwendung von Objektfängen erkennt das Programm nur sichtbare Objekte oder sichtbare Teile von Objekten. Sie können keine Objekte auf ausgeschalteten Layern fangen oder die Zwischenräume von gestrichelten Linien.

    Wenn die Systemvariable APBOX eingeschaltet ist, wird, wenn eine oder mehrere Objektfänge aktiviert sind, dem Fadenkreuz eine Objektfang-Öffnung hinzugefügt.

    Wenn Sie das Fadenkreuz verschieben, fängt das Programm den Fangpunkt, der sich am nächsten zur Mitte der Fang Öffnungs Box befindet. Die Fang Markierung zeigt den aktuellen Fangpunkt an.

    Die DRAGSNAP Systemvariable steuert das Fang-Verhalten während des 'Ziehens', dadurch wird ein verbessertes WYSIWIG Verhalten erreicht. DRAGSNAP steuert, ob die Gummiband Dynamik an der aktuellen Cursor-Position oder an der aktuellen Fang-Position angezeigt wird. DRAGSNAP gilt für alle ändern Befehle, die Dynamik anzeigen, wie KOPIEREN CLIPEINFÜG, BLOCKEINFÜG, SCHIEBEN, DREHEN, SPIEGELN, VARIA und STRECKEN.

    • DRAGSNAP = 0 (Standard): Gezogen Objekte werden an der Cursor-Position angezeigt.

    • DRAGSNAP = 1: Gezogen Objekte werden an der aktuellen Objektfang Postion angezeigt.

    Die Systemvariable OSOPTIONS unterdrückt das Fangen für verschiedene Objekt-Typen: Der Wert der Variablen wird als Bitcode, der die Summe der Werte aller ausgewählten Optionen ist, gespeichert.

    • 1: Der Objekt Fang ist für Schraffur Objekte deaktiviert.

    • 2: Der Objekt Fang ist für Geometrie mit negativen Z-Werten bei Verwendung eines dynamischen BKS deaktiviert.

    • 4: Der Objekt Fang ist für Endpunkt von Bemaßungs Erweiterungslinien deaktiviert.

    ANMERKUNG

    Drücken Sie die TAB Taste, ohne die Maus zu bewegen, um durch alle möglichen Objekt Fang Einstellungen durchzuschalten.

    Wenn die DYNMODE Variable einen positiven Wert hat, ist die (Dynamische Bemaßung Ein geschaltet ON) und das Durchschalten der Objektfänge nicht möglich. Klicken Sie auf das Feld DYN in der Statuszeile, um die Anzeige der dynamischen Bemaßung zu schalten.

    So können Sie die Einstellungen für die Objektfänge festlegen

    1. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen.

    2. Im Dialog Einstellungen erweitern Sie die Klasse Programm Optionen.

    3. Unter Programm Optionen erweitern Sie die Gruppe Anzeigen, dann scrollen Sie abwärts zu den Einstellungen für Objekt Fang.

     

    Benutzer Einstellung

    Titel

    Beschreibung

    SnapMarkerSize

    Fang Markierungs Größe

    Stellt die Größe der Fang Markierung ein. (Grundeinstellung ist Größe 6)

    SnapMarkerThickness

    Fang Markierungs Stärke

    Stellt die Stärke der Fang Markierung ein. (Grundeinstellung ist Stärke 2)

    SnapMarkerColor

    Fang Markierungs Farbe

    Stellt die Farbe für die Fangmarkierung ein. (Vorgabe Farbe = 20)

    3dSnapMarkerColor

    3D Fang Markierungs Farbe

    Legt die Farbe der 3D Fang Markierung fest (Standard-Farbe = 5 (blau)).

    Die 3D Fang Markierung (1) zeigt den identifizierten 3D-Punkt, die Fang Markierung (2) zeigt die aktuelle Höhe an.

    Die 3D Fang Markierung wird nur angezeigt, wenn OSNAPZ = 1 ( Ignoriere Objekt Fang Höhe).

     

     

     

     

    DisplaySnapMarkerInAllViews

    Fang Markierung in allen Ansichten

    Steuert, ob die Fang Markierung in allen Ansichtsfenstern dargestellt werden soll.

    DisplayTooltips

    Fang Tooltips

    Schaltet die Anzeige der Fang Tooltipps Ein/Aus.

     

    1. Unter Zeichnung erweitern Sie die Einstellungsgruppe Zeichnen, dann erweitern Sie Koordinateneingabe- > Objektfänge.



     

    System-Variable

    Titel

    Beschreibung

    OSMODE

    Objekt Fang Modus

    Legt die Objektfang-Modi fest und schaltet den Objekt Fang Ein/Aus.

    3DOSMODE

    3D Objekt Fang Modus

    Stellt die Fangmodi für 3D Objekt Features ein, wie den Mittelpunkt einer Kante oder den Mittelpunkt einer Fläche.

    OSNAPCOORD

    Objekt Fang Koordinaten

    Steuert ob Objektfänge Koordinaten Tastatureingabe überschreiben sollen.

    OSNAPZ

    Ignoriere Objekt Fang Höhe

    Ersetzt die Z-Koordinate des gefangenen Punktes mit dem aktuellen Wert der System Variablen ELEVATION.

    OSOPTIONS

    Objekt Fang Optionen

    Unterdrückt den Objektfang für Schraffuren und/oder Erweiterungen von Maßlinien oder negative Z-Werte im dynamischen BKS Modus.

    APBOX

    Fang Öffnungs Box

    Wechselt die Anzeige der AutoFang Öffnungsbox (2).

    APERTURE

    Objektfang-Öffnung

    Legt die Größe der Autofang Objektfang-Öffnung fest. (Grundeinstellung ist Größe 10).

    DGNOSNAP

    DGN Objekt Fang

    Aktiviert den Objektfang für Objekte in DGN Unterlage Dateien.

    DWFOSNAP

    DWF Objekt Fang

    Aktiviert den Objektfang für Objekte in DWF Unterlage Dateien.

    PDFOSNAP

    PDF Objekt Fang

    Ermöglicht das Fangen von Geometrie in PDF Unterlage Dateien.

    So setzten Sie die Objektfänge

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf die Knöpfe im Werkzeugkasten Objektfänge.
      Die Schaltflächen der momentan aktiven Objektfänge erscheinen gedrückt.

    • Halten Sie die Umschalt-Taste gedrückt, machen Sie dann einen Rechtsklick und wählen Sie dann einen Objektfangmodus aus dem Kontext Menü aus.
      Die Symbole der momentan aktiven Objektfänge erscheinen umrandet.

    Wenn kein Befehl aktiv ist, schaltet die oben beschriebene Prozedur den Objektfangmodus Ein/Aus.

    Wenn ein Befehl aktiv ist, überschreibt die oben beschriebene Prozedur den aktuellen Objektfangmodus nur für einmal.

    Alternativ können Sie einen einzelnes Buchstaben Tastenkürzel eingeben, wie in der Tabelle unten angegeben, eingeben.

    Objektfangmethoden

     

    Name

    Symbol

    Markierung

    Kontext
    Menü
    Kurztaste*

    Transparent

    Kurztaste**

    Beschreibung

    TK

     

    tk

    Verwenden von temporären Spur-Punkte. Sie werden aufgefordert temporäre Punkte zu identifizieren; Drücken Sie die EINGABETASTE, um den letzten temporären Punkt zu akzeptieren.

    MTP

     

    2

    mtp

    Fängt an einem imaginären Punkt in der Mitte zwischen zwei Punkten. Sie werden aufgefordert 2 Punkte zu identifizieren.

     

     

     

     

     

     

    ENDPUNKT

    E

    end

    Fängt den am nächsten liegenden Endpunkt eines Objektes oder eines Polyliniensegmentes.

    MITTELPUNKT

    M

    mit

    Fängt den Mittelpunkt eines Objektes oder eines Polyliniensegmentes.

    NÄCHSTER

    N

    näc

    Fängt den am nächsten liegenden Punkt eines Objektes.

    ZENTRUM

    Z

    zen

    Fängt den Zentrumspunkt eines Bogens, Kreises, Polygons, einer Ellipse oder eines elliptischen Bogens.

    Fängt die Mitte des Schwerpunktes einer Polylinie.

    GEOMETRISCHES ZENTRUM

    GZ

    gze

    Fängt sich am Schwerpunkt von geschlossenen Polylinien und Splines, planar 3D Polylinien, Regionen und planaren Flächen von 3D-Objekten.

    LOT

    R

    lot

    Fängt den senkrechten Punkt auf ein anderes Objekt. Sie können einen Bogen, Kreis, Ellipse, Linie, Polylinie, unendliche Linie, Strahl oder die Kante einer Ebene fangen, um eine senkrechte Ausrichtung mit einem anderen Objekt zu bilden.

    PARALLEL

    L

    par

    Zeigt eine Führungslinie-Linie parallel zum ausgewählten Objekt an.

    TANGENTE

    T

    tan

    Fängt einen Punkt auf einem Bogen, einer Ellipse, einem Spline oder einem Kreis, der mit dem vorherigen Punkt eine Tangente auf das Objekt bildet.

    QUADRANT

    Q

    qua

    Fängt den nächsten Quadranten eines Bogens, Kreises oder elliptischen Bogens.

    BASISPUNKT

    I

    bas

    Fängt den Einfügepunkt eines Attributes, Blocks oder eines Textobjektes.

    PUNKT

    P

    pun

    kno

    Fängt ein Punktobjekt.

    SCHNITTPUNKT

    S

    sch

    Fängt den Schnittpunkt von jeder Kombination von Objekten.

    SICHTBARER SCHNITTPUNKT

    C

    sic

    Fängt den scheinbaren Schnittpunkt von zwei Objekten in der aktuellen Ansicht, die sich nicht im dreidimensionalen Raum schneiden.

    ERWEITERUNG

    W

    erw

    Fängt die Verlängerung eines Objektes oder den Schnittpunkt der Verlängerung von zwei Objekten.

    KEINER

     

    K

    kei

    Schaltet alle Objektfänge aus.

    * Geben Sie diesen Buchstaben ein, um den Objekt Fangmodus im Rechtsklick-Kontextmenü schnell auszuwählen.

    ** Geben Sie die transparente Kurztaste, wenn ein Befehl zu Eingabe eines Punktes auffordert, in der Befehlszeile ein. Andere laufende Objektfänge werden vorübergehend deaktiviert.

     

    System-Variable

    Symbol

    Beschreibung

    OSNAPZ

    Ignoriere Objektfang Höhe: Ersetzt die Z-Koordinaten des gefangenen Punktes mit dem aktuellen Wert der Variable ELEVATION ersetzt.

    OSOPTIONS

    Objektfang für Schraffuren: Aktivieren oder deaktivieren das Fangen von Schraffuren.

    OSOPTIONS

    Objektfang zu negativen Z-Werte: Aktiviert oder deaktiviert zu negativen Z-Werten, wenn ein Dynamische BKS aktiv ist.

     

     

    ANMERKUNG

    Sie können die Objekt Fänge umschalten (ein- /ausschalten).

    • durch klicken des Feldes OFang in der Statuszeile

    • durch drücken der Funktionstaste F3.

     

    Arbeiten mit mehreren Objektfängen

    1. Schieben Sie den Cursor zu dem Objekt, das Sie fangen möchten.
      Die Markierung einer der aktiven Objektfänge wird angezeigt.
    2. Bewegen Sie die Maus nicht und drücken Sie die TAB-Taste.
      Das Objekt mit dem Fangpunkt wird hervorgehoben.
    3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    4. Klicken Sie, um den Fangpunkt zu akzeptieren.
    5. Drücken Sie die TAB-Taste.
      Die nächstmögliche Objektfangmarkierung wird angezeigt.
      Das Objekt mit dem Fangpunkt wird hervorgehoben.
    1. (Option) Wiederholen Sie Schritt 3, bis der richtige Fangpunkt gefunden ist.

     

    ANMERKUNGEN

    • Bewegen Sie die Maus beim Drücken der TAB-Taste nicht .

    • Das Durchschalten der Objektfänge mit TAB ist nicht möglich, wenn die Dynamische Bemaßung aktiv ist. Klicken Sie auf das Feld DYN in der Statuszeile, um die Anzeige der dynamischen Bemaßung Ein/Aus zu schalten.

    So fangen Sie die Verlängerung von zwei Objekten

    1. Wenn nicht aktiviert, schalten Sie den Objektfangmodus Erweiterter Schnittpunkt Fang () ein.
    2. Starten Sie ein Zeichnungswerkzeug, z. B. Linie zeichnen.
    3. Verschieben Sie den Cursor auf den Endpunkt des ersten Objektes (1).
      Ein kleines Kreuz () zeigt an, das Objekt ist für die Erweiterung markiert.
    4. Verschieben Sie den Cursor auf den Endpunkt des zweiten Objektes (2).
      Ein kleines Kreuz () zeigt an, das Objekt ist für die Erweiterung markiert.
    5. Fahren Sie mit dem Cursor in die Nähe des Schnittpunktes der Erweiterungen der beiden Objekte.
      Ein X zeigt den Schnittpunkt an (3).

    1. Klicken Sie, um den Fangpunkt zu akzeptieren.

     

    ANMERKUNG

    Sie können die Verlängerung von Linien, Polylinien, Bögen und elliptischen Bögen fangen

     

    Benutzen temporärer Spurpunkte

    Bei der vorübergehenden Verwendung von Spurpunkten, muss die Polare Spur eingeschaltet sein und es wird empfohlen, die dynamische Bemaßungen aktiv geschaltet zu haben.

    1. Wenn eine Eingabeaufforderungen einen Punkt verlangt, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Click the mouse wheel.
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Temporäre Spurpunkte () auf dem Werkzeugkasten Objekt Fänge.
    4. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt, dann drücken Sie die rechte Maustaste und wählen Sie Temporäre Spur Punkte im Kontext Menü aus.
    5. Geben Sie TK in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Der Befehl wird vorübergehend unterbrochen.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Definiere den ersten temporären Spurpunkt:

    1. Geben Sie einen Punkt ein, z. B. benutzen Sie den Objekt Fang, um einen Punkt zu definieren.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Definiere nächsten temporären Spurpunkt (EINGABETASTE drücken, um zu beenden):
    2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Geben Sie einen Punkt ein.
    4. Drücken Sie die EINGABETASTE, um die letzte temporäre Spur zu akzeptieren.

    Der Befehl wird fortgesetzt.

    Benutzung des "Mitte von 2 Punkten" Fang

    1. Wenn Sie aufgefordert werden, einen Punkt einzugeben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fang zu Mitte von 2 Punkten () im Werkzeugkasten Objektfänge.
    3. Geben Sie in der Befehlszeile Mtp oder m2p und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Drücken Sie und halten Sie die Umschalttaste gedrückt, klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü Fang zur Mitte von 2 Punkten.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Ersten Punkt der Mitte:

    1. Geben Sie den ersten Punkt ein.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Zweiter Punkt der Mitte:
    1. Geben Sie den zweiten Punkt ein.
      Der imaginäre Mittelpunkt zwischen den beiden eingegeben Punkten wird gefangen.

    Benutzung des Objektfangs Parallel

    1. Stellen Sie sicher, dass Objekt Fang Tracking (Spur) aktiv ist.
    2. Starten Sie die Erstellung eines linearen Objektes (z. B. Linie).
    3. Geben Sie den ersten Punkt des Objektes ein.
      Die Linie wird jetz dynamisch angezeigt.
    4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Drücken Sie und halten Sie die Umschalttaste gedrückt, klicken Sie die rechte Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü Parallel fangen.
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Parallel Fang () im Werkzeugkasten Objektfänge.
    1. Bewegen Sie den Cursor über ein Objekt, zu dem Sie parallel zeichnen möchten.
      Die Parallele Fang-Markierung () wird auf dem ausgewählte Objekt angezeigt.
      Warten Sie, bis ein kleines Kreuz (+) angezeigt wird, das angibt, dass das Objekt erkannt wurde.
    2. Bewegen Sie den Cursor, um die Dynamik der Linie mehr oder weniger parallel zum ausgewählten Objekt zu legen.
      Eine Spur-Linie wird vom Startpunkt der Linie angezeigt.
    3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um den zweiten Punkt anzugeben, während die Spur-Linie angezeigt wird:
    4. Wählen Sie einen Punkt.
    5. Geben Sie die gewünschte Länge ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    6. Verwenden Sie einen zweiten Objekt-Fang-Spur Punkt. Bewegen Sie dann den Cursor auf den Schnittpunkt der parallelen Spur und der Fangspur des zweiten Objektes.

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Polare Spur

    Polare Spur

    Polare Spur

    Die Polare Spur unterstützt Sie mit exakten Winkeln zu zeichnen:

    • mit festen Intervallen, beginnend bei 3-Uhr (oder Ost)

    • mit zusätzlich eingestellten Winkeln

    Eine polare Spurpfadlinie wird vom Ursprungspunkt aus angezeigt, wenn Sie den Cursor in die Nähe eines Polar Spur Winkels schieben. Die Spurpfadlinie wird solange angezeigt, wie die Fang Öffnungs Box die Polar Spur Linie berührt.

    In 3D-Ansichten wird eine zusätzliche Spur-Linie parallel zur Z-Achse des aktuellen BKS angezeigt.

    FANG SPUR SPERRE: Um eine Fangspur zu sperren genügt es, die UMSCHALT-Taste einmal zu drücken. Um eine Fangspur wieder zu entsperren, drücken Sie die UMSCHALT-Taste erneut. Die gesperrte Fangspur wird in der Farbe, die durch Benutzereinstellung SnapMarkerColor definiert ist dargestellt.

     

    ANMERKUNG

    Die Anzeige des Spur-Pfades wird durch die TRACKPATH Systemvariable gesteuert.

    Die Farbe der Spur-Pfad Linie wird durch die AutoTrackingVecColor Benutzereinstellung gesteuert.

    Spur Pfade parallel zur X-, Y- oder Z-Achse des aktuellen Koordinatensystems (WKS oder BKS) werden in der Farbe der Achse zu der sie parallel sind dargestellt (definiert durch COLORX, COLORY oder COLORZ Variablen).

     

    So definieren Sie die Einstellungen für die Polar Spur

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    2. Machen Sie einen Rechtsklick auf das Feld POLAR in der Statuszeile, dann wählen Sie aus dem Kontext Menü Einstellungen aus.

    3. Öffnen Sie den Dialog Einstellungen erweitern Sie dann die Unterkategorie Koordinateneingabe unter Zeichnen in der Klasse Zeichnung.
      Erweitern Sie die
      Fang Spur Einstellungs Gruppe.

    1. Passen Sie die Einstellungen an:

    2. 1: AutoFang Markierung (frei, wird nur für die AutoCad® Kompatibilität benötigt)

    3. 2: AutoFang Tooltips (frei, wird nur für die AutoCad® Kompatibilität benötigt)

    4. 4: AutoFang Magnet (frei, wird nur für die AutoCad® Kompatibilität benötigt)

    5. 8: Wenn angekreuzt, ist die Polare Spur aktiviert.

    6. 16: Wenn angekreuzt, ist die Objekt-Fang-Spur aktiviert.

    7. 32: Wenn angekreuzt, werden die Tooltips für die Polare Spur und für die Objekt-Fang-Spur angezeigt.

    8. Polar Winkel: Legt die Schrittweite des Polar Winkels fest.

    9. Polar Winkel hinzufügen: Fügt zusätzliche Polarwinkel hinzu. Trennen Sie die Winkel durch ein Semikolon.

    10. 1: Wenn angekreuzt, werden polare Winkel relativ zum gewählten Objekt gemessen.

    11. 2: Wenn angekreuzt, werden polare Winkel (Intervall oder zusätzliche Winkel) auch in der Objekt-Fang-Spur verwendet.

    12. 4: Wenn angekreuzt, werden die zusätzlichen Winkel für die Polare Spur verwendet.

    13. 8: Wenn angekreuzt, drücken Sie die Umschalt-Taste, um Objekt-Fang Spur-Punkte zu erhalten.

    14. Spur Pfad: Steuert die Anzeige für den Verlauf der Polar Spur und der Objekt-Fang-Spur.

    So verwenden Sie die Polar Spur um eine Linie zu zeichnen

    1. (Option) Überprüfen Sie die Polar Spur Einstellungen.

    2. (Option) Wenn nicht aktiviert, klicken Sie doppelt auf das Feld POLAR in der Statuszeile.

    3. Starten Sie das Werkzeug Linie.

    4. Bestimmen Sie den Startpunkt der Linie.
      Die Linie der polaren Spur wird mit den Intervallen und den zusätzlichen Winkeln angezeigt.

    Wenn sich der Cursor auf oder neben einer Spur Linie befindet:

    • Der aktuelle Abstand und Winkel vom Startpunkt wird neben dem Cursor angezeigt, wenn

    • Ein Kreuz Marker (X) zeigt den aktuellen Punkt an.

    1. Führen Sie folgenden Schritt aus, um den Endpunkt der Linie zu bestimmen.
      Sobald die entsprechende Spurlinie angezeigt wird:

    2. Klicken Sie, sobald sich der Cursor an der gewünschten Position befindet.

    3. Geben Sie die Länge der Linie in der Befehlszeile ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

    ANMERKUNG

    Das Einschalten der Polaren Spur deaktiviert automatisch den Ortho-Modus.

    Benutzen der Fang Spur Sperre

    Das Drücken der Umschalt-Taste, während eine Fang Spur Markierungslinie angezeigt wird, sperrt diese Fang Spur. Jeder (Fang) Punkt der erfasst wird, wird senkrecht auf die Spurlinie projiziert werden. Drücken der Umschalt-Taste nachmals, um die Sperre wieder zu entfernen.

    Eine gesperrte Spur-Linie ändert die Farbe wie in der Benutzereinstellung SnapMarkerColor definiert.

    Benutzen temporärer Spurpunkte

    Wenn Polare Spur eingeschaltet ist, können temporäre Spurpunkte verwendet werden, um Punkte an Stellen, wo keine Geometrie vorhandenen ist, direkt zu fangen, und Sie einen gewünschten Abstand von einer vorhandenen Geometrie in der Nachbarschaft wissen.

    TT Option: Immer wenn Sie dazu aufgefordert werden, einen Punkt einzugeben, können Sie TT in der Befehlszeile eingeben und die Eingabetaste drücken, um einen einzelnen temporären Spurpunkt zu definieren. Nachdem der Spurpunkt erfasst worden ist, wird die normale Befehlsausführung fortgesetzt. Wiederholen Sie die Eingabe von TT, um zusätzliche temporäre Spurpunkte einzugeben.

    TK Option: Immer, wenn Sie dazu aufgefordert werden, einen Punkt einzugeben, können Sie TK in der Befehlszeile eingeben und die Eingabetaste drücken, um einen oder mehrere temporäre Spurpunkte zu definieren. Wenn schließlich die gewünschte Position erreicht ist, bestätigen Sie den Punkt durch Drücken der rechten Maustaste oder der Eingabetaste.

    Benutzen der Option TT

    1. Starten Sie einen Zeichenbefehl, z. B. Linie.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: EINGABETASTE, um den letzten Punkt zu benutzen/Folgen/<Beginn der Linie>:

    2. Geben Sie TT in der Befehlszeile ein und drücken Sie dann die rechte Maustaste oder die Eingabetaste.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Definiere temporären Spurpunkt:

    3. Verwenden Sie einen Objektfang, um einen Punkt auf vorhandener Geometrie zu wählen.
      Ein kleines rotes Kreuz zeigt den temporären Spurpunkt.

    4. Bewegen Sie den Mauszeiger in die gewünschte Richtung.
      Abhängig vom Wert der System Variablen POLARANG und POLARADDANG werden Spurlinien ausgehend vom ersten temporären Spurpunkt angezeigt.

    5. Wenn eine Spurlinie in die entsprechende Richtung zeigt, geben Sie den Abstand vom temporären Spurpunkt ein.

    6. Geben Sie den Endpunkt der Linie ein.

    Benutzen der Option TK

    1. Starten Sie einen Zeichenbefehl, z. B. Linie.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: EINGABETASTE, um den letzten Punkt zu benutzen/Folgen/<Beginn der Linie>:

    2. Geben Sie TK in der Befehlszeile ein und drücken Sie dann die rechte Maustaste oder die Eingabetaste.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Definiere den ersten temporären Spurpunkt:

    3. Verwenden Sie einen Objektfang, um einen Punkt auf vorhandener Geometrie zu wählen.
      Ein kleines rotes Kreuz zeigt den temporären Spurpunkt an.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Definiere nächsten temporären Spurpunkt (EINGABETASTE drücken, um zu beenden):

    4. Bewegen Sie den Mauszeiger in die gewünschte Richtung.
      Abhängig vom Wert der System Variablen POLARANG und POLARADDANG werden Spurlinien ausgehend vom ersten temporären Spurpunkt angezeigt.

    5. Wenn eine Spurlinie in die entsprechende Richtung zeigt, geben Sie den Abstand vom temporären Spurpunkt ein.
      Ein kleines rotes Kreuz zeigt den zweiten temporären Spurpunkt an.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Definiere nächsten temporären Spurpunkt (EINGABETASTE drücken, um zu beenden):

    6. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    7. Rechtsklick oder drücken Sie die Eingabetaste, um den zweiten Spurpunkt als Startpunkt der Linie zu akzeptieren.

    8. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5, bis der gewünschte Punkt definiert ist, dann drücken Sie die rechte Maustaste oder die Eingabetaste, um den Punkt zu akzeptieren.

    1. Geben Sie den Endpunkt der Linie ein.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Benutzer Koordinaten Systeme

    Benutzer Koordinaten Systeme

    Benutzer Koordinaten Systeme

    Wenn Sie Objekte in einer Zeichnung erzeugen, befinden sich diese im Bezug auf das der Zeichnung zugrundeliegenden kartesischen Koordinatensystems. Die ELEVATION Systemvariable gibt den Abstand von der xy-Ebene des aktuellen Koordinatensystems an. Wenn ELEVATION = 0 (Null) ist, werden Objekte in der xy-Ebene des aktuellen Koordinatensystems erstellt.

    Jede Zeichnung hat ein festes Koordinatensystem, das als Welt Koordinaten System (WKS) bezeichnet wird.

    Sie können auch beliebige Koordinatensysteme erzeugen, die sich irgendwo im dreidimensionalen Raum befinden. Diese werden als Benutzer-Koordinaten-Systeme (BKS) bezeichnet. Sie können irgendwo im WKS liegen und in jede Richtung orientiert sein. Sie können so viele BKS erzeugen wie Sie möchten. Sie können diese speichern oder neu definieren, um Ihnen bei der Konstruktion im dreidimensionalen Raum zu helfen. Durch das Definieren eines BKS innerhalb des WKS, können Sie die Erzeugung der meisten dreidimensionalen Objekte mit der Kombination von zweidimensionalen Objekten vereinfachen.

    Wenn Sie eine neue Zeichnung erzeugen, befinden Sie sich automatisch im WKS; dies wird Ihnen durch den Buchstaben W im BKS-Symbol angezeigt. Wenn Sie sich eine Zeichnung in der Draufsicht anzeigen lassen, sehen Sie das Symbol für das Koordinatensystem von oben, mit der Z-Achse in gerader Richtung zu Ihnen. Wenn Sie sich eine dreidimensionale Zeichnung in einer Ansicht anzeigen lassen, außer in der Draufsicht, ändert sich das Symbol des Koordinatensystems so, dass es Ihren neuen Ansichtspunkt widerspiegelt.

     

    ANMERKUNG

    Das WKS können Sie weder löschen noch bearbeiten.

     

    Um Ihnen bei der Orientierung im aktuellen Koordinatensystem zu helfen, zeigt BricsCAD ein Symbol für das Koordinatensystem (BKS Symbol) an. Die sichtbaren Teile der Achsen sind die positiven Richtungen.

     

    2D Drahtmodell visueller Stil

    WKS Draufsicht

    BKS Draufsicht

    WKS isometrische Ansicht

    BKS isometrische Ansicht

    Gerenderte visuelle Stile

     

    Die drei Achsen werden durch drei Farben dargestellt. Dies erleichtert Ihnen die Orientierung im dreidimensionalen Raum.

    • x-Achse: rot

    • y-Achse: grün

    • z-Achse: blau

    Die Farben der Achsen werden durch die COLORX, COLORY und COLORZ Systemvariablen gesteuert.

    Der Befehl Draufsicht stellt die Draufsicht oder die Ansicht von oben im aktuellen BKS oder WKS wieder her.

    Die Variable UCSICON steuert die Anzeige und die Position des BKS-Symbols:

     

     

    Zeige Icon:

    Kontrolliert, ob das Icon angezeigt wird oder nicht.

    am Ursprung:

    Steuert die Position des BKS-Symbols: Wenn eingeschaltet, zeigt das Symbol den Ursprungspunkt des aktuellen Koordinatensystems (BKS oder WKS) an. Wenn sich der Ursprung nicht innerhalb der Ansichtsgrenzen befindet, verschiebt sich das Symbol in eine Ecke des Ansichtsfensters, wie es in der Einstellungs Variable UCSICONPOS (BKS Icon Position) definiert ist.
    Wenn die Option am Ursprung nicht angekreuzt ist, wird das Symbol, wie es in der Einstellungs Variable UCSICONPOS (BKS Icon Position) definiert ist, angezeigt.

    Den Ursprung des aktuellen Koordinaten-Systems verschieben

    1. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den Befehl BKS ein.
      Sie werden aufgefordert: Ursprung des BKS definieren oder [Fläche/Benannte elemente/Element/Vorherige/Ansicht/X/Y/Z/Z-Achse/Schieben/Welt] <Welt>:

    2. Identifizieren Sie den neuen Ursprung und bestätigen Sie dann mit der Eingabetaste.

    So definieren Sie ein Benutzer-Koordinaten-System

    1. Wählen Sie Zeichnungs Explorer > Koordinatensysteme im Menü Werkzeuge.
      Der Dialog Zeichnungs Explorer - Koordinatensystem wird geöffnet.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu () im Zeichnungs Explorer Dialog.
      Der Dialog Zeichnungs Explorer wird geschlossen.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Definieren Sie den Ursprung des neuen BKS oder ZAchse/3Punkte/Element/Ansicht/X/Y/Z/<AKtuell>:
      Ein Kontext Menü wird geöffnet:

    1. Drücken sie die 3P, um das BKS über Punkte zu definieren.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Neuer Ursprung <aktueller Ursprung>:
    2. Definieren Sie den Ursprungspunkt für das neue BKS.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Punkt auf positiver X-Achse <altueller Punkt>:
    3. Definieren Sie einen Punkt auf der positiven X-Achse.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Punkt in X-Y-Ebene mit positivem Y-Wert <altueller Punkt>:
    4. Definieren Sie einen Punkt auf der positiven Y-Achse.
      Das BKS ist jetzt definiert.
      Der Dialog Zeichnungs Explorer - Koordinatensystem wird wieder geöffnet.
    5. Klicken Sie in das Feld BKS Name des neu definierten BKS und ersetzen Sie den <NeuesBKS> Vorgabenamen.
    6. Schließen Sie den Dialog Zeichnungs Explorer.

    Befehls Optionen

    Siehe auch bei den Befehlen EXPBKS und BKS.

    So stellen Sie das WKS wieder her

    1. Geben Sie BKS in der Befehlszeile ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.
      In der Befehlszeile wird Folgendes angezeigt: Definieren Sie den Ursprung des BKS oder Benannt/Element/Vorheriges/Ansicht/X/Y/Z/ZAchse<Welt>:
      Ein Kontextmenü wird angezeigt.
    2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Grundeinstellungen zu akzeptieren.
    4. Wählen Sie Welt iim Kontextmenü.
    5. Geben Sie W in der Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    So stellen Sie ein BKS wieder her.

    1. Wählen Sie Zeichnungs Explorer > Koordinatensysteme im Menü Werkzeuge.
      Der Dialog Zeichnungs Explorer - Koordinatensystem wird geöffnet.

    1. Klicken Sie in die leere Zelle vor dem Namen des BKS, um es aktuell zu machen.

    2. Schließen Sie den Dialog Zeichnungs Explorer.

     

    ANMERKUNG

    Wenn kein BKS markiert ist, ist das WKS das aktuelle Koordinatensystem.

    So stellen Sie ein relatives BKS ein

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche BKS... () auf dem Werkzeugkasten Einstellungen.
    3. Wählen Sie BKS... im Menü Einstellungen.

    Der Dialog Benutzerkoordinatensystem wird geöffnet.

    1. Wählen Sie eine der folgenden Optionen.
    • Gewähltes BKS relativ setzen zu Aktuellem BKS
    • Gewähltes BKS relativ setzen zu Weltkoordinatensystem (WKS).
    • (Option) Schalten Sie die Option Anzeige in Draufsicht des gewählten BKS ändern ein.
    • Klicken Sie auf eine der Tasten Planare BKSe .
      Der Dialog Benutzerkoordinatensystem wird geschlossen.

    ANMERKUNGEN

    • Wenn die Systemvariable UCSORTHO EIN-geschaltet ist, wird das orthographische BKS automatisch wiederhergestellt, wenn die zugehörige orthographische Ansicht mit dem Befehl -Ansicht oder durch eines der Werkzeuge auf dem Werkzeugkasten Ansehen von wiederhergestellt wird.

    • Die Systemvariable UCSVP (BKS Ansichtsfenster) steuert ob das BKS in einem Ansichtsfenster fest ist (UCSVP = EIN) oder sich ändert, um sich am aktuellen Ansichtsfenster auszurichten (UCSVP = AUS). Als Ergebnis werden alle Ansichtsfenster bei denen UCSVP = Aus ist, dem orthographischen BKS des aktuellen Ansichtsfenster angepasst, wenn UCSORTHO = Ein ist.

    Befehls Optionen

    Sehen Sie auch unter dem Befehl SETBKS nach.

    Dynamisches BKS (DBKS)

    Wenn die dynamische BKS Funktion aktiviert ist, wird das Koordinatensystem beim Zeichnen von Objekten automatisch an einer Fläche eines 3D Volumenkörpers unter dem Cursor ausgerichtet.

    Diese Funktion wird durch die System Variable UCSDETECT gesteuert.

    Die RedHilite_DUCSLocked_Face_Color Benutzereinstellung steuert die Hervorhebungsfarbe für die Fläche, auf die das dynamische BKS durch Drücken der Umschalt-Taste gesperrt wurde.

    Die RedHilite_DUCSLocked_Face_Alpha Benutzereinstellung steuert die Hervorhebungs-Transparenz für die Fläche, auf die das dynamische BKS durch Drücken der Umschalt-Taste gesperrt wurde.

    Das dynamische BKS ein- bzw. ausschalten

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Drücken Sie die F6 Funktionstaste.
    • Klicken Sie auf das Feld DBKS in der Status Zeile.

    Arbeiten mit dem dynamischen BKS

    1. Starten Sie einen Zeichnen-Befehl mit aktiviertem dynamischen BKS.
    2. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Fläche eines 3D-Volumenkörpers.

    • Die Fläche wird hervorgehoben.
    • Wenn EIN, wird das Raster an der ausgewählten Fläche ausgerichtet.
    • Wenn die System Variable UCSICON = 3 (Ein am Ursprung) ist, wird das BKS Symbol in der gewählten Fläche angezeigt.
    • Das dynamische BKS wird an der Kante an der der Cursor in die Fläche eintritt ausgerichtet. Dies gibt dem Nutzer die Möglichkeit die Ausrichtung des DBKS zu manipulieren. Der Ursprung des DBKS wird an den Startpunkt dieser Kante gelegt und die X- Achse wird kodirektional zur Tangente am Startpunkt dieser Kante ausgerichtet.

    Unten

    Links

    Gerundet

     

    Oben

    Rechts

     

     

    1. (Optional) Drücken Sie die Umschalt-Taste, um das DBKS zu sperren. Dies erlaubt das zeichnen außerhalb der markierten Fläche zu beginnen.
      Drücken Sie die Umschalt-Taste erneut, um das DBKS zu entsperren.
    2. Wählen Sie einen Punkt, um mit dem Zeichnen zu beginnen.
    3. Wenn der Zeichnen-Befehl abgeschlossen ist, wird das WKS oder vorher definierte BKS wiederhergestellt.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Genaues Zeichnen » Messung

    Messung

    Messung

    Befehle: ABSTAND, FLÄCHE, MASSEIG, ID und LISTE

    Der Befehl Abstand zeigt den Abstand und den Winkel zwischen zwei Punkten an.

    Der Befehl Fläche findet die Fläche und Umfang (oder Länge) von 2D-Objekten.

    Der Befehl Masseig gibt die Fläche, den Umfang und andere mathematischen Eigenschaften der 3D-Volumenkörper und 2D Regionen aus (kurz für "Masseneigenschaften").

    Der Befehl ID gibt die X, Y, Z Koordinaten des gewählten Punktes aus.

    Der Befehl Liste listet die Eigenschaften der ausgewählten Objekte auf.

    Abstand Messung

    Um den Abstand zwischen zwei Punkten zu messen:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Abstand () im Werkzeugkasten Abfrage.
    3. Geben Sie Abstand in der Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Sie werden aufgefordert: Startpunkt für Abstand:

    1. Identifizieren Sie den ersten Punkt.
      Sie werden aufgefordert: Endpunkt:
    2. Identifizieren Sie den zweiten Punkt.
      Wenn DRAGSNAP = 1, wird die Entfernung im Feld dynamische Bemaßung anzeigen.

    Die folgenden Informationen werden in der Befehlszeile angezeigt (siehe Bild unten):

    Entfernung, Winkel in XY-Ebene (alpha), Winkel von XY-Ebene (beta),
    Delta X, Delta Y, Delta Z.

    Die Werte werden in Bezug auf das aktuelle Koordinatensystem berechnet.

    Längen Messung

    Um die Länge eines einzelnen linearen Objekts zu messen, klicken Sie auf das Objekt, und lesen Sie das Feld Länge in der Eigenschaften-Leiste.

    Um die Länge einer Reihe von linearen Objekten hinzuzufügen:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fläche () im Werkzeugkasten Abfrage.
    3. Geben Sie Fläche in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Objekt/Hinzufügen/Differenz/<Erster Punkt>:

    Ein Kontextmenü wird angezeigt:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Bereiche addieren im Kontext Menü.
    3. Geben Sie H in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Sie werden aufgefordert: Hinzufügen: Objekt/Differenz/<Erster Punkt>:

    Ein Kontextmenü wird angezeigt:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Objekte zu Bereich hinzufügen im Kontextmenü.
    3. Geben Sie E in der Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Sie werden aufgefordert: Hinzufügen Fläche<Objekte auswählen>:

    1. Klicken Sie auf das erste Objekt.
      Der Bereich und die Länge des ersten Objekts wird in der Befehlszeile angezeigt.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Hinzufügen Fläche<Objekte auswählen>:
    2. Klicken Sie auf das zweite Objekt.
      Der Bereich und die Länge des zweiten Objekts, die Gesamtfläche und die Gesamtlänge werden in der Befehlszeile angezeigt.
      Optional drücken Sie die Funktionstaste F2, um das Eingabe Protokoll anzuzeigen, drücken Sie F2 erneut, um das Eingabe Protokoll zu schließen.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Hinzufügen Fläche<Objekte auswählen>:
    3. Wiederholen Sie Schritt 5, um weitere Elemente hinzuzufügen
      oder
      drücken Sie die Esc-Taste zum Beenden.

    Flächen Messung

    Um die Fläche eines einzelnen geschlossenen Objekts zu messen, klicken Sie auf das Objekt und lesen Sie dann die Felder Fläche und Länge in der Eigenschaften-Leiste.

    Um Flächen und Umfang von festgelegten Punkten in einer Zeichnung zu messen:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fläche () im Werkzeugkasten Abfrage.
    3. Geben Sie Fläche in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Objekt/Hinzufügen/Differenz/<Erster Punkt>:

    Ein Kontextmenü wird angezeigt:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Bereiche addieren im Kontext Menü.
    3. Geben Sie H in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Sie werden aufgefordert: Hinzufügen: Objekt/Differenz/<Erster Punkt>:

    Ein Kontextmenü wird angezeigt:

    1. Klicken Sie auf den ersten Eckpunkt des Bereichs.
      Eine gestrichelte Linie wird dynamisch ausgehend vom ersten Eckpunkt angezeigt.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Hinzufügen: <Nächster Punkt>:
    2. Klicken Sie auf den zweiten Eckpunkt der Fläche.
      Ein gestricheltes Polygon, das den derzeit definierten Bereich angibt, wird dynamisch angezeigt.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Hinzufügen: <Nächster Punkt>:
    3. Klicken Sie auf den dritten Eckpunkt der Fläche.
      n der Befehlszeile wird angezeigt: Hinzufügen: <Nächster Punkt>:
    4. Wiederholen Sie Schritt 5, um weitere Eckpunkte hinzuzufügen
      oder
      Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um das weitere Hinzufügen von Eckpunkten zu beenden.
      Die Gesamt Länge und die Gesamt Fläche wird in der Befehlszeile angezeigt.
      Optional drücken Sie die Funktionstaste F2, um das Eingabe Protokoll anzuzeigen, drücken Sie F2 erneut, um das Eingabe Protokoll zu schließen.
    5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    6. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6, um weitere Flächen hinzuzufügen.
    7. Drücken Sie die Esc-Taste zum Beenden.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung

    Übersicht

    Übersicht

    BricsCAD bietet verschiedene Werkzeuge zur Steuerung der Anzeige und Ansichtsausrichtung Ihrer Zeichnung.

    Diese Werkzeuge finden Sie entweder im Menü Ansicht oder in der Werkzeugkasten Ansicht oder beiden.

     

    Werkzeugkasten Ansicht und seine Flyouts

    Die BlickVon Steuerung

     

     

    Symbol

    Werkzeug Name

    Befehl

    Beschreibung

    Neuzeichnen

    NEUZEICH

    Aktualisiert die Bildschirmanzeige im aktuellen Ansichtsfenster.

    Alles neuzeichnen

    NEUZALL

    Aktualisiert die Bildschirmanzeige in allen geöffneten Ansichtsfenstern.

    Regenerieren

    REGEN

    Neuberechnung der Bildschirmanzeige im aktuellen Ansichtsfenster.

    Regenerieren Alles

    REGENALL

    Neuberechnung der Bildschirmanzeige in allen geöffneten Ansichtsfenstern.

    Felder aktualisieren

    SCHRIFTFELDAKT

    Aktualisiert die ausgewählten Felder.

    Echt-Zeit Verschiebung

    EZPAN

    Verschiebt die Ansicht dynamisch.

    Pan

    PAN

    Verschiebt die Ansicht

    Echt-Zeit Zoom

    EZZOOM

    Zoomt dynamisch in / out.

    Zoom Vergrößern

    ZOOM + GR(*)

    Zoomt die Mitte des Fensters um den Faktor 2 größer.

    Zoom Verkleinern

    ZOOM + K(*)

    Zoomt die Mitte des Fensters um den Faktor 1/2 kleiner.

    Grenzen zoomen

    ZOOM + G(*)

    Anzeigt aller Objekte in der Zeichnung (dies wird auch als Zeichnungs Grenzen bezeichnet).

    Fenster zoomen

    ZOOM + F(*)

    Sie werden aufgefordert, zwei Ecken eines Rechtecks einer vorhandenen Ansicht zu wählen, um diesen Bereich im Ansichtsfenster neu darzustellen.

    Zoom vorherige

    ZOOM + V(*)

    Stellt die vorherige Ansicht wieder her.

    Alles zoomen

    ZOOM + A(*)

    Zeigt die komplette Zeichnung an entweder bis zu den Limits oder bis zu den Zeichnungs Grenzen (Es wird immer das größere von beiden dargestellt).

    Zoom links

    ZOOM + L(*)

    Wählen Sie den Punkt für die linken untere Ecke der nächsten Ansicht, dann geben Sie den Vergrößerungsfaktor oder die Höhe der Ansicht ein.

    Zoom Mitte

    ZOOM + Z(*)

    Wählen Sie den Punkt für die Mitte der nächsten Ansicht, dann geben Sie den Vergrößerungsfaktor oder die Höhe der Ansicht ein.

    Zoom rechts

    ZOOM + R(*)

    Wählen Sie den Punkt für die rechte obere Ecke der nächsten Ansicht, dann geben Sie den Vergrößerungsfaktor oder die Höhe der Ansicht ein.

     

    Sich umsehen

    EZBLICK

    Schauen Sie sich in einer 3D-Szene um.

     

    Nach unten und oben bewegen

    EZHOCHRUNTER

    In einer 3D-Szene nach oben / unten und links / rechts bewegen.

     

    Gehen

    EZGEHEN

    In einer 3D-Szene nach links / rechts und vorwärts / rückwärts gehen.

    Echt-Zeit Rotation eingeschränkte Kugel

    EZROT

    Dreht die Ansicht dynamisch in 3D.

    • Horizontales bewegen der Maus (Parallel zur x-Achse des Bildschirms) rotiert die Ansicht über die Welt Z-Achse.

    • Vertikales bewegen der Maus (Parallel zur Y-Achse des Bildschirms) rotiert die Ansicht über die Ansichts X-Achse.

     

    Echt-Zeit Rotation Kugel Zentrum

    EZROTZTR

    Rotiert die Ansicht dynamisch in 3D über einen benutzerdefinierten Mittelpunkt. Verhält sich wie EZROT.

    Echt-Zeit freie Kugel

    EZROTF

    Dreht die Ansicht dynamisch in 3D.

    • Horizontales bewegen der Maus (Parallel zur x-Achse des Bildschirms) rotiert die Ansicht über die Ansichts X-Achse.

    • Vertikales bewegen der Maus (Parallel zur Y-Achse des Bildschirms) rotiert die Ansicht über die Ansichts X-Achse.

    Echt-Zeit X

    EZROTX

    Dreht die Ansicht dynamisch über den Bildschirm x-Achse.

    Echt-Zeit Y

    EZROTY

    Dreht die Ansicht dynamisch über den Bildschirm y-Achse.

    Echt-Zeit Z

    EZROTZ

    Dreht die Ansicht dynamisch über den Bildschirm z-Achse.

    Setzte Ansichtspunkt

    DDVPOINT

    Öffnet den Dialog Ansichtspunkte einstellen.

    Draufsicht

    DRSICHT

    Stellt die Draufsicht Ansicht mit Berücksichtigung des WKS, des aktuellen BKS oder gespeicherter BKSe wieder her.

    Ansicht definieren

    DANSICHT

    Definiert parallele und visuelle perspektivische Ansichten.

    Speichern/Wiederherstellen Ansicht

    AUSSCHNT

    Speichern und Wiederherstellen von benannten Ansichten.

    Ansichtsfenster

    AFENSTER

    Ansichtsfenster im Modell verwaltet.

    Papierbereich Ansichten

    MANSFEN

    Erzeugt Ansichtsfenster im Papierbereich.

    Erzeuge Entwurfs Ansichten

    BMGENDRAFT

    Erzeugt assoziative orthographische und isometrische Standard Ansichten eines 3D-Volumenmodell in einem Papier Bereich Layout.

    Erzeuge Schnitt

    BMGENSECTION

    Erstellt mit dem Befehl BmGenDraft einen Schnitt auf Basis einer Standard-Zeichnungsansicht in einem Papier Bereich Layout.

    2D Kontext

    2DKONTEXT

    Schaltet die Zeichnung in eine 2D-Konstruktions Umgebung um.

    3D Kontext

    3DKONTEXT

    Schaltet die Zeichnung in eine 3D-Modellierungs Umgebung um.

     

     

     

    (*) <Befehls> <Option>: Geben Sie zoom ein und bestätigen Sie dies mit der Eingabetaste, danach geben Sie die Buchstaben der Befehlsoption ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Layer Werkzeuge

    Layer Werkzeuge

    Die Befehle aus den Layerwerkzeugen erlauben es Ihnen, Layereigenschaften einfach über die Auswahl von Objekten Ein/Aus zu schalten, zu Frieren/Tauen und zu Sperren/Entsperren. Sie können die Ergebnisse in einem Layer Status speichern.

     

    Befehl

    Symbol

    Beschreibung

    LAYEIN

    Schaltet alle Layer die ausgeschaltet waren ein.

    LAYAUS

    Schaltet alle Layer aus die in den gewählten Objekten benutzt werden.

    LAYFRIER

    Friert alle Layer die in den gewählten Objekten benutzt werden aus.

    LAYTAU

    Taut alle gefrorenen Layer.

    LAYSPERR

    Sperrt alle Layer die in den gewählten Objekten benutzt werden aus.

    LAYSPERR

    Entsperrt alle Layer die in den gewählten Objekten benutzt werden aus.

    LAYISO

    Isoliert Layer die mit den ausgewählten Objekten assoziiert sind.
    Wenn kein Objekt auf dem aktuellen Layer ausgewählt ist, wird der Layer des zuerst gewählten Objektes vorübergehend zum aktuellen Layer, bis der Befehl LAYISOAUFH ausgeführt wird.

    LAYISOAUFH

    Stellt alle Layer die mit dem Befehl LAYISO isoliert wurden wieder her.

     

    Sehen Sie auch bei Aus- und Einblenden von Objekten nach.

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Aus- und Einblenden von Objekten

    Aus- und Einblenden von Objekten

    Die Werkzeuge des Werkzeugkastens Objekte ausblenden/anzeigen erlauben es, eine Auswahl von Objekten vorübergehend auszublenden oder zu isolieren.

     

    Befehl

    Symbol

    Beschreibung

    UNISOLATEOBJECTS

    Zeigt wieder alle zuvor ausgeblendeten Objekte an.

    HIDEOBJECTS

    Blendet die markierten Objekte aus.

    ISOLATEOBJECTS

    Zeigt nur die markierten Objekte an.

     

    Die Systemvariable OBJECTISOLATIONMODE steuert, ob der ausgeblendete Status gespeichert wird oder nicht.

    Sehen Sie auch bei Layer Werkzeuge nach.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Neuzeichnen und Regenerierung einer Zeichnung

    Neuzeichnen und Regenerierung einer Zeichnung

    Neuzeichnen und Regenerierung einer Zeichnung

    Befehle: REGEN, REGENALL, REGENAUTO, NEUZEICH und NEUZALL

    Der Befehl Regen regeneriert die aktuelle Ansicht (kurz für "Regenerieren").

    Der Befehl Regenall regeneriert alle Ansichtsfenster (kurz für "Regeneriere alle Ansichtsfenster").

    Der Regenauto-Befehl steuert, wann BricsCAD die Zeichnung automatisch regeneriert.

    Der Befehl Neuzeich zeichnet die aktuelle Ansicht neu und bereinigt sie.

    Der Befehl Neuzall aktualisiert alle Ansichten und bereinigt diese.

    Tatsächlich ist die Bildschirmanzeige einer Zeichnung eine vereinfachte Version der Zeichnungs-Daten. Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, die Bildschirmanzeige und die "echten" Zeichnungs-Daten zu synchronisieren.

    Die Systemvariable REGENMODE steuert, ob BricsCAD die Zeichnung automatisch regeneriert. Sie können den Status der Variablen REGENMODE mit dem Befehl RegenAuto ändern. Wenn der REGENMODE EIN ist, regeneriert BricsCAD die Anzeige automatisch; aber in manchen Fällen wird möglicherweise eine erzwungene Regenerierung der Zeichnung erforderlich. Dies geschieht durch den Befehl Regen.

    Verwechseln Sie nicht den Befehl Regen mit dem Befehl Neuzeich, der einfach den Bildschirm neu zeichnet ohne die Bildschirmanzeige mit den Zeichnungs-Daten zu synchronisieren.

     

    Regenerieren des aktuellen Ansichtsfensters

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Regen () im Ansicht Werkzeugkasten.
    • Wählen Sie Regenerieren im Menü Ansicht.
    • Geben Sie rg oder regen in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Das aktuelle Ansichtsfenster wird regeneriert.

    Regeneriere alle Ansichtsfenster

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Regenall () im Ansicht Werkzeugkasten.
    • Geben Sie rga oder regenall in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Alle Ansichtsfenster werden regeneriert.

    Neuzeichnen des aktuellen Ansichtsfensters

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Neuzeichnen () im Ansicht Werkzeugkasten.
    • Wählen Sie Neuzeichnen im Menü Ansicht.
    • Geben Sie n oder neuzeich in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Das aktuelle Ansichtsfenster wird erneuert.

    Neuzeichnen aller Ansichtsfenster

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle neuzeichnen () im Ansicht Werkzeugkasten.
    • Geben Sie na oder neuzall in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Alle Ansichtsfenster werden erneuert.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Ansicht verschieben (Panen)

    Ansicht verschieben (Panen)

    Ansicht verschieben (Panen)

    Befehle: PAN und EZPAN

     

    Der Befehl Pan bewegt die Zeichnung in eine beliebige Richtung: horizontal, vertikal oder diagonal. Die Vergrößerung der Zeichnung bleibt die gleiche, wie auch ihre Orientierung im Raum. Es ändert sich nur der Teil der Zeichnung der angezeigt wird. Der Cursor ändert sich in eine Hand () wenn ein Pan Werkzeug aktiv ist.

    Der Ezpan-Befehl schwenkt die Zeichnung in Echtzeit.

     

    Siehe auch: Ansicht Manipulation mit der Maus.

    Verwendung des Befehls Pan

    1. Um den Befehl Pan zu starten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Pan () im Ansicht Werkzeugkasten (Zoom Flyout).
    3. Wählen Sie Zoom | Pan im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie p oder pan in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Links/Rechts/nach Oben/nach Unten/Seite Links/Seite Rechts/seite Aufwärts/seite aBwärts/<Pan-Basispunkt>:

    Ein Kontextmenü wird geöffnet:

    1. Definieren Sie den Pan Basispunkt.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Pan-Verschiebungspunkt:
    2. Definieren Sie den Pan-Verschiebungspunkt.
      Die Ansicht wird um die definierte Entfernung und Richtung verschoben.

    Verwendung des Befehls Echt-Zeit Pan

    1. Um den Befehl Echt-Zeit Pan zu starten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Echt-Zeit Verschiebung () im Werkzeugkasten Echt-ZeitBewegung.
    3. Wählen Sie Echt-Zeit Beweung > Echt-Zeit Verschiebung im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie ezpan in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: >>Drücken Sie die Eingabetaste oder Esc um abzuschließen, oder rechte Maustaste um das Kontext Menü anzuzeigen....

    1. Drücken und halten Sie die linke Maustaste gedrückt, um die Ansicht zu verschieben.
    2. Zum Abbrechen des Echt-Zeit Verschiebung Befehls, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Rechtsklick
    4. Auf der Tastatur drücken Sie die Eingabetaste, Leertaste oder die ESC-Taste.

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Zoomen

    Zoomen

    Zoomen

    Befehl: ZOOM und EZZOOM

    Der Befehl Zoom ändert die visuelle Größe der Zeichnung innerhalb der aktuellen Ansicht.

    Der Befehl Ezzoom ändert die visuelle Größe der Zeichnung in Echtzeit.

    Durch Zoomen können Sie die Vergrößerung Ihrer Zeichnung jederzeit ändern. Der Cursor wird zu einem Vergrößerungsglas (), wenn ein Zoom Werkzeug aktiv ist. Zoom kleiner, um die Vergrößerung zu verringern, so können Sie mehr von der Zeichnung sehen, oder, Zoom größer, um die Vergrößerung zu erhöhen, so können Sie einen Teil der Zeichnung im Detail sehen. Ändern der Vergrößerung der Zeichnung ist nur die Möglichkeit, wie die Zeichnung angezeigt wird; es hat keine Auswirkungen auf die Abmessungen der Objekte in Ihrer Zeichnung.

    Siehe auch: Ansichts Manipulation mit der Maus.

    Verwendung des Befehls Zoom

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie im Menü Ansicht Zoomen.
    3. Geben Sie zoom in die Befehlszeile ein
    4. Geben Sie zo in die Befehlszeile ein

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Zoom: GRößer/Kleiner/Alle/Zentrum/Dynamisch/Grenzen/Links/Vorher/Rechts/Skalierung/Fenster/<Zoomfaktor (nX/nXP)>:

    Ein Kontextmenü wird geöffnet:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Geben Sie den Zoomfaktor, gefolgt von X ein. Z. B. geben Sie 2x, um die Anzeige um das zweifache zu vergrößern; geben Sie 0.5x ein, um die Anzeige auf die Hälfte der ursprünglichen Größe zu reduzieren.
    3. Im Papier Ansichtsfenster geben Sie den Zoomfaktor gefolgt von XP ein, um den Skalierfaktor relativ zum Ansichtfenster zu definieren; dies definiert die Skalierung eines Ansichtsfenster Inhaltes.
    4. Geben Sie 2 Punkte eines Rechtecks ein, das die Anzeigegröße der Ansicht definiert.

    Echt-Zeit Zoom

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Echt-Zeit Zoom () im Ansicht Werkzeugkasten.
    3. Geben Sie ezzoom in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: >>Drücken Sie die Eingabetaste oder Esc um abzuschließen, oder rechte Maustaste um das Kontext Menü anzuzeigen....

    1. Drücken und Halten Sie die linke Maustaste.
      Bewegen Sie die Maus nach vorne, um zu vergrößern.
      Fahren Sie mit der Maus nach hinten, um zu verkleinern.
    2. Zum Abbrechen des Echt-Zeit Zoom Befehls führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Rechtsklick
    4. Auf der Tastatur drücken Sie die Eingabetaste, Leertaste oder die ESC-Taste.

    Dynamisches Zoomen

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie im Menü Ansicht Zoomen.
    3. Geben Sie zoom in die Befehlszeile ein
    4. Geben Sie zo in die Befehlszeile ein

    Ein Kontext Menü wird angezeigt.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Zoom: GRößer/Kleiner/Alle/Zentrum/Dynamisch/Grenzen/Links/Vorher/Rechts/Skalierung/Fenster/<Zoomfaktor (nX/nXP)>:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Dynamisch im Kontextmenü.
    3. Geben Sie D ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Zunächst wird die Ansicht auf die Grenzen oder die Limiten (je nach dem welches größer ist) gezoomt.

    Es wird ein Rechteck angezeigt. Die anfängliche Größe des Ansichts-Rechteckes entspricht der Größe der vorherigen Ansicht.

    Ein gestricheltes Rechteck zeigt den Bereich der vorherigen Ansicht.

    1. (Option) Ändern der Größe des Ansichts-Rechtecks:
    2. Klicken Sie einmal mit der linken Maustaste, um in den Größenändernmodus zu wechseln. Wenn der Größenänderungsmodus aktiv ist, wird auf der rechten Seite ein Pfeil angezeigt.

    1. Bewegen Sie die Maus, um die Größe anzupassen.
    2. Klicken Sie, um den Größenänderungsmodus zu verlassen.
    1. Verschieben Sie das Ansichts-Rechteck, um den Bereich auszuwählen, den Sie vergrößern wollen. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste.
      Die Zeichnung wird auf den gewählten Bereich vergrößert.
    2. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4, um einen anderen Teil der Zeichnung zu vergrößern.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Ansichts Manipulationen mit der Maus und der Tastatur

    Ansichts Manipulationen mit der Maus und der Tastatur

    Ansichts Manipulationen mit der Maus und der Tastatur

    In BricsCAD können Sie mit der Maus und mit Tastatur-Kürzeln durch Ihr 3D Modell navigieren.

    Im Perspektive Modus können Sie innerhalb des 3D-Modells gehen. In isometrischen Modus können Sie nur sehr stark vergrößern, aber nicht hineingehen.

     

    Maus / Taste

    Aktion

    Ergebnis

    Mausrad

    scrollen

    Zoom in / out

    Die inkrementelle Veränderung des Zooms mit jeder Mausrad-Aktion wird durch die Variable Zoom Faktor (ZOOMFACTOR) gesteuert.

    Beim Zoomen erhöht sich der inkrementelle Schritt allmählich, so dass man sich auf ein besonders Detail konzentrieren kann.

    In einem 3D-Modell hat das Objekt unter dem Cursor den Zoom-Fokus.

    Die Systemvariable ZOOMWHEEL steuert die Zoom-Richtung:

    • 0 oder AUS: Vorwärts drehen vergrößert, nach hinten drehen verkleinert.

    • 1 oder EIN: Vorwärts drehen verkleinert, nach hinten drehen vergrößert.

    Mittel Taste oder Mausrad(**)

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Echtzeit-Pan (EZPAN-Befehl)

    Mittel Taste oder Mausrad(**)

    Doppelklick

    Zoom Grenzen

    Strg + Umschalt + linke Taste

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Echtzeit-Zoom größer / kleiner (EZZOOM-Befehl)

    Strg + Umschalt + rechte Taste

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Echtzeit-Pan (EZPAN-Befehl)

    STRG + UMSCHALT + Mitteltaste oder Mausrad

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Echtzeit Kugel (EZROTF-Befehl)

    Umschalt + Mitteltaste oder Mausrad

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Echtzeit eingeschränkte Kugel (EZROT-Befehl)

    Strg + rechte Taste

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Echtzeit über die Bildschirm Z-Achse drehen
    (EZROTZ-Befehl)

    Gehen Navigation

    Alt + linke Maustaste

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Links/rechts und vorwärts/rückwärts gehen (EZGEHEN Befehl)

    Alt + mittlere Maustaste

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Nach oben/unten und rechts/links bewegen (EZHOCHRUNTER Befehl)

    Strg + mittlere Maustaste

    drücken und halten, während die Maus bewegt wird

    Sich umsehen (EZBLICK Befehl)

    Strg + Pfeiltasten

    drücken Sie die Pfeiltasten bei gedrückter Strg-Taste

    Links/rechts und vorwärts/rückwärts gehen (EZGEHEN Befehl)

    Strg + Alt + Pfeiltasten

    drücken Sie die Pfeiltasten bei gedrückten Alt + Strg-Tasten

    Um sich nach oben/unten und rechts/links zu bewegen (EZHOCHRUNTER Befehl)

    Strg + Pos1

     

    setzt die Blickrichtung auf Horizontal.

    Alt + Pos1

     

    bewegt den Zielpunkt auf die Mitte der Szene/Zeichnung.

    Alt + Plus/Minus

     

    erhöht/verringert die Bewegungsgeschwindigkeit

    Strg + Plus/Minus

     

    erhöht/verringert die Rotationsgeschwindigkeit

     

    (**) Mit der Bedingung, dass die Variable Mittel Taste Pan (MBUTTONPAN) auf Ein gestellt ist.

    Einstellen der Zoom-Faktor-Variable

    1. Geben Sie zoomfactor in die Befehlszeile ein, drücken Sie danach die Eingabetaste.
      In der Befehlszeile wird diese Meldung angezeigt: Neuer Aktueller Wert für ZOOMFACTOR (3 bis 100) <Aktueller Wert>:
    2. Geben Sie einen Wert zwischen 3 und 100 in der Befehlszeile ein, drücken Sie danach die Eingabetaste.

    oder

    1. Im Dialog Einstellungen öffnen Sie die Kategorie Zeichnen, dann erweitern Sie die Unter-Kategorie Anzeige/Sichtweise.
      In der Gruppe Betrachten wählen Sie die Variable Zoom Faktor (ZOOMFACTOR).
    2. Geben Sie einen Wert zwischen 3 und 100 in das Feld Zoom Faktor ein.

     

    ANMERKUNG

    Erhöhen Sie den Zoom-Faktor zur Beschleunigung des Mausrad Zoomen in großen Zeichnungen.

    Einstellen der Mittel Taste Pan Variable

    1. Geben Sie mbuttonpan in die Befehlszeile ein, drücken Sie danach die Eingabetaste.
      In der Befehlszeile wird diese Meldung angezeigt: Neuer Aktueller Wert für MBUTTONPAN (AUS oder Ein) <Aktueller Wert>:
    2. Geben Sie Ein oder Aus in die Befehlszeile ein.

    oder

    1. Im Dialog Einstellungen öffnen Sie die Kategorie Programm Optionen, dann erweitern Sie die Unter-Kategorie Benutzer Einstellungen und wählen die Variable Mittel Tasten Pan (MBUTTONPAN).
    2. Wählen Sie entweder Verschieben unterstützen oder Unterstützung definiert in der Menü Datei.

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Ansichts Rotation

    Ansichts Rotation

    Ansichts Rotation

    Befehle: BLICKVON, EZROT, EZROTZEN, EZROTF, EZROTX, EZROTY, EZROTZ, DDVPOINT, -AUSSCHNT, DRSICHT und APUNKT

    Der Befehl BlickVon steuert die Anzeige der BlickVon Steuerung.

    Der Befehl Ezrot (Echtzeit-Rotation eingeschränkte Kugel) dreht 3D-Zeichnungen in Echtzeit.

    Der Befehl Ezrotztr (Echtzeit Kugel Zentrum) dreht 3D-Zeichnungen in Echtzeit frei über einen benutzerdefinierten Mittelpunkt.

    Der Befehl Ezrotf (Echtzeit freie Kugel ) dreht 3D-Zeichnungen frei in Echtzeit.

    Die Befehle Ezrotx, Ezroty und Ezrotz dreht 3D-Zeichnungen in Echtzeit über die X, Y oder Z-Achse der Ansicht.

    Der Befehl Ddvpoint- stellt 3D Standpunkte oder Draufsichts anzeigen, über ein Dialogfeld ein; (kurz für "dynamische Dialogfeld Ansicht").

    Der Befehl Drsicht zeigt die Draufsicht von Zeichnungen.

    Der Befehl Apunkt ändert die 3D Sicht.

     

    Um Ihre 3D Zeichnungen aus einem beliebigen Blickwinkel anzusehen, können Sie die Ansicht drehen. Die Echt-Zeit Bewegungs Werkzeuge von BricsCAD erlauben es Ihnen eine Ansicht in Echtzeit zu drehen. Sie können die Ansicht über die X-, Y- oder Z-Ansichtsachse drehen oder in eine beliebige Richtung (Echt-Zeit-Sphäre). Wenn die Variable ContinuousMotion eingeschaltet ist, wird die Ansichtsrotation fortgeführt bis Sie den Befehl Echt-Zeit Bewegung unterbrechen.

    Siehe auch: Ansichts Manipulation mit der Maus.

     

    ANMERKUNG

    Beim Zeichnen in 2D sollten 'Echtzeit'-Befehle nicht verwendet werden. Verwenden Sie das Werkzeug Draufsicht um Ansichten von oben wiederherstellen.

    View Transition options

    • VTENABLE: determines whether animated view transitions are enabled for zoom/pan and/or for view rotation operations.

    • VTDURATION: determines the duration of view transition animations in milliseconds.

    • VTFPS: defines the minimum frame rate required to allow animation. That is 7 by default, which means that the redraw time should take less than 143 (=1000/7) milliseconds. If the computer is not capable to redraw the view fast enough, no animation will be available.

    Die BlickVon Steuerung

    Das Blick Von Steuerelement ermöglicht es, eine Reihe von voreingestellten Ansichten, wie orthografische Ansichten und isometrische Ansichten auszuwählen. Standardmäßig finden Sie das Blick Von Steuerelement in der oberen rechten Ecke des Grafik-Bildschirms.

    Wenn die Systemvariable UCSORTHO EIN ist, wird automatisch ein orthographisches BKS wiederhergestellt, wenn die zugehörige orthographische Ansicht im Blick Von Steuerelement gewählt wird.

    Systemvariablen und Benutzereinstellungen

    Das Verhalten des Steuerelements Blick Von hängt von einer Reihe von Systemvariablen und Benutzereinstellungen ab.

     

     

    Name

    Titel

    Beschreibung / Optionen

    NAVVIEWCUBEDISPLAY

    Ansicht Von Anzeige

    Steuert, ob das Ansicht Von Steuerelement angezeigt wird.

    NAVVIEWCUBELOCATION

    Blick Von Position

    Steuert die Position des Blick Von Steuerelements iim Zeichnungsbereich.

    Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

    0: Rechts oben.

    1: Oben links

    2: Unten links

    3: Rechts unten

    NAVVIEWCUBEOPACITY

    Blick Von Transparenz

    Legt die Transparenz des Blick Von Steuerelements fest, wenn dieses nicht aktiv ist.

    Werte zwischen 1 (unsichtbar) und 100 (keine Transparenz) werden akzeptiert.

    NAVVIEWCUBEORIENT

    Blick Von Orientierung

    Definiert die Ansichts-Orientierungsreferenz: Entweder das WKS (Welt Koordinaten System oder das aktuelle BKS (Benutzer Koordinaten System).

    LookFromFeedback

    Blick Von Tooltipps

    Steuert die Anzeige und Position von Tooltipps.

    0: keine Tooltipps

    1: Tooltipps neben dem Blick Von Steuerelement.

    2: Tooltipps in der Statuszeile.

    LookFromDirectionMode

    Blick Von Richtung Modus

    Definiert die Anzahl der verfügbaren Ansichts Richtungen.

    Durch Halten STRG-Taste wird zwischen den Oben-Unten- und Unten-Oben-Ansichts Richtungen umgeschaltet

    0: Nur orthogonale Ansichten (6 Richtungen).

    1: 6 Orthogonale und 8 isometrische Ansichten (14 Richtungen).

    2: 4 gedrehte orthogonale, 6 orthogonale und 8 isometrische Ansichten (18 Richtungen)

    3: 8 gedrehte isometriesche, 4 gedrehte orthogonale, 6 orthogonale und 8 isometrische Ansichten (26 Richtungen).

     

    LookFromZoomExtents

    Blick Von Zoom Grenzen

    Bestimmt, ob 'Zoom Grenzen' ausgeführt wird, wenn eine neue Ansichts Richtung ausgewählt wird.

     

    Einstellen des BlickVon Modus

    1. Bewegen Sie den Cursor auf die Blick Von Steuerung.
    2. Rechtsklick, wählen Sie dann im Kontextmenü Isometrischen Modus oder Dreh Modus.

    Benutzung der BlickVon Steuerung im Isometrischen Modus

    Der Isometrischen Modus wird am besten in 3D-Modelle verwendet.

    1. Bewegen Sie den Cursor auf das Blick Von Steuerelement.
      Das Blick Von Steuerelement wird aktiv.
    2. Positionieren Sie den Cursor auf das Blick Von Steuerelement, um eine Ansichts Ausrichtung zu wählen.
      Ein Vorschaubild und ein Tooltipp zeigen die aktuell ausgewählte Ansichtsorientierung.

    1. Klicken Sie hier, um zu bestätigen.
      Die Ansicht wird aktualisiert.

    ANMERKUNG

    VTENABLE setting determines whether animated view transitions are enabled for zoom/pan and/or for view rotation operations.

    VTDURATION setting determines the duration of view transition animations in milliseconds.

    VTFPS setting defines the minimum frame rate required to allow animation. That is 7 by default, which means that the redraw time should take less than 143 (=1000/7) milliseconds. If the computer is not capable to redraw the view fast enough, no animation will be available.

     

    Benutzung des BlickVon Steuerelements im Dreh-Modus

    Der Dreh Modus wird am besten in 2D-Zeichnungen verwendet.

    Im Dreh Modus erlaubt die Blick Von Steuerung die Ansicht um die Bildschirm Z-Achse zu drehen.

    1. Bewegen Sie den Cursor auf das Blick Von Steuerelement.
      Das Blick Von Steuerelement wird aktiv.
    2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Bewegen Sie den Cursor auf dem Rand der Blick Von Steuerung. Die linke Hälfte für die Drehung gegen den Uhrzeigersinn, die rechte Hälfte für die Drehung im Uhrzeigersinn. Klicken Sie wenn der Pfeil auf dem gewünschten Drehwinkel steht.
      Die folgenden Einstellungen sind verfügbar: 15°, 30°,45°, 60°, 90°, 120°, 135° und 180°, sowohl im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn.
      Wenn LookFromFeedback = 1, wird der Winkel in einem Tooltipp angezeigt.
      Klicken Sie erneut, um nachmals um den gleichen Winkel zu drehen.


    4. Bewegen Sie den Cursor in die Mitte der Blick Von Steuerung, und klicken Sie, um die Ansicht (= in nicht gedrehtem Zustand) wiederherzustellen.

    Freies Rotieren einer Ansicht

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Echt-Zeit Rotation eingeschränkte Kugel ()
      oder die Echt-Zeit Rotation () Schaltfläche im Werkzeugkasten Echt-Zeit Bewegung.
    3. Wählen Sie Echt-Zeit Bewegung > Echt-Zeit Rotation eingeschränkte Kugel
      oder Echt-Zeit Bewegung > Echt-Zeit Rotation im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie Ezrot, Ezrotf oder Ezrotztr in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: >>Drücken Sie die Eingabetaste oder Esc um abzuschließen, oder rechte Maustaste, um das Kontext Menü anzuzeigen....

    1. Drücken und halten Sie die linke Maustaste.
      Bewegen Sie die Maus um die Ansicht zu drehen.
    2. Mit dem Befehl Echt-Zeit Rotation eingeschränkte Kugel horizontaler Bewegung der Maus (parallel zum Bildschirm X-Achse) dreht sich das 3D-Modell über die Welt Z-Achse.
    3. Mit dem Befehl Echt-Zeit Kugel Zentrum werden Sie aufgefordert, zunächst einen Rotationspunkt für die Drehung anzugeben.
    1. (Optional) Rechtsklick, um ein Kontextmenü anzuzeigen:

    1. Zum Abbrechen des Echt-Zeit Rotation Befehls, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Rechtsklick, wählen Sie Beenden im Kontext-Menü.
    3. Drücken Sie die Eingabetaste, Leertaste oder die ESC-Taste.

    Rotieren einer Ansicht um die Ansichts X-Achse

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Echt-Zeit X () auf dem Werkzeugkasten Echt-Zeit Bewegung.
    3. Wählen Sie Echt-Zeit Bewegung > Echt-Zeit X im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie ezrotx in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: >>Drücken Sie die Eingabetaste oder Esc um abzuschließen, oder rechte Maustaste, um das Kontext Menü anzuzeigen....

    1. Drücken und halten Sie die linke Maustaste.
      Bewegen Sie die Maus um die Ansicht zu drehen.
    2. (Optional) Rechtsklick, um ein Kontextmenü anzuzeigen:

    1. Zum Abbrechen des Echt-Zeit X Befehls, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Rechtsklick
    3. Drücken Sie die Eingabetaste, Leertaste oder die ESC-Taste.

    Rotieren einer Ansicht um die Ansichts Y-Achse

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Echt-Zeit Y () auf dem Werkzeugkasten Echt-Zeit Bewegung .
    3. Wählen Sie Echt-Zeit Bewegung > Echt-Zeit Y im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie ezroty in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: >>Drücken Sie die Eingabetaste oder Esc um abzuschließen, oder rechte Maustaste, um das Kontext Menü anzuzeigen....

    1. Drücken und halten Sie die linke Maustaste.
      Bewegen Sie die Maus um die Ansicht zu drehen.
    2. (Optional) Rechtsklick, um ein Kontextmenü anzuzeigen:

    1. Zum Abbrechen des Echt-Zeit Y Befehls, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Rechtsklick
    3. Drücken Sie die Eingabetaste, Leertaste oder die ESC-Taste.

    Rotieren einer Ansicht um die Ansichts Z-Achse

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Echt-Zeit Z () auf dem Werkzeugkasten Echt-Zeit Bewegung .
    3. Wählen Sie Echt-Zeit Bewegung > Echt-Zeit Z im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie ezrotz in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: >>Drücken Sie die Eingabetaste oder Esc um abzuschließen, oder rechte Maustaste, um das Kontext Menü anzuzeigen....

    1. Drücken und halten Sie die linke Maustaste.
      Bewegen Sie die Maus um die Ansicht zu drehen.
    2. (Optional) Rechtsklick, um ein Kontextmenü anzuzeigen:

    1. Zum Abbrechen des Echt-Zeit Z Befehls, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Rechtsklick
    3. Drücken Sie die Eingabetaste, Leertaste oder die ESC-Taste.

    Benutzung voreingestellter Ansichtspunkte

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Setze Ansichtspunkt ... () im Werkzeugkasten Ansicht.
    • Wählen Sie Ansichtspunkt einstellen... im Menü Ansicht.
    • Geben Sie ddvpoint in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Der Dialog Ansichtspunkt einstellen wird geöffnet.

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Wähle Winkel Präzision (), um einen anderen Anzeigemodus für den Ansichtspunkt einstellen Dialog einzustellen.

    Dann Wählen Sie entweder 45°, 15° oder.

     

    15° Anzeige Modus

     

     

    Im 15° oder Modus klicken Sie im Zentrum der Horizontal und Vertikal Bereichs Felder, um einen 45° Anzeige Modus einzustellen.
    Klicken Sie in die äußeren der Horizontal und Vertikal Bereichs Felder, um einen anderen Winkel zu wählen.

    1. Um den Vertikal Blickwinkel einzustellen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Überspringen Sie diesen Schritt, um den Standard der vertikale Ansicht Richtungen zu akzeptieren:
    • Horizontal für Ost, Nord, West und Süd.

    • Abwärts für die anderen Richtungen.

    Wenn beide, der abwärts und der links-Pfeil, im Feld Vertikal angezeigt werden, ist die Vorgabe Vertikal Richtung aktiv.

    • Wählen Sie einen Winkel von 45 ° Modus im inneren Bereich, klicken Sie, um Ihre Auswahl zu bestätigen.
      Ein einzelner Pfeil zeigt die ausgewählte vertikale Ansichts-Richtung an.
    • Wenn 15° oder Modus eingeschaltet ist, wählen Sie die Ansichtsrichtung im äußeren Bereich, dann klicken Sie um Ihre Auswahl zu bestätigen.
      Der gewählte Winkel wird fett dargestellt.

    Die Ansicht wird erneuert wenn Sie klicken.

    1. Um den Horizontal Blickwinkel einzustellen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie einen 45° Modus Winkel im inneren Bereich, klicken Sie um Ihre Wahl zu bestätigen.
      Ein Pfeil zeigt die ausgewählte horizontale Blickrichtung.
      Die Perspektive des Pfeils entspricht der vertikalen Sicht Richtung.

    • Wenn 15° oder Modus eingeschaltet ist, wählen Sie die Ansichtsrichtung im äußeren Bereich, dann klicken Sie um Ihre Auswahl zu bestätigen.
      Der gewählte Winkel wird fett dargestellt.

    Die Ansicht wird erneuert wenn Sie klicken.

     

    ANMERKUNG

    Verwenden Sie den Werkzeugkasten Isometrische Ansichten für die Standardansicht Rotationen: Oben, Vorne, Hinten, Links, Rechts und die Isometrischen Ansichten.

     

    Wiederherstellen der Draufsicht

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Draufsicht () im Werkzeigkasten Ansicht.
    3. Wählen Sie Draufsicht im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie drsicht in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Draufsicht von: BKS/Welt/<Aktuelles BKS>:

    Ein Kontextmenü wird geöffnet:

    1. Drücken Sie die Eingabetaste zur Wiederherstellung der Draufsicht in Bezug auf das aktuelle Koordinatensystem.

     

    ANMERKUNGEN

    • Wenn das WKS das aktuelle Koordinatensystem ist, haben die Optionen Aktuelles und Welt das gleiche Ergebnis.

    • Wenn die Variable UCSFOLLOW Eingeschaltet ist, wird die Draufsicht immer erstellt wenn sich das BKS ändert.

     

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Layer Status

    Layer Status

    Layer Status

    Befehl: LAYERSTATE

     

    Benutzen Sie den Layer Status anstatt die Lampen zu drücken

     

    Über den Layer Status können Sie Konfigurationen von Layer Eigenschaften und Status sichern und wiederherstellen. Es könnte sein dass einen Layer zu bestimmten Zeiten in blau anzeigen möchten und zu einem anderen Zeitpunkt in grün Oder Sie benötigen manche Layer ausgeschaltet oder gefroren oder gesperrt wenn Sie einen bestimmten Teil einer Zeichnung bearbeiten. Nach dem Sie ein geraume Zeit zur Anpassung aller Layer- Einstellungen benötigt haben können Sie Layer-Status verwenden um Ihre Einstellungen zu speichern. Sie können mehrere Layer-Status in jeder Zeichnung speichern. Layer-Status können zwischen Zeichnungen kopiert werden und Sie können eine Layer Status in eine externen Datei speichern und diese dann in eine andere Zeichnung importieren.

    Um einen Layer Status einfach zu erstellen können die Layer-Dienstprogramm Befehle hilfreich sein..

     

    Zeichnungs Explorer Layer Status (Detailansicht):

    Öffnen des Layer-Status Explorers

    1. Im Menü Werkzeuge > Zeichnungs Explorer wählen Sie Layer Status....
    2. (Optional) Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Detail Ansicht ().

    4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Symbol Ansicht ().

    Speichern des Layer Status

    1. Öffnen Sie den Layer Status Explorer.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu. ().
      Es wird ein neuer Layer Status erzeugt.
    3. Geben Sie einen Namen für den Layer Statur anstelle des Standard Namen NeuerLayerStatus1 ein.
    4. (Option) Wenn Sie sich in der Detail Ansicht befinden geben Sie eine Beschreibung in das Feld Beschreibung ein.
    5. Wählen Sie die Layer Eigenschaften für die Wiederherstellung.
      Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Layereigenschaft auszuwählen, klicken Sie erneut, um die Auswahl aufzuheben.

     

     

    ANMERKUNG

    In den Standardeinstellungen für einen neuen Layer Status sind alle Layer Eigenschaften ausgewählt, um sie wiederherzustellen.

    Bearbeiten eines Layer Status

    1. Öffnen Sie den Layer Status Explorer.
    2. (Optional) Klicken Sie die Schaltfläche Überschreiben (), um den Layer Status mit den aktuellen Layer Einstellungen zu überschreiben.
    3. Wenn nötig klicken Sie auf die Schaltfläche Baum Ansicht ().
    4. Klicken Sie auf die Erweitern Taste des Layer Status.
    5. (Option) Benennen Sie den Layer Status um.
    6. (Option) Bearbeiten Sie die Beschreibung des Layer Status.
    7. (Option) Erweitern Sie die Liste Layer Eigenschaften für die Wiederherstellung.
      Klicken Sie auf das Kontrollkästchen um eine Layer Eigenschaft auszuwählen klicken Sie erneut um die Auswahl wieder zurückzunehmen.

    Wiederherstellung eines Layer Status

    1. Öffnen Sie den Layer Status Explorer.
    2. Wählen Sie den Layer Status, den Sie wiederherstellen wollen.
    3. Wählen Sie eine Wiederherstellungs Option.
      Die Wiederherstellen Option gilt für Layer, die hinzugefügt wurden, nachdem die ausgewählten Layerstatus erstellt wurde.
      Die Optionen sind:
    • Ausschalten
    • Frieren
    • Nicht ändern
  • (Optional) Aktivieren Sie die Option Wende Eigenschaften als AFenster Überschreibung an, die den Layerstatus als Ansichtsfenster Überschreibung (AF-Layer-Eigenschaften) für das aktuelle Layout-Ansichtsfenster anwendet.
    Diese Option steht nur in einem Layout in einem Layout-Ansichtsfenster zur Verfügung.
  • Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Wiederherstellen ().
  • Rechts Klick dann wählen Sie Wiederherstellen im Kontext Menü.
    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Regen ().

     

    ANMERKUNGEN

    Kopieren eines Layer-Status in eine andere Zeichnung

    1. Öffnen Sie beide, sowohl die Quell und die Ziel Zeichnung.
    2. Stellen Sie die Quell-Zeichnung aktuell.
    3. Öffnen Sie den Layer Status Explorer.
    4. Wenn der Layer Status als Baum Ansicht dargestellt wird, wählen Sie entweder die Detail Ansicht () oder die Symbol Ansicht ().
    5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    6. Wählen Sie den Layer Status den Sie kopieren möchten.
    7. Drücken und halten Sie die STRG Taste fest um mehrere Layer Status zu wählen.
    1. Mit den Cursor auf einem der ausgewählten Layer Status, drücken und halten Sie die linke Maustaste fest, dann ziehen Sie die Auswahl in die Ziel-Zeichnung des Offene Zeichnungen Bereichs des Zeichnungs Explorer Dialog Fensters.
    2. Wenn Sie auf der Ziel-Zeichnung sind, lassen Sie die linke Maustaste los.
      Die ausgewählten Layer-Status werden in die Ziel-Zeichnung kopiert.

    Exportieren eines Layer Status

    1. Öffnen Sie den Layer Status Explorer.
    2. Wählen Sie den Layer Status.
    3. Klicken Sie die Schaltfläche Export ().
      Dadurch wird der Dialog Exportiere Layer Status geöffnet.
    4. Geben Sie in das Feld Dateiname den Namen der Layer Status Datei ein.
    5. Wählen Sie einen Ordner in dem Sie den Layer Status speichern wollen.
    6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.

    Importieren eines Layer Status

    1. Öffnen Sie den Layer Status Explorer.
    2. Klicken Sie die Schaltfläche Import ().
      Dadurch wird der Dialog Importiere Layer Status geöffnet.
    3. Wechseln Sie zu dem Ordner, in dem Sie die Layer Status gespeichert haben.
    4. Wählen Sie den Layer Status.
    5. Klicken Sie auf die Taste Öffnen.
      Der Layer Status wird importiert.

     

    ANMERKUNG

    Wenn ein Layer Status mit dem gleichen Namen bereits in der Zeichnung existiert wird eine Warnung angezeigt. Ein bestehender Layer Status kann nicht überschrieben werden.

     

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Benannte Ansichten

    Benannte Ansichten

    Benannte Ansichten

    Befehle: -AUSSCHNT, AUSSCHNT, Kamera

    Sie können die Ansicht im aktuellen Fenster als benannte Ansicht speichern. Gespeicherte Ansichten können jederzeit wiederhergestellt werden.

    Ein Hintergrund kann einer benannten Ansicht zugeordnet werden, dieser wird verwendet, wenn die Ansicht gerendert wird.

    Ansichts Explorer

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Zeichnungs Explorer > Ansichten... im Menü Werkzeuge.
    3. Geben Sie ausschnt oder AS in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Das Zeichnungs Explorer - Ansichten Fenster wird geöffnet.

    1. (Optional) Klicken Sie auf das leere Feld vor dem Feld Ansichtsname, um eine gespeicherte Ansicht wiederherzustellen.
      Die aktuelle Ansicht wird markiert ().

    2. (Optional) Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu () imZeichnungs Explorer Werkzeugkasten, um die aktuelle Ansicht zu speichern.
    3. (Optional) Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen () im Zeichnungs Explorer Werkzeugkasten, um die gewählte Ansicht zu löschen.
    4. (Optional) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ansichtsnamen, und wählen Sie im Kontext Menü Umbenennen.
      Geben Sie einen neuen Namen für die gespeicherte Ansicht ein.
    5. (Optional) Überprüfen Sie die Perspective-Eigenschaft, um aus der Ansicht eine visuelle perspektivische Ansicht zu machen.
      Wenn die Perspekitve nicht eingeschaltet ist, ist die Ansicht eine Parallelperspektive.
      Sehen Sie auch unter Definieren einer Ansicht nach.
    6. (Optional) Klicken Sie auf die Hintergrund Spalte einer Ansicht, um einen Hintergrund zu wählen.
      Die Hintergrund-Definition der Ansicht wird beim Rendern angewendet.

    Speichern einer Ansicht

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Speichern/Wiederherstellen Ansicht Schaltfläche () im Werkzeugkasten Ansicht.
    3. Wählen Sie Speichern/wiederherstellen im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie -ausschnt in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Ansicht: ?, um gespeicherte Ansichten aufzulisten/Löschen/Holen/Speichern/Fenster:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Speichern im -AUSSCHNT Kontext Menü.
    3. Geben Sie S in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.
    1. Geben Sie einen Namen für die Ansicht in der Befehlszeile ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
      Die aktuelle Ansicht wird gespeichert.

     

    ANMERKUNG

    Wenn Sie einen Namen eingeben, der bereits verwendet wird, wird diese gespeicherte Ansicht ohne Warnung durch die aktuelle Ansicht ersetzt. Es wird keine Warnung ausgegeben, wenn eine gespeicherte Ansicht überschrieben wird.

    Wiederherstellen einer Ansicht

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Speichern/Wiederherstellen Ansicht Schaltfläche () im Werkzeugkasten Ansicht.
    3. Wählen Sie Speichern/wiederherstellen im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie -ausschnt in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Ansicht: ?, um gespeicherte Ansichten aufzulisten/Löschen/Holen/Speichern/Fenster:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie Holen im -AUSSCHNT Kontext Menü.
    3. Geben Sie H in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.
    1. Geben Sie den Namen der Ansicht in der Befehlszeile ein die Sie wiederherstellen wollen, und drücken Sie die Eingabetaste.
      Die gespeichert Ansicht wird wiederhergestellt.

    Definieren eines Ansichts-Hintergrundes

    1. Im Dialog Zeichnungs Explorer - Ansichten wählen Sie Hintergrund im Bereich Ansicht bearbeiten.
    2. Klicken Sie auf das Feld Hintergrund, um die Optionen der Einstellungen anzuzeigen.

    3. Wählen Sie eine Option in der Liste.
      Der Dialog Hintergrund wird angezeigt:


       
    4. (Optional) Wählen Sie Solid in der Typen Liste.
      Klicken Sie auf die Schaltfläche Farbe, um die die Farbe zu definieren.
    1. (Optional) Wählen Sie Gradient in der Liste Typ.
    2. Legen Sie den Rotationswinkel fest.
    3. Wählen Sie zwei oder drei Farben.
    4. Klicken Sie auf die Schaltflächen Oben, Mitte und Unten, um die Farbe zu definieren.
    1. (Optional) Wählen Sie ein Bild in der Liste Typ.

    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen neben dem Feld Bild Einstellungen, um eine Raster-Bild-Datei auszuwählen.
    3. Wählen Sie eine Ausrichtung. Die Optionen sind: Zentrum, Strecken und Anordnen.
    1. (Optionals) Rechts Klick, und wählen Sie im Kontext-Menü Aktuelle setzen, wenn Sie den neu definierten Hintergrund in einem Rendering sofort verwenden möchten.

    Bearbeiten eines Ansichts-Hintergrunds

    1. Im Dialog Zeichnungs Explorer - Ansichten wählen Sie Hintergrund im Bereich Ansicht bearbeiten.
    2. Klicken Sie auf das Feld Hintergrund, um die Optionen der Einstellungen anzuzeigen.
    3. Wählen Sie Edit... n der Liste, um die aktuellen Einstellungen zu bearbeiten.
      Der Dialog Hintergrund wird angezeigt.
    4. Bearbeiten Sie die gewünschten Einstellungen, klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Perspektivische Ansichten

    Definieren einer Ansicht

    Definieren einer Ansicht

    Befehl: DANSICHT, KAMERA

    Der Befehl Ansicht definieren erlaubt es, dynamisch parallele Perspektiven oder visuelle Perspektiven Ihres 3D Modells zu definieren.

    Der Befehl Kamera erstellt perspektivische Ansichten.

     

    Die Projektionsmethode einer Ansicht wird durch die Perspektive Eigenschaft der Ansicht gesteuert:

    • Wenn EIN, wird die Ansicht als visuelle Perspektive dargestellt.

    • Wenn AUS, wird die Ansicht als parallele Perspektive dargestellt.

     

    Parallel perspektivische Ansicht

    Visuelle perspektivische Ansicht

     

    Die folgenden Parameter werden beim Ansicht definieren benutzt:

    • Ziel Punkt: Definiert den Mittelpunkt der Ansicht (1).

    • Kamera Punkt: Definiert den Standpunkt und Blickrichtung (2).

    • Entfernung zum Ziel: Die Entfernung zwischen der Kameraposition und dem Zielpunkt (3).

     

     

     

    ANMERKUNG

    Ansichts Manipulations-Werkzeuge wie Zoom, Pan, Echt-Zeit-Bewegung sind in den visuellen Perspektiven nicht verfügbar. Sie können jedoch die Maus benutzen, um die Ansicht zu manipulieren.

    Definieren einer Kamera Ansicht

    Der Befehl Kamera erstellt eine benannte Ansicht.

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Kamera () im Werkzeugkasten Ansicht.
    • Wählen Sie Kamera im Menü Ansicht.
    • Geben Sie Kamera in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Definiere Standort der Kamera:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf einen Punkt in der Zeichnung.
    • Geben Sie die Koordinaten der Kamera-Position in der Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Definiere Zielort:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf einen Punkt in der Zeichnung.
    • Geben Sie die Koordinaten des Zielortes in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Geben Sie eine Option ein: ?/Name/platzierungsORT/Höhe/Ziel/Linse/abSchneiden/Ansicht/<beEnden>:

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Drücken Sie die Eingabetaste, um die Kamera-Ansicht mit einem Standardnamen (z. B. Camera1) zu erstellen.
    • Geben Sie eine Option an:
      • Name:
        Fragt Sie: Geben Sie den Namen für die neue Kamera ein <Kamera1>:
        Geben Sie in der Befehlszeile einen Namen ein und drücken Sie die Eingabetaste.
      • Platzierungs Ort:
        Fragt Sie: Definiere Standort der Kamera <aktuelle Position>:
        Klicken Sie auf einen Punkt, oder geben Sie die neuen Koordinaten des Standorts der Kamera ein und drücken Sie die Eingabetaste.
      • Höhe:
        Fragt Sie: Definiere Kamera Höhe <aktuelle Höhe>:
        Geben Sie die neue Höhe (Z-Koordinate) für die Kamera ein und drücken Sie die Eingabetaste.
      • Ziel:
        Fragt Sie: Definiere Zielort <aktuelle Position>:
        Klicken Sie auf einen Punkt, oder geben Sie die neuen Koordinaten des Ziels der Kamera ein und drücken Sie die Eingabetaste.
      • Linse:
        Fragt Sie: Definiere Objektiv Länge im mm <50>:
        Geben Sie eine neue Objektivlänge ein und drücken Sie die Eingabetaste.
      • Abschneiden:
        Aktiviere vordere Abschneide-Ebene? Ja/<Nein>:
        Wählen Sie Ja, um die vordere Abschneide-Ebene zu definieren.
        Sie werden gefragt: Geben Sie den Abstand der vorderen Abschneide-Ebene von der Zielebene ein <0>:
        Geben Sie den Wert in der Befehlszeile ein oder wählen Sie zwei Punkte in der Zeichnung.

        Sie werden aufgefordert: Aktiviere hintere Abschneide-Ebene? Ja/<Nein>:
        Wählen Sie Ja, um die hintere Abschneide-Ebene zu definieren.
        Geben Sie den Abstand der hinteren Abschneide-Ebene von der Zielebene ein <0>:
        Geben Sie den Wert in der Befehlszeile ein oder wählen Sie zwei Punkte in der Zeichnung.
      • Ansicht:
        Fragt Sie: Wechseln zur Kamera-Ansicht? Ja/<Nein>:
        Wählen Sie Ja, um die Kamera-Ansicht anzuzeigen.
        Diese Option schließt den Befehl Kamera ein.

     

    ANMERKUNG

    Wählen Sie Zeichnungs Explorer > Ansichten... im Menü Werkzeuge, um eine Kamera-Ansicht zu bearbeiten.

     

    Die Perspektivansicht einer Ansicht umschalten

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Perspektive () im Werkzeugkasten Ansicht.
      Der Status der Werkzeugschaltfläche gedrückt oder nicht, zeigt den aktuellen Wert der Systemvariable PERSPECTIVE an.
    • Wählen Sie im Menü Ansicht Perspektive.
    • Geben Sie perspective in die Befehlszeile ein.
      In der Befehlszeile wird angezeigt: Neuer aktueller Wert für PERSPECTIVE (Aus oder Ein) <Ein>:
      Ein Kontextmenü wird angezeigt.
      Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
      • Geben Sie in der Befehlszeile Ein oder Aus ein, drücken Sie dann die EINGABETASTE.
      • Wählen Sie Aus oder Ein im Kontextmenü.

     

    ANMERKUNG

    Im Bereich Zeichnungs Explorer - Ansichten können Sie die Perspektive -Eigenschaften für benannte Ansichten festlegen.

     

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Modellbereich und Papierbereich

    Model Bereich und Papier Bereich

    Model Bereich und Papier Bereich

    Anwenden von Papier-Bereich und Model-Bereich

    Wenn Sie eine Zeichnung starten, wird der Model Bereich als anfänglicher Arbeitsbereich eingestellt. Der Model Bereich ist ein Arbeitsbereich, in dem Sie zwei- und dreidimensionale Elemente entweder auf Basis des Welt Koordinaten Systems (WKS) oder auf Basis eines Benutzer-Koordinaten Systems (BKS) erstellen können. Sie sehen und arbeiten im Model Bereich, wenn Sie die Model Registerkarte benutzen.

    Im Allgemeinen besteht der Model Bereich aus einem Ansichtsfenster, das den kompletten Bildschirm füllt. Falls nötig, können Sie zusätzliche Ansichten, sogenannte Ansichtsfenster erstellen, die unterschiedliche Darstellungen Ihrer Zeichnung oder 3D-Modelle anzeigen. Alle Ansichtsfenster werden als gleichmäßig am Bildschirm aufgeteilte Rechtecke dargestellt. Sie können gleichzeitig nur in einem dieser Ansichtsfenster arbeiten, aber alle Ansichtsfenster werden gleichzeitig aktualisiert. Klicken Sie in ein Ansichtsfenster, um dieses zum Aktuellen (Eingabe Fenster) zu machen. Es kann nur das aktuelle Ansichtsfenster gedruckt werden. Der Befehl AFENSTER ermöglicht es Ihnen, die Ansichtsfenster im Model Bereich zu verwalten.

    Zusätzlich bietet BricsCAD den Arbeitsbereich Papier Bereich an. Der Papier Bereich repräsentiert ein Papier-Layout Ihrer Zeichnung. In diesem Arbeitsbereich können Sie verschiedene Ansichten Ihre Zeichnung anordnen, ähnlich wie Sie dies mit Zeichnungen auf ein Blatt Papier tun würden. Im Papier Bereich können Sie Beschriftungen, Anmerkungen, Blattrahmen, Schriftfelder und andere druckabhängige Elemente, die Sie nicht im Model Bereich sehen wollen, platzieren.

    Jede Zeichnung hat mindestens ein Layout, in dem sich ein oder mehrere Layout Ansichtfenster befinden. Layouts sind Betrachtungsweisen der Zeichnung die sich im Model Bereich befinden. Layout-Ansichtsfenster können beliebig im Papierbereich-Layout angeordnet werden. Jedes Ansichtsfenster hat eine eigene Skalierung und Layer Sichtbarkeitsschaltung. Alle Ansichtsfenster im gleichen Layout können gleichzeitig gedruckt werden.

    Der Befehl MANSFEN dient zum Verwalten der Ansichtsfenster im Papier Bereich.

    Auch wenn es nicht notwendig ist Ihre Zeichnung zu drucken, bietet der Papier Bereich eine Menge Vorteile:

    • Erstellen mehrerer Layouts zum Drucken der gleichen Zeichnung mit verschiedenen Druck-Einstellungen, wie z. B. Stiftbreitenzuweisung, Drucker Konfigurationsdateien, Linienstärkeneinstellungen, Zeichnungsskalierung, usw..

    • Einfügen druckrelevanter Objekte, die nicht unbedingt im Model selbst benötigt werden wie Beschriftungen, Anmerkungen, Schriftfelder, usw.

    • Bei einem einzigen Layout können Sie mehrere Layout Ansichtsfenster erstellen, um Ihre Zeichnung in unterschiedlicher Skalierung und unterschiedlicher Sichtweise darzustellen.

    Umschalten zwischen Model Bereich und Papier Bereich

    Benutzung der Model und Layout Registerkarten

    1. Um den Model Bereich zu öffen, klicken Sie auf die Model Registerkarte (2) im unteren Bereich Ihres Zeichnungsfensters.
    2. Um den Papier Bereich zu öffnen, klicken Sie auf eine der Registerkarten (3) Layout im unteren Bereich Ihres Zeichnungsfensters.
    3. Verwenden Sie Strg-Bild-nachoben oder Strg-Bild-nachunten, um zur nächsten oder vorherigen Layout Registerkarte zu wechseln.
    4. Klicken Sie auf die Navigations-Schaltflächen zum Verschieben der Registerkarten Anzeige (1):
    5. : Anzeige der Registerkarte Model.

    6. : Verschiebt eine Registerkarte nach links.

    7. : Verschiebt eine Registerkarte nach rechts.

    8. : Verschiebt zur letzteb Registerkarte.

     

     

    ANMERKUNG

    Eine Zeichnung enthält mindestens ein Layout, das nach Vorgabe den Namen Layout1 trägt.

     

    Wechseln zwischen Model Bereich und Papier Bereich in einem Layout

    Befehle: MBEREICH und PBEREICH

    1. (Optional) Wenn Sie im Model Bereich (Modellbereich mit fließenden Arbeitsfenstern) sind, führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um in den Papier Bereich zu wechseln:
    2. Geben Sie pbereich oder pb in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.
    3. Klicken Sie doppelt außerhalb eines Ansichtsfensters.
    1. (Optional) Wenn Sie in einem Papier Bereich sind, führen Sie einen der folgenden Schritte aus um in den Model Bereich (Modellbereich mit fließenden Arbeitsfenstern) zu wechseln:
    2. Geben Sie mbereich oder mb in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.
    3. Klicken Sie doppelt innerhalb eines Ansichtsfensters.

     

    ANMERKUNG

    Die Befehle MBEREICH und PBEREICH sind nur verfügbar wenn Sie in einem Layout arbeiten.

     

    Verfasser: admin
    Letzte Änderung: 21.11.2017 11:19


    Benutzerhandbuch » Anzeigen der Zeichnung » Model Bereich Ansichtsfenster

    Model Bereich Ansichtsfenster

    Model Bereich Ansichtsfenster

    Befehl: AFENSTER

    Die Anzeige im Model Bereich (Model Bereich mit nicht fließenden Ansichtsfenstern) können in mehrere Ansichtsfenster geteilt werden. Jedes Ansichtsfenster kann unterschiedliche Sichtweisen der aktuellen Ansicht beinhalten. Alle Ansichtsfenster werden als gleichmäßig am Bildschirm aufgeteilte Rechtecke dargestellt. Sie können gleichzeitig nur in einem dieser Ansichtsfenster arbeiten, aber alle Ansichtsfenster werden gleichzeitig aktualisiert. Wenn kein Befehl aktiv ist, können Sie in ein anderes Ansichtsfenster klicken, um dieses zum Aktuellen (Eingabe Fenster) zu machen. Sie können nur das aktuelle Ansichtsfenster drucken.

    Die folgenden Einstellungen können für jedes Ansichtsfenster unterschiedlich definiert werden:

    • Raster Anzeige und Fang

    • Das WKS oder BKS Koordinatensystem

    Model Bereich geteilt in 3 Ansichtsfenster

     

    Erzeugung von Ansichtsfenstern im Model Bereich

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ansichtsfenster () im Werkzeugkasten Ansicht.
    3. Wählen Sie Ansichtsfenster im Menü Ansicht.
    4. Geben Sie AFENSTER in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Ansichtsfenster: ? für Liste/Speichern/Holen/Löschen/Einzeln/Verbinden/2/3/4/<3>:

    Ein Kontext Menü wird geöffnet:

     

    1. (Optional) Um 2 Ansichtsfenster zu erzeugen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie 2 Ansichtsfenster erstellen im Kontext Menü.
    3. Geben Sie 2 in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Zwei Ansichtsfenster: Horizontal/<Vertikal>:

     

    Option

    Ergebnis

    Horizontal

    Vertikal

     

    1. (Optional) Um 3 Ansichtsfenster zu erzeugen führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    2. Wählen Sie 3 Ansichtsfenster erstellen im Kontext Menü.
    3. Geben Sie 3 in die Befehlszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    In der Befehlszeile wird angezeigt: Drei Ansichtsfenster: Horizontal/Vertikal/Über/Unter/Links/<Rechts>:

     

    Option

    Ergebnis

    Horizontal

    Vertikal

    Über