Öffnen und Speichern von Zeichnungen

admin
21.11.2017 11:19

Öffnen und Speichern von Zeichnungen

Befehle: ÖFFNEN, SPEICHERN, SICHALS, SAVEALL, DATEISPEICHERPFAD

Die Art und Weise wie BricsCAD Zeichnungen öffnet und speichert, wird durch eine Reihe von System-Variablen und Benutzereinstellungen gesteuert.

In der Tabelle unten sind die SYSTEM-VARIABLEN vollständig in Großbuchstaben.

 

Name

Titel

Beschreibung

ShowFullPathInTitle

Zeige kompletten Pfad in der Titelzeile

Steuert, ob die Titelzeile den Zeichnungsnamen mit kompletter Pfadangabe anzeigt oder nur den Zeichnungsnamen.

DrawingPath

Zeichnungs Pfad

Definiert einen zusätzlichen Ordner im Datei-Dialog für die Befehle Öffnen und SichAls.

Auf der Windows-Plattform: Der fünfte Ordner im Dialog Datei öffnen in der Suchen in.. Leiste.

PlacesBarFolder1 - 4

Erster, zweiter, dritter und vierter Ordner

Legt die Ordner 1 bis 4 in der Suchen in... Leiste des nicht standardmäßigen Datei öffnen Dialoges (nur Windows-Plattform) fest. Werte zwischen 0 und 5 werden akzeptiert: 0 = Desktop, 1 = Computer, 2 = Eigene Dokumente, 3 = Favoriten, 4 = Netzwerk, 5 = Zuletzt verwendete Dokumente.

Tipp: Erstellen Sie Verknüpfungen zu Ihren favorisierten Zeichnungs Ordnern auf Ihrem Desktop oder im Ordner Favoriten an.

THUMBSIZE

Thumbnail-Vorschau Bildgröße

Der Bereich liegt zwischen 0 und 8; Standard = 1

0 (64 x 64)

1 (128 x 128)

2 (256 x 256)

3 (512 x 512)

4 (1024 x 1024)

5 (1440 x 1440)

6 (1600 x 1600)

7 (1920 x 1920)

8 (2560 x 2560)

INDEXCTL

Index Steuerung

Steuert, ob Layer und/oder Spatial Indexe erzeugt und gespeichert werden.

Der Layer Index listet alle Objekte in der Zeichnung auf und auf welchen Layern sie sich befinden. Der Spatial Index steuert die Lage von Objekten im 3D Raum. Die Indexe werden verwendet, um xrefs zu laden, wenn auf Bedarf Laden aktiviert ist. Wenn ein Layer Index vorhanden ist, werden Objekte auf Layer, die AUS oder gefroren sind, nicht geladen. Wenn ein Spatial Index vorhanden ist, werden Objekte in beschnittenen Xrefs, die außerhalb der Beschneidungsgrenze liegen, nicht geladen. Wenn ein Spatial Index vorhanden ist, werden Objekte in beschnittenen Xrefs, die außerhalb der Beschneidungsgrenze liegen, nicht geladen. Auf Bedarf Laden von Xrefs wird durch die Systemvariable XLOADCTL gesteuert.

Erstellen von Indexen verlangsamt das Speichern einer Zeichnung, aber erhöht die Geschwindigkeit der Xrefs. Erstellen Sie daher nur Indexe für Zeichnungen, die als externe Referenzen verwendet werden.

0 = Keine Indexe, 1 = Nur Layer Index, 2 = Nur Spatial Index, 3 = Layer Index and Spatial Index.

XLOADCTL

XRef laden Steuerung

Steuert das auf Bedarf Laden von Objekten in externen Referenzen.

Wenn auf Bedarf Laden eingeschaltet ist, werden Sie eine Leistungssteigerung erreichen:

  • Beim Abschneiden von externe Referenzen, die mit dem Spatial Index (INDEXCTL = 2 oder 3) gespeichert wurden, werden nur Objekte, die sich im abgeschnittenen Bereich der externen Referenz befinden, geladen. Wenn der Abschneide-Bereich geändert wird, werden mehr oder weniger Objekte aus der Referenzzeichnung geladen.

  • Wenn es Layer in externen Referenzen gibt, die gefroren sind, die mit einem Layer-Index (INDEXCTL = 1 oder 3) gespeichert wurden, werden aus externen Referenzen nur Layer geladen, die sich auf getauten Layern befinden. Wenn gefrorene Layer in XRef's getaut werden, werden mehr Objekte angezeigt.

0: Bei Bedarf laden ist AUS - Die gesamte externe Referenz wird geladen.

1: Bei Bedarf laden ist EIN - Referenzierte Zeichnungen werden offen gehalten und gesperrt. Andere Benutzer können solche Zeichnungen nur schreibgeschützt öffnen.

2: Bei Bedarf laden ist EIN - Es werden temporäre Kopien von referenzierten Zeichnungen geöffnet und gesperrt. Andere Benutzer können referenzierte Zeichnungen öffnen und ändern.

 

ISAVEBAK

Inkrementelles Backup speichern

Steuert die Erstellung einer Sicherungsdatei (BAK). Wenn der Schalter aus ist, wird die Geschwindigkeit des inkrementellen Speicherns verbessert; speziell für große Zeichnungen.

Bitte beachten Sie, dass in einigen Fällen (z.B. einem Stromausfall während eines Speicherns) die Möglichkeit eines Datenverlustes besteht.

ISAVEPERCENT

Speichere Prozent

Diese System-Variable steuert, wie oft BricsCAD ein vollständiges Speichern durchführt. Ein vollständiges Speichern reorganisiert alle Daten in der Zeichnungs Datenbank wieder und erstellt eine kompakte Datei. Ein teilweises Speichern sichert alle Änderungen am Ende der Zeichnungs Datenbank. Ein vollständiges Speichern dauert länger als ein teilweises Speichern. Wenn ISAVEPERCENT = 0, wird jedes Speichern als vollständiges Speichern ausgeführt. Je höher der Wert von ISAVEPERCENT, desto länger ist die Zeit zwischen zwei vollständigen Speicherungen.

NFILELIST

Aktuelle Dateien Liste

Definiert die Anzahl an Dateien die im Flyout Verlauf im Menü Datei angezeigt werden. Werte zwischen 0 und 20 werden akzeptiert. Standard = 10.

PROXYGRAPHICS

Proxy Grafiken

Legt fest, ob Bilder von Proxy-Objekten(1) in der Zeichnung gespeichert werden. Wenn ausgeschaltet, wird stattdessen ein Umrandungs Rahmen angezeigt.

PROXYNOTICE

Proxy Hinweis

Zeigt eine Benachrichtigung an, wenn eine Zeichnung mit Proxy-Objekten(1), die mit einer Anwendung erstellt wurden, die nicht vorhanden ist, geöffnet wird.

PROXYSHOW

Proxy zeigen

Steuert, wie Proxy-Objekte(1) in einer Zeichnung angezeigt werden.

0 = Nicht angezeigt, 1 = graphische Bilder, 2 = Umrandungs Rahmen.

PROXYWEBSEARCH

Proxy Websuche

Bestimmt, ob BricsCAD auf Objekt Enabler überprüft: 0 = nie, 1 = Wenn eine live Internet-Verbindung vorhanden ist.

SaveFormat

Speicher Format

Legt die Dwg-Standardversion, um eine Zeichnung zu speichern, fest.

SAVEFILEPATH

Backup Datei Pfad

Definiert den Pfad und den Ordner dem automatischen Speicherung und temporäre Dateien gespeichert werden.

Der Befehl DateiSpeicherPfad öffnet die SAVEFILEPATH Position im System-Datei-Browser.

SAVETIME

Speicher Zeit Intervall

Setzt das Intervall in Minuten für das automatische Speichern. Wenn auf NULL, ist das automatische Speichern deaktiviert. Die automatischen Sicherungen werden mit der Erweiterung .SV$ in dem Ordner erstellt, der durch die Systemvariable SAVEFILEPATH definiert wurde.

WorspaceSecurity

Ermögliche Makros

Definiert, ob Makros aktiviert werden, wenn ein VBA-Projekt geladen wird.

AutosaveChecksOnlyFirstbitDBMOD

Ignorieren Sie alle außer dem ersten Bit des DBMOD(2) für AutoSpeichern

Wenn diese Benutzer-Voreinstellung eingeschaltet ist, wird keine Autosave-Datei für Dateien erstellt, die nur angezeigt werden.

CloseChecksOnlyFirstBitDBMOD

Ignorieren Sie alle außer dem erste Bit des DBMOD(2) für das Schließen

Wenn diese Benutzer-Voreinstellung eingeschaltet ist, können Sie eine Datei anzeigen und dann schließen, ohne eine Aufforderung zum Speichern der Datei zu erhalten.

(1) Proxy-Objekte sind benutzerdefinierte Objekte, die durch eine Add-on-Anwendung erstellt werden. Wenn das Add-on derzeit nicht geladen oder nicht installiert ist, können solche Elemente nicht ordnungsgemäß angezeigt werden.

(2) DBMOD: Speichert den Status der Zeichnungs Änderung als Bit-Code als die Summe der folgenden Werte: 1 = Objekt Datenbank geändert, 4 = Datenbank-Variable geändert, 8 = Fenster geändert, 16 = Ansicht geändert, 32 = Feld geändert.

 

Verwenden des Drag & Drop Options-Menü

  1. Wählen Sie eine Datei im Windows-Explorer, drücken Sie die rechte Maustaste und ziehen Sie die Datei auf die Zeichenfläche des BricsCAD Fenster.
    Ein Kontext Menü wird angezeigt

Wenn eine Zeichnungsdatei ausgewählt ist:

 

Wenn ein anderer Dateityp ausgewählt ist:

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  2. Wählen Sie Standard nach Dateierweiterung, um
  • eine Zeichnungsdatei zu öffnen (*. DWG, *. DXF oder *. DWT)
  • eine PDF anzuhängen
  • eine Raster Bild Datei anzuhängen
  • eine Datei als OLE-Objekt einzufügen (z. B. eine Excel-Tabelle)
  • Wählen Sie Hier einfügen, um
    • eine Zeichnungsdatei (*. DWG, *. DXF oder *. DWT) als Block in die aktuelle Zeichnung einzufügen
    • eine PDF anzuhängen
    • eine Raster Bild Datei anzuhängen
    • eine Datei als OLE-Objekt einzufügen.
  • Wählen Sie Öffnen, um eine Datei zu öffnen (*.DWG, *.DXF oder *.DWT).
  • Wählen Sie Erzeuge Xref, um eine Datei (*.DWG, *.DXF oder *.DWT) als externe Referenz an die aktuelle Zeichnung anzuhängen.
  • Wählen Sie Hyperlink hier erstellen, um einen Hyperlink zu der ausgewählten Datei zu erstellen.
  •  

    ANMERKUNG

    Wenn mehrere Dateien ausgewählt sind, werden die Dateien nacheinander verarbeitet.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Durchschnittliche Bewertung: 4 (1 Abstimmung)

    Kommentieren nicht möglich